1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mein partner hatte Nahtoderfahrung!

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von mercedes15, 6. Juni 2010.

  1. mercedes15

    mercedes15 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2010
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Hallo,
    ich hoffe irgendjemand kann mir weiter helfen,denn ich ich bin völlig am ende.
    Hier kurz meine Geschichte.
    Mein Partner hatte vor 4 wochen eine OP,eigendlich lief alles ganz normal nur das sein Kreislauf völlig zusammengebrochen ist.
    2 wochen später habe ich von einer bekannten erfahren,das er schon das licht am ende des tunnels gesehen hat. Ich war völlig geschockt und mußte weinen.
    Als ich ihn darauf ansprach,warum er mir das nicht gesagt hätte blockte er ab.
    2 tage später, meinte er: er muß mal raus,er fährt für ein paar tage weg. Gut dachte ich vielleicht tut ihm das ja auch ganz gut( den wir haben gerade ein Haus gekauft was im umbau ist )
    3Tag war er weg,ich könnte ihn nicht erreichen,sein handy hatte er ausgemacht. ich machte mir große sorgen,er meldete sich dann telefonisch und sagte mir das es ihm gut geht und er einfach mal duchatmen muß und das er mich liebe, ich bräuchte keine angst haben er tut sich nichts an.
    seit er wieder zurück ist,komme ich nicht mehr an ihn ran.
    ich suchte das gespräch mit ihm,hatte den verdacht er hat eine andere,was sich aber laut seiner aussage nicht bestätigte. ich fragte ihn immer wieder was los sei,doch ich bekomme keine antwort von ihm. irgendwann meinte er, es ist alles beengt für ihn und er baucht zeit und muß den kopf frei kriegen.
    ich verstehe ihn einfach nicht. er redet nicht mehr mit mir,läßt keine körpernähe zu. es ist ihm egal wann ich nach hause komme,er fragt nicht mal wo ich war.........wir leben im moment so nebeneinander her.
    ich kann damit nicht umgehen,er sagt er liebt mich,doch so behandelt mann doch nicht den menschen den mann liebt. zu allen anderen personen ist er normal,auch die haben schon gemerkt wie er mit mir umgeht, aber auch da kommt keiner an ihn ran. sein letzter satz war nur ich soll ihn mal ein bißchen in ruhe lassen und es hat nicht mit uns zu tun.
    kann mir jemand helfen? was soll ich machen,oder wie soll ich mich ihm gegenüber verhalten? ist das eine normale reaktion nach einer nahtoderfahrung? Ich liebe ihn schon seit 18 jahren und will ihn nicht verlieren!!!
    lg
     
  2. Jaiden

    Jaiden Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2009
    Beiträge:
    84
    Ganz ehrlich. Eine Nahtoderfahrung ist ein unbeschreibliches Erlebnis.
    Die meissten Menschen, die so etwas erfahren haben, empfinden die Welt und das Leben danach oft ganz anders.

    Die "Wichtigkeiten" haben sich verschoben.
    Materielle Sachen zählen dann kaum bis gar nicht mehr. Ebenso sind irdische Beziehungen nicht mehr die Selben wie zuvor!

    Er hat in diesem vielleicht kurzen Moment eine ganz ganz neue Sichtweise von allem bekommen. Das Bewusstsein hat sich erweitert. Er hat die Unendlichkeit erfahren.
    Es gibt kaum Worte für diese Eindrücke, daher ist es ihm auch nicht möglich einfach mit jemandem darüber zu reden.
    Sein Verlangen auf Abstand ist absolut verständlich. Man kann sich nach so einem Erlebnis nicht "einfach so" wieder in einen Alltag begeben, ohne davon erdrückt zu werden. Darum war seine Auszeit auch wichtig.

    Einen wirklichen Tipp für eure Beziehung kann ich nicht geben.
    Du kannst ihn aber versuchen zu verstehen. Es ist, als wäre man aus einem wahnsinnig erholsamen Urlaub zurück gekehrt. Die Eindrücke sind und bleiben einfach überweltigend und unbeschreiblich!
    Ich behaupte einfach mal, wer so etwas selber nicht erlebt hat, kann es nur erahnen, aber nicht vollkommen teilen.

    Gib ihm einfach Zeit. Laste ihm nicht zuviel "weltliches" auf, denn dann wird der Wunsch und Drang auf Abstand wieder ziemlich groß.
    Auch nicht zuviele Fragen stellen, es gibt kaum beschreibbare Antworten. Vorallem(!) bitte niemals an seinen Aussagen zweifeln. das müsstest Du mir bitte versprechen.
    Er spricht und fühlt die Wahrheit. Nach so einem Erlebnis ist es einem kaum bis gar nicht mehr möglich auch nur an eine Lüge oder sonstiges zu denken. Das Gefühl der Unwahrheit/Unechtheit ist dann wie ein Dorn im Herzen.

    Oft ist ein Blick mit den passenden Empfindungen auch viel mehr wert als 1000 Worte.
    Es mag sein, dass er eine Fähigkeit aus der körperlosen Welt mit ins Leben übernommen hat: Die Gabe Gefühle und Gedanken zu empfangen. Damit kann man oft (hier im Leben) nicht leicht umgehen, weil man wirklich fühlt was die Personen um einen herum empfinden und denken.

    Die körperliche Nähe ist eine ganz persönliche Sache.
    Meisst hat XXX für die Personen kaum noch einen Stellenwert, es ist zu niederschwingend. Eine Umarmung mit viel Wärme und Tiefe hingegen ist (zumindest für mich) das Schönste was es gibt. Daher lass dich einfach umarmen, wenn jeder von euch es möchte. Alles weitere kann mit der Zeit wieder sein.


    Wenn er selber von seinen Erlebnissen sprechen möchte, kannst Du ihm zuhören. Nimm es einfach an, auch wenn Du es dir selber nicht vorstellen kannst. Es ist, als würde ein Sehender einem Blinden die Welt erklären. Der Blinde kann es sich nur vorstellen, doch sollte nicht an den Worten zweifeln.

    Für die Zukunft wünsche ich euch viel Zusammenhalt und Ehrlichkeit :)
     
  3. mercedes15

    mercedes15 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2010
    Beiträge:
    4
    Danke Jaiden!

    für mich ist das alles trotzdem unbegreiflich. ich weiß auch nicht wie lange ich das noch durch halte,denn ich bin nervlich völlig am ende.
    ich verfluche diesen tag, an dem die OP war.
    :(
     
  4. Jaiden

    Jaiden Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2009
    Beiträge:
    84
    Das verstehe ich absolut, es ist sicher nicht einfach. Weder für Dich noch für ihn.

    Sei so gut es geht geduldig und mitfühlend, man kann nur von einander lernen :)
     
  5. blue

    blue Guest

    Nein - diese Reaktion hat mit Nahtoderfahrung nichts zu tun.
    Sie könnte aber damit zu tun haben, daß er prinzipiell über sein Leben nachdenkt und so eine Art Torschlußpanik hat (das Leben geht so schnell vorbei - war das alles?)
    Außerdem wird er merken, daß Du Angst hast - und spürt aber nur, daß Du ihn bedrängst - nicht direkt - aber untergründig durch Deine Angst.
    Es gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten - entweder - Du hast Geduld und wartest darauf, daß irgendetwas von ihm kommt.
    Er wird nicht einfach wieder eines Tages zur Tagesordung über gehen - sondern sich für irgendetwas entscheiden - mit Dir oder ohne Dich.
    Vielleicht hat er aber auch Depressionen - was aber dagegenspricht, wenn Du sagst, er ist zu anderen normal.

    Wie war Eure Beziehung vor dem Unfall? War da wirklich alles eitel Sonnenschein?

    Wenn Du nicht nur wie ein Opfer oder Lämmchen da stehen willst, und abwarten, wann oder ob er mal etwas von sich gibt, dann wirst Du ihn vor die Wahl stellen müssen:

    Entweder wir sprechen uns nun mal aus - oder ich gehe - denn so halte ich es nicht mehr aus.
    Wenn Du Hilfe in irgendeiner Form benötigst, werde ich immer für Dich da sein.
    Du sagst, Du liebst mich immer noch - entweder lügst Du um des lieben Frieden willen oder Du liebst mich wirklich und willst nicht, daß ich gehe.
    Wenn Du mich gehen läßt, werde ich es so verstehen, daß es vorbei ist, was ich sehr traurig und schade finde, da ich Dich noch immer sehr liebe.
    Doch so ist es für mich kein Leben - es geht mir sehr schlecht, weil ich nicht weiß, woran ich bin.

    Dazu gehört allerdings viel Mut und Konsequenz, denn wenn Du dann doch nicht gehst, dann wirst Du unglaubwürdig sein.

    Die Chancen sind gleich (gut oder schlecht) - nur - das eine kann sich noch Jahre hinziehen - und Du wirst unglücklich sein und das andere wird relativ schnell Klarheit bringen und Du kannst Dich einer neuen Zukunft widmen.

    Aber glaube mir - das hat nichts mit Nahtoderfahrung zu tun -(ich hatte schon drei im Laufe meines Lebens)

    LG blue
     
  6. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Werbung:
    Beschäftige dich mit dem Tod. (Auch im Buddhismus, zum Beispiel, ist das eine der wichtigsten Praktiken, um über das Leben zu lernen.)
    Dein Partner ist quasi unfreiwillig darauf gestoßen worden - und der Tod bewirkt fast immer eine tiefgreifende Veränderung; eine neue, andere Sicht auf die Welt. Eine neue Gefühlswelt.

    Versuche diesen gravierenden Entwicklungsschritt mitzumachen. Dann zwingst du deinen Partner erstens nicht, einen Rückschritt zu vollziehen, nur um dich nicht zu verletzen. Und du gibst dir selbst eine Chance zu wachsen.
     
  7. Jaiden

    Jaiden Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2009
    Beiträge:
    84
    Sehr schön und passend, dem kann ich wirklich nichts hinzufügen.
     
  8. Sun42

    Sun42 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Beiträge:
    6.439
    Hallo mercedes

    Mir fiel spontan dazu ein , dass viele Walk Ins durch so etwas statt finden können. Hab mal eben nachgeschaut , wie es deutlicher erklärt wird.

    Walk-Ins

    Walk-Ins sind Leute (Anm. von mir Seelen) aus anderen Dimensionen, die in den Körper einer Person hier auf der Erde eingetreten sind. In allen Fällen wird eine Vereinbarung geschlossen, bevor der Gastgeber, die ursprüngliche Seele, geboren wird, damit das geschehen kann.

    Walk-Ins benutzen diese Methode um auf die Erde zu kommen, wenn ihre Mission kurz nach ihrem Eintreffen beginnen soll. Ihre Mission erfordert, daß sie die Geburt und das Aufwachsen überspringen und in einen erwachsenen Körper hineinkommen. Das ist jedoch nicht immer der Fall. Einige Walk-Ins kommen in viel jüngere Körper, aber das ist eher die Ausnahme als die Regel. Wenn ein Kind-Walk-In stattfindet, liegt es daran, daß die Seele, die reinkommt, die Erfahrungen der Kindheit und des Aufwachsens als Basis für ihre Mission benötigt. Kindheits- und Aufwachsende-Walk-Ins erwachen normalerweise nicht, bevor sie erwachsen sind.

    Hinweise für ein Walk-In sind:

    1. Meistens geschehen sie während eines traumatischen Ereignisses im Leben des Gastgebers, wie eine schwere Krankheit oder ein Autounfall. Viele kommen während einer Nahtoderfahrung herein. Das ist der gebräuchlichste Weg für Walk-Ins, den Platz zu tauschen, aber es ist nicht der einzige Weg. Jedoch geschieht in fast allen Fällen der Walk-In, wenn der Gastgeber bewußtlos ist.

    2. Sie haben ganz plötzlich nur noch wenig oder gar keine Verbindung mehr mit einigen Familienmitgliedern.

    3. Eine Scheidung findet üblicherweise innerhalb von drei Jahren nach dem Walk-In statt.

    4. Fortdauernde Schmerzen in Nacken und Schultern, die vor dem Walk-In nicht da waren.

    5. Koordinationsverlust und Gedächtnisausfälle. Schwierigkeiten mit der Sprache.

    6. Plötzlicher Wandel im Geschmack bei Essen, Kleidung und Wohnraumgestaltung.

    7. Plötzlicher Verlust des Interesses an Karriere und Hobbies. Neue werden gefunden, zusammen mit einem plötzlichen Interesse an allem Spirituellen.

    8. Das sichere Wissen, daß sie eine Mission zu vollbringen haben, obwohl sie sich zur Zeit nicht daran erinnern, welche es ist.

    9. Einige Walk-Ins haben Erinnerungen an ihre Heimatwelt oder Schiff. Sie können sich sogar an ihre inkarnierten Formen erinnern, die durch eine Form von Kryogenese erhalten werden, die uns weit überlegen ist.

    10. Walk-Ins verfügen normalerweise über das kristalline Gen.

    Walk-Ins haben eine herausfordernde Rolle hier auf der Erde, weil sie den Großteil ihrer Inkarnation auf anderen Ebenen der Existenz verbracht haben und dann in der Mitte oder einem späteren Teil dieser Inkarnation zur Erde kommen. Klicke hier, um mehr ber Jelailas Walk-In-Erfahrungen zu lesen.

    http://www.nibiruancouncil.com/html/starseeds_german.html

    Im Prinzip ist der physische Körper ja noch der selbe.
    Und auch der Verstand mit all seinem Wissen , was das Leben vor dem Wechsel ausmachte. Also lesen , schreiben , rechnen , alles , was mit der linken Gehirnhälfte zu tun hat.

    Jedoch denke ich mir , dass das Innere , die Gefühle , die Innere Stimme sich da anders verhalten wird.

    Ich selbst kenne eine Frau die mir erzählt hatte , dass sie auch einen Walk In hatte. Sie hatte nicht mehr diese mütterlichen Gefühle ihren Kindern gegenüber , die sie vorher hatte.
    Auch Essgewohnheiten und Musikrichtungen , vieles hatte sich dadurch verändert.

    Vielleicht solltest Du mit ihm darüber einmal reden.

    Alles Liebe
    Tina
     
  9. derschreiber

    derschreiber Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    419
    hi blue,fast jeder hat schon was gehört oder gelesen von nahtoderfahrungen
    was kannst du aus deiner erfahrung berichten?
     
  10. blue

    blue Guest

    Werbung:
    Ich möchte nicht zuviel hier von mir plaudern, da es sich um speziell die Partnerschaftsprobleme von mercedes handelt.

    In irgendeinem Thread habe ich da auch schon mal drüber geschrieben - ist aber lange her (mal sehen, ob ich es wiederfinde)

    Eines ist allerdings tatsächlich so - die Einstellung zum Leben ändert sich.

    Wobei es für mich seitdem bewußter geworden ist.
    Wenn der Mann von mercedes aber nicht mit ihr sprechen will , dann hat das m.E. andere Gründe, denn er müßte durch dieses Nahtoderlebnis gelernt haben, klar zu sein - wie auch immer er sich entscheidet.

    Das er eine Weile benötigt ist auch o.k. - es ist ja auch erst 4 Wochen her - und ich weiß auch nicht, ob er evtl. das Gefühl hat, sie würde es nicht verstehen. Daher denke ich, daß es mit etwas anderem zu tun hat.

    Alle drei Nahtoderlebnisse waren sehr unterschiedlich - nur, daß sie von absoluter Freude erfüllt waren und ich mich klar entschieden habe, hier weiterzumachen. Jede Entscheidung von mir, wäre absolut akzeptiert worden.
    Das Einzige, was eine unsagbare Anziehung auf mich hatte, war das Licht, also der Lichttunnel - und dennoch wußte ich, wenn ich dadurchgehe, daß ich in dieses Leben nicht mehr zurück kann.

    So - das nur ganz kurz. :)

    LG blue
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen