1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine Erlebnisse

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von Ayla89, 30. November 2011.

  1. Ayla89

    Ayla89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    14
    Werbung:
    Moin Moin,

    ich möchte euch mal von einigen Erlebnissen berichten, da die meisten schon einige Zeit her sind möchte ich nicht für alles einen eigenen Thread eröffnen, deshalb fass ich hier einiges zusammen, werde dann nach und nach von meinen Erlebnissen berichten.

    Nun ich fang mal mit diesen hier an, weil es diese Erlebnisse sind, die mich dazu gebracht haben, mich mit Esoterik zu befassen. Seit diesen, insbesondere seit des letzten dieser Erlebnisse hab ich angefangen zu meditieren und mit meinem Schutzengel in Kontakt zu treten...


    1. Beobachtet werden...

    Die meisten hier kennen dies warscheinlich, das Gefühl nicht alleine zu sein und beobachtet zu werden. Nun dieses Gefühl hatte ich sehr oft über die Jahre hinweg in unregelmässien Abständen von ein paar Wochen, mal mehr mal weniger. Ich hab mir nie darüber Gedanken gemacht, obwohl ich dann immer Angst hatte und wenn ich im Bett lag dann nur versucht habe krampfhaft einzuschlafen... Wann das genau angefangen hat kann ich nicht sagen, eben weil ich mir nie Gedanken darüber gemacht habe und es einfach so hinnahm...

    Nun dieses Gefühl, das sich über Jahre hinweg zog war meist mässig intensiv, also auszuhalten... Das erst mal als es stärker wurde, war als ich von einer Freundin nach Hause fuhr, war glaube ich gegen Februar dieses Jahr... Die Uhrzeit weiss ich auch nicht mehr genau wahrscheinlich zwischen 23 und 1 Uhr... Nun von mir bis zu ihr brauch ich ~ 15 min und muss durch 2 kleinere Waldstrecken fahren, die sich nahe an unseren Wohnorten befinden...
    Nun ich bin also von ihr weg und nur einige Sekunden ehe ich in «*ihrem*» Wald einfuhr hatte ich das Gefühl irgend jemand würde neben mir sitzen, dachte die ganze Zeit wenn ich in den Spiegel oder neben mich schaue, dass ich dann jemanden sehen werde, was natürlich nicht so war als ich nachschaute...
    Nun war das Gefühl so intensiv dass ich Angst bekam, nun einfach die Musik auf volle Pulle gedreht und mitgesungen was das Zeug hält... Dazu muss ich noch sagen dass mitten in der Waldstrecke plötzlich eine Art Lichtblitz durch mein Auto flog, obwohl ich die einzige auf der Strasse war und nirgendwo Laternen oder so standen... Nun das gefühl hat angehalten bis ich durch den 2 wald durch war (also der Wald der an meinen Wohnort angrenzt), danach war es vollkommen weg und ich hatte nie wieder so ein erlebnis beim Fahren...
    Hab meiner Freundin das erzählt und sie sagte, dass ihre Oma ihr immer Geschichten erzählt hat von einem Geist, der dort bei ihr im Wald sein soll... Muss dazu noch sagen dass ich es liebe durch den Wald zu fahren und nachts fahre ich sowieso am liebsten, habe also keine Angst vor dunklen Wäldern :) ...

    Das 2 Erlebnis, welches mir so sehr Angst gemacht habe, dass ich etwas unternehmen musste war so im Juli/August dieses Jahr... Nun nachts, ich war allein zu Hause, lag im Bett und weil ich Einschlafprobleme habe, habe ich noch etwas Gameboy gespielt um ein wenig zu entspannen. Ich lag also da, vollkommen entspannt und auf das Spiel konzentriert, als ich nach einigen Minuten plötzlich das Gefühl hatte, jemand betritt mein Zimmer...
    Weil ich das gewöhnt war hab ich nicht weiter drauf geachtet... Das Gefühl wurde immer intensiver, mein Herz fing an zu rasen und ich versuchte mich stärker auf mein Spiel zu konzentrieren um es zu ignorieren...
    Nun nach ca 2 minuten ging dies nicht mehr, «*dann schlaf ich eben*» dachte ich mir, das Gefühl wurde aber weiter intensiver bis ich es nicht mehr aushielt ...
    Ich starrte in mein Zimmer Richtung Fenster, mir schien es als ob sich dort etwas manifestieren würde, nur mit Anstrengung bekam ich meinen Blick gelöst, sprang aus dem Bett und bekam nur noch so meinen Morgenmantel geschnappt ehe ich hoch ins Wohnzimmer flüchtete :escape: (mein Zimmer befindet sich im Keller)...
    Aufgewühlt und den Tränen nahe wie ich war drehte ich mir noch eine Zigarette, und begann in einem Buch zu lesen und mich zu beruhigen... Knapp 10 Minuten drauf kam das Gefühl wieder, nur dass jetzt jemand das Wohnzimmer betrat...
    Ich schaute zur Tür, welche leicht geöffnet war und wieder wurde mein Blick fixiert und ich dachte dort würde etwas sich manifestieren... Diesmal war es auch viel schwerer den Blick wieder zu lösen, und während dems ich dort hin starrte wurde mir schwindelig und ich hatte einen Druck im Kopf, dachte ich würde gleich ohnmächtig werden :( ... Den Blick endlich gelöst sprang ich wieder hoch, packte meine Zigrette und war vor die Haustür eine rauchen, ich zitterte überall, hatte panische Angst und musste weinen... ich hätte am liebsten geschrien und wäre weggerannt :( ..
    Wieder einige Minuten später spürte ich wie es sich näherte ich sagte nur noch «*geh*! Geh jetzt bitte*» und als ich der Meinung war dass es draussen war schloss ich die Tür. Es war mir weiterhin leicht Schwindelig, fühlte mich schwach und der Druck im Kopf war auch noch leicht vorhanden. Nun diese Nacht und noch weitere Nächte drauf, schlief ich im Wohnzimmer auf der Couch und habe einfach mal behauptet, dass ich immer vorm TV eingeschlafen bin...
    Sogar am Tag hab ich mich nicht mehr in mein Zimmer getraut und mich nur minimal dort aufgehalten... Wochenlang konnte ich nicht durch das Haus laufen oder schlafen ohne die Lichter anzumachen und etwas abzuwarten ehe ich einen Raum betrat, was ich sonst immer tat und jetzt auch wieder tue... Noch Tage drauf fühlte ich mich körperlich ausgelaugt, mein Geist war fit aber mein Körper schien keine Energie mehr zu haben... Nun hab daran gedacht, dass irgend etwas vielleicht meine Energie geraubt hat, wenn dies überhaupt möglich ist. An eine Panikattacke dachte ich auch, nur, dass ich noch nie eine hatte und sonst auch nicht unter Phobien leide (ich litt nur bis etwa zum 12/13 Lebensjahr unter einer schlimmen Gewitterphobie, jetzt mag ich diese jedoch)... Mit meinen Blutwerten ist auch alles perfekt, was den Schwindel und die Schwäche betrifft... Zu den «*Manifestationen*» muss ich noch sagen, dass ich kurzsichtig bin und mir dies möglicherweise eingebildet habe, hatte weder Kontaktlinsen noch Brille auf, aber sicher bin ich mir nicht :dontknow: ...

    Während den Jahren wo ich das Gefühl hatte, hab ich auch mein Zimmer gewechselt, war anfangs im 1 Stock und nun eben im Keller.

    Nun darauf hin gab mir eine Freundin ein Buch über weisse Magie, welches ich auch gelesen habe und mich für Meditation und Engelkontakte interessierte und auch ausübe... Jeden Tag meditiere ich nun und bedanke mich bei meinem Schutzengel, dass er immer für mich da ist, bitte ihn um Schutz und Beistand und habe für mich persönlich eine «*Engeltherapie*» (wie ich es immer nenne) gestartet, welche mir schon viel geholfen hat :angel2: ...
    Nun seit dem hatte ich nie wieder so einen Vorfall, auch das Gefühl vom beobachtet werden ist weg, ich habe es nur noch sehr selten und fühle mich dabei nicht ängstlich nur selten etwas unwohl...

    Abgesehen von diesen 2 nicht so schönen Erlebnissen hatte ich ein paar mal dieses Gefühl wo ich genau wusste, dass es nichts negatives war, teilweise sogar die Präsenz von mehreren Seelen wahrnahm und wenn ich mich trotzdem nicht so wohl dabei fühlte habe ich es nett gebeten dass es gehen soll, was es dann auch immer getan hat :) ...

    Zu den anderen Erlebnissen muss ich noch sagen dass ich mal mit ein paar Freunden, als wir noch jung und dumm waren, aus Neugierde Gläserrücken ausprobiert haben... Nun dabei rausgekommen ist gar nichts, nicht mal das Glas hat sich bewegt... Die anderen hatten darauf hin solch eine Angst, dass ich, um zu beweisen dass es keine Geister gibt, aus dem Glas getrunken habe, ja das war sehr, sehr töricht von mir :eek: ... Vielleicht hat auch darauf hin dieses Gefühl angefangen, da ich auch anfing Schatten zu sehen, was ich aber eher als Hirngespinste abtue, oft bin ich auch einfach vor meinen eigenen Schatten und Spiegelungen erschrocken, das ganze hat mich wohl mehr mitgenommen als ich anfangs dachte ...
    Ach ja einmal hatten wir auch in der Schule im Religionsunterricht Gläserrücken praktiziert, ich hab aber nur zu gesehn, dabei kam nur eine seltsame Zahlen- und Buchstabensuppe raus... Was der Lehrer sich wohl dabei gedacht hat*:eek: ?

    So das reicht erst mal, ist länger geworden als ich dachte :D

    Nun einige Fragen wären da noch...

    - Kann es sein, dass diese Gefühle trotzdem eine Art Angststörung waren*? Ich hatte nie Angst in der Dunkelheit oder alleine zu sein (ausser natürlich als ich noch ein Kind war). Ich bin jedoch innerlich nervös, was sich aber nur selten zeigt, kann es auch daran liegen?

    - kann sich trotzdem etwas beim Gläserrücken an mich geheftet haben, obwohl es nicht funktioniert hat, was dieses Gefühl erklären würde*? Ob die anderen jemals etwas wahrgenommen haben weiss ich nicht, hab keinen Kontakt mehr zu ihnen könnte nur meinen Bruder fragen der war auch dabei...

    - Kann es sein, dass dieses Etwas, obwohl jetzt Ruhe ist irgendwann zurückkehrt*?

    - Was könnte dieser Lichtblitz gewesen sein*?

    - Ist es möglich dass so ein Wesen einem die Energie rauben kann*?

    LG

    Ayla89
     
  2. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo, Ayla!

    Zuerst war ich etwas erschrocken über die Länge deines Beitrags und ich wollte nur ein oder zwei Absätze lesen. Dann aber wurde deine Geschichte immer spannender und die Gedanken folgten sinnvoll aufeinander ohne erwägenswerte Rechtschreib- und Ausdrucksfehler, dass ich ohne Probleme unten ankam und dachte: "Schade, schon zu Ende!"

    Ja, deine Fragen sind ganz typische Fragen. Zunächst steht da im Raum, ob die Phänomene aus dir selbst stammen oder von außen fremdgewirkt sind? Ich wünschte, wir würden mehr über die menschliche Seele verstehen, dann wären uns solche parapsychologischen Ereignisse verständlicher.

    Es gibt eine ganze Reihe von seltsamen Phänomenen wie die so genannte Bilokation (doppelte Örtlichkeit). Dabei tritt ein Mensch an einem Ort für andere deutlich sichtbar und als diese Person erkennbar auf, obwohl diese Person im Bett liegt und schläft. Sie tritt also zweimal auf, im Bett schlafend und irgendwo aktiv wandelnd.

    Auch mir passierte das einmal. Eine Bekannte sah mich einmal nachts auf ihrer Terrasse, obwohl ich schlief. Wie ist das erklärbar? Der Körper, der gesehen wird, ist nicht physischer Art, er wird als Astralkörper (oder Astralleib) bezeichnet, welcher sich im Schlaf vom physischen Körper löst.

    Es gibt also Dinge, die von uns selbst stammen, sich aber lösen und eine Art Eigenleben entwickeln können.

    Mit diesen Gedanken will ich erst einmal schließen, dass eine Nacht über sie geschlafen werden kann, auch wenn du sie erst morgen lesen solltest. Aber die Uhrzeit ist ja auch schon ordentlich vorgerückt und der Schlaf wartet auf mich.

    Gute Nacht!
    Solis
     
  3. omnitak

    omnitak Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    394
    Liebe Ayla,

    Gläserrücken funktioniert immer, aber ins Negative, die Betroffenen merken es meist erst wenn es zu spät ist, und auch dann wollen sie es nicht wahrgaben.
    Das Resultat ist eine Besetzung, neue Vorlieben tauchen dann auf, Süchte begleitet von Metal und Techno aber auch Ängste und gesundheitliche Probleme.

    Schöne Grüße, omnitak :)
     
  4. Ayla89

    Ayla89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    14
    @ Solis:

    hallo, habe deinen Beitrag noch gestern gelesen und mir dann deinen Vorschlag zu Herzen genommen mal eine Nacht darüber zu schlafen :) ...
    Freut mich dass dir mein Schreibstyle gefällt, schreibe meist alles vor und überlese 1000 Mal ob ich ja nichts vergessen habe und ich will den Leuten ja nicht zumuten irgendwelchen Kauderwelsch zu entschlüsseln :D ...

    Kann schon sein, dass dies selbst ausgelöste Phänomene sind, litt seit der Scheidung meiner Eltern unter diversen psychischen Problemen, bin aber nie in eine Therapie gegangen und hab mich sozusagen selber behandelt und erst mit der Meditation, etc, ist alles nur noch bergauf gegangen... Vielleicht sollte dieses letzte Erlebnis einfach einen Tritt in meinen Hintern sein, dass ich endlich was unternehme, was mir wirklich hilft... Deswegen bin ich auch sehr glücklich darüber, wer weiss, vielleicht hätte ich mich sonst nie damit befasst und würde woch weiterhin darunter leiden...

    Zitat: "Es gibt eine ganze Reihe von seltsamen Phänomenen wie die so genannte Bilokation"

    Was du mir damit sagen willst versteh ich nicht so richtig... Hab schon öfters davon gehört und glaub auch daran, dass es das gibt... Hatte selbst vor so 2 Wochen beim Meditieren, glaube ich, den Anfang einer OBE, die ich aber abgebrochen habe, weil ich für mich persönlich noch nicht so weit war, dies auszuprobieren... Meinst du damit, dass ein Teil meines Astralkörpers sich früher gelöst haben könnte und nicht mehr zurück fand*? Dies würde vielleicht auch erklären, dass ich immer auf der Suche nach meinem wahren Ich war und auch noch teilweise bin, dies hat sich aber auch in den letzten Monaten enorm gebessert, da ich angefangen habe in meinem Kopf «*aufzuräumen*», negatives und unnütze Gedanken bei Seite schaffen und endlich der Mensch werden der ich wirklich bin :) ...

    @ omnitak:

    auch Danke für deine Antwort,

    nun hätte ich damals schon gewusst, dass man immer bei solchen Praktiken eine Tür öffnet, hätte ich es sicher nicht getan, jedenfalls weiss ich jetzt, dass ich die Finger davon lasse :) ...

    Neue Vorlieben ja, aber das ist auch normal, wenn man pubertär wird, wenn man sich dann noch in den falschen Kreisen aufhält, gehts schnell bergab, nun darin hatte ich aber enormes Glück, wurde sozusagen im letzten Moment von vielem abgehalten als eine bestimmte Person in mein Leben trat...

    Nun aber dass man Metal und Techno hört, heisst nicht unbedingt, dass man Drogen nimmt oder so, ist bei mir jedenfalls nicht so (bin darin auch sicher eine der seltenen Ausnahmen :) ) und hat mich mal früher interessiert, bin aber sehr glücklich darüber, dass mir davon abgeraten wurde, heute bin ich gescheiter und weiss, dass das nur Probleme bringt... Kann nur sagen, dass der Style von Metal den ich heute höre, nicht mehr das aggressive, selbstzerstörerische ist wie damals...
    Gesundheitliche Probleme hatte ich nie bin ein kerngesunder Mensch :D , psychisch sah es aber eben nicht so gut aus, aber wie gesagt das ist alles viel besser geworden und es geht nur noch bergauf :) ...
    Nur habe ich immer gewusst, dass etwas negatives in mir drin war, was nicht zu mir gehört, was ich über Jahre los werden wollte und es jetzt zu bestimmt 98% geschafft habe :) hab mir immer bildlich vorgestellt, dass ein Dämon hinter meinem Brustkorb sitzt und an den "Gitterstäben" rüttelt um endgültig frei zu kommen, nun das hat er nicht geschafft ;) ...


    LG Ayla89
     
  5. Ayla89

    Ayla89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    14
    Nun da ich gerade Lust dazu hab komm ich direkt zum 2 Part meiner Erlebnisse. In diesem geht es um einige Erlebnisse, die ich mit einer Freundin hatte, bei ihr zu Hause, wo sich allerlei paranormale Phänomene abspielen, sie selbst scheint das anzuziehen und hatte schon öfters Erlebnisse, einige davon nicht gerade ungefährlich, aber davon erzähle ich jetzt nichts, das ist eben ihr geschehn und denke nicht, dass sie möchte, dass dies veröffentlicht werden.
    Es ist weiterhin trotzdem erlaubt (und erwünscht) auf meinen ersten Post zu antworten :D ...

    Das Haus meiner Freundin

    Nun erst mal ein bisschen Geschichte zum Haus. Der alte Teil (es neuerer Teil wurde irgendwann hinzugebaut) ist gut 200 Jahre alt, früher befand sich dort eine Schreinerei und in ihrem Schlafzimmer wurden Särge hergestellt. Nicht weit davon wurden warscheinlich früher Leichen aus dem Krieg verscharrt, vielleicht auch verbrannt, da müsste ich noch mal nachfragen...

    die Hunde*:
    dass bei meiner Freundin oft ihr Hund plötzlich gegen etwas Unsichtbares bellt ist nichts neues. Nun ihr vorheriger Hund, welcher unter scheinbar mysteriösen Umständen zum Tode kam (schreibe das bewusst so, weil er nicht einfach so gestorben ist), ist auch öfters in der Nacht aufgeschreckt und hat immer die selbe Stelle zuerst wie wild angebellt um danach abrupt zu verstummen, das Hündchen war auch ein sehr lebhaftes Bürchschen...
    Nun hat sie eine Hündin, welche eher sehr ruhig ist, aber auch sie bellt gegen nicht sichtbare Dinge, da war ich auch einige Male dabei.
    Das erste Mal war so im Frühling dieses Jahr, wir arbeiteten an einigen Projekten. Zu dem einen hatte ich ein Logo gemacht in Form eines dieser Tierschädel, die immer so in der Wüste rumliegen (oft in Western zu sehen, weiss nicht welches Tier es ist)... Nun dieses bestand nur aus Outlines, zwischen den Augen hatte ich ein Kreuz gemacht, damit es dort nicht so leer aussieht...
    Nun dieses Kreuz war aber umgekehrt (hab gedacht, dies sieht besser aus und war gar nicht symbolisch gemeint)... Als ich es meiner Freundin gezeigt habe sagte sie sofort «* wow*! Das ist mega geil*! Ich möchte dies als Tattoo haben*», da antwortete ich ihr, eher iroisch gemeint «*aber sicher nicht mit diesem «*umgekehrten Kreuz*»...
    Kaum ausgesprochen sprang ihre Hündin auf, die vorher friedlich neben ihr schlief, sprang zwischen uns beide und fing an wie wild etwas vor uns anzubellen... Wir haben uns erst mal verdutzt angeschaut und sie hat auch nicht aufgehört ehe ich beim Orginal und der Kopie des Bildes aus dem umgekehrten Kreuz ein «*richtig*» gedrehtes umgezeichnet habe... Danach ist sie wieder an ihren vorherigen Platz und hat weiter geschlafen :confused: ...
    Ein ander mal vor ca 2 Wochen war ich wieder bei ihr... So gegen 22 Uhr sprang die Hündin wieder auf, lief in Richtung Tür und bellte wieder was das Zeug hält irgendetwas an. Meine Freundin war gerade dabei ihre Haare zu föhnen und meinte «*Siehst du was ich meine*?*» hab nicht verstanden was sie mir damit sagen wollte, aber anscheinend hat sie mir mal erzählt, dass ihr Hündchen immer gegen 22 Uhr gegen die Tür bellt (entweder hab ich das vergessen oder sie hatte es mir tatsächlich noch nicht erzählt) und dies geschieht seit dem sie bei einem Medium war und ihre Hündin auch dabei hatte... Kurz drauf ging der Föhn einfach so aus und es sollte erstmal dabei bleiben :confused: ...

    unser Song*:
    auch im Frühling dieses Jahr. Nun dies war eines der gesagten Projekte. Irgendwie ging bei den Aufnahmen immer etwas schief... Sachen wurden gelöscht, Schieberegler am Mischpult waren verstellt obwohl niemend dagegen gekommen ist und schlussendlich gingen alle unsere Geräte kaputt :wut1: , woraufhin wir neue kaufen mussten, hatte da jemand seine Hände im Spiel*? Wir sind uns sicher...

    der Mantel:
    Da wir für unseren Song noch ein Bandfoto brauchten, haben wir einen uns bekannten Fotographen gebeten Fotos zu machen. Alles lief wunderbar, bis wir eine seltsame Entdeckung auf dem letzen Part der Fotos machten, wir haben alle nicht schlecht gestaunt ... Nun mal zum Thema der Fotos*: wir (meine Freundin, ein Freund und ich) stellten eine Gruppe von Leuten dar, die sich vor dem Krieg versteckt. Wir sind also auf dem Dachboden, den ich einige Stunden vorher «*zurecht gemacht*» hatte.
    Das erste Szenario stellt eine bedrückende Atmosphäre dar*: der Freund sitzt niedergeschlagen am Radio und hört sich die schlechten Nachrichten an, meine Freundin sitzt da und liest die Zeitung, sie schaut auch besorgt aus (die Zeitungen sind übrigens Orginale aus den 40 Jahren, weitere Möbel, etc, sind auch sehr alt) und ich sitze auf einem Stuhl, mir den Kummer wegzusaufen. So auf diesen Fotos ist nichts aussergewöhnliches zu sehen...
    Das 2 Szenario*: Der Krieg ist vorrüber, der Freund und ich prosten uns zu und lachen, meine Freundin zerreisst die Zeitungen, die Stimmung ist erleichtert... Und nun kommts, wir sehen uns zusammen (wir waren im ganzen zu 5) die Fotos an sofort nachdem das Shooting beendet war ... und da sehen wir doch tatsächlich, wie sich im ganzen 2 Szenario (ungefähr 20 oder mehr Fotos) ein Mantel, welcher sich etwas weiter vorne im Bild befindet, wie von Geisterhand sich bewegen... Wir konnten unseren Augen nicht trauen :eek: ... Niemand ist dagegen gekommen und ein Luftzug ist ausgeschlossen, wir hatten Kerzen dort stehen (auch sehr alte, die wir auf dem Dachboden gefunden haben, die Ständer sind alte Grabständer) und die Flammen bewegen sich keinen Millimeter, jedoch die Bewegung des Mantels zieht sich durch das ganze 2. Szenario durch, immer schön von links nach rechts, am Anfang mehr, dann nur noch minimal und zum Schluss auch wieder mehr :confused: ... Nun ich bin ehe wir das 2. Szenario fotographiert haben kurz rüber zum Fotographen um ihm von der Idee zu erzählen und ich bin sicher nicht gegen den Mantel gekommen... Niemand weiss übrigends wem dieser alte Mantel gehörte...
    Meine Freundin hat auch öfters Schritte auf dem Dachboden gehört, es aber für ein Tier gehalten...
    Hab auch 4 Fotos mit angehangen (habe uns aber Zensiert, man sieht dem Mantel und sein Schatten aber sehr gut, wie er sich bewegt und die Kerze), dann könnt ihr euch das anschauen...
    Während dem Shooting haben wir gar nichts davon mitbekommen und es wurde mit Stativ fotographiert, was Ruckler der Kamera ausschliesst...
    Auf einem der Fotos sieht übrigens das Gesicht meiner Freundin sehr seltsam aus, richtig Fratzenmässig mit blitzenden Augen und teuflichem Grinsen :( , sowas hab ich noch nie bei ihr gesehn, sie ist ein sehr hübsches Mädel ohne irgendwelche dämonischen Zügen :) ... Wegen der Augen, es wurde ohne Blitzlicht aufgenommen, also keine Spiegelung... hat das was zu bedeuten*? (dieses Foto stelle ich aber nicht hier rein, möchte ihre Privatsphäre respektieren)
    Hab schon daran gedacht ob das von meiner Freundin kommt, dass der Mantel sich bewegt, sie ist sehr energiegeladen und temperamentvoll, jedoch hab ich noch nie erlebt, dass sich plötzlich Dinge in ihrer Anwesenheit bewegen oder technische Geräte sich seltsam verhalten :confused: ...

    So Romanstunde ist jetzt wieder vorbei, hoffe es war nicht zu lang und freu mich auf eure Antworten :D ...


    LG

    Ayla89
     

    Anhänge:

  6. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Werbung:
    Hallo, Ayla!

    Entschuldige, bitte, ich habe gewiss nicht ausreichend darauf hingewiesen, weshalb ich von der Bilokation schrieb. Es ging mir nur darum, von der Idee, dass Erscheinungen immer von außen gewirkt sein sollen, etwas wegzukommen und äußere paranormale Erscheinungen unbewusst durch sich selbst gewirkt in Erwägung zu ziehen. Sonst bleibt häufig nicht viel übrig, außer dass es sich um Engelsbotschaften und dergleichen handeln solle.

    Das Tiere wahrnehmen, was wir nicht wahrnehmen, ist eine logische Folge anhand ihres Verhaltens, wie du es ja auch beschreibst. Nur wie es zu interpretieren ist, ist schon schwieriger.
    Ich war einmal im Kreise meiner Familie, ging zurück ins Wohnzimmer, wo sich alle aufhielten und wollte Unsinn machen, indem ich so tat, als ob ich so etwas wie ein Monster ähnlich wie das von Frankenstein sei. Im nächsten Augenblick biss mich der Hund meines Neffen in die Hand. Damit war der Spuk vorbei und der Hund ging wieder völlig ruhig zurück zu seinem Platz. Sind Situationen, wie du sie beschreibst, dem nicht ganz ähnlich? Nur ist das "Monster" hier sichtbar gewesen. Man kann sagen, der Hund hatte als eine Art Wächter und Beschützer gehandelt, aber mich erkannte er gar nicht mehr, sondern nur das "Monster". Das ist ein ganz eigenartiges Verhalten.

    So, jetzt muss ich über die anderen Dinge, die du berichtet hast, schlafen, da ich sie noch nicht ganz verstanden habe. Eines der Fotos habe ich mir angesehen. Hast du da etwas nachträglich geschwärzt? Oberhalb scheint eine Hand heraufzureichen und unterhalb des rechten Arms des Leuchters scheint eine Schuhspitze auf dem Boden zu stehen. Mehr kann ich im Moment noch nicht sagen, weil ich den Zusammenhang mit den Fotos noch einmal lesen muss, aber heute nicht mehr.

    Bis dahin
    Solis
     
  7. Ayla89

    Ayla89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    14
    Hey :)

    ja hab glaub ich hab verstranden worauf du mit der Bilokation hinweisen wolltest :) und denk auch, dass die Erscheinungen von mir selbst stammen könnten :)

    nun mit dem Hund da sind meine Freundin oder ich eher nicht die Erklärung dafür, sie hat uns ja nie angebellt, sondern irgendetwas angestarrt und gegen das eben gebellt, ich persönlich werde sehr positiv von Tieren aufgenommen :)

    nun die Fotos musst du dir hintereinander anschauen um die Bewegung des Mantels zu sehen ich selbst hab uns wegen der Privatsphäre geschwärzt...

    Aber über das Dorf wo meine Freundin wohnt hab ich mich ein wenig informiert, ist leider nicht so viel herauszufinden, nur dass damals im Dorf eine Frau wegen Hexerei erhängt wurde und im 30 jährigen Krieg wurden viele Leute dort massakriert, gefoltert und sämtliche Grausamkeiten mit ihnen getrieben welche man sich nur vorstellen kann :(, im bereits gesagten angrenzenden Wald (1 Post) wurden vermutlich auch viele Leichen vergraben, soviel eben noch zur Geschichte der Gegend, welche auch paranormale Aktivitäten in ihrem Haus erklären könnten...

    Ich werde demnächst auch ein Medium besuchen, von dem ich nur gutes gehört habe, bin schon gespannt was dabei raus kommt :)

    kein Problem kannst ruhig wieder mal drüber lesen, wenn du Zeit hast, ist wirklich mal wieder lang geworden, aber ich kann nicht anders ^^

    LG

    Ayla89
     
  8. Shania

    Shania Guest

    :confused:

    entschuldige bitte, aber dieser satz macht deine theorie ein wenig unglaubwürdig.
     
  9. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo, Ayla!

    Das ist sehr löblich!

    Ich meinte natürlich nicht, dass der Hund deiner Freundin auf dich schlecht gesonnen war, nur weil ich gebissen wurde. Ich erzählte davon, um die seltsamen Reaktionen von Hunden zu beschreiben und in diesem Fall darauf hinzuweisen, dass er diesmal auf ein (für uns) Sichtbares reagierte, von dem er offensichtlich nicht erkannte, dass es sich um ein Familienmitglied handelte, sondern um ein Monster, das nicht da zu sein hatte.
    Wer weiß, welche "Monster" Hunde sehen, wenn sie unsichtbar erscheinen. Jedenfalls, wenn sie etwas Unsichtbares anbellen, dann ist es gewiss so unerwünscht wie ich als "Monster". Darauf wollte ich eigentlich hinaus.

    Die vier Fotos sind wohl im Frühjahr des Jahres mit einer EOS fotografiert worden und ich habe sie mir nun in Ruhe angesehen. Der Mantel macht eine Pendelbewegung nach rechts. Was ihn dazu brachte, kann ich nicht erkennen. Auch sein breiter Schatten hinten an der Wand bewegt sich mit. Der Schatten ist so breit, weil ihr wohl mit einem Strahler oder einer Videoleuchte gearbeitet habt.
    Tja, was kann einen Mantel zu solch einer Bewegung bringen? Bei Luftzügen weiß man nie so genau, ob einer da war oder ob nicht. Denn sie können sehr schnell entstehen und sind ebenso schnell weg. Da braucht nur einer ein oder zwei Etagen tiefer eine Tür zu öffnen, und schon geht ein Luftzug durchs ganze Haus, den man nicht unbedingt bemerken kann, vor allem, wenn ihr mit Aufnahmen beschäftigt seid.

    Also, das Pendeln des Mantels bedeutet mir noch zu wenig, aber das heißt natürlich nicht, dass er durch paranormale Kräfte hätte bewegt sein können. Du sagst, es hätte ein Luftzug nicht sein können. Was macht dich so sicher?

    Solis
     
  10. SeraphimDraco

    SeraphimDraco Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2011
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    Hallo Ayla89.

    Das Gefühl des beobachtet werdens, das du im 1ten Post beschrieben hast, kenne ich noch aus meiner Kindheit. Hat mich damals oft ganz schön erschreckt. Leider kann ich dir auch nicht Sagen woran es lag oder worum es sich handelte. Bei mir hat es schon während der Pubertät aufgehört. Mir wurde allerdings auch schon gesagt, dass ich personen (sei es mit oder ohne Körper) mental mit großer Kraft von mir fern halten kann. Dabei tue ich das nicht einmal bewusst :D
    Ich bezweifele, dass du deinem eigenen Astralkörper über den Weg gelaufen bist. Meines Wisssens nach finden Astralreisen unbewusst im Schlaf oder bewusst in einem meditativen Zustand statt. Das jemandem dabei ein Teil von sich verloren geht wäre mir neu.
    Ich für meinen Teil habe auch nich nicht von körperlosen Präsenzen gehört, die einem Lebenden die Energie entziehen. Allerdings ist diese Praktik wohl besonders unter schwarzen Hexen nicht unüblich. Mit etwas Übung kann man da aber entgegenwirken. Das hat mir eine weiße Hexe gesagt, die Erfahrung damit hat.
    Der Lichtblitz, den du gesehen hast, könnte eventuell tatsächlich eine Geisterscheinung gewesen sein. Es wäre jedenfalls nicht das erste Mal, das sich ein Geist in dieser Form zeigt. Das bedeutet natürlich nicht, dass das die einzig mögiche Erklärung ist.

    Zu deiner Entscheidung zu Gläserrucken und Drogen Abstand zu wahren kann ich dich nur beglückwünschen.

    In Sachen Scheidung der Eltern habe auch ich Erfahrung. Es liegt natülich in deinem Ermessen ob du dich bei der Bewältigung deiner Vergangenheit ausschließlich auf die Meditation und dich selbst verlassen willst. Allerdings habe ich auf die harte Weise gelernt, das unaufgearbeitete Probleme der Vergangenheit zu ernsten gesundheitlichen Problemen in der Gegenwart führen können (leide derzeit an einer psychosomatischen Erkrankung). Professionelle Hilfe ist allerdings nutzlos wenn du persönlich nicht dafür bereit bist.

    Das Tiere ein feineres Gespür für das so genannte Übernatürliche haben als die meisten Menschen ist nichts neues. Eigentlich ist das Übernatürliche eine völlig natürliche Sache, die lediglich von der Wissenschaft und der Gesellschaft geleugnet wird. Wenn du dich näher mit Themen wie Levitation, Telepatie oder Telekinese beschäftigst wirst wahrscheinlich auch du beeindruckt sein wie viele Fähigkeiten die Menschen verlieren während sie heranwachsen, bloß weil ihnen beigewracht wird, das es nicht möglich ist.

    Viele Leute, die sich mehr oder weniger wissenschaftlich mit Geistern beschäftigt haben sind zu dem Schluss gekommen, dass nicht körperliche Präsenzen Maschinen beeinflussen oder sogar beschädigen können. Meist gehen solche Ereignisse allerdings von den Lebenden aus. Besonders Kinder setzen hier und da Fähigkeiten wie Telekinese unbewusst und ziellos ein. Bei Erwachsenen kann selbiges durch starke Emotionen wie Rage ausgelöst werden.

    Der pendelnte Mantel könnte ein übernatürliches Phänomen sein. Wenn ich mir den Mantel so ansehe und wie er da hängt glaube ich nicht das ein Luftzug, der stark genug wäre dieses Objekt in schwingung zu versetzen, die Flammen der Kerzen nicht beeinflussen würde. Aber auch diese Angaben sind ohne Gewähr. Da ich nicht dabei war kann ich nur Vermutungen anstellen.

    Sooo ... damit habe auch ich *mal wieder* bewiesen, das ich das Zeug zum Roman-Autor habe :D. Hoffe ich konnte ein paar neue Denkanstöße liefern.

    Liebe Grüße
    Seraphim, der Drache
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen