1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mein Traumtagebuch 01-Tsunami

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von unknownheaven, 12. Mai 2016.

  1. unknownheaven

    unknownheaven Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2016
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    Zum letzten Beitrag den ich gepostet hab, sind sehr hilfreiche Antworten gekommen, wo für ich mich erst mal bedanken will. Wenn ihr meinen ersten Beitrag anschaut dann wisst ihr dass ich Prophetische Träume habe, oder sie wahrnehmen kann wie man es sagen will, doch diese Träume sind anders. Sie sind erst vor kurzem aufgetreten..als mein Freund Gestorben ist,Suizid.(3.3.16) und seit dieser Zeit habe ich sehr seltsame Träume. Noch dazu habe ich sie sehr oft, sie sind zwar sehr unterschiedlich, doch fast in jedem passiert etwas schlimmes. Ich hoffe ihr könnt mir sagen was diese ganzen Träume bedeuten.

    8.4.16 Ich bin in meinem Traum durch ein Tsunami gestorben. Danach bin ich aufgewacht und war wo anders, hab versucht mit einpaar Menschen an einem weißen ort zu reden. Ich erinnere mich dass das Gespräch so verlief, als ob ich die Menschen (ca.5) überreden/anflehen wollte. Weiß aber nicht mehr worum es ging.

    23.4.16 Ich Träumte das ich mich mit meiner alten Freundin, die ich schon langer nimmer sah traf, und wir Zeuginnen einer Verunstaltung wurden. Es passierte im Keller, und dann musste jemand den ich kannte runter rennen und das Mädchen retten.

    24.4.16 Ich hab über meinen verstorbenen Freund geträumt. Wir waren in der selben Klasse obwohl er ca 3 Jahre älter ist. Jedenfalls war er schon sehr lange nimmer in der Schule.Aber er lebte.Dann mussten wir zwei, also ich und er uns zusammen tun da ein krieg bevor stand und er war der Anführer mit einem guten plan.Danach ist etwas passiert an dass ich mich nicht erinnern kann, aber am ende waren ich und er ein Pärchen und wir haben uns geküsst und er hat mir dann seine Ritz wunden gezeigt.


    27.4.16 Mein ex freund und ich haben uns wieder gut verstanden (er geht in die selbe Schule wie ich und nach dem Tod meines Freundes, denn er war auch mit ihm befreundet, hat er mich dafür verantwortlich gemacht) Es ist jedenfalls etwas lustiges bei meinem Klavier Vorspiel passiert (ja ich spiele Klavier) dann hab ich gelacht und ihn angeschaut, dann konnte er sich auch nicht mehr halten und hat los gelacht. Danach hat er sich in einem anderen Konzert neben mich gesetzt.


    1.5.16 Ich war mit meiner klasse in irgendeinem Land und meine Freundin war ne Hexe. Ich hab sie gebeten einen Zauber für mich zu machen, damit ein junge auf mich steht, es hat nicht geklappt weil eine andere Hexe das verhindert hat. Ich war so sauer das ich sie umgebracht hab. Mit Magie.


    10.5.16 Ich hatte einen Psychopathischen Traum, denn ich bin in eine Ubahn gekommen und ein Mann hat alle erschossen nur mich nicht.Dann war da noch jemand, ich glaube sogar der gleiche, keine Ahnung sie sahen sich sehhrr ähnlich aus, der hat halt den Amoklauf oder was dass auch immer war weitergeführt bis eine alte Frau kam und ihm den arm abgeschnitten hat und dabei hat sie gesagt das dass seine Bestrafung war. Aber dennoch ist der type davon gekommen und als er wieder in die Ubahn rein kam und sagte ich akzeptiere es geben sie mir meine strafe, war sie weg.


    ok das waren mal meine verrückten Träume. Kann sein das manche sagen dass das nur normale Träume sind aber ich würde trotzdem gerne wissen was das alles bedeutet auch wenn ich viel verlange. Danke im voraus!
     
  2. bodhi_

    bodhi_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2015
    Beiträge:
    4.023
    Wieso denkst du dass du viel verlangen würdest?

    Ich empfehle dir dich einem dir sehr vertrauten Menschen anzuvertrauen, welcher dich sehr gut kennt, anstatt dich hier wildfremden Menschen mitzuteilen.

    Das Beste dir, liebe Grüsse, herzlichst ./ bodhi_
     
  3. unknownheaven

    unknownheaven Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2016
    Beiträge:
    7

    Ich habe keinen mir vertrauten Menschen, und auch wenn ich das hätte, hätte der ganz sicher keine Ahnung. Glaubst du das ein Freund von mir meine Träume analysieren könnte? bezweifle es. Hier gibt es wenigstens etwas Hoffnung.
     
    Karenina-65 gefällt das.
  4. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo unknownheaven

    Deine Träume haben einen normalen Ursprung.
    Es sind die Träume die junge Menschen in deinem Alter haben, manchmal früher oder später.
    Hierin spiegeln sich emozionale Turbulenzen, wie sie in deinen Träumen zuhauf vorkommen.

    Allsda sind, Wut, Trauer, Angst, Amok usw.
    Aber auch Musik (Klavier spielen und lachen)

    Der Tod deines Freundes war in deinem Fall der Auslöser.

    Diese Träume zu deuten macht keinen Sinn.
    Sie spiegeln was junge Leute wie du täglich sehen, erleben, was man in der Kindheit verdrängte an Gefühlen, aber auch Zukunftsvisionen.

    Das gab es zu allen Zeiten. Berühmte Psychoanalytiker und Traumdeuter haben darüber geschrieben, aber eben auch, dass man solche Träume nicht deuten soll.
    Nach einiger Zeit bleiben sie von allein weg.

    Kann gut sein, dass du wenn du erwachsen bist, plötzlich in einer Situation oder an einem Ort bist, wo du genau weißt, hier war ich noch nie, trotzdem hast du das Gefühl, hier war ich schon mal.
    Das ist es "auch" was dir diese Träume sozusagen als Zukunftsvision nahe bringen.
    Deswegen versuche sie nicht zu analysieren, das bringt nichts.
    Betrachte sie wie einen Film und denke, dass das Leben noch viel mit dir vor hat.
    Es sind ja nicht nur negative Situationen in deinen Träumen, so wie das Leben eben ist.

    Liebe Grüße catwomen
     
  5. bodhi_

    bodhi_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2015
    Beiträge:
    4.023
    Das empfände ich sehr bedauerlich, wenn du keinen vertrauten Menschen kennen würdest.

    Ein Freund, oder ein vertrauter Mensch würde dir zuhören, wenn du von deinen Träumen erzählen würdest und da er dich besser kennen würde, als wildfremde Menschen, würden sich sehr dir nahe Intuitionen bei ihm einstellen, welche er dir selbst nahe mitteilen könnte und welche dir gut tun könnten.

    Da du aber keinen Vertrauten hast empfehle ich dir einen Vertrauen zu suchen und ihm, bzw. ihr deine Träume anzuvertrauen. Das ist nur ein Rat, welcher vielleicht nicht zu dir und deiner Situaton passen könnte.

    Wenn hoffst, dass dir wildfremde deine Träume deuten könnten, dann wäre es halt so. Selbst rate ich dir davon ab.

    Liebe Grüße ./ bodhi_
     
  6. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.537
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Im Prinzip möchte ich mich den Ausführungen Catwomens anschließen, nur zur Beschäftigung mit den Träumen komme ich zu einer anderen Auffassung. Ja, man muss einen Traum nicht unbedingt verstehen, aber mit dem Beschäftigen kommen neue Lösungen mit ins Spiel. Vor allen Dingen verliert das Gefühl den Träumen ohnmächtig ausgeliefert zu sein, seinen Druck. Auf subtile Weise lässt sich so ein anders Verhältnis zu den Träumen aufbauen.

    Eines der besten Methoden dazu ist das Niederschreiben, denn damit ordnen wir die Gedanken und auch den Traum. Mit dem Ordnen versuchen wir Strukturen aufzubauen, die uns das Verstehen erleichtern sollen. Mit dem Schreiben legen wir uns zudem einem Gedanken sinnbildlich zur Seite.

    Auch die Sichtweise anderer bietet uns neue Ansatzmöglichkeiten um einen Ausweg aus einem Gedankenkarussell finden zu können. Die Suche nach einer akzeptablen Lösung, wird erst beendet wenn diese auch gefunden ist. Das Gehirn lässt sich von solchen Suchen nicht abhalten, deshalb werden die ungelösten oder inakzeptable Themen immer wieder aufgenommen.


    Merlin
     
    Karenina-65 gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen