1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine erste Erfahrung!!!

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von pogoman, 21. Mai 2011.

  1. pogoman

    pogoman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2011
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Erstaml HALLO dann gleich zum Thema!!!

    Gestern habe ich mir vorgenommen 30 Minuten - nicht wie sonst 10 - 15min - einfach still zu sitzen und mich auf meine Atmung zu konzentrieren.
    Nach ca 20 min Anstrengung ist dann endlich :) einmal etwas passiert: meine Beine sind irgendwie miteinander verschmolzen (wie eingeschlafen oder so) und in meinem Kopf bildete sich irgenwie eine Kapsel oder so und ich fühlte mich als ob ich schwerelos wurde und irgenwie noch vorne kippte. ich konnte mich auch gut wieder auf meine Atmung konzentrieren wenn ich nicht durch diese Vorgänge meines Körpers abgelenkt wurde. Irgenwie wanderte dann mein Blickfeld nach oben und weil das offenbar so aufregend war fing ich an schneller und intensiever zu atmen. dann kam es mir auf einmal so vor als ob ich gleich irgendwo eintauchen würde - bekam es mit der Angst zu tun und öffente meine Augen - es war wirklich ein Abenteuer.
    Freue mich schon wieder auf heute Abend.

    Aber ich möchte von euch etwas wegen meiner Ängste erklären:
    erstens mal muß ich sagen, dass ich ein ziemlicher Hypochonder bin.
    also ich hatte Angst weiter zu machen weil ich dachte ich könnte auf einmal zum Beispiel eine Stimme hören -das wäre ja nicht schlimm wenn es nur in der Meditation passiert- aber was ist wenn ich zum Beispiel schizophren werde und aufeinmal Stimmen im Alltag höre.
    Das nächste ist -weil ich ja dachte dass ich noch tiefer irgendow eintauche, dass es gefährich ist, wie zum Beispiel bei Astralreisen oder so (da hab ich schon ein paar Horrorgeschichten gehört).

    Ich weiß, es klingt ein bisschen übertrieben, aber andererseits war es gestern eine sehr intensive Erfahrung und die Ängste sind bei mir schon öfter aufgetreten sind - ich muss leider sagen dass ich früher (ca6 Jahre lnag vor ca. 5 Jahern aufgehört) ziemlich viel Marihuana geraucht hab und auch 3-4 mal magische Schwammerl genommen hab. Da hab ich dann auch oft Angst gehabt dass ich schizophren werde. Zum Glück hatte ich nur die Angst und es ist nicht wirklich so gewesen.

    Ich hoffe auf gute Antworten die mir die Angst nehmen können - denn ein großes Ziel von mir ist es spirituell weiter zu kommen.
    Hoffentlich sind auch Leute dabei, die sich wirklich mit diesem Thema auskennen.
    Danke schonmal im voraus :danke:
     
  2. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Was ist eigentlich das Ziel des Ganzen? Warum machst du das? Was ist 'spirituell vorwärts kommen'?

    lg
    Topper
     
  3. mdelajo

    mdelajo Guest



    Ja fein, aber auf was möchtest du denn jetzt für eine Antwort haben? Die hast du dir doch bereits selbst schon gegeben.

    :)
     
  4. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.783
    'Wenn du in solche schrägen Zustände absackst dann mach doch mehr und dafür kürzere Meditatonseinheiten. Also statt der halben Stunde eben drei mal 10 Minuten.

    Es ist nicht der Zweck von Meditation irgendwelche abgespaceten Körpererfahrungen zu machen sondern die Gedankentätigkeit zu beruhigen und zu klären.
     
  5. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Es liest sich hier so, dass du quasi darauf wartest, dass etwas passiert - Abenteuer, etc. . In deinem Beitrag wird erst später ein wenig deutlich, dass du die Meditation aber durchaus auch als ein Weg verstehst, mit deinen Ängsten umzugehen.

    ok

    ja, entspannen ...

    mein Eindruck ist, dass du dich von all dem, deinen ERlebnissen sehr mitreißen lässt.
    Entspannung, Erlebnisse-Ziehe-lassen, Gleichmut, Ruhe - das wünsche ich dir.

    ja, das sind "Ängste", die durch Gedanken(programme) entstehen.

    genau. Mein Eindruck ist: derzeit kommen bei dir Ängste hoch, wenn du etwas länger meditierst. Übertreibe es nicht mit der Meditation :) Schaue, ob es dir zuviel wird und wenn die Ängste auftauchen, dann entspanne dich, lass sie los.

    Liebe Grüße,
    E.
     
  6. raterZ

    raterZ Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    584
    Werbung:
    in der meditation soll nix passieren. wenn was passiert, machst du was falsch! bzw. nicht wirklich falsch - aber solche ereignisse lenken nur ab und sind sozusagen stolperfallen.
    gibt geschichten über zen-schüler die irgendwann durch wände sehen konnten. was meinst du was das für ne ablenkung ist?
    also aufs wesentliche konzentrieren und dem unfug keine beachtung schenken!
     
  7. Yogi.Ji

    Yogi.Ji Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    167
    Werbung:
    Lieber pogoman,

    das sind typische Anfängererlebnisse, die ich selbst vor vielen Jahren auch hatte. Ich war 18 und habe angefangen zu meditieren. Auf einmal war ich auch in so einem schönen Zustand, nur begann es sich so anzufühlen, als würde ich zerlaufen und formlos werden. Wenn man nicht weiß, was einem in einem erwartet, kann einem sowas schon etwas Angst machen. Ich habe dann jedenfalls auch die Augen geöffnet und alles war wieder gut :). Damals wusste ich noch nicht viel über das Innen und dass es unendlich ist. Ich habe dann ein halbes Jahr später jemand kennengelernt, der mich zu einem Meister geführt hat. Wenn man unter der Führung und dem Schutz eines Meisters meditiert, ist es viel "gefahrloser" und einfacher voranzukommen. In der Tat lauern im Innern einige Dinge, die einem als Anfänger Angst machen können. Mit einem dich im Innern führenden Meister wird das aber kein Problem sein. Ich würde dir raten einen wahren Meister zu suchen und mit ihm weiter zu machen. Wenn du willst, schreib mir eine PN, dann nenne ich dir meinen damaligen, der mich gut vorangebracht hat.

    LG,
    Yogi Ji
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen