1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine chronische Kieferhoehlenentzuendung!

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von yelena234, 24. Januar 2007.

  1. yelena234

    yelena234 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    382
    Ort:
    Von Klagenfurt ueber die Grenze
    Werbung:
    Hallo an alle,

    Ich habe eine Ewigkeit chronische Kieferhoehlenentzuendung. Mit trockener Schleimhaut und der Luft drin (pneumatisiert).
    Neulich habe gelesen, dass die von dem Magen kommt.

    Im Sommer 2003 hatte ich starke, verschiedene Schmerzen und kam in die Klinik. Da wurde mir die Gastroskopie gruendlich gemacht, und wurde Gastritis diagnostiziert (chronisch). Die Aerztin hat mir gesagt, was ich alles nicht essen darf, aber ich weiss nicht mehr, was ich essen darf?

    Das ist kein typisches Gastritis, sondern mit Erosien. Ehrlich gesagt, nach vielen Arten von Essen, ich habe Kiefer, Gesicht- und Augenschmerzen (bin sehr muede und schlaefrig). Das Gesicht ist auch geschwollen, aufgedunsen.
    Ich helfe mir mit drei Dingen, einem speziellem Getraenk, Mineral und einer Tablette aus Ausland. Das ist aber keine Loesung.

    2002, hat man bei mir viel Helicobacter gefunden. Nur das erste mal, haben mir die zwei Antibiotics und eine Tablette geholfen. Ich hatte keine Schmerzen in den Augen. Das zweite und das dritte mal nicht mehr!
    Das der Magen die Ursache sein kann, hat mir auch Akupunkturist gesagt.
    Angeblich ist der Magen- wie auch Blasenmeridian (auch mein Urin ist bei diesen Schmerzen immer dunkel) schuld fuer die Schmerzen.

    Das haengt mit den Nacken- und Schultermuskeln, da ich auch die Muskelkraempfe (Trigger Points) in dem Bereich von dem Kopf, Gesicht, Nacken und Schulter (Enthesopatia Levator Scapula) habe. Der letzte Arzt hat gesagt, es sei alles von den Nackenmuskeln. Ich weiss, dass da der Magen die Hauptrolle spielt.
    Neben all dem, habe die kleine Schilddruese, d.h. Hypotireose. Ich sei mit der kleinen Schilddruese geboren. Und jeder weiss, was das kleine Ding verursacht. Nehme regelmaessig den Hormon, aber den Unterschied fuehle ich nicht.

    Die Schmerzen kommen von der rechten Seite, zwischen dem Nacken und Schultermuskel, wo ich Gefuehl habe, als waere ein Nerv geklemmt. Der russische Neurologe, Chiropraktiker 1998, hat gesagt, die Schmerzen kommen von C5, da von dort der Nerv in die Sinusitis geht und ein Teil ueber die Schulter. Die Schmerzen sind auf der ganzen rechten Seite: von dem rechten Auge bis zum rechten Schultergelenk.
    Ausserdem wurden drei Neuralgien diagnostiziert: atypische Neuralgia Trigeminus, Neuralgia Occipitalis und Neuralgia Suprascapularis.

    Vor vielen Jahren hat mir im Ausland ein Neurologe eine einzige Spritze zwischen dem Nacken und Schultermuskel gegeben, und in 10 Minuten waren alle Schmerzen vorbei.

    Ich denke oft, vielleicht sollte ich den Fischoel trinken? Oder ist was anderes zu empfehlen?

    Alles Liebe,
    Yelena
     
  2. Aniere

    Aniere Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    424
    Ort:
    NRW
    Hallo Yelena,
    das sind schon einige gesundheitliche Einschränkungen.
    Meine Empfehlung ist es hier eine fundierte Darmsanierung zu machen.
    Das heißt such dir einen naturheilkundlich arbeitenden Therapeuten (Heilpraktiker oder Arzt) laß eine Stuhluntersuchung vornehmen um dann entsprechende Medikamente für den Darm einzunehmen.

    Bei der Ernährung ist folgendes zu beachten
    Vor allem das Meiden von säurelockenden Nahrungsmitteln
    Basenreiche bzw. basenbildende Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Karoffeln sollten bevorzugt werden, um die meist vorhandene Säureproduktion des Magens zu neutralisieren.
    Kaffee, schwarzer Tee, Alkohol und zuckerhaltige Nahrung sollten in der Entzündungsphase strikt gemieden werden, da sie die Säurebildung anregen
    Auch Milch und bestimmte Gewürze (z. B. Pfeffer, Meerrettich, scharfer Senf) regen die Säureproduktion des Magens an und sollten daher bei akuten Beschwerden nicht zugeführt werden.

    Auf psychische Faktoren eingehen; die persönliche Einstellung und das Verhalten (Streß, Konflikte ) sind bedeutsam.

    Auch solltest du an eine Vitamin B Kur denken, müsstest du aber injizieren lassen, da Vitamin B aufgrund der Gastritis vom Körper nicht richtig aufgeschlüsselt wird und somit den Zellen zur Verfügung gestellt wird.
    Falls du noch Fragen hast, kannst du mir auch eine PN schreiben
    Gruß Aniere
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen