1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine erste Reise..

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Emnija, 13. Februar 2009.

  1. Emnija

    Emnija Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2005
    Beiträge:
    30
    Ort:
    im Wald
    Werbung:
    guten morgen meine lieben,

    als erstes möchte ich ein liebes "hallo" aussprechen.. war schon länger nicht mehr hier bzw. hab schön länger nichts mehr geschrieben, trotzdem bin ich immer wieder gern da und lese eure geschichten, erfahrungen und unterhaltungen.
    ich hatte gestern ein interessantes erlebnis und gerade das bedürfnis mich euch mitzuteilen.:)

    nachfolgend könnte eine kurzgeschichte entstehen::D
    seit 2 jahren gehts mir nicht gut, oder besser gesagt ich bin nicht mehr ich..irgendwie verloren und innerlich zerissen.
    hab lange nach hilfe gesucht, oder mir eigentlich einfach erhofft das irgendwas passiert...das jemand kommt und mir aus meinem tiefen loch hilft, in dem ich schon zu lange sitze..
    letztendlich bin ich bei einem sehr lieben schamanen gelandet, der sich mir annimmt und mir hilft einen weg zu finden und diesen auch zu gehen um meine verlorenheit und traurigkeit zu entfernen bzw. mich zu reparieren.
    funktionstüchtig bin ich ja nach wie vor, aber ich habe mich entschlossen wieder leben zu wollen und nicht mehr "nur" zu funktionieren.
    ich habe gestern meine zweite sitzung, eigentlich wars ja eine "liegung" ;-) gemacht und habe bilder gesehen, die einfach nur schräg, fremdartig und unglaublich waren..(im positiven sinne)
    die gesamtsituation war komplett neu für mich, denn sowas hab ich ja überhaupt noch nie gemacht.
    ich lag da also auf diesem tisch mit verbunden augen und umhüllt von einer warmen decke, die mir fast schon ein embryonalbehütetes gefühl gab und liess mich von den trommelklängen in einen tranceähnlichen zustand versetzen..
    meine gedanken waren anfänglich wirr, ich zapped´te regelrecht in meinem hirn umher, und sah mir alle meine programme an die liefen und merkte dann wie ich irgendwie aus dem zustand verschwand und plötzlich woanders war.
    seltsam, ich war plötzlich in einer wüstenähnlichen gegend (kann sich wer von euch an die szene aus der unendlichen geschichte erinnern? die wüste wo die zwei sphynxen standen?) auf jeden fall, sah es dort sehr ähnlich aus.
    ich versuchte vorwärts zu gehen und hatte schwierigkeiten weil ein sandsturm ging, einige meter vor mir stand mein exfreund so nackt wie gott ihn schuf und hielt mein herz in der hand. ich glaube zumindest dass es mein herz war, sah so aus.
    ich hab ihn gebeten das er es mir zurück geben möchte, doch er ging weiter und umklammerte es noch fester.
    ich versuchte nachzulaufen doch es ging nicht, ich weinte und war verzweilfelt und wußte nicht mehr was ich tun sollte..
    neben mir kniete ein indianer dessen gesicht ich nicht sehen konnte, ich glaube jetzt, das er die ganze zeit da war.
    irgendwie sagt er was zu mir, aber ich kann mich nicht mehr erinnern,nur noch daran, dass er eine schlange oder war es eine welle? mit seinem finger in den sand zeichnete und dann seine hand auf meine schulter legte.
    dann hörte ich die stimme des schamanen und war irgendwie wieder da...
    komplett verweint und einem fast highähnlichen zustand, lag ich da nun und wußte im ersten augenblick nicht was wirklich geschehen war.
    die gedanken und das erlebte kamen schritt für schritt in meine erinnerung zurück und ich erzählte das was ich sah..
    der schamane sagte mir, dass neben mir eine verkümmert verwesende leiche lag, der eine teil meiner seele und das ich mit zwei puppen in der hand rannte und das sich teile meiner seele nicht mehr zurück zu mir trauen.

    das alles war echt heftig, half mir aber, ein bisschen was zu erkennen oder zu sehen wie es gerade um mich steht..
    das einzige was mich gerade wirklich beschäftigt, ist das, was der indianer in den sand gezeichnet hat, ich bin mir sicher, das es was zu bedeuten hat, komm aber gerade nicht dahinter.
    das interessante ist ja, das mir das erst eingefallen ist als ich zuhaus war, dem schamanen erzählte ich ja eigentlich alles was ich sah, nur nicht das.
    in meinem geistigen faszinationzustand hab ich das glaube ich einfach vergessen oder so..

    auf jeden fall, bin ich wirklich froh, das ich das nun endlich gemacht habe, das ich es erleben durfte und nun keine angst mehr zu haben brauche.
    nächste freitag habe ich mein nächstes treffen und werde wahrscheinlich/hoffentlich mehr über mein zerrüttetes seelchen erfahren und das zurückholen was mir gehört, mein herz.

    ich würde mich sehr freuen, wenn ich einige statemants , geschichten und erlebnisse von euch erfahren könnte!

    inzwischen wünsche ich euch allen einen erfüllten und schönen tag,
     
  2. Nayeli

    Nayeli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.339
    ich habe es gerade gelesen, und bemerkt, das es keine Antworten darauf gab, erzähl doch bitte, wie es weiter ging.
    LG. Nayeli
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen