1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine eigene Welt?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Ryoko, 23. April 2005.

  1. Ryoko

    Ryoko Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Brandenburg
    Werbung:
    Hallo liebe Esoteriker,
    ich habe etwas interessantes geträumt in dieser Nacht und wollte euch fragen, wie ihr das wohl deuten würdet. Also:
    Es war eine riesige Graslandschaft mit Bäumen, Himmel, Wolken, allem Möglichen. Alles war naturell und vollkommen natürlich. Ich wusste, dass diese Welt nur mir gehört und ich konnte von meinem Haus aus dorthin, wenn ich es wollte. Ich habe meinen Hund jedes Mal mitgenommen und gemeinsam sind wir - manchmal tagelang und über Nacht - durch die Umgebung gestriffen. Dann war irgendwann jemand dort, den ich hasste. Und belustigt und in einem Wettkampf sah ich, wie dieser jemand in meiner Welt unterging und aufgab. Er verlief sich, kam nichtmehr zurecht. Voll von siegreicher Freude ging ich nach Hause.
    Der Traum wandelte sich und dann war es, als würde ich vor dem Computer sitzen. Ich konnte meine Welt editieren mit Tieren etc. und setzte (unter anderem) einen riesigen Tyrannusaurus in diese Welt. Alle Tiere waren allerdings zooähnlich eingesperrt.
    Dann wandelte sich der Traum erneut und ich fand einen weiteren Hund. Er sah genauso aus wie meiner, nur im Gesicht anders und ziemlich dünn. Dann hatte ich zwei Hunde. *g*
    Zu guter letzt träumte ich, vor meinem PC zu sitzen und blind irgendwelche Tastatur-Buchstaben zu tippen. Zu meinem Erstaunen kam dann ein zusammenhängender Text heraus.

    Das wars. Ist sehr kompliziert und verstrickt, ich weiß, aber kann man das nicht ungefähr deuten? Dieser Traum hat mich in sich gefangen und in Gedanken bin ich noch immer in dieser Landschaft, wo ich völlig frei bin und tun kann, was ich will.
    Ryoko
     
  2. 0Der Narr

    0Der Narr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2005
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Im Jetzt und manchmal im Dann, aber nie im Vorgest
    Na ja,
    kannst du in deiner Welt tun was du willst?
    Was ist mit diesem Menschen, der in deiner Welt untergegangen ist?

    Haben wir nicht auch eine gewisse Verantwortung jenen gegenüber, die wir in unsere Welt einbeziehen????

    Die Tiere in deinem Traum haben mit deinen natürlichen Instinkten zu tun. Aber du gehst sehr "künstlich" an deine natürliche Welt heran! (PC!)

    Du merkst, dass der Ursprung natürlich war, aber in dieser Welt versuchst du alles rund um dich künstlich anzupassen!
    Aus deinem Unbewussten (blind am Computer schreiben), macht sich etwas bemerkbar!

    WARUM HAST DU DIESEN SATZ HIER NICHT REINGESCHRIEBEN!!!????!!!
    Das hätte mich doch sehr interessiert!

    Antwortest du einem Narren?
     
  3. Ryoko

    Ryoko Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Brandenburg
    Werbung:
    Nun, der Grund ist der, dass ich mich nichtmehr erinnern kann, was ich am PC geschrieben habe. Ich weiß, dass es ein großer Absatz war und einige Worte davon immer zusammengepasst haben, im großen und ganzen waren es dennoch nur aneinandergereihte Wortgruppen. Aber um was es sich dabei genau handelte, das weiß ich nichtmehr. Ich glaube, einmal kam das Wort "Regen" darin vor.
    Im Traum hatte ich die ganze Zeit Angst, gegen genau diese gehasste Person zu verlieren. Wieder zu verlieren. In meiner eigenen Welt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen