1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mein Leben

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Sharka, 30. Juli 2011.

  1. Sharka

    Sharka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    18
    Werbung:
    Was fange ich mit meinem Leben noch an? Nichts verändert sich. Besuche immoment die Psychatrie hier im Asklepius in Göttingen. War kla, wusste bereits im Vorfeld, es bringt nichts hier zu sein. Ich Glaube, ich bin ein Hoffnungsloser Fall. Irgendwann zum sterben verureilt. Die Last die ich mit mir herumschleppe, ist kaum noch zum aushalten und es wird nicht besser. Mein Körper, vorallem mein Kopf stehen ständig unter Anspannung. Ein Gefühl, fast nicht zum aushalten, nicht mal Bewegung bringt was. Das Gefühl bleibt, obgleich ich mich nun bewege oder nicht. Dazu ständig die Gedanken, die mir ständig im Kopf herumschwirren. Ich bete jeden Abend zu Gott und zu Erzengel Michael, um eine irgendwie erdenkliche Hilfe zu bekommen. Bisher alles ohne Erfolg. Ichbekomme nie die Antworten, die ich suche. Von den meisten werde ich einfach ignoriert, nichtwahrgenommen. Es innteresiert Sie nicht wie es mir geht. Auch ein Gespräch mit einem Psychologen, brachte keinen Erfolg. Ich habe ständig Stimmen im Kopf. Nicht nur im Kopf, diese sind am ganzem Körper zu hören. Z.B. in der Magendgegend, habe ich da ein Magengrummeln, mischen sich aufeinmal Stimmen mit rein. Ich weiß schwer vorzustellen. Schlafe keine einzige Nacht mehr, liege nur noch wach im Bett und denke über verchiedene Dinge nach. Furchtbar. Ein Gefühl kaum zum aushalten. Seit jeher veränderte sich nichts an meiner Wahrnehmung, alles blieb unverändert, gleich. Hoffendlich jage ich euch damit keine Angst ein. Meine Wagrnehmung ist nicht gleichzusetzen, wie die von anderen Menschen. Schwer zu beschreiben. Auf jeden Fall macht mir mein Leben keinen Spaß mehr. Genausowenig schaffe ich es einen klaren Gedanken zu fassen. Meine Gesamte Gefühlswelt ist dadurch blockiert. Vom Gesichtsausdruck her, sehe ich aus wie ein Stein. Wurde mir auch shon mehrmals gesagt. Vorallem dieser Stein auf meinem Herzen, den ich mittlerweile schon seit Jahren mit mir herum schleppe, macht mir schwer zu schaffen. Durfte ihn bisher noch nicht ablegen, woran ich langsam, aber sicher dran zugrunge, kaputt gehe. Kaum zum aushalten. Viele Leute hören mir nicht zu, wollen nichts von mir wissen, wobei ich kein schlechter Mensch bin. Manchmal fühle ich mich, wie in einem Computersistem, wo die Menschen nur den jeweiligen Befehlen folgen. Ganz schlimm. Bin mittlerweile am verzweifeln, das sich jemals, was an meiner Lage verändern, zum besseren wenden wird. Bin gerade mal 22, wo führt das alles noch hin. Wie ein Gefängniss aus dem ich nicht herauskomme. Bei mir häufen sich zu alledem auch noch eine Ansammlung von seltsamen Träumen. Nichts zusmmenhängendes, alles ein wirres durcheinnander. Einmal z.B. lag ich mit geöfneten Augen im Bett. Befand mich im Halbschlaf, wo aufeinmal ein Wesen auftauchte, welches mir völlig fremd schien. Zu Anfang in Gestalt einer Frau, ihr Gesicht wurde von einer Sekunde auf die nächste ganz knöchig, Totenschädelänlich dem Hörner wuchsen. Dachte es sei der Teufel oder irgendein dämonisches Wesen. Ich hörte die Geräusche meiner Umgebung im Hintergrund, weshalb ich davon ausging es sei echt, wirklich da. Das was sich vor meinen Augen abspielte, in genau diesem Moment passiert. Habe daraufhin versucht aufzustehen, was mir nicht gelang, da mich das besgte Wesen nicht ließ, auf mir saß, mich zu Boden drückte. Wehrte mich mit aller Kraft dagegen, bis es irgendwann aufhörte, von alleine aufwachte. Vieleicht schafft ihr es damit irgendwas anzufangen, kommt euch was davon bekannt vor? Ein bisschen vergleichbar mit den Begleiterscheinigungen einer Astralreise. Alles verhwamm ineinnander. Ein sehr unbequemes, beqlemmendes Gefühl. Vieleicht rührt es auf spirituelle Begebenheiten zurück, weshalb ich euch um Hilfe Bitten möchte. Solche Träume habe ich danach noch desöfteren gehabt. Ob es vieleicht Zeihen für irgendwas sind? Mir fällt dazu erlich gesagt nichts ein, wüsste nicht was es bedeuten würe. Vieleicht habt Ihr ne Ahnung und euch fällt irgenwas dazu ein. Ich bin kurz dafor mir Hilfe von der Verfasserinn der Seite puramaryam zu suchen, weil die sich auf die Bedingungslose Liebe bezieht. Hab mich wohl ein wenig zu sehr mit Gott beschäfftigt, vieleicht kommts daher. Ich würde am Liebsten sterben. Hoffendlich fällt euch irgendwas hirzu ein, schafft es mir zu helfen. Viele Liebe Grüße und ein Riesengroßes Dankeschön im Voraus. Euer Dennis. Wenn ich bloß wüsste, was in mir vorgeht? Ach zum Mäusemelken. Machts gut.
     
  2. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Sterben ist keine Lösung deines Problems.
    Du bist 22, ok, wie willst du mit 50 J. sein`?

    Bitte nochmal schreiben aber diesmal mit Gedanken-Absätzen.

    Komisch, neuerdings gibts immer mehr Menschen, die ohne Absätze schreiben?
    Lernt ihr das neuerdings in der Schule so`? Oder warum machst du das?

    lg.
     
  3. JessicaB

    JessicaB Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2011
    Beiträge:
    17
    hallo sharka,

    erstamal kurz zu berlinerin: ich glaube dein beitrag bringt wenig hilfe. bitte schreibe lieber nichts demnächst, als soetwas.

    also nun zu dir: es klingt sehr schlimm was du schreibst, finde ich. ich bin schon fast erschüttert. ich habe aber ein paar ideen und hoffe sie bringen dich weiter: du schreibst, die menschen hätte nicht die antworten, die du bräuchtest. klingt sehr absolut. du bist dir da sehr sicher, oder? wenn ja, dann gibt es da nur eine möglichkeit für mich: du hast deine antwort selber schon gefunden! nur dann kannst du dir sicher sein, dass sie kein anderer bisher gegeben hat. überlege mal! tief in dir kennst hast du alle antworten auf alle fragen, die du wissen musst. frage dich: was muss ich tun, damit es mir besser geht? und dann tue es.

    du schreibst:

    "Vom Gesichtsausdruck her, sehe ich aus wie ein Stein. Wurde mir auch shon mehrmals gesagt. Vorallem dieser Stein auf meinem Herzen, den ich mittlerweile schon seit Jahren mit mir herum schleppe, macht mir schwer zu schaffen. Durfte ihn bisher noch nicht ablegen, woran ich langsam, aber sicher dran zugrunge, kaputt gehe."

    Warum "durftest" du ihn nicht ablegen? Wer sagt du darfst nicht?
     
  4. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Warum?
    Meine Antwort bezüglich des Textes sollte auch keine Hilfe sein zum Inhalt sein, ich KANN auch keine Hilfe sein, wenn mir der Text zu unübersichtlich ist. Ein paar Klicks mehr auf die Entertaste finde ich nicht zu schwer und zu viel verlangt. Die Übersichtlichkeit leidet und mir fällt es schwer solchen Text dann zu lesen.

    Deiner Bitte werde ich nicht nachkommen. Im Gegenteil. Ansonsten wird munter weiter so gemacht, niemand verbessert sich und alles bleibt beim alten.

    Gewisse kleine Regeln sollte man schon einhalten. Einfach für die Lesbarkeit.
    Wozu wird das in der Schule auch gelehrt? Nicht aus Jux und Tollerei.

    lg!
     
  5. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Hi,
    so jetzt nochmal für Deuter bzw. Dennis:
    der Absatierte Text. Mit dem man nun was anfangen kann:
    _________________________________________________________________

    Sorry ich wußte nicht, dass du männlich bist - eben weil ich es nicht lesen konnte - denn soweit ich bisher erfahren habe, haben merkwürdigerweise mehr Männer als Frauen Probleme mit dem Scheiben (aber auch nicht alle).
    _________________________________________________________________

    Was fange ich mit meinem Leben noch an?
    Nichts verändert sich.
    Besuche immoment die Psychatrie hier im Asklepius in Göttingen. War kla, wusste bereits im Vorfeld, es bringt nichts hier zu sein. Ich Glaube, ich bin ein Hoffnungsloser Fall.

    Irgendwann zum sterben verureilt.

    Die Last die ich mit mir herumschleppe, ist kaum noch zum aushalten und es wird nicht besser.

    Mein Körper, vorallem mein Kopf stehen ständig unter Anspannung. Ein Gefühl, fast nicht zum aushalten, nicht mal Bewegung bringt was.

    Das Gefühl bleibt, obgleich ich mich nun bewege oder nicht. Dazu ständig die Gedanken, die mir ständig im Kopf herumschwirren. Ich bete jeden Abend zu Gott und zu Erzengel Michael, um eine irgendwie erdenkliche Hilfe zu bekommen. Bisher alles ohne Erfolg.

    Ichbekomme nie die Antworten, die ich suche. Von den meisten werde ich einfach ignoriert, nichtwahrgenommen.

    Es innteresiert Sie nicht wie es mir geht. Auch ein Gespräch mit einem Psychologen, brachte keinen Erfolg. Ich habe ständig Stimmen im Kopf. Nicht nur im Kopf, diese sind am ganzem Körper zu hören. Z.B. in der Magendgegend, habe ich da ein Magengrummeln, mischen sich aufeinmal Stimmen mit rein. Ich weiß schwer vorzustellen. Schlafe keine einzige Nacht mehr, liege nur noch wach im Bett und denke über verchiedene Dinge nach. Furchtbar.


    Ein Gefühl kaum zum aushalten. Seit jeher veränderte sich nichts an meiner Wahrnehmung, alles blieb unverändert, gleich. Hoffendlich jage ich euch damit keine Angst ein.


    Meine Wagrnehmung ist nicht gleichzusetzen, wie die von anderen Menschen. Schwer zu beschreiben. Auf jeden Fall macht mir mein Leben keinen Spaß mehr.


    Genausowenig schaffe ich es einen klaren Gedanken zu fassen. Meine Gesamte Gefühlswelt ist dadurch blockiert.

    Vom Gesichtsausdruck her, sehe ich aus wie ein Stein. Wurde mir auch shon mehrmals gesagt. Vorallem dieser Stein auf meinem Herzen, den ich mittlerweile schon seit Jahren mit mir herum schleppe, macht mir schwer zu schaffen. Durfte ihn bisher noch nicht ablegen, woran ich langsam, aber sicher dran zugrunge, kaputt gehe.


    Kaum zum aushalten. Viele Leute hören mir nicht zu, wollen nichts von mir wissen, wobei ich kein schlechter Mensch bin.

    Manchmal fühle ich mich, wie in einem Computersistem, wo die Menschen nur den jeweiligen Befehlen folgen. Ganz schlimm. Bin mittlerweile am verzweifeln, das sich jemals, was an meiner Lage verändern, zum besseren wenden wird. Bin gerade mal 22, wo führt das alles noch hin.



    Wie ein Gefängniss aus dem ich nicht herauskomme. Bei mir häufen sich zu alledem auch noch eine Ansammlung von seltsamen Träumen. Nichts zusmmenhängendes, alles ein wirres durcheinnander.

    Einmal z.B. lag ich mit geöfneten Augen im Bett. Befand mich im Halbschlaf, wo aufeinmal ein Wesen auftauchte, welches mir völlig fremd schien. Zu Anfang in Gestalt einer Frau, ihr Gesicht wurde von einer Sekunde auf die nächste ganz knöchig, Totenschädelänlich dem Hörner wuchsen. Dachte es sei der Teufel oder irgendein dämonisches Wesen. Ich hörte die Geräusche meiner Umgebung im Hintergrund, weshalb ich davon ausging es sei echt, wirklich da. Das was sich vor meinen Augen abspielte, in genau diesem Moment passiert.

    Habe daraufhin versucht aufzustehen, was mir nicht gelang, da mich das besgte Wesen nicht ließ, auf mir saß, mich zu Boden drückte. Wehrte mich mit aller Kraft dagegen, bis es irgendwann aufhörte, von alleine aufwachte.

    Vieleicht schafft ihr es damit irgendwas anzufangen, kommt euch was davon bekannt vor? Ein bisschen vergleichbar mit den Begleiterscheinigungen einer Astralreise. Alles verhwamm ineinnander. Ein sehr unbequemes, beqlemmendes Gefühl. Vieleicht rührt es auf spirituelle Begebenheiten zurück, weshalb ich euch um Hilfe Bitten möchte.


    Solche Träume habe ich danach noch desöfteren gehabt. Ob es vieleicht Zeihen für irgendwas sind? Mir fällt dazu erlich gesagt nichts ein, wüsste nicht was es bedeuten würe. Vieleicht habt Ihr ne Ahnung und euch fällt irgenwas dazu ein.

    Ich bin kurz dafor mir Hilfe von der Verfasserinn der Seite puramaryam zu suchen, weil die sich auf die Bedingungslose Liebe bezieht. Hab mich wohl ein wenig zu sehr mit Gott beschäfftigt, vieleicht kommts daher.

    Ich würde am Liebsten sterben. Hoffendlich fällt euch irgendwas hirzu ein, schafft es mir zu helfen. Viele Liebe Grüße und ein Riesengroßes Dankeschön im Voraus.

    Euer Dennis.
    Wenn ich bloß wüsste, was in mir vorgeht? Ach zum Mäusemelken. Machts gut.
     
  6. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    zum Inhalt:

    vielleicht setzt du dich mal mit dem "LOA" Gesetz der Anziehung auseinander. Ich vermute, dass hilft dir.

    Ein deutsches Forum gibt es hier:
    ************.org

    Alles Liebe!
     
  7. Asaliah40

    Asaliah40 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    34.687
    Ort:
    Kärnten


    Ich bin zwar keine Traumdeuterin , doch auf Grund deiner Geschichte hier, deiner Todessehnucht und vor allem deiner Angst im ( den DEINEM ) Leben zu bestehen, ist der Traum mir verständlich


    Auch wenn dir die Antwort vielleicht derzeit nicht gefällt, ich bin der Meinung es ist GUT, das du derzeit in stationärer Behandlung bist. Dein Heilerfolg hängt davon ab , wieviel du zulässt und wieviel du dich öffnest , dich für deine Heilung öffnest , und da gehört derzeit eben das Gespräch mit den Psychologen dazu und /oder eventueller Medikamente, die dir zumindest unterstützend Schlaf gewähren, denn der ist wichtig , damit du wieder klarer denken kannst und sich dein "Gedankenkarusell" beruhigt.

    Es bleibt nicht für immer so , glaube mir, habe Mut !!! Alles wird gut !
    Du musst erst lernen das du wertvoll bist , wie du bist und wenn du das ausstrahlst wirst du auch so angenommen werden.
    Lass dir dort professionell helfen und lerne dabei dich kennen, lerne dabei an dich zu glauben, lerne deine Zukunft zu visualisieren, wie du es gerne hättest- sei es Schule, Beruf, Freundin- du hast die Kraft in dir, lass es zu !
    Den Bereich der Esoterik, ist hilfreich wenn du gefestigt bist, derzeit vermute ich aber nur irritierend, lass den Teil aus, erst wenn du dich stärker fühlst , nimm zusätzliches an Unterstützung an, meine ich mal.

    Alles erdenklich Liebe dir:trost:
    Asaliah
     
  8. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    schöne Antwort:
    und vergesst nicht:

    Wir sind alle WERTVOLL!


    Nicht minderwertig, sondern HOCHWERTIG!
     
  9. Sharka

    Sharka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    18
    Hey,

    Vielen Dank für die vielen Antworten. Endchuldigt meine Schreibweise ,wusste ich nicht,

    tut mir leid. Um noch mal auf den Stein zurück zu kommen, vieleicht hätte ich nicht

    schreiben sollen, was ich bisher noch nicht durfte, vielmehr ich weiß nicht wie:)

    Aufjedenfall versuche ich eure Ratschläge zu beherzigen ,hoffendlich gelingt es mir diesmal.

    Vieleicht habt ihr auch die anderen Postings von mir gelesen, hoffe ich hab mich da nicht alzusehr in irgendwas verannt.

    Alles nen bisshen übertrieben.

    Zur damaligen Zeit habe ich es so empfunden.

    Im nachhinein, wo ich nochmals genauer drüber nachgedacht habe, stellte sich heraus, das vieles von dem vieleicht ein kleines bisschen anders war.

    Lese mir das Gesetz der Anziehung durch.

    Endschuldigt meine Art.

    Nochmals vielen Dank für eure Hilfe.

    Dennis
     
  10. Sharka

    Sharka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    18
    Werbung:
    Vesuche mich jetzt zuallererst mal auf mich zu konzentrieren, befor ich mit irgendwas anderem anfange, beschäftige.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen