1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mein Sohn Schlafwandelt .....

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Lajusta, 2. Januar 2010.

  1. Lajusta

    Lajusta Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2009
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Werbung:
    Hallo

    Vieleicht könnt ihr mir weiter helfen .........

    Ich habe einen 10 jährigen Sohn der seit ein paar Jahren Schlafwandelt .

    Unterdessen macht es mir jedoch immer größere Sorgen . Es ist jede Nacht .

    Er schreit , spricht Klar ....sogar manchmal fließend Englisch ( was er garnicht kann tagsüber ) , fährt von seinen Bewegungen her Fahrrad , spring aus seinen Bett übern Stuhl und versucht sich dahinter zu verstecken .

    Er rennt nach großem gebrülle aus seinen Zimmer gerade rüber ins Wohnzimmer macht in Eile Fernseh und Licht an .

    Selten das er friedlich ist und Wörter dabei rauskommen wie Kraftstiftschwimmen ( wo er hin muss und noch sachen für braucht)
    Oder ich seinen Alltag ( Schule zb ) darin wieder erkenne .

    Morgends weiß er von nichts . Bei mir hat er die Augen auf , jedoch hat meine Freundin das Gegenteil beobachtet ( wo er nun 2 Wochen geschlafen hat)

    Manchmal hab ich das Gefühl er lebt in einer anderen Zeit , dann wiederum ist er mal in der Gegenwart. Meine Freundin meint er ist nicht er selbst als würde er aus 2 bestehen ...............

    Bevor ich nun andere Wege gehe hoffe ich hier auf Anregungen wie ich ihn vieleicht vor dem Schlafen gehen besänftigen kann ..... und wie ich der Ursache auf den Grund gehen könnte .

    Weshalb ich vorerst hier Hilfe suche müssten sich eigentlich die meisten denken können ......

    denn mit wievielen Ärzten , Freunden , Bekannten kann man über solche Dinge reden ohne das chemie empfohlen wird . Denn manche Erfahrungen werden als gestört abgetan , und schwer findet man gleichgesinnte .

    Ich hoffe hier sind ein paar wenige die mir tips geben können ......

    Lg Lajusta


    Zusatz
    Seine Geburt war sehr sehr anstrengend und lang er hatte sich mit der Schulter verkeilte während sein (dunkel blau) schon Kopf guckte .


    Ich wünsche allen ein angenehmes und gesudheitlich gutes Jahr 2010
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.537
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Lajusta,

    in der Schlafforschung hat man unlängst herausgefunden, daß wir beim Einschlafen das Bewußtsein nicht kontinuierlich herunterfahren, sondern einzelne Funktionen nach und nach bei Erreichen einer bestimmten Melatoningrenze direkt abschalten. Bei Schlafstörungen bedeutet das, daß hier Bereiche wieder eingeschaltet werden, die nicht in das Schlafverhalten gehören – also z.B. motorische Fähigkeiten. Seine Aktivitäten sind das Resultat seiner Träume, die er durchlebt. Das nur einmal zum besseren Verständnis der Sache.

    Leider steht hier die Forschung noch am Anfang, deshalb gibt es dazu auch keine richtige Therapielösung. Gelegentlich wird versucht mit Psychopharmaka Einfluß auf die Schlafstörung zu nehmen. Du solltest aber wissen, daß gerade in der Kindheit Schlafwandeln besonders häufig vorkommt, sich aber dann mit der Pubertät von selbst verliert.

    Achte darauf, daß möglichst keine Geräusche den Schlafenden stören können, denn das sind oft die Auslöser für ein solches Schlafwandeln. Laß in auch kurz vor dem Einschlafen auf die Toilette gehen, denn der Harndrang gehört auch zu diesen möglichen Auslösern.

    Du könntest auch einmal versuchen über die Suggestion Einfluß auf das Schlafverhalten zu nehmen. Eine gute Gelegenheit wäre der Augenblick beim Zubettgehen. Versuche dort vom Alltag in die Ruhephase überzuleiten und gebe im einen kleinen Gruß mit auf den Weg in seine Träume. Vermittle ihm das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit, die ihn in seinem Bett umgibt. Er sollte das auch wörtlich bestätigen, wie schön das sich anfühlt – was man natürlich geschickt in das abendliche Gespräch, als Frage einbinden sollte. Klar, daß solche Dinge ihre Zeit brauchen, um sich im Unterbewußtsein zu verankern – also Geduld.

    Achte auch darauf, daß diese Sache nicht thematisiert wird, denn daraus entstehen auch stimulierende Suggestionen, welche die Sache noch zusätzlich anheizt. Also nicht in Gegenwart des Jungen über diese Thema reden.

    Ich möchte Dir auch noch verschieden Heilkräuter empfehlen, die tönend auf das Schlafveralten einwirken: Baldrian, Hopfen, Melisse, Passionsblume. Ob solche Tees für einen 10-jährigen Jungen jedoch prickelnd sind, wage ich zu bezweifeln.

    Ich hoffe ich konnte Dir mit meinen Gedanken ein wenig helfen
    Merlin
     
  3. Tatzelwurm

    Tatzelwurm Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2009
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Brannenburg
    Hallo Lajusta,


    Ihr habt schon viel ausprobiert, wie ich sehe.

    Eine Möglichkeit fällt mir noch ein, sich einen erfahrenen Quantenheiler (2-Punktmethode, Energetic Matrix) zu suchen, der auch schamanische Techniken drauf hat.
    Es könnte nämlich auch sein, dass sich zwei Seelen den Körper teilen, die zweite durchkommt, wenn die erste nicht durch Wachsein die volle Kontrolle über den Körper hat. Ein Schamane könnte auch in die Vergangenheit reisen und sehen, ob man da etwas auflösen kann.


    Viele Grüße, Tatzelwurm
     
  4. Lajusta

    Lajusta Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2009
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Ich danke Euch für die antworten aus zweierlei Sichtweisen .
    Ich werde jetzt erstmal Entspannungsmusik eine Stunde vor dem Schlafen gehen und als Begleitmusik laufen lassen und meine 11 Jährige Tochter mit ihn ins Zimmer legen .
    Ich hoffe das die Kombination gerade bezunehmend auf meine Tochter Wirkung zeigt.
    Denn das Band der beiden ist stark . Und sie hat Eigenschaften / Sichtweisen die zwar für sie noch unbewußt sind aber hoffentlich auf der Weise Wirkung zeigen.

    Sollte all das nicht wirken werd ich Variante B ( von Tatzelwurm) in Bezug nehmen , aber noch habe ich zu großen Respeckt den Eingriff in diesen privaten Bereich zu wagen .
    Vielen Dank Lg Lajusta.
     
  5. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.537
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Lajusta,

    danke für Dein Feedback und auch Deinem Entschluß, daß einmal auf dem sanften Weg über die Seele Deines Sohnes zu versuchen, zumal dies in keinem Fall etwas schaden wird. Wie ich schon schrieb, ist da Geduld angesagt, denn diese Dinge brauchen ihre Zeit.

    Ich hoffe Tatzelwurm sieht es mir nach, wenn ich zu seinem Vorschlag ein paar Bedenken anfügen möchte. Man sollte hier nicht aus den Augen verlieren, daß es sich um ein Kind handelt und dieses zwangsweiße in einer Abhängigkeit zur Mutter steht. Zudem befindet es sich noch in einer Lebensphase, in der es noch auf der Suche nach seiner eigenen Persönlichkeit ist und manche Dinge erst lernen muß, für sich einzuordnen. Er ist also im Augenblick noch in einer Situation, in der er sich der Tragweite mancher Dinge nicht bewußt ist und für sich auch nicht entscheiden kann.

    Ihn nun in eine Situation zu stellen, in der er plötzlich mit einem fremden und sehr schwer vermittelbaren Persönlichkeitsanteil aus der Vergangenheit konfrontiert wird, halte ich deshalb für nicht klug. Rückführungen, auch im weitesten Sinne, betrachte ich für sehr problematisch – da es dazu auch sehr nachhaltige Nebenwirkungen gibt. Nicht umsonst, sollten deshalb bestimmte Personen von solchen Dingen ausgeschlossen werden und dazu gehören nach meiner Meinung nach auch Kinder.

    Das soll nun aber nicht heißen, daß ich grundsätzlich transzendente Praktiken ablehne, aber sie müssen halt zur Situation passen. Der Kleine hat ja kein gesundheitliches oder psychisches Problem, sonder einfach nur eine Schlafstörung. Er selbst leidet darunter ja nicht, es ist mehr die Sorge der Mutter.

    Ich bitte Dich deshalb den Plan B sehr gut zu überlegen und falls notwendig lieber etwas Geduld bis zur Pubertät aufbringen oder zumindest die Philosophie betrachten, die hinter der Methode steht.

    Ich wünsche Dir jedoch in jedem Fall viel Erfolg.
    Merlin
     
  6. Lajusta

    Lajusta Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2009
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Werbung:
    Hallo Merlin

    Ich beobachte es ja nun schon über Jahre , und bin auch sehr verwundert das mein Sohn trotz seiner nächtlichen Aktivität keinen schulischen Leistungsabfall verzeichnet , er steht im Notendurchschnitt Jahre über bei 2/3 was ich für total in Ordnung finde .

    Hier teile ich deine Meinung was die Persönlichkeit betrifft . Um größere Dinge zu unternehmen müssen erst die eventuell kleinen Störungen ausgeschlossen sein.

    Sollte alles nichts bringen und es gibt ja so viele noch offene Möglichkeiten , würde ich um den 15 /16 Lebensjahr schon zur Variante B greifen . Vieleicht nicht so direkt aber dennoch herausfinden ob doch 2 Persönlichkeiten vorhanden sind .

    Denn die Sorge meinerseit liegt ja in der Zukunft das er mit seiner aktivität sich und anderen Schaden zufügen könnte . Deshalb habe ich hier jetzt um Rat gebeten bevor es zu spät sein könnte . Und ich denke somit genau das Zentrum dieser Zeitspanne getroffen zu haben.

    Ganz gleich wie sich nun in Zukunft die Nächte zeigen , aber es war und ist wieder eine neue Hürde gewesen mit der ich mich auseinander setzen konnte .

    @Tatzelwurm : Ich danke Dir nochmal für deinen Hinweis , ich habe keinerlei Ahnung von diesem Gebiet , schließe dieses auch nicht aus .
    Allen unbekannten stehe ich anfangs immer mit Neugier Ehrfurcht und Respeckt gegenüber . Was also für mich heißt : bringe dich in Erfahrung Lajusta *grins*

    Lg Lajusta
     
  7. Tatzelwurm

    Tatzelwurm Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2009
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Brannenburg
    Hallo Lajusta,


    >>> Ich werde jetzt erstmal Entspannungsmusik eine Stunde vor dem Schlafen gehen und als Begleitmusik laufen lassen und meine 11 Jährige Tochter mit ihn ins Zimmer legen .

    Sei bitte bei diesem Versuch sehr wachsam den Bedürfnissen Deiner Tochter gegenüber. Sie braucht auch ihren Schlaf dringend und es ist nicht ganz einfach, wenn man aus dem Schlaf gerissen wird oder auch unbewusst ständig drauf hört, ob sich der Bruder bewegt.
    Sie sollte sich dabei auch nicht für ihren Bruder verantwortlich fühlen.



    Hallo Merlin,

    ich ging davon aus, dass ein verantwortungsvoller Heiler das niemals mit dem Kind zusammen machen würde.
    Man kann ja abschätzen, ob jemand damit klar käme oder nicht.

    Ich begleite zwei Quantenheilerinnen mit der Trommel und gehe in manche Ereignisse, damit die beiden diese auflösen können und wir arbeiten bei jedem Klienten anders. Auch bei manchen Erwachsenen könnte eine "Rückschau" problematisch sein und dann treffen wir uns zur gemeinsamen Arbeit unabhängig von ihm und eine der beiden Heilerinnen trägt dann das von der Sitzung in einer Einzelsitzung demjenigen so zu, wie es für ihn passend ist. Ich kann mir kaum vorstellen, dass jemals ein verantwortungsbewusster Heiler eine Rückführung zusammen mit Kindern machen würde. Wichtig ist es dabei halt nur für betroffene Eltern, dass sie sich genau nach den Ausbildungen des Heilers erkundigen und ein vorbereitendes Gespräch mit ihm führen, um abschätzen zu können wie verantwortungsvoll derjenige arbeitet.


    Viele Grüße, Tatzelwurm
     
  8. Lajusta

    Lajusta Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2009
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Hallo Tatzelwurm

    Nein das gute daran ist ich habe beiden einen Wunsch erfüllt , das sie mal zusammen ein Zimmer haben ( aber ich sehe es jetzt schon an der Zimmerordnung scheitern *grins*) aber so kann ich wenigstens die Veränderungen für diese Zeit sehen :)

    auch wenn sie garnicht glauben konnten das sie nun ihre Raumaufteilungen durcheinander Würfeln dürfen .

    Lg Lajusta
     
  9. Tatzelwurm

    Tatzelwurm Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2009
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Brannenburg
    Hallo Lajusta,

    wirst Du uns erzählen wie es weiter geht?
    Das fände ich nämlich interessant.


    Viele Grüße, Tatzelwurm
     
  10. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.537
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Da möchte ich mich Tatzelwurm bedingungslos anschließen, wir könnten alle daraus etwas lernen :zauberer2
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen