1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mein Hund ist heute früh gestorben.

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von Ninmar, 22. Dezember 2008.

  1. Ninmar

    Ninmar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2008
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo,


    Den heutigen tag werde ich nie vergessen.. Mein 11 Wochen alter beagle ist heute von mir gegangen.

    Vor einem Jahr hätte ich nie damit gerechnet, dass man nach Tieren so trauern kann, aber ich lag falsch.

    Ich habe Lolo vor ca. 6 wochen aus Peru mit nach Deutschland gebracht, und er hat sich auch sofort hier wohl gefühlt. Er war immer fröhlich und hat immer mit dem Schwanz gewackelt..Er hat meine Freundin und Mich immer unterhalten und er liebte es zu kuscheln..Wir haben noch einen Beagle (Lala, 11 Monate) und die zwei haben sich super verstanden.

    Gestern Abend, als ich mal nach Lolo schauen wollte, hab ich gesehen das er ins Wohnzimmer an mehreren stellen gemacht hat.. (was soll man denn auch erwarten von einem so jungen hund) ich war sauer und hab ihn angeschrien und hab mich ins bett gelegt..
    2 Stunden später kamm er in unser Zimmer und bemerkte, dass ihm die atmung sehr schwer viel.. ich dachte vielleicht legt sich das in den nächsten minuten..Ich wollte ihm was zu essen geben(weil er Essen liebt und NIE nein dazu sagt), doch er lehnte es ab. Ich wusste etwas stimmt nicht und weckte meine Freundin. Spätestens als er Blut spuckte, sind wir sofort zur Notklinik..

    Wir sind zusammen ins Krankenzimmer und die Ärztin fragte was er denn hätte..ich erzählte ihr alles und sie schickte Lolo zum Röntgen..In der zeit musste ich raus und Private angaben machen.Nach 10 Minuten dann kam die Ärztin und nahm uns mit ins Nebenzimmer und zeigte uns die Röntgen Bilder.
    Sie sagte uns dass sich Lolo in einem Sehr schlechtem zustand befindet und das er in Lebensgefahr ist. Seine Lunge war ca 75% mit flüssigkeit gefüllt und sie sagte auch das die chancen nicht sehr gut für ihn stehen. Ich bat sie alles zu machen was sie könne um ihn wieder gesund zu machen und wollte mit meiner Freundin ihn kurz sehen.
    Als ich dann in Lolos Zimmer gegangen bin sah ich ihn da sitzen.. er war schwach, konnte sehr schwer atmen,versuchte sich gleichzeitig zu übergeben und kämpfte damit seine augen offen zu halten..Ich setzte mich mit meiner freundin neben ihn, und er krabbelte in unsere Arme und wollte sich verstecken.. Mir kammen die Tränen.. Ich sah ihn an und konnte nix tun.. mein gewissen plagte mich, weil ich so gemein zu ihm war und ich wollte alles rückgängig machen, aber es ging nicht.
    Als wir dann wieder im warteraum platz nehmen mussten, weinte meine Freundin und sagte er wird sterben.. Ich wollte es nicht wahrhaben..
    20 Minuten Später kamm die Ärztin und sagte uns das er es nicht überstehen wird..ich war geschockt..

    Ich habe seitdem immer dieses Bild vor Augen, wie er sich in unseren Armen verstecken wollte und einfach nur nach Hause wollte..Mir und meiner Freundin kommen den ganzen tag die Tränen..Er Hat hier eine Riesenlücke hinterlassen auch wenn wir ihn erst seid 6 wochen haben..

    Ich bereue das ich nicht besser zu ihm gewesen bin, weil er noch so winzig war und er uns Liebte.
    Mann merkt erst was man hatte, wenn manns verliert!


    lg

    Ninmar
     
  2. ELLA

    ELLA Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    3.109
    Ort:
    Salzburg
    :trost: Ich kann Dich so gut verstehen :trost:

    Vielleicht hilft es Dir, im laufe der Zeit, das er nun keine Schmerzen mehr hat, und das Du ihm einen sehr großen gefallen getan hast...DU bist mit ihm den letzten Weg gegangen, er war net allein....

    Und es ist ganz gleich, wie lange ein Tier bei uns war, der Verlust schmerzt sehr.

    Ich habe auch vor zwei Monaten meinen großen einschläfern lassen müssen...er war erst zwei...

    Aber ich danke, für die Zeit, die wir zusammen hatten(ein Jahr)
    und bin froh, den letzten Weg mit ihm gegangen zu sein, denn das war ich ihm als Dank für sein Sein bei uns, einfach "schuldig", er war es wert:umarmen:
     
  3. dragonlady2811

    dragonlady2811 Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2008
    Beiträge:
    136
    Ort:
    ca 40 km östlich von wien
    http://www.kaybe.de/Gedenkseite/gedenken.htm

    dort kannst du ihm eine gedenkseite einrichten lassen wenn du dorthin schreibst sag einfach lieben gruß von dragonlady2811 meine lieblinge haben dort auch einen platz gefunden.
    als kleinen trost hier eine geschichte an die ich ganz fest glaube oder besser ich weiss das es so ist. :trost:

    Regenbogenbrücke

    An einer Stelle der Ewigkeit gibt es einen Platz, den man Regenbogenbrücke nennt.
    Wenn ein Tier stirbt, das eng mit jemandem zusammengelebt hat, begibt es sich zu dieser Regenbogenbrücke.
    Dort gibt es Wiesen und Hügel für all unsere speziellen Freunde,
    damit sie laufen und zusammen spielen können. Es gibt eine Menge Futter und Wasser und Sonnenschein und unsere Tiere fühlen sich wohl und zufrieden.
    Alle Tiere, die einmal krank waren, sind wieder heil und stark, so wie wir uns an sie in unseren Träumen erinnern, wenn die Zeit vergeht.

    Die Tiere sind glücklich und haben alles, außer einem kleinen bisschen;
    Sie vermissen jemanden bestimmtes, jemanden, den sie zurückgelassen haben.

    Sie alle laufen und spielen, aber der Tag kommt, an dem eines sein Spiel plötzlich unterbricht und in die Ferne schaut. Die hellen Augen sind aufmerksam, der Körper ist unruhig. Plötzlich trennt es sich von seiner Gruppe, fliegt förmlich über das grüne Gras, seine Beine tragen es schneller und schneller.
    Noch bist Du wie ein Punkt in der Unendlichkeit, doch wenn Du und Dein Freund sich dann endlich treffen, gibt es nur noch Wiedersehensfreude, die nicht enden will.
    Die glücklichen Küsse regnen über Dein Gesicht, Deine Hände streicheln wieder über den geliebten Kopf und Du siehst einmal mehr in die treuen Augen Deines Tieres, die Du lange nicht mehr gesehen, die Du aber niemals aus Deinem Herzen gelassen hast.

    Dann geht Ihr zusammen über die Regenbogenbrücke.
     
  4. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.881
    Ort:
    An der Nordsee
    Hallo Ninmar,

    es tut mir leid, dass euer Tier heute gestorben ist, aber es kommt mir doch recht seltsam vor, dass du dich trotz des Schmerzes um 5:21 Uhr am Todestag deines Hundes in einem Forum anmeldest und einen ersten Beitrag verfasst.
    Meine Gedanken sind bei jedem, der sich von einem geliebten Wesen verabschieden muss, aber für mich wäre es undenkbar, vom Tierarzt zu kommen, den PC aufzudrehen und mich in einem fremden Forum anzumelden und einen langen Text zu schreiben, weshalb deine Worte für mich einen eigentümlichen Beigeschmack haben.

    R.
     
  5. Daracha

    Daracha Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    in liebe
    Der Tod eines geliebten Tieres
    ist wie das Zurückgeben
    einer Kostbarkeit,
    die uns Gott geliehen hat.


    Am Ende der Regenbogenbrücke siehst du deinen Hund eines Tages wieder!
     
  6. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Hallo Ninmar,

    mach dir mal keine Vorwürfe mehr, sondern mach es das nächste Mal einfach anders. Sag ihm in Gedanken, daß es dir leid tut, das kommt dann schon richtig an. Anscheinend habt ihr vorher nichts davon bemerkt, daß er krank sein könnte? Klingt wie Nierenversagen oder nach einem sehr schwachen Herzen, was du beschreibst. Und natürlich kann sowas auch ganz junge Tiere betreffen.
    Momentan gibt es auch wenig Trost, den man dir geben kann - aber irgendwann, so war das immer bei mir, wenn ich ein Tier gehen lassen mußte, irgendwann wirst du von ihm träumen. Ihn rumhüpfen sehen und spüren, daß es ihm gut geht.

    Liebe Grüsse, Alana
     
  7. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Hallo Ruhepol,

    ich find jetzt eher deine Zeilen seltsam. Es gibt eben verschiedene Arten, mit Schmerz umzugehen. Und Aufschreiben tut ja manchmal sehr gut, wenn man den Schmerz kaum aushält. Und hier, in einem Forum aufschreiben, birgt die Hoffnung auf Trost und Heilung des Schmerzes.

    Grüsse von Morgenwind
     
  8. Ninmar

    Ninmar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2008
    Beiträge:
    2
    Vielen dank an die Viele nette Worte.

    an Ruhepol.: Mein Hund ist am 21.12. um 4 uhr in der Früh Gestorben, also 25 Stunden nach dem ich diesen Post hier geschrieben habe. Da ich nicht schlafen konnte und die ganze Nacht wach war, war ich mit den gedanken noch am gleichen tag.
    Was das jetzt für einen unterschied macht, verstehe ich nicht.

    lg

    Ninmar
     
  9. Hotelmaus

    Hotelmaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    15
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Lieber Nimar,
    dein kleiner Hund wird dich und deine Freundin immer liebhaben, egal was du tust.
    Der kleine Wurm wird im Hundehimmel mit meinen Hunden spielen und toben. Mein Papa wird darüber wachen, versprochen. Er paßt auf alle Hunde im Hundehimmel auf, weißt du.
    Mach dir keine Sorgen, alles ist gut.
    Frohe Weihnachten.
     
  10. darktan

    darktan Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2008
    Beiträge:
    292
    Ort:
    wien
    Werbung:
    hallo ruhepol,

    sorry aber ich find deinen beitrag einfach nur beleidigend. wie menschen mit trauer umgehen, ist einzig und allein ihre sache. wenn es für dich "einen eigentümlichen beigeschmack" hat, dann lies es halt nicht. und wenn du es dennoch liest, dann halt dich bitte mit solchen unterstellungen zurück!

    danke.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen