1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine Erlebnisse aus verschiedenen Rückführungen

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Tinamaster, 17. Mai 2007.

  1. Tinamaster

    Tinamaster Guest

    Werbung:
    Hallo zusammen !!

    Da mich immer wieder hier im Forum , Leute anschreiben , und genaueres über Rückführungen von mir wissen möchten , habe ich mir überlegt , hier meine Erlebnisse , die ich selbst erlebt habe , oder die Geschichten , die und meine Cousine bei anderen Personen erlebt hatten , zu erzählen.

    Natürlich werde ich auch neugierig mitlesen , was hier im Forum für Erfahrungen damit gemacht wurden.
    Als erstes möchte ich ein Erlebnis erzählen , die mir am Meisten von allen bisher durchgeführten Rückführungen Nahe ging.

    Die Tochter meiner Cousine , damals 18 Jahre , bat uns ständig , auch mit ihr einmal eine Rückführung zu vollziehen.
    Sie hatte seit zwei Jahren , immer bei einem bestimmten Lied , eine Vision.
    In diesem Lied wird über vermisste Kinder gesungen. Und immer wenn sie dieses Lied hörte , sah sie ein kleines Mädchen an einem Wasserturm entlanglaufen. Seit einigen Wochen sah sie immer noch ein rotes Auto neben dem Wasserturm stehen.
    Nachdem sie immer mehr bettelte , gaben wir nach , und entschlossen uns an einem bestimmten Tag mit ihr eine Rückführung zu dieser Geschichte zu machen.Wir sassen mit noch zwei anderen " Zuschauern" in ihrem
    Wohnzimmer , und fingen an , mit ihr in diese Geschichte zu gehen.
    Am Anfang sah sie wieder dieses kleine Mädchen , dass fünf Jahre alt war , an diesem Wasserturm entlang laufen. Ich wollte von ihr wissen , was da noch alles zu sehen war. Sie kam am Anfang aber nicht weiter , weil sie nicht sehen wollte. Das sind immer diese Blockaden , die man während einer Rückführung oftmals hat , da es etwas unangenehmes ist. Mit ruhiger leiser Stimme ließ ich sie trotzdem weiter suchen , und meinte , dass so ein kleines Kind nicht einfach alleine an einem Wasserturm entlanglaufen würde. Nach einiger Zeit , sah sie wieder dieses rote Auto . Ich ließ sie weiter suchen, denn zu diesem Auto musste doch jemand gehören , der das auch gefahren hatte.
    Geduldig wartete ich , bis sie dann plötzlich einen Mann sah , der mit einer Schaufel ein Loch ausgrub.Erstaunt meinte sie dann , Mama , das ist mein Papa , der da gräbt. Also ihr jetziger Vater , von dem sich ihre Muter vor einigen Jahren getrennt hatte. Ich wollte weiter von ihr wissen , warum er diese Loch den gräbt. Sie meinte , dass da eine Holzkiste daneben stehen würde. Ich wollte von ihr wissen , was in dieser Kiste denn drinn sei, aber sie stockte und konnte es nicht sagen.
    Geduldig sagte ich ihr , sie solle sich einfach mal auf diese Kiste
    konzentrieren , und nach einer Weile meinte sie , das sich diese Kiste warm anfühlen würde.
    Da fühlte ich sofort , dass da jetzt was ganz schön schlimmes mit dem Ganzen zusammen hängen wird.Ich ließ sie noch einmal soweit zurückgehen , bevor der Vater von dem Mädchen ( das übrigens sie selbst damals war) mit dieser Kiste an diesen Wasserturm fuhr. Sie sah sich in einem Sandkasten sitzen , und darin spielen. Ich wollte von ihr wissen , wo ihre Mutter denn sei. Sie war im Garten , und beobachtete , wie sich ihr Vater mit ihrer Mutter stritt.
    Dann sah sie , wie ihr Vater sie aus dem Sandkasten holte , und mit ihr an einen Teich ging. Sie sah , wie er sie in diesen Teich schmiss.
    Ich wollte wisen , ob sie schwimmen konnte , aber sie verneinte . Weiter wollte ich wissen , was jetzt denn passiert. Sie konnte aber nichts sehen . In dem Moment sah ich , wie sich ihr Vater mit ihr auf dem Arm herrumdrehte, und wie ihr lebloser Körper über seinen Armen hing. Aber sie musste das selber sehen. Also fragte ich wieder weiter , was er jetzt tun würde. Da meinte sie , dass er einen Strick in der Hand halten , und mit dem er sie herrausziehen würde. Ich wollte von ihr wisen , ob sie noch leben würde , aber sie antwortete mit ruhigem Ton , nein , sie wäre tot.
    Sie sah dann , wie er mit einem Schubkarren ihren leblosen Körper in eine Garage fuhr , und sie in eine Holzkiste hineinlegte. Die er dann in den Kofferraum seines Autos stellte. Ich wollte wissen , wo denn ihre Mutter jetzt ist , und sie meinte , sie wäre arbeiten gegangen, und nicht da.
    Er fuhr dann mit diesem roten Auto , und der Holzkiste an diesen Wasserturm.
    Er grub dieses Loch , in das er dann diese Kiste , mit ihr darin , hineinstellen konnte. Ich fragte weiter , was er denn jetzt tun würde , und sie meinte , dass er ruhig wieder nach hause gefahren ist , und auf ihre Mutter gewartet hat. Als sie von der Arbeit zurück war , erzählte er ihr , dass sie verschwunden sei , und sie niergens finden konnte.
    Sie sah , wie alle in dem Ort, die Nachbarn , ihre verzweifelte Mutter und auch der Vater sie gesucht hatten , aber niemehr gefunden wurde. Sie wurde all die Jahre als vermisst gemeldet.
    So und dann war uns allen klar , was mit diesem Lied , und der Vision die sie immer hatte , es zu tun hatte. Aber das Schlimme an der ganzen Geschichte war , dass ihr Vater von damals , auch hier , in diesem Leben wieder ihr Vater war . Und dass er sie durch die Trennung mit ihrer Mutter wieder im Stich gelassen hatte , als sie damals gerade 7 Jahre alt war.
    Aber das Gute war wiederrum dass, dass sie , wenn sie jetzt dieses Lied hört , diese Visionen nicht mehr hat . Ihre Seele hat jetzt Ruhe gefunden , und muss an diesem Wasserturm nicht mehr entlang schweben/geistern.
    Und ich muss auch dazu sagen , dass sie während dieser Rückführung sehr ruhig war , und zum Schluss sich erleichtert gefühlt hatte.
    Ihre Mutter und ich waren aber sehr betroffen .

    So das war jetzt meine erste geschichte , eines meiner Erlebnisse, die vor etwa einem Jahr stattfand.

    Liebe Grüsse Tina
     
  2. Tinamaster

    Tinamaster Guest

    Eine Bitte an die Admin , oder Mods .....

    Bitte lasst das Thema bei Seelenverwandschaft stehen , denn es betrifft die Seelen und unsere Seelenverwandten .

    Danke !!

    Liebe Grüsse Tina
     
  3. jogurette

    jogurette Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2007
    Beiträge:
    4.134
    Hi Tina,

    in diesem Falle betrifft es wirklich die Seelen ... denn schließlich sind hier Vater u. Tochter schoneinmal verwandt gewesen ....

    Man bekommt direkt Gänsehaut bei dem Bericht.

    Lieben Gruß
    Jogurette
     
  4. Origenes

    Origenes Guest

    Es erstaunt mich immer wieder zu erfahren, dass sich solche Konstellationen oftmals zu wiederholen scheinen. Irgendwie kontraintuitiv zu meinem früheren Karmaverständnis. Meine Kraniosakral-Therapeutin hat mich darauf gebracht, dass ähnliche Konsellationen oft Knoten lösen können. Allerdings machen sie wohl erst mal ziemlich Probleme. Tja, die Rückführungen, ich wollte eine Zeitlang unbedingt eine machen, bin allerdings davon wieder abgekommen, da ich sowieso schon sehr viel selber wahrnehme, was ich manchmal gar nicht so ohne weiteres verarbeiten kann.:stickout2
     
  5. Diddi

    Diddi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Köln
    Liebe Tina,

    man kann bei Rückführungen, um demjenigen noch etwas mehr zu helfen, nach der "Session"
    mal vor das Leben gehen, und fragen, was in diesem Leben gelernt werden sollte,
    und dann genauso nach dem Leben fragen, ob dies auch wirklich gelernt wurde, bzw, zu wieviel Prozent.
    Denn alle Dinge, die nicht gelernt wurden, werden in einem späteren Leben weiderholt,
    und so ziehen sich schwierige Lektionen oft durch mehrere Leben.

    Und es hilft natürlich auch, zu verstehen, warum bestimmte Dinge in einem Leben passieren,
    die menschliich tragisch sind, aber ebend der Seele eine bestimmte Erfahrung vermitteln sollen.
    Und wenn diese Erfahrung noch nicht richtig gemacht wurde, dann wird es wiederholt.
    Oft mit den selben "Mitspielern", wie beim ersten mal. Die Handlung kann dabei durchaus variieren,
    denn das Verlassenwerden kann man ja z.B. auf alle möglichen Arten ereichen.

    Und letztendlich ist es in unseren Zeit so, dass wir viele Lektionen einfach durch bewusstes Erkennen
    lernen können, ohne unbedingt die Erfahurng durchleben zu müssen, da unser menschliches Bewusstsein
    schon auf einem viel höheren Nieveau ist. Deshalb ist die Frage nach den zu lernenden Lektionen
    zum Zeitpunkt vor dem Leben durchaus für noch offene Lernthemen sehr wichtig.

    Liebe Grüße,
    Diddi :kiss4:
     
  6. Kara

    Kara Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2006
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Cottbus
    Werbung:
    Ich würde so gern auch eine Rückführung mit mir machen lassen. Leider kostet das zu viel. Ich glaube, dass bei mir auch was in früheren Leben nicht gestimmt hat. Und würde auch mehr über mich und meine Dualseele wissen. Als ich die Geschichte las, boah, da bekam ich Gänsehaut. So wie du es beschrieben hast, konnte ich es wie in einen Film sehen.
     
  7. goettindiana

    goettindiana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    4
    danke tina für die geschichte und fürs teilhaben lassen.
    leider habe ich bisher keine erfahrung gemacht mit rückführungen. ich hatte schon oft träume oder visionen, jedoch bin ich mir da nicht so sicher, teilweise wiederholten sich die sequenzen. ich bin da eher skeptisch. ich stelle es mir schon sehr hart vor zu erfahren das mein eigener vater mich in meinem früheren leben umgebracht habe. andererseits löst es sicherlich vieles auf. tina schaffst du es immer diese dinge aufzulösen? ist es nicht manchmal nötig immer wieder da reinzugehen bis es vollständig weg ist.
     
  8. Sunna

    Sunna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    1.293
    Ort:
    Bayern
    Hallo Tina,

    uuuh, das ist ja unheimlich *schauder*.

    Ich glaube, daß viel Ängste und Vorlieben unserer Kindheit auch auf frühere Leben zurückgehen. Ich hatte als kleines Kind vor allem vor diesen Dingen Angst: Feuer, Wasser, lebendig Begrabensein und Haareschneiden. Bei mir haben sich diese Ängste dann, Gott sei Dank, größtenteils von selbst gelegt (außer der Angst, lebendig begraben zu werden, die ist noch immer latent vorhanden), aber ich habe das Gefühl, daß dahinter auch unschöne Erlebnisse aus früheren Inkarnationen stecken.

    Etwas über die Aufgaben zu erfahren, die ich hier mit verschiedenen Menschen zu bewältigen habe, und darüber, ob und welche Angelegenheiten denn endlich gelöst sind, würde mich auch interessieren. Bei meinem Ex bin ich mir nicht so sicher... ich habe ihn vor fast 10 Jahren verlassen, weil ich das Gefühl hatte, wenn ich bei ihm bleibe, wird das mein Untergang - aber er hat mich jahrelang nicht loslassen können, befürchte sogar, daß er mich noch immer nicht losgelassen hat. Wäre es denn meine Aufgabe gewesen, mich in den Untergang hineinzubegeben? War die trennung eine Flucht meinerseits? Oder kann es sein, daß nur er nicht aus unserer Partnerschaft gelernt hat, und die Trennung erfolgen mußte, um mich zu schützen? Daß die Geschichte für mich erledigt ist, aber für ihn noch nicht?
    Jedenfalls habe ich das Gefühl, daß da etwas noch nicht ganz aufgelöst ist, und der Gedanke, dieses Eifersuchtsdrama womöglich noch einmal durchleben zu müssen, behagt mir überhaupt nicht :escape:
     
  9. Tinamaster

    Tinamaster Guest

    Hallo zusammen..... :)

    @ Diddi..

    Das stimmt , aber ihr hat das erstmal so gerreicht , weil sie endlich die Lösung für ihre Visionen bekommen hatte.
    Und wie gesagt , sie fühlte sich danach sehr erleichtert.
    Vielleicht kommt der Tag , an dem sie noch mehr darüber erfahren möchte , aber das muss sie selbst wollen oder entscheiden.

    @ Sunna

    Auf alle Fälle !!
    Ich hatte immer eine Ablehnung für eine Feuerbestattung , und wollte auch niemals solch eine Bestattung bei mir einmal haben.
    Durch eine Rückführung , die eigentlich auf eine andere Frage damals durchgeführt wurde , wusste ich auch , warum.
    Ich wurde mal auf einem Scheiterhaufen als HEXE verbrannt.

    Hexe , war und ist für mich immer noch ein für mich empfundenes böses Wort.
    Denn es gab und gibt immer noch böse , negative Menschen (Hexen)
    Sah auch einmal eine Geschichte in meiner Rückführung , wo ich mit sowas mal erlebte ...iihhhhhhhhhhh die war grausam !!!
    Aber ich war in dem Sinn nicht eine Hexe , sondern eine Frau , die Menschen auch damals schon heilte. Aber das passte denen , mit ihrer Glaubensrichtung ganz und gar nicht.:confused:

    Liebe Grüsse Tina :)
     
  10. Tinamaster

    Tinamaster Guest

    Werbung:
    Hallo Kara :)

    Wie ich schon einmal irgendwo hier geschrieben habe , würde ich eine Rückführung immer nur dann jemandem empfehlen , wenn derjenige WIRKLICH einen Grund dazu hat!!
    Wir haben schon Rückführungen bei uns selbst erlebt , da sind wir erst gar nicht reingekommen.Und zwar aus dem Grund , weil wir in dieser Zeit , mittendrinne steckten , was mit unserem Leben und auch karmischen Geschichten zu tun hatte.
    Verstehst Du ??

    Liebe Grüsse Tina :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen