1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

mein opa und meine ängste

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von axel71, 24. April 2009.

  1. axel71

    axel71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2009
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo bin der alex und auf dieses intresannte forum gestossen weil ich eine schwere zeit durchmache.

    vor 14 tagen ist mein geliebter opa verstorben meine bindung zu ihm ist/war immer eine besondre da mein vater meine mutter hat sitzenlassen als ich 5 jahre alt war und ich bei bei meinen grosseltern aufgewachsen bin .

    opa war immer für mich da und hat für mich gesorgt also ist er auch mein papa gewesen.und ich hab sehr an ihm gehangen.

    sein tod hat mich hart getroffen und da ich nicht so recht wusste in welchen forumsteil ich das schreibn soll einfach mal die geschichte.

    2 tage nachdem mein opa starb sind wir zu einem bestatter und haben die inschrift auf der marmortafel ausgesucht (er wurde auf eigenen wunsch feuerbestattet).

    In der nacht hatte ich einen seltsamen traum der mir recht real erschien .
    ich sah nur eine marmor oder kupfertafe(kann da s nich t mehr genau nachvollziehen)l auf der geschrieben stand :


    BIN GLÜCKLICH (und ARGE oder ARJE,das konnte ich im traum nicht genau lesen bzw mich nicht mehr erinnern , aber bin glücklich stand ganz sicher drauf)



    denkt ihr das sich mein opa so melden könnte?? oder einfach nur ich das geträumt habe weil ich will das er glücklich ist? unterbewusste wünsche usw?

    jedenfalls hatte ich seitdem ab und an das gefühl das er da ist (er hat sich nicht gemeldet mit klopfzeichen oder ähnlichen , war einfach nur so ein gefühl von mir)


    ich jedenfalls glaube fest daran das der tod nicht das ende ist sondern das es dannach noch mehr geben muss.

    daher kommt aber nun auch meine angst .

    zb die sache mit der widergeburt einer seele .

    wenn mein opa widergeboren wird als kind zb hat er dann ne neue familie,freunde,enkel,töchter,söhne was auch immer und wird sich niee mehr an mich und meine familie erinnern und ich werde ihn auch nie mehr wiedersehen selbst dann nicht wenn ich mal den weg alles irdischen gegangen bin .

    wie ihr euch denken könnt ist das eine sehr quälende frage da man ja irgendwo natürlich den trost hat dem opa gehts jetzt gut er ist in frieden sieht längst verstorbene freunde,eltern,verwandte wieder und ich sehe ihn auch wieder irgend wann mal stichwort nahtoderfahrung :tote familienmitglieder ,freunde usw begleiten durch tunnel)


    ich hoffe ich habe mich halbwegs verständlich ausgedrückt

    ich bin so traurig im moment und sehe das momentan so das ein toter gewissermassen nochmal stirbt das alles was er war ,gefühlt ect dann ausgelöscht wäre und ich ihn nie wieder sehen täte in alle ewigkeit?

    vileicht kann mir irgendwer was zu diesen thema sagen? ware voll dankbar

    alex
     
  2. engelchen22

    engelchen22 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2007
    Beiträge:
    209
    hi axel,

    erstmal tut es mir sehr leid,dass du deinen opa verloren hast! sowas ist wirklich nicht leicht und es tut wahnsinnig weh.

    nun zu deinen fragen. da dir der traum sehr real vorkam denke ich schon,dass es ein zeichen von deinem opa war das er drüben gut angekommen ist und es ihm gut geht. solche träume haben viele die jemand besonderes verloren haben.
    ganz ehrlich....klopfzeichen sind nicht immer "zeichen".man kann nicht immer genau sagen ob da wirklich jemand "hallo" sagen wollte. aber gefühle sagen viel mehr aus. also gehe ich stark davon aus,dass dein opa bei dir ist wenn du das gefühl hast das er da ist.

    vor der wiedergeburt brauchst du gar keine angst zu haben! normalerweise warten die seelen drüben mit der nächsten inkarnation bis alle aus der familie bzw. die engsten freunde auch drüben angekommen sind. es kommt nur ganz selten vor,dass eine seele gleich wieder inkarniert. die letzte inkarnation muss erstmal aufgearbeitet werden.
    auch wenn dein opa nun wirklich gleich wieder inkarnieren würde würdest du ihn nicht verlieren! denn all eure gemeinsamen erfahrungen aus diesem und aller leben sind in der seele gespeichert. diese tiefe verbundenheit kann durch nichts zerstört oder getrennt werden. keine angst....ihr werdet euch nie "verlieren". und dein opa wird auch nicht ausgelöscht. jede von uns seelen trägt alle ihre leben in sich gespeichert.

    ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und trost spenden.

    rede ruhig mit deinem opa.ob in gedanken oder auch so.er hört dich so oder so und gibt dir sicher auch zeichen. und wenn du tief in dich dann reinhorchst und auf deine gefühle achtest verstehst du seine antworten.

    alles liebe,engelchen
     
  3. joanno

    joanno Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2009
    Beiträge:
    17
    Hallo alex,

    Letztendlich ist beides möglich, aber ich halte es in deiner Situation für schwer vorstellbar, daß du dir im Traum vorgaukelst, daß er glücklich ist. In Zeiten der Trauer tendieren wir ja eher dazu, unsere Sorgen und Ängste im Traum zu manifestieren. Ich kenne Fälle, bei denen diese Art Botschaften auch im realen Leben aufgetaucht sind.

    Unser Gefühle sind meist mehr wert, als unser Verstand... ;)

    Der Tod ist nicht das Ende, er ist nur ein Übergang, genauso wie die Geburt. Danach gibt es noch sehr viel mehr. Tatsächlich ist es sogar umgekehrt: Unsere physische Existenz ist eher so etwas wie ein Besuch im Freizeitpark - das eigentliche Leben spielt sich draußen ab.

    Deine Sorgen sind unnötig. Das zu erklären wird jetzt aber ein wenig kompliziert. Ich erwähnte ja schon, daß unser physisches Leben hier wie ein Besuch im Freizeitpark ist. Warum besuchen wir einen Freizeitpark? Um Nervenkitzel zu erleben, um in simulierte Welten einzutauchen, um Spaß zu haben, um in der Achterbahn Angst zu haben - ganz allgemein, um Erfahrungen zu machen, die wir sonst nicht machen können. Die physische Existenz dient im Grunde dem gleichen Zweck, sie ist nur wesentlich perfekter. Denn Erfahrungen kann man nur dann intensiv machen, wenn man sie als real empfindet, auch wenn sie es nicht sind. Je perfekter eine Attraktion im Freizeitpark eine andere Umgebung simuliert, umso eher vergißt der Besucher die reale Welt aus der er kommt. Er vergißt, daß es nur eine Simulation ist und hält die Simulation für echt. Die physische Existenz ist das Nonplusultra eines Freizeitparks, denn wir werden in ihn hineingeboren und wissen während des Aufenthalts nichts mehr über uns und unsere bisherigen Erfahrungen. Kann es eine bessere Methode geben, um unvoreingenommen und so real wir irgend möglich neue Erfahrungen zu machen?

    Wir sind eigentlich nichtphysische Wesen, die sich dazu entschieden haben, einen Trip in die physische Realität zu machen um bestimmte Erfahrungen zu machen. Einmal wollen wir Frau mit 12 Kindern sein, ein ander Mal männlicher Single mit Kontaktschwierigkeiten, mal berühmt, mal krank, mal verzweifelt, usw... Alles unterschiedliche Attraktionen mit unterschiedlichen Erfahrungen. Keine besser oder schlechter als die andere.

    Die Isolation, die wir dabei erfahren, also die Tatsache, daß wie uns als Individuum wahrnehmen, das getrennt von allen anderen existiert, ist eine ganz besondere Eigenschaft dieser physischen Realität. Im nichtphysischen Bereich oder anderen "Freizeitparks" gibt es diese Trennung nicht wirklich - wir sind im Grunde alle verbunden und alle Erfahrungen die du mit deinem ganz speziellen Charakter in deiner ganz speziellen Situation machst, werden zu den Erfahrungen aller anderen und umgekehrt. Diesen gemeinsamen Erfahrungsschatz kennt man in der Esoterik bspw. unter dem Namen "Akasha-Chronik". Es geht also nicht verloren, nicht die kleinste Empfindung oder das unwichtigste Erlebnis. Alles bleibt erhalten und ist von jedem bis ins kleinste Detail abrufbar. Zurück im nichtphysischen könntest du dich exakt in meine jetzige Situation versetzen - und zwar live in 3D und Farbe mit Dolby Surround ;) - und "nacherfahren", wie ich mich gerade fühle, was ich gerade denke und empfinde.

    Wenn dein Opa sich also für einen neuen Trip in die physische Realität entschließt, dann wird er sich während des Trips weder an sein letztes Leben, noch an dich erinnern können (es sei denn, er will das unbedingt). Sobald er aber wieder zurück im Nichtphysischen ist, sind sämtliche Erfahrungen, Erinnerungen usw. wieder vorhanden. Er kann und wird dich daher nie vergessen. Da die Zeit nur eine Illusion der physischen Realität ist, ist es sogar problemlos möglich, daß dein Opa erneut in deinem jetzigen Leben reinkarniert, bspw. als dein Sohn, als ein Freund oder sogar als deine Frau. Du kannst und wirst ihn also in jedem Fall wiedersehen. Wenn nicht in deinem momentanen physischen Leben, dann auf jeden Fall danach oder in einem anderen. Denk dran: Es ist alles nur Show... aber eben eine verdammt gut gemachte. ;)

    Im Grunde ja. Es gibt da manchmal ein paar Hindernisse, aber die legen wir uns selbst in den Weg. Mein Vater war so ein Fall... ;)

    Die Trauer gehört dazu. Auch das sind Erfahrungen, die wichtig sind. Ich weiß, daß es da auch wenig nützt, wenn man gesagt bekommt, daß das alles nicht so schlimm ist und daß es danach weitergeht, weil man das eben alles auch nur glauben kann und es nicht aus eigener Erfahrung sicher weiß. Ich habe da einen kleinen Vorteil, weil ich diese Erfahrung machen durfte und mir daher sehr sicher bin - aber das gilt eben auch nur für mich. Wenn du dich aber weiter mit diesen Themen beschäftigst, wirst du früher oder später selbst entsprechende Erfahrungen machen, die dir zeigen, was richtig ist.

    Liebe Grüße,

    Joachim
     
  4. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Werbung:
    Lieber Axel,

    auch von mir ein paar Gedanken dazu:

    Du bist traurig. Sei es und versuche Dir nicht Gedanken darüber zu machen, was mit ihm ist. Dein Schmerz ist da und ich könnte mir vorstellen, wäre er bei Dir, würde er vielleicht die Hand auf Deine Schulter legen und sagen: Weine mein Junge, es ist okay wenn Du traurig bist. Ich wäre traurig, wenn Du Dir über meinen Tod eine Träne verkneifst...

    Verlust ist ein ganz großes Thema von vielen und Du hast es zunächst mit Deinem Vater erlebt, jetzt geht ein anderer wichtiger Mensch in Deinem Leben. Jetzt versuchst Du ein wenig Trost zu finden indem Du an Wiedergeburt glaubst und schon kommt die nächste Angst und Traurigkeit...

    Abschied ist etwas wirklich sehr schmerzhaftes, respektiere das für Dich. Je weniger Du jetzt weinst und diesen Schmerz nach draußen bringst umso mehr wirst Du bei jedem Abschied in Deinem weiteren Leben daran erinnert. An diesen alten Schmerz. Lass ihn raus, es ist okay. Warum sollte man versuchen, Schmerz und Traurigkeit über einen verloren Menschen zu erklären oder nicht zu spüren. Es tut weh, aber nach jedem Regenschauer kommt auch wieder die Sonne. Jetzt regnet es in Deinem Herzen doch bedenke, die meisten Dinge in dieser Welt brauchen das Wassser um Wachsen zu können.

    Sei Dir sicher, Dein Opa ist ein Teil von Dir. Er wird immer bei Dir sein und Du wirst in vielen Situationen Deines Lebens seine Handschrift bei Dir erkennen können. Dann kannst Du lächeln und sagen "schön, dass Du immer noch da bist"...

    Alles Gute für Dich
    Andreas
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen