1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine Aufstellung

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von elke276, 25. Oktober 2008.

  1. elke276

    elke276 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    17
    Werbung:
    Hallo!

    Bin ganz neu hier und wollte euch gleich zu beginn was fragen.
    Ich habe 3 Kinder, meine mittlere Tochter hat einen Entwicklungsrückstand, ohne das wir die Ursache dafür kennen. Haben schon alles untersuchen lassen, ohne Hinweis. Das Einzige, was geschehen ist, ist, dass während der Wassergeburt ihre Nabelschnur gerissen ist. Eine Freundin brachte mich auf die Idee eine Aufstellung machen zu lassen, da man anscheinend auch Krankheiten aufstellen kann.
    Die Leiterin hat sofort gefragt, was da in der Schwangerschaft los war. Da habe ich das erzählt und die Leute ausgesucht. Sie haben wirklich die Gefühle und Gedanken, die mich und meinen Mann beschäftigen richtig genannt.
    Auf alle Fälle haben sie die Geburt nachgestellt, wie sie hätte sein sollen, die Nabelschnur auspulsieren lassen usw.
    Die meine Tochter gespielt hat, hat mir gesagt, ich solle sie endlich "in Ruhe lassen" (in einem lieben Ton, nicht so wie sich das jetzt liest), es gehe ihr gut und mit 15 weiß keiner mehr, dass sie so spät dran war mit allem. Meine Tochter ist jetzt 3, und auch wenn mir die Aufstellung viel Hoffnung gegeben hat, so weiß ich doch nicht, wieviel Wahrheit normalerweise in so einer Aufstellung steht.

    Ich habe so ziemlich schon alles gemacht, was sich an Esoterik und Alternativmedizin bietet und bisher hat mir jeder Pendler, Seher oder was auch immer gesagt, das wird schon. Auch mein Homöopath vertritt die Meinung mit dem Geburtsschock. Was haltet ihr davon?

    lg
    Elke

    P.S. Bin froh, dass ich das Forum entdeckt habe! sonst weiß man ja gar nicht, wo man solche Fragen stellen kann
     
  2. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Warum tust du das denn nicht? Ich frage mich wirklich warum du die Aufstellung gemacht hast wenn du zweifelst.

    Ist doch eine klare Aussage!

    lg Pia
     
  3. elke276

    elke276 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    17
    Hallo Pia!

    Weil es einfach schwer ist. Weißt du, sie kann weder laufen noch sprechen, und wie groß wäre das Wunder, wenn sich wirklich alles auswächst. Ich will glauben, aber es fällt einfach schwer. Der Kopf schaltet sich immer wieder ein und sagt mir vor, wie unglaubwürdig das Ganze ist.
    Jetzt wollte ich mal von den Profis wissen, wie hoch der Wahrheitsgehalt bei solchen Aufstellungen ist.

    lg
    Elke
     
  4. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Das ist ja was aneres, dann kann ich das ja auch verstehen, diese Angst!

    Aber das ich gelesen habe, das ein Arzt nichts findet, solltest du dein Kind holen wie es ist. Vielleicht ist gerade das anders sein, das was du annehmen sollst!

    Du kannst nur dich verändern, nicht sie. So ein Geburtsdrama löst bei jedem Menschen etwas anderes aus, wie wäre es mit Reiki oder spirituelle Energie?

    Vorrausgesetzt der Arzt findet nichts.

    lg Pia
     
  5. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Bei Geburtsfehler liegen oft die Gründe im Leben davor. Die Eltern sollen aufhören sich Vorwürfe zu machen, und das ist von großer _Bedeutung, diese Schuld muss weg.

    Nabelschnurriß, ist ein Getrennt sein der Mutter. Es zeigt auch dein Abgetrennt sein von deiner Mutter. Die Kleine riß die Schnur durch und jetzt kann sie nicht laufen, sprechen aus Angst es geschied noch einmal. Angst sich von dir zu entfernen!

    lg Pia
     
  6. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Werbung:

    Hi, Elke!


    Das kommt von dieser heutigen "wissenschaftlichen " Neigung, Statistiken zu erstellen und zu behaupten, es gäbe sowas wie Normalität! :rolleyes: Das verunsichert Mütter total! Kenne das selbst!
    Kinder sind verschieden! Manche gucken sich halt erst mal ganz lange die Welt an, bevor sie auch mal was dazu sagen, oder sich reinbewegen! :)
    Ich finde das gar nicht so dumm von deiner Tochter! Sie lässt sich halt nicht unter Druck setzen! :)


    Liebe Grüße

    believe :)
     
  7. elke276

    elke276 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    17
    Kannst du mir das ein bisschen näher erklären? Was hat meine Mutter damit zu tun? Angst davor, es geschieht nochmal? Was?
    Ich habe nämlich schon ein paar mal versucht im Internet etwas über Nabelschnurriss heraus zufinden, und es ist mir noch nicht gelungen.

    @believe

    das hört sich lieb an "sie schaut sich die Welt ein bisschen länger an", wären da nicht diese Zukunftsängste. Und ich warte schon so lange!

    lg
    Elke
     
  8. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier


    Hi, Elke!


    Was heißt schon lange?
    Mein Sohn hat sich 10 Jahre lang fast nur von Nudeln mit Butter und Salz ernährt! Was Anderes hat ihm nicht geschmeckt. Das hat mir immer wieder Konflikte beschert, zwingen wollte ich ihn nicht, aber man möchte ja auch, dass das Kind sich gesund ernährt.... Jetzt hat er sie endlich über und interessiert sich für vielfältigere Nahrung! Seufz!
    So ist das!


    Liebe Grüße

    believe :)
     
  9. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Hallo Elke

    wie ist denn der Kontakt zu deiner Mutter während der Schwangerschaft gewesen?

    Was soll noch einmal geschehen?

    lg Pia
     
  10. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo Elke,

    Geburtstraumata lassen sich super mit Psychologischer Kinesiologie nach Dr. Keding zurückverfolgen. Mit Aufstellungen wäre ich hier vorsichtig. Damit lassen sich die Gefühle und das Erlebte deiner Tochter nicht verändern, außer sie hätte selbst aufgestellt. Da du aufstellst, wird sich deine Sicht und dein Erleben zeigen.

    Ich habe eine schwerstbehinderte Tochter und ich kann dir sagen, dass es sehr sehr schwer ist die Behinderung zu akzeptieren. Umso älter sie geworden ist, umso leichter ist es mir gefallen. Ich habe vieles ausprobiert, weil ich dachte, dann könnte ich noch eine Erleichterung erreichen, dass es nicht ganz so schlimm ist. Alles brachte mich weg vom Schmerz nie ein gesundes Kind zu haben. Es gibt immer noch Zeiten, da tut es mir weh, z.B. wenn ich Gleichaltrige sehe.

    Liebe Grüße Pluto :kiss4:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen