1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

mein Verstorbener OPA

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Fishly23, 5. Juli 2008.

  1. Fishly23

    Fishly23 Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Wr. Neustadt Bezirk
    Werbung:
    hallöchen :rolleyes:

    jetzt hab ich mal ein kleines Problemchen mit einen Traum.
    Da ich mir eigentlich nicht schwer tue mir die Träume zu deuten bin
    ich daher etwas verwundert.


    Ich hab erst vor ca. 2 wochen meinen Opa durch den Tod von Krebs verloren.
    Leider hatte bei uns die Beziehung nie so geklappt wie es hätte bei einen Enkel und einen Opa sein hätte solln, es kam auch noch dazu das wir sehr weit auseinander gewohnt hatten.
    Mein Opa und ich hatte ein Problem gemeinsam. Wir können oder besser gesagt konnte bei keine Gefühle zeigen, also konnte wir uns auch nie gegenseitig sagen... ich hab die lieb...

    als ich ihm vor einem monat im spital besuchte... er wirklich schon sehr sehr schlecht aussah, sah ich ihn seine augen, das mir komischerweise sehr schwer viel, und ich sah wie er mich mit seinen traurigen augen ansah und mir so zu vermitteln ... es tut mir leid.

    Auch wie ich ihn 1 woche vor seinen Sterbetag noch sah , sah er mich so hoffnungvoll und traurig an, da wusste ich , als ich ins auto einstieg... und er mir zuwinkte... Heute habe ich ihn zum letzen mal gesehn.
    den mein Opa winkte mir nie so zu wie er es dortmal gemacht hatte.
    Wenn ich daran denke zerreisst es mir das herz.
    Das einzige was und verband war sein Hund und mein liebling der Rex.


    so nun die vorgeschichte ... jetzt zu meinen traum

    Ich stand in eien Fremden haus..... komischerweise lag mein verstorberner Opa in der Garage aufgebart.
    die Familie stand rund um ihn, ich kam dazu um ihn nocheinmal zu sehn.
    Ein Fremder Mann nahm ich hoch um darunter seinen Decke neu zu richten.
    Da sah ich das mein Opa auf einmal na Luft schnappte. Da dachte ich mir... da bildest da ein.
    und als er wieder normal am rücken lag hob er auf einmal seine Hand... drehte sich zu mir rüber... machte seinen augen ganz gross auf und lächelte mich an.

    ( reden konnte er schon lange nicht mehr und lachen sah ich ihn auch nie wieder).

    Ich war total aus dem Häusschen und einerseits erschrocken.. dennoch wusste ich das mein Opa noch lebte... rannte wie von der Tarantel gestochen zu meiner Mutter und meiner Schwester, heulte was das Zeug herhielt und sagt... ich wusste es... Opa lebt noch... ich habs euch gesagt....
    Ich bekam kaum luft als ich das sagte.
    Meine Mutter ging runter und sah nach ob das wirklich stimmte da es ja doch ihr Vater war.

    Auf einmal war alles so wie vorher. Mein opa lag ungerührt dort.... lebte nicht mehr, alle standen dort als wär gar nix passiert.
    Da wusste ich im traum... so jetzt biste durchgeknallt.




    ich hatte 7 jahren schon mal einen Traum wo ich mich von meiner Urli im Traum verabschiedete.. da ich ein schlechtes gewissen hatte... sie war 1 jahr zuvor gestorben....
    doch das war keine Verabschiedung von meinen Opa.... mir kams ehr mehr so vor als würde er mich in die Irre leiten wollen.
    Ich weiss es nicht.
    Für mich ergibt er keinen Sinn , muss aber ständig darüber nachdenken.

    lg manu
     
  2. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo Fishly

    Dein Großvater konnte sich im Leben nicht von dir verabschieden, weil er keine Worte finden konnte.
    Seine Seele ist noch nicht da wo er hin will und soll, sondern ganz nah bei dir!
    Er will sich von dir verabschieden.
    Aber vielleicht will er dir auch noch etwas sagen.
    Vermutlich wird er solange in deine Träume kommen, bis Du bereit bist dich liebevoll von ihm zu verabschieden, ganz sicher.
    Tue es abends bevor Du einschläfst, dann bekommt er seine ewige Ruhe und bist auch frei.
    Liebe Grüße catwomen
     
  3. Fishly23

    Fishly23 Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Wr. Neustadt Bezirk
    ein teil von mir lässt ihn gerne gehn, ein anderer nicht.. und ein anderer hat angst das er kontakt aufnehmen könnte mit mir.

    Als ich ihm am sterbebett sah.... kein leben mehr in ihm dennoch fühlt ich seine Seele bei sich... konnte ich nicht den mut aufbringen um ihn zu sagen...
    Opa ich weiss das ich nie die gelegenheit hatte dir das zu sagen, aber ich hab dich so verdammt lieb.

    Ich konnte es weder in seinen Lebenszeiten noch jetzt im tode.. also im Traum.
    Das macht mir schwer zu schaffen.
    Viele leute sagten mir noch vor seinem tode... geh zu ihm und sag es ihm... ich konnte es nicht... ich kann es noch immer nicht

    es tut verdammt weh wenn man einen menschen so sehr liebt es ihm aber nicht mal sagen oder zeigen kann...
    einerseits hatte ich den Tod meines Opas nicht nah an mich heran gelassen daher siehts für meine familie so aus als ob es mich nicht treffen würde... dennoch tuts mir schon verdammt weh, dennoch weis ich das es ihm jetzt besser geht und ihn ruhe seinen frieden gefunden hatte.

    lg Manu
     
  4. Whoopie

    Whoopie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    6
    Hallo Fishly,

    tut mir leid mit Deinem Opa.:(. Ich möchte Dir mitteilen, wie ich den Traum einschätze. Gar nicht so anders als catwoman. Ich schreibe zwischen den Zeilen, damit der Zusammenhang bestehen bleibt:

    ***Ich stand in eien Fremden haus.....***

    Das fremde steht hier für das ungewohnte. Das ungewohnt emotionale, das sich gerade bei Euch abspielt und das Haus ist Dein Seelengebilde, aber auch das familiäre, Euch verbindende. Es ist fremd, aber doch eine Gemeinsamkeit zwischen Euch.

    ***komischerweise lag mein verstorberner Opa in der Garage aufgebart.***

    Der Opa liegt dort, weil die Wertschätzung noch fehlt. Aufgebahrt in der Garage, wo man sonst nur Gegenstände bewahrt, aber der Ort, der Ankunft und der Abfahrt. Ein Kommen und Gehen, Übergang der Generationen.

    ***die Familie stand rund um ihn, ich kam dazu um ihn nocheinmal zu sehn.
    Ein Fremder Mann nahm ich hoch um darunter seinen Decke neu zu richten.
    Da sah ich das mein Opa auf einmal na Luft schnappte. Da dachte ich mir... da bildest da ein.***

    Unter ihm die Decke neu richten, das Bett lüften, ein Geheimnis lüften, nämlich dass der Opa viele Gefühle hat, die endlich rauskommen dürfen. So gehört der fremde Mann zum Opa. Er ist ein Teil von ihm, der endlich die Gefühle rauslässt. Der Opa schnappt nach Luft, ja, der letzte Atemzug, aber auch der erste im "neuen Leben". Luftholen können hat auch was befreiendes, ist oft auch Zeichen der Befreiung, ein Aufatmen. Du bildetest es Dir nicht ein. Du bist mit dem Opa mehr verbunden als Dir klar war.

    ***und als er wieder normal am rücken lag hob er auf einmal seine Hand... drehte sich zu mir rüber... machte seinen augen ganz gross auf und lächelte mich an. ( reden konnte er schon lange nicht mehr und lachen sah ich ihn auch nie wieder).***

    Genau. Er lächelte. Endlich konnte er es, aber es ist auch eine Erlösung und er wollte Dir mitteilen: Fühle auch Du!

    ***Ich war total aus dem Häusschen und einerseits erschrocken.. dennoch wusste ich das mein Opa noch lebte... rannte wie von der Tarantel gestochen zu meiner Mutter und meiner Schwester, heulte was das Zeug herhielt und sagt... ich wusste es... Opa lebt noch... ich habs euch gesagt....
    Ich bekam kaum luft als ich das sagte.
    Meine Mutter ging runter und sah nach ob das wirklich stimmte da es ja doch ihr Vater war.

    Auf einmal war alles so wie vorher. Mein opa lag ungerührt dort.... lebte nicht mehr, alle standen dort als wär gar nix passiert.***

    Diese Passage zeigt, dass Du dem Opa näher bist als der Rest der Familie. Natürlich können die anderen nicht sehen, was Du siehst. Der Satz "ich hab´s Euch gesagt" ist eher eine Botschaft an Dich selbst. Deine Seele sagt Dir: "Ich wusste schon immer, was der Opa fühlt."

    ***Da wusste ich im traum... so jetzt biste durchgeknallt.***

    Das bist Du keineswegs. Ich wette, wenn Du eine Familienaufstellung machen würdest, dann würde sich diese enge Verbindung erneut zeigen. Ich finde den Traum gar nicht besorgniserregend, sondern als große Chance für Dich. Als Botschaft an Dich: Öffne Dich! Fühle! Löse Dich aus diesem Muster!

    ***ich hatte 7 jahren schon mal einen Traum wo ich mich von meiner Urli im Traum verabschiedete.. da ich ein schlechtes gewissen hatte... sie war 1 jahr zuvor gestorben....
    doch das war keine Verabschiedung von meinen Opa.... mir kams ehr mehr so vor als würde er mich in die Irre leiten wollen.***

    Ganz im Gegenteil. Er leitet Dich nicht in die Irre, er führt Dich mit der Nachricht ins Licht. Und im Grunde ist es nicht einmal der Opa, der Dir das sagt, sondern Dein inneres Wissen, was schon immer da war.

    **Ich weiss es nicht. Für mich ergibt er keinen Sinn ,***

    Tief drinnen weißt Du es.

    ***muss aber ständig darüber nachdenken.***

    Dem Opa sei Dank. Gott sei Dank. Ich freue mich für Dich.

    Lieben Gruß

    Whoopie
     
  5. Whoopie

    Whoopie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    6
    Ach.....noch etwas:

    Er weiß es!
     
  6. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Werbung:
    Hallo Fishly

    Opa ich weiss das ich nie die gelegenheit hatte dir das zu sagen, aber ich hab dich so verdammt lieb.

    Sag ihm genau das vor dem einschlafen.
    Erst dann kann er richtig gehen.

    Liebe Grüße catwomen
     
  7. Ciceros

    Ciceros Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2007
    Beiträge:
    874
    Hallo Manu,
    kann mich da Catwoman nur anschließen. Du hast immer noch die Möglichkeit es ihm zu sagen :) Sag es ihm einfach. Entweder vor dem Schlafen gehen oder leg dich hin, entspanne dich, stell Dir vor wie Dein Opa vor dir steht und sag ihm was dir auf dem Herzen liegt. Umarme ihn ruhig, er würde es auch gerne wollen.

    liebe grüße
    ciceros
     
  8. Fishly23

    Fishly23 Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Wr. Neustadt Bezirk
    hallo an alle und danke für eure zahlreichen antworten.

    @ whoopie.... ich bin von deiner aufschlüsslung total begeistern.
    Das was du sagst ergibt allerdings sinn.

    Vielleicht kann ich ihn mir selber nicht so gut deuten weil ich ihn emetional so verbunden bin und daher nen schranken vor meiner wahrnehmung habe.

    ich hab schon mal was von einer familienaufstellung gehört und das klang recht interessant für mich.... dennoch weiss ich leider nicht an wenn ich mich richten kann um das mal zu machen...

    wieviel leute brauch ich dazu? oder kann ich dort alleine auch hingehen?

    danke für deinen deutung den er filft mir um einiges klarer zu sehn.....


    ich weiss nicht ob ich noch warten soll und er mich im traum besuchen kommt . er hat es verdient losgelassen zu werden, aber ich glaube das lässt ihn die ganze familie net den im Haus meines Opas spielen sich einige verrückte dinge ab :confused:

    lg manu
     
  9. Whoopie

    Whoopie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    6
    Hallo Manu,

    schön, dass Du damit was anfangen konntest.

    ***Vielleicht kann ich ihn mir selber nicht so gut deuten weil ich ihn emetional so verbunden bin und daher nen schranken vor meiner wahrnehmung habe.***

    Ja, das kann gut sein. Ist aber kein Problem, denn die Antwort kommt irgendwann aus Dir selbst heraus oder wie hier von anderen.

    ***dennoch weiss ich leider nicht an wenn ich mich richten kann um das mal zu machen...***

    Google einfach mal unter Familienstellen oder Familienaufstellung und dann den Namen Deines Wohnortes oder des nächstgrößeren Ortes, dann findest Du sicher was.

    ***wieviel leute brauch ich dazu?***

    Es gibt verschiedene Formen. Einmal in einer großen Gruppe. Da werden dann Fremde als Stellvertreter gewählt. Es gibt ausgebildete Leute, die das anbieten. Die bieten Termine, wenn genug Leute zusammen sind.

    ***oder kann ich dort alleine auch hingehen?***

    Du kannst in diese Gruppen alleine gehen, aber es gibt auch andere Formen. Z. B. das Familienstellen mit Symbolen. Das kann man auch alleine machen, verläuft dann natürlich etwas anders, funktioniert aber auch, habe ich schon in Einzelsitzungen gemacht. Google dann einfach nach dem Zusatz "mit Symbolen".

    ***ich weiss nicht ob ich noch warten soll und er mich im traum besuchen kommt .***

    Ich glaube diese Nachricht hast Du in Deinem Traum schon bekommen. er streckte die Hand nach Dir aus, das zeigt, dass er es weiß. Ich glaube nicht, dass für ihn noch mehr notwendig ist. Wenn Du aber noch mehr brauchst, dann sind die Tipps der anderen hier doch toll.

    ***er hat es verdient losgelassen zu werden, aber ich glaube das lässt ihn die ganze familie net den im Haus meines Opas spielen sich einige verrückte dinge ab***

    Ich glaube eher, dass sie sich mit ihrem Verhalten selbst schaden.

    LG

    Whoopie
     
  10. Fishly23

    Fishly23 Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Wr. Neustadt Bezirk
    Werbung:
    danke whoopie für deinen tipp... und natürlich von allen andernen hier:kiss4:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen