1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mein Traum heute Nacht........was bedeutet er ?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Schneeglöckchen, 30. Mai 2009.

  1. Schneeglöckchen

    Schneeglöckchen Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    508
    Werbung:
    Ich träumte heute Nacht von Treppen. Steilen Treppen, die ich aber ohne Angst runterlief. Vor dieser Treppe war eine Wendeltreppe, die mit einem Geländer versehen war, diese Treppe war zu eng für mich. Daneben war eine große Treppe, die hell war und aus Holz. Meine Cousine half mir, das Geländer aufzumachen, damit ich diese Treppe hinunterlaufen konnte, obwohl sie sehr steil war und ich Höhenangst habe. Mutig lief ich die Stufen hinunter - sie führten mich in eine Höhle, die ich verlasssen musste um an den Strand zu gelangen, der offen und weit war und ich ans Meer wollte.

    Es lagen überall spärlich bekleidete Menschen am Strand und ich zog auch meine Kleider aus um mich zu sonnen. Zuvor lief ich unter einem Walnussbaum und die Nüsse fielen auf mich herab, der Walnussbaum trug viele Früchte.

    ich sah wie andere Menschen diese Nüsse aufsammelten und ich freute mich, dass sie reiche Beute machten.

    Am Strand stand eine große Tanne und ich legte mein Handtuch aus und da kam eine kleine Welle auf mich zu und ich sprang auf und rettete mein Handtuch vor dem Meerwasser. Lachte dabei herzlich und als ich mich umdrehte, war meine Cousine plötzlich weg und ich dachte: Nun, ich bin jetzt allein aber ich schaffe es auch alleine zu sein und legte mich wieder hin.

    Wieder musste ich Treppen steigen, wieder hinunter. Aber ich freute mich über meinen Mut und das ich keine Angst hatte, mutig die steilen Stufen hinunterzulaufen.

    ist dieser Traum positiv zu sehen ?


    fragende Grüsse
    das Schneeglöckchen
     
  2. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Hi,

    Meiner Meinung nach extrem positiv.

    Du bist so mutig, trotz aller Lebens-Hindernisse.
    Und obwohl der Weg nach unten (dein Unterbewußtsein) ziemlich steil (und dunkel) ist und Wendeltreppe, schaffst du es ja doch gut nach unten. Und das Meer siehst du auch noch. Und du hast das Handtuch nicht geworfen, sondern es noch retten können! Du bringst wohl eine Sache "sauber zu ende" ?

    Gratulation!
    Ich wünschte, es wäre MEIN Traum! *neid :)

    zum Thema Walnuss habe ich noch nicht überlegt, schau mal hier:
    (aber wenn ein Baum Früchte trägt - kann es ja sowieso nur positiv sein)
    http://www.traumdeuter.ch/texte/7108.htm

    lg Wally
     
  3. Schneeglöckchen

    Schneeglöckchen Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    508
    Danke liebe Berlinerin,

    da ich mich im Traum wohlfühlte und ich mich über mich selbst freute, weil ich diese steilen Treppen hinunterlaufen konnte ohne ängstlich zu sein, dazu dann noch parallel von meinem "Herzbuben" begleitet war und ich ihn immer sah wie er mich beobachtete, fühlte ich mich noch bestärkter.

    So sah ich auch Frauen, die mir nicht grollten und mich respektvoll wahrnahmen und mich anlächelten. In war in Gesellschaft mit anderen Menschen und diese guckten mich an, nicht verwundert, sondern bewundernd. Alles in allem war es ein wunderschöner Traum, geprägt von Lächeln, Lachen und Geborgenheit.

    Diese Höhle, durch die ich ans Meer laufen musste, war riesig groß und imposant. Und der Blick aufs Meer war hell, strahlend und der Sand golden. Kinder liefen umher, spielten und lachten. Meine Mutter war auch da, sie lieh mir Sonnencreme zum Einschmieren. Sie wirkte ein bisschen fremd aber positiv.

    Seit ich den anderen Mann kenne, träume ich immer positiv. Von grünen Wiesen, Pferden auf denen ich reiten kann, Blumen, Heidekraut, das blüht, Bienen, Sonne, blauer Himmel, schöne Landschaften, Friede und Freude.


    Grüsse
     
  4. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    hi,

    erzähle mal noch mehr, dann werde ich immer neidischer :)
    Nein, natürlich freue ich mich für dich, und allen anderen Menschen, denen es gut geht!

    Grüne Wiesen, Perde auf denen du reitest!, blühen, Blumen, Sonne, usw.... usw... - Bessere Symbole gibts ja nun wirklich nicht.

    Weiterhin viel Glück !
    Geniesse dein Leben weiterhin.
    lg Wally

    PS: wie machst du das?
    Mit Mut? mit positiven Denken?
    Wie?
     
  5. Schneeglöckchen

    Schneeglöckchen Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    508
    wie ich das mache ?

    Ich stelle mich selbst. Ich analysiere mich, denke über mich nach, will hinter mich kommen, beobachte mich, sehe viele Dinge, die sich wie ein roter Faden durch mein Leben ziehen, also die ich falsch gemacht habe. So sind meine stärksten Schwächen: Dominanz, führen wollen, Unnachgiebigkeit, Starrsinn, immer das letzte Wort haben wollen, fehlende Diplomatie und Spontanität, die mir schon oft geschadet haben. (das Buch: "Gib nach und er ist Dein" hat mir sehr dabei geholfen, mich besser zu verstehen und warum in meinem Leben vieles falsch läuft)

    Ich kann nicht nachgeben. Mich zurückhalten. Ich hau Menschen auf den Kopf und hinterher tut es mir sehr leid. Mein Geist hinkt meistens wie der Glöckner von Notre Dame hinter dem Verstehen meines Tuns hinterher. :D

    Erst später entdecke ich meistens, das ich Menschen bewusst verletze, obwohl ich das unbewusst mache. Mein Bewusstsein und Unbewusstsein streiten sich - sind nicht EINS.
     
  6. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Hi,

    dies Buch scheint echt gut zu sein, habe mir darüber jetzt einiges durchgelesen, und kann es jetzt auch schon nicht mehr abwarten es zu lesen, superdanke für den Tipp!

    Von den genannten Eigenschaften, habe ich teils noch ein wenig, aber das war früher mal schlimm und auch so ungefähr extrem, das hat sich mit den Jahren gelegt zum Glück.

    Ja solche Machtkämpfe kenne ich. Die brauche ich heute nicht mehr bzw. kaum noch.
    Man lebt nur einmal in diesem Leben und meine Lebens-Engergie ist mir inzwischen zu schade, als dass ich sie so sinnlos vergeude. Aber ich bin auch noch auf dem Weg und wohl auch nicht völlig frei von allem.

    Wichtig ist wohl: die Erkenntnis und die Bereitschaft, dass man sich verändern/verbessern möchte, das ist schon mal ein großer Anfang, denke ich.

    Du wirst deinen Weg schon schaffen.
    Alles gute
    lg Wally
     
  7. Schneeglöckchen

    Schneeglöckchen Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    508
    Werbung:
    Heute Nacht träumte ich von einer sehr großen Flöte mit klitzekleinen Löchern, die so unzählig waren, dass ich sie mit meinen Fingern nicht alle abdecken konnte. Ich konnte sie nicht selbst spielen.

    Innen in der Flöte war ein hellgrünes Kästchen aus dem Musik hervorkam, so ähnlich wie in einer Spieluhr. Die Musik war so nervig, dass ich das Kästchen ausbaute und dann qualmte die Flöte innendrin und ich schmiss sie weg.
    Draußen fing es an leise zu regnen.

    Was ist denn das für ein komischer Traum ?


    fragende Grüsse
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen