1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mein Vater der am Dienstag morgen verstarb

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von bluedreams, 8. Mai 2008.

  1. bluedreams

    bluedreams Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,
    ich muß einfach mit jemanden darüber schreiben weil ich manchmal an mir selbst zweifle.
    Ich möchte kurz erzählen wie es anfing.
    Mein Vater hatte Krebs und konnte sich die letzte Woche nicht mehr aus dem Bett bewegen.Er aß nichts mehr. Er konnte nachts nicht mehr schlafen und schreckte immer hoch.Meine Mutter pflegte ihn voll.
    Ich muß sagen ich habe schon immer einen besonderes Verhältnis zu meinem Papa.
    Ich möchte jetzt nur den Schluß sozusagen erzählen.
    Am Samstag abend besuchte ich wieder meinen Papa.Meine Mama erzählte mir das es ihm sehr schlecht ginge und das er nachts nicht schläft.Die Ärztin sagte ihr das mein Papa Todesangst habe.
    Ich bin zum Bett meines Papa gegangen und hielt seine Hand.Immer in seiner Nähe spürte ich dieses besondere Gefühl.In meinem Gedanken redete ich immer mit ihm wie auch an diesem Tag.
    Ich habe meine Augen geschloßen und dann sah ich diese Bilder.
    Mein Vater ging über einen Weg.Gegenüber war ein offenes Tor aus dem ein helles Licht drang und da winktem ihm 2 Personen zu.
    Er sah nach oben und sah den schwarzen Himmel der rot durchzogen war.Und es flogen Personen am Himmel rum.Er wollte rübergehen aber diese Personen wollten ihn nicht lassen sondern mitnehmen.Ich konnte diese Angst von Ihm fühlen.
    Ich versuchte ihn zu beruhigen und baute ihm einen Tunnel über den Weg.Er war nun zugemauert der Himmel.Die fliegenden Personen konnten ihn nicht erreichen.
    Ich sagte ihm nun du kannst gehen aber merkte immer noch Zweifel in ihm.
    Er sagte mir er will gehen aber er zögerte.
    Am Sonntag darauf habe ich ihn wieder besucht.Ich hatte unseren Kater mitgenommen weil er Katzen so liebt.
    Ich bin zu ihm ans Bett gegangen und sagte ihm das ich unsere Katze dabei habe.Zu dieser Zeit miaute der Kater ganz fürchterlich in seiner Tragebox,was er sonst nie tat.
    Ich fragte meinen Papa ob er ihn sehen und streicheln möchte.
    Er wollte nicht.Er sagte zu mir"Bringe mich nicht in Versuchung etwas zu tun was ich so nicht will." Ich verstand nicht was er meinte.
    Ich habe wieder seine Hand genommen und meine Augen zugemacht.Und er stand wieder da am Tunnel den ich sozusagen um den Weg gebaut hatte.
    Er stand da und traute sich nicht zu gehen.Ich habe dann im Gedanken gesagt du gehst nicht alleine ich gebe dir eine Seele unseres Katers mit und der KAter tauchte im Tunnel auf direkt vor ihm und mautze ihn an. Er ging ein Stück und schaute sich wieder um zu meinem Papa und mautze wieder.
    Ich habe dann meine Augen aufgemacht und meinen Papa nochmalgefragt ob er den Kater nicht sehen will.Er willigte ein und ich ließ den Kater aus der Box.Er saß dann gleich bei meinen Papa und mein Vater streichelte ihn und sagte :" Na mein guter, was ist.?"Am nächsten Morgen , mein Vater wurde in die Hospiz verlegt sagte meine Mama er war die Nacht so ruhig gewesen und schlief gut ohne aufzuwachen und Angst zu haben.
    Ich bin dann mit Mama und Papa in die Hospiz gefahren und blieb bei ihnen.
    Mein Vater war noch ansprechbar als wir ihn in der Hospiz ins Bett legten.
    Ich habe wieder seine Hand genommen und dann dieses Gefühl gehabt.Ich sagte zu meiner Mama heute wird er von uns gehen.Ich weiß nicht warum aber ich sagte es.
    Wir blieben die ganze Zeit bei meinem Vater.
    Was ich noch erwähnen muß.Die Nacht davor hatte ich einen Traum.Ich sah meinen Papa im bett liegen , er war ganz kalt und rutschte das Bett dann an der Seite runter.Ich habe ihn aufgehoben und ganz fest an mich gedrückt und gewärmt.Ich wachte auf und schaute auf die Uhr . Es war 1:20 Uhr.
    Gegen 18 uhr am Montag merkten wir das sich mein Vater veränderte.Er war nicht mehr ansprechbar und schlief nur noch.Ich habe seine Hand genommen und meine Augen zugemacht.Ich sah wieder diesen Weg und den Kater.
    Gegen 22 Uhr hatte ich meine Hand auf die Hand meiner Mutter gelegt die die Hand meines Vaters hielt.Meine Mama hatte die Augen geschloßen und ich schloß sie dann auch.
    Wieder war er da dieser Weg.Mein Vater war ein Stückchen schon auf dem Weg gegangen und der Kater lief vor ihm her und miaute und sah immer wieder zurück zu meinem Vater. Plötzlich zog meine Mutter ihre Hand weg und schreckte hoch.Ich sagte was ist? Sie sagte.Ich habs gesehen.Ich fragte sie was?
    Sie sagte Papa ist auf einem Weg.Rundum ist der Weg ummauert,sieht aus wie ein Tunnel den Mann gedreht hatEine Katze läuft vor ihn und ruft ihn.In Entfernung ist ein helles Tor und zwei Personen stehen da und winken ihm zu.
    Ich habe Angst.
    Ich sagte ihr sie braucht keine Angst haben. Er will ihr zeigen wohin er geht.Sie soll es zu lassen.
    Wir schloßen wieder unsere Augen und hielten die Hand meines Vaters.
    Wir sahen ihn auf den Weg gehen.Schritt für Schritt ging er vorwärts. Der Kater lief immer vor ihm her.
    Zwischendurch ließen wir die Hand meines Vaters los und erzählten uns das gesehene und es war immer identisch,jeder sah das gleiche.
    Um 1 Uhr sagte meine Mama.Er hat das Tor erreicht.Er hatte seine Schwester und seine Mutter in den Arm genommen und ging durch das helle Tor.Dies waren die zwei Personen die wir zuvor aus Entfernung gesehen haben.
    Um 1:15 Uhr entschlief mein Vater dann.
    Meine Mama heulte ganz heftig während ich noch an seinem Bett saß und seine Hand hielt.
    Ich konnte wieder sehen wo er war. Es war eine rießige Wiese die den Berg leicht hinab ging.Es waren Berge im hintergrund und links standen Bäume.
    rechts stand ein Haus und mein Vater winkte mir zu.Der Kater war immer noch bei ihm und lief um seine Beine rum. Er sagte das Bau ich schau so wird es aussehen und wenn Mama bei mir ist wird sie hier mit mir wohnen.
    Meine mama weinte immer noch und ich sagte ihr.Mama komm her.Laß ihn dir zeigen wo er ist.Er ´wills dir zeigen was er für dich macht.
    Meine Mama schloß ihre Augen und nahm Papas Hand. Sie fing kurz darauf an zu lächeln. Nach kurzer Zeit sagte sie.Ich weiß wo er ist und was er machen wird.Sie holte ein Blatt aus der Tasche und malte was sie gesehen hatte.
    Es war genau das was ich auch gesehen hatte.
    Ist dies wirklich Zufall oder Einbildung?
    Als wir dann nach Hause gefahren waren sagte mein Sohn zu mir am morgen als er aufgestanden ist.Mama unser Kater ist anders.Er schaut anders aus seinen Augen.Er will seine Katzenminze nicht mehr die er so geliebt hat.
    Ich glaube das am frühen Morgen als mein vater starb ein Teil unseres Kater mit ihm gegangen ist.Warum verhällt er sich sonst so anders.Sein Blick ist wirklich anders geworden.
    Gestern Abend war ich noch baden und schloß meine Augen.Ich suchte bewußt meinen Vater im Gedanken auf.
    Er saß auf der Wiese auf der er das Haus bauen wird.
    Ich ging zu ihm und sagte ihn das ich ihn vermisse.Er sagte er vermißt mich auch und er liebt mich. Er zeigte mir nochmal das Haus was er bauen würde .Diesesmal sah ich nähere Details. Eine große Eingangstür.Rechts und links stehen zwei weiße Säulen die den Balkon abstützen den man über der Tür sieht. Blumenkästen hängen an dem Balkongeländer.
    Ic h fühlte mich traurig das ich nicht bei ihm sein konnte aber er sagte ,wenn du einmal gehen mußt werde ich auf dich warten und an dem Tor stehen und dann werden wir uns wiedersehen.Ich fühlte mich plötzlich so wohl.Ich sagte zu ihm.Besuch Mama bitte,sie ist alleine in eurer Wohnung ich weiß sie braucht dich.Er lächelte dann .Dann habe ich meine Augen aufgemacht und bin aus der Badewanne gestiegen.Das war gegen 23 Uhr.
    Heute Mittag habe ich meine Mama abgeholt und sie erzählte mir sie habe die Nacht so gut geschlafen.Eigentlich wollte sie nicht mehr im Schlafzimmer schlafen aber sie hat es trotzdem getan.Sie sagte sie hatte das echte Gefühl er liegt hinter ihr und streichelt ihr sanft über den Arm.Sie ist dann ganz schnell eingeschlafen und schlief die ganze NAcht durch.
    Ich fragte sie wann sie zu Bett gegangen sei.Sie sagte um 23 Uhr .es verschlug mir die Sprache.Um 23 Uhr war ich aus der Badewanne gestiegen nachdem ich meinem Papa gesagt hatte er soll meine Mama trösten gehen.
    Es klingt alles so unwirklich und trotzdem geschieht es.
    Ich kann meinen Vater spüren und besuche ihn dort in der Welt in meinen Gedanken und er redet mit mir.
    Bilde ich mir das alles nur ein?
    grüße

    Bluedreams
     
  2. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Es tut mir unsagbar leid für dich und deine Mama. Fühl dich gedrückt! :liebe1:

    Warum zweifelst du, bei sovielen Übereinstimmungen?

    lg Pia
     
  3. Emine66

    Emine66 Guest

    Hallo!
    Wünsche euch beiden alles liebe.
    In Licht und Liebe
    Emine66:liebe1:
     
  4. Zeitlos84

    Zeitlos84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2008
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Thüringen
    Hallo...

    Also was du geschrieben hast, hat mich ehrlich zu Tränen gerührt.
    Hoffentlich gehts euch bald etwas besser, tut mir wirklich leid mit deinem Papa.
    Ich glaub nicht dass du dir das alles eingebildet hast dafür sinds zuviele Übereinstimmungen. Es gibt nun einmal Menschen die solche Fähigkeiten haben und wenn diese noch genutzt werden dann ist es doch umso besser, sei stolz auf dich!Wenn du Kontakt zu deinem Vater hast, kannst ihn doch mal bezüglich der Katze fragen da sie sich etwas verändert hat. Muss ja irgendwas zu machen sein.
    Ich wünsch euch alles Gute und viel Glück!

    LG Zeitlos84
     
  5. Bhrikuti67

    Bhrikuti67 Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    92
    Ort:
    der Pott ist meine Heimat
    Werbung:
    Hallo Bluedreams!
    Ich beneide dich über diese Fähigkeit und denke,das es mit Sicherheit keine Einbildung ist.
    Wie ich schon im Trauer-Forum geschrieben habe,ist mein Vater plötzlich verstorben,von Dienstag auf Mittwoch Nacht.
    Seit Montag ging es mir körperlich nicht sehr gut,was sich nicht erklären ließ.
    Am Mittwoch war es,als würde jemand hinter mir stehen und durch mich durch gehen (ich war alleine zu Hause).
    Im letzten Jahr starb meine Oma und sie "saß auf meinem Bett",als junge Frau und erzählte mir (so wie Gedankenübertragung),das ihr geliebter Mann und ihr Bruder(sie verstarben im Krieg) sie abgeholt hätten und ich sollte nicht traurig sein.
    Erst dachte ich an einen Traum,aber ich weiss,ich habe nicht geschlafen.
    Es passieren wohl immer wieder unerklärliche Dinge!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen