1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

mein Opa

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von ina1989, 3. März 2008.

  1. ina1989

    ina1989 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Nordtirol
    Werbung:
    Mein Opa ist noch top fit für seine 81 Jahre. Er hilft auch viel bei uns zu Hause mit, wenn wieder irgendetwas anfällt.
    Er wohnt aber in seiner eigenen Wohnung ca. 5km von uns entfernt.
    Seit ein paar Monaten kommt mir vor, dass er immer wieder total schlechte Energien zu uns ins Haus bringt. Klar, seine Kollegene gehen vorzu alle ins Jenseits und das macht ihm sicherlich auch Kopfzerbrechen. Er sagt es nicht, aber er zeigt uns, dass ihn das belastet. Er ist im Krieg aufgewachsen und über Gefühle sprechen kennt er nicht.
    Letztes Jahr zu Allerheiligen meinte er sogar, dass er mal fragen muss, ob das Grab neben meiner Oma noch frei ist für ihn.
    Und immer wieder wenn er bei uns ist, meint er, dass man das und jenes noch machen muss, weil wer weiß wie lange er noch lebt.
    Er beschäftigt sich zu sehr mit dem Thema Tod und verbreitet dadurch immer komische Energien.
    Ich habe ihn total lieb und kann/will mir im Moment auch nicht vorstellen wie es ist, wenn er wirklich mal von uns geht.
    Darum freue ich mich ja auch immer, wenn er zu uns kommt.
    Aber, seine schlechten Schwingungen. Wir können doch nicht jedes mal räuchern wenn er da war, was im Sommer, wenn es was zu arbeiten gibt ja fast täglich ist.

    Was gibt es noch für andere Möglichkeiten.

    Wenn WIR, also mama und ich anfangen über das Sterben zu sprechen blockt er sofort ab. Er hält auch nichts vom Leben nach dem Tod und überhaupt von Esoterik. Wie sollen wir nun am besten vorgehen, dass diese Schwingungen uns nicht belasten und im Haus bleiben?
     
  2. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Zuerst: Er scheint sich auf sein Ende vorzubereiten. Das ist grundsätzlich nichts schlechtes, kann aber den Angehörigen Angst machen. Irgendwann wird er sterben - zumindest kenne ich keinen Menschen, der seine "natürliche" Lebenserwartung überschritten hat und mit 200 Jahren oder mehr immer noch lebt.
    Vielleicht sind diese negativen Energien Eure eigenen Ängste? Schaut da mal genauer hin (ich kann es ja nicht wissen!)...

    Dann: Wie sprecht Ihr denn über den Tod? Nur mit esoterischem Gedankengut? Wenn er damit nichts anfangen kann, blockt er natürlich ab.

    LG
    Ahorn
     
  3. ina1989

    ina1989 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Nordtirol
    nein wir sprechen auch "normal" über den tod. beispiel: letztens war er bei uns und mama sagte, dass uns oma sicher vom himmel zu sieht, das war ihm schon zu viel.
    gestern haben wir auch über oma geredet. sie starb an krebs und es hat sehr sehr lange gedauert. sein bruder pflegt gerade seine alzheimerkranke frau. da sagte mama, dass obwohl es nicht schön war, aber wir mit oma besser dran waren, als wenn man eine alzheimerpatientin tag und nacht pflegen muss.
    irgendwie kamen mama und mir lustige erinnerungen hoch, zum beispiel wie sie opa am sterbebett erklärte wie man ein henderl kocht usw. auch das war opa zuviel und ihm fiel ein, dass er noch einen "termin" hat und ging.
    auch passt ihm im alltäglichen leben selten etwas. ich bin immer die bei der er seinen frust auslässt, zum beispiel wenn ich die haare offen trage heißt es, ich soll meine zotteln zusammen binden, wenn ich mal ausschlafe und nicht um 7 uhr aufstehe und er bekommt es mit, meckert er auch wieder....

    gibts nicht irgendwie ein schutzsymbol oä dass das haus nicht seine schlechte stimmung aufnimmt?
     
  4. lelek

    lelek Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Ungarn
    Ja, das wäre schön, wenn es ein universelles Symbol oder einen Stein gäbe, der alle negativen Energien verdrängt. Oder wenn nicht dann wenigstens eine Liste, in der aufgestellt ist, gegen welche Art von negativer Schwingung man welches Symbol oder welchen Stein verwenden soll.
    Dann könnten wir uns endlich von allem Leid befreien.
    Aber wäre das wirklich schön?
    Negative Energie ist nichts anderes als der Mangel an reiner göttlicher Energie, der Ausstrahlung Gottes (früher sagte man dazu "heiliger Geist" :))
    Der Mangel entsteht dadurch, daß es etwas gibt, was den Fluß der Energie unterbricht, das Licht abschattet.
    Das, was das Licht abschattet, gilt es zu beseitigen.
    Bei Deinen Opa mag es die Angst vor dem Tod sein. Wahrscheinlich hat er zu wenig Glauben an Gott und das Leben nach dem Tod. Er ist vielleicht etwas verbittert und hart geworden im Laufe der Jahre.
    Wenn er bei Euch ist, dann spürt ihr den Mangel, den er in sich hat (wahrscheinlich in den unteren Körperregionen). Er zieht von Euch und aus seiner Umgebung Energie, die diesen Schwingungsebenen entspricht ab.
    Deshalb fühlt ihr Euch schlecht.
    Es gilt diesen Mangel auszugleichen.
    Die beste Lösung dafür wäre natürlich, bei Deinem Opa, die Blockaden zu beseitigen. Ich denke, es geht dabei darum, ihn dazu zu bringen, mehr und festen Glauben anzunehmen. Oft ist es einfacher, wenn er sich einmal mit jemanden außerhalb der Familie darüber unterhalten könnte, z.B. mit dem Pfarrer oder einem spirituellem älteren Menschen oder Freund. Natürlich wird das nicht von heute auf morgen gehen.
    Betet dafür, daß sie Euer Opa für das Licht öffnet. Wenn dies aus reinem Herzen und mit Glauben geschieht, ist das eine große Macht.

    Lelek
     
  5. Kessy

    Kessy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.435
    Nun ja, vielleicht will er nicht immer wieder durch euch an das Leiden seiner Frau erinnert werden, schon mal daran gedacht?

    Liebe Grüße
    Kessy
     
  6. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    ***Thema ins Unterforum Sterben, Tod,Leben nach dem Tod verschoben***

    LG Ninja
     
  7. ina1989

    ina1989 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Nordtirol
    das war ja jetzt nur ein beispiel von vielen mit oma. prinzipiell beim thema tod blockt er ab, ob es jetzt nun um den jahrtag von XY geht, oder einfach nur um "wie wird es sein?".

    dass er mit anderen über seine gefühle redet geht sicherlich nicht. er will immer von jedem bewundert werden, wie fit er noch ist und wie er den haushalt ganz alleine schmeißt. auch wenns der pfarrer wäre der ja schweigepflicht hat, würde er es nicht machen.
    als es mir so beschissen ging und ich in der psychiatrie war redete er auch mit niemandem darüber. damals wollte ihn mama mal mitnehmen in eine selbsthilfegruppe für angehörige psychisch erkrankter - keine chance.

    wie ich ja schon geschrieben habe wuchs er im krieg auf bzw. war auch in gefangenschaft in itatlien. zudem hat er noch 12 geschwister. da durfte man halt früher keine gefühle zeigen bzw. darüber sprechen.
    Was mich auch total entsetzt hat war, dass er seine Eltern in der dritten Person anreden musste!!! Da gab es keinen gutennachtkuss oder mal in den arm nehmen und darum kann er es wahrscheinlich auch nicht.

    heute vormittag war er wieder ganz extrem. er machte mir alle möglichen vorwürfe und das musst du machen und jenes musst du machen. ich sagte, dass es mein problem sei und er sich da nicht einmischen brauche, dann fing er doch tatsächlich an, an der katze herum zu meckern. "Der kannst auch mal ihre Zotteln schneiden!" ich dachte ich höre nicht recht.
     
  8. Kessy

    Kessy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.435
    Hmm... das treibt mir irgendwie ein Schmunzeln ins Gesicht.

    Ich weiß, es ist schwierig - alt und jung.

    Alte Leute kannst du nicht mehr ändern, nimm ihn so wie er ist und lass ihn herumgranteln. Er hats nicht leicht gehabt im Leben und wahrscheinlich kann er gar nix dafür und vielleicht ists auch so gemeint.

    Das erinnert mich irgendwie an die Oma von meinem Mann, das ist auch so eine, die an allem und allen etwas auszusetzen hat. Man sollte das einfach nicht zu ernst nehmen :)

    Alles Liebe
    Kessy
     
  9. Kessy

    Kessy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.435
    Sorry,

    sollte natürlich ... ists auch NICHT so gemeint... heißen :)

    LG Kessy
     
  10. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Werbung:
    Hallo Ina1989,

    wenn er nicht an ein Leben nach dem Tod glaubt, dann ist das auch nicht für ihn "normal", logisch, daß ihm das zu viel ist.

    Ich denke mal, er ist das Leben einfach leid und will nicht mehr. Das ist oft so, wenn alle alten Bekannten schon gegangen sind, er fühlt sich ganz einfach allein gelassen. Hab ein bischen Verständnis für ihn.

    Er verbreitet keine "schlechten Energien". Wenn Ihr Euch unwohl fühlt bei seinen Aussagen, so hat es etwas mit Euch zu tun, sonst könntet Ihr ihn so sein lassen, wie er ist. Vielleicht ist es nicht er, der Angst vor dem Tod habt, sondern Ihr könnt es nicht ertragen, daß er sich geradezu danach sehnt ?!

    Liebe Grüße
    Gabi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen