1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mein Haus, mein Auto, ... - Vergleiche mit anderen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Frog Princess, 6. November 2007.

  1. Frog Princess

    Frog Princess Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2007
    Beiträge:
    209
    Werbung:
    Hallo Foris!

    Geht es euch auch manchmal so, dass ihr denkt die anderen haben es aber gut, denn sie haben Partner, einen guten bzw. erfüllten Job, Kinder usw. Sie haben etwas mit ihrem Leben angefangen; das erreicht, was sie wollten?

    Damit meine ich weniger die materiellen Werte, sondern vielmehr das Zwischenmenschliche, die Lebensziele bzw. die Entwicklungen, die eine durchschnittliche Person in ihrem Leben durchläuft. Bei mir ist es gerade so, dass ich mich in meiner Altersklasse schon langsam fehl am Platz fühle. Ich höre ständig von Paaren, die zusammen ziehen, Hochzeiten, Kinderwünschen usw. Wenn ich mich dann mit denen vergleiche, denke ich manchmal der Zug ist abgefahren für mich als Single, noch im Studium, usw. Zum einen fühle ich mich zwar noch nicht dazu bereit eine Familie zu gründen und hatte bis dato immer ganz andere Pläne, was ich zuvor beruflich noch erreichen und privat noch erleben möchte bevor ich sesshaft werde, aber die Zeit steht ja nicht still (und ich strebe das andere, ein Familienleben usw. schließlich auch noch an). Zum anderen denke ich, dass ich, wenn ich nicht bald die Kurve bekomme, meinen Abschluss schaffe, einen geeigneten Partner finde, usw. anderen Gleichaltrigen immer hinterher hängen werde.

    Das beeinflusst mich unbewußt oder bewußt so sehr, dass ich mich auf die Dinge, die gerade in meinem Leben wichtig wären und die ich zuvor stets angestrebt hatte, nicht mehr wirklich mit Freude konzentrieren kann und überhaupt mein Privates Leben ansich nicht mehr so sehr genieße. Ich bin an dem Punkt angekommen, wo ich sogar überlege meine ursprünglichen (Berufs-)Pläne und andere Wünsche, zum Beispiel einen Auslandsaufenthalt, an den Nagel zu hängen, da dies wiederum noch mehr Zeit in Anspruch nehmen würde.

    Es ist ja nicht so, dass ich unbedingt zum "Durchschnittmensch" mutieren möchte :weihna1 aber natürlich wird es schwieriger werden sich die Wünsche zu erfüllen, in denen andere einem vielleicht schon zuvor gekommen sind, insbesondere bei der Partner- und Berufswahl wird das ja mit zunehmendem Alter nicht leichter. Ich befürchte dann manchmal, dass ich mich wohlmöglich mit der Zweiten Wahl oder einer alternativen Lebensplanung zufrieden geben muss, weil ich zu spät mit allem dran war. Wißt ihr wie ich das meine?

    Wie schafft man es also sich von den Entwicklungen seiner Generation abgrenzen zu können und bei sich zu bleiben? Hat es jemand geschafft trotz alledem seine persönlichen Lebensziele weiter zu verfolgen und wie gelingt dies, wenn einem von der Masse etwas anders vorgelebt wird?


    Würde mich freuen, über eure persönlichen Erfolgsgeschichten zu hören und Anregungen oder Tipps von denen zu erhalten, die sich schon mal in einer ähnlichen Phasen in ihrem Leben befunden haben.

    LG Frog Princess :koenig:
     
  2. flam

    flam Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2007
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Hamburg
    hi frogprincess, ich habe auch so gedanken wie du, aber ich finde, wie wir unser leben leben geht keinem was an. ich häng auch noch an der uni. und es ist eine tolle zeit. ich bin im fortgeschrittenden :weihna1 semester, aber was solls. dafür hab ich dinge erlebt, die waren auch wichtig, und für meine persönlichkeitsentwicklung wichtiger als seminarscheine. lass die anderen doch heiraten und kinder kriegen. ich bin froh in einem kulturkreis zu leben, wo es möglich ist, nicht den traditionellen weg gehen zu müssen.lg, flam
     
  3. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    Hallo Prinzessin! :liebe1:

    mach dir keine sorgen. leb das, was du fühlst, was dir gut tut - es passiert sowieso alles zur richtigen zeit. & eine zweite wahl kann man als Erste auch sein.
    bzw. kann man auch Erste Wahl als 2er,5er oder 10er sein.

    ich hänge im prinzip auch überall nach, bei sachen, was man durchnittlich als mensch so erreichen will. aber in einigen bereichen bin ich den anderen um jahre voraus :stickout2
    bin lieber jetzt so & fang mit 40 an ne family zu gründen bevor ich jetzt eine "mache" & mich in 10 jahren wieder scheiden lasse, weil ich dann draufkomme, dass ich das doch nicht wollte. (passiert ja öfter im leben, dass man glaubt man will dieses oder jenes so oder so & dann kommt man drauf, das man das eigentlich nie wollte...)

    nochdazu gibts in 10 jahren dann wieder Frisch-geschiedene Prachtexemplare der natur, die ich dann wiederum nicht genießen könnte, weil ich ja mit 23 heiraten wollte in dem glauben, das ich mit dem menschen zusammenbleiben will, bis wir tot sind ... oder so

    was ich damit sagen will ist - Es ist gehüpft wie gesprungen.
    umso mehr man plant umso muss man vielleicht umplanen. man kann sowieso nur jetzt leben.

    nichts muss sein - alles kann passiern

    aber ich versteh dich - das ist ein paradebeispiel für den berühmten "mixer im kopf" (hatte früher viele mixer im kopf...)

    allerliebste grüße, frosch :blume:
     
  4. Gnadenhof

    Gnadenhof Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    Schwaig /Nürnberg - Mittelfranken - Bayern - Deuts
    Hallo :liebe1:
    Träume nicht Dein Leben - lebe Deinen Traum... Das war vor 14 Jahren der Satz, der mein Leben veränderte. Er war in meinem Hirn festgebrannt. Ich konnte an nichts mehr anderes denken. So kam ich zu meinem Gnadenhof. Zuerst war es ein Beo. Danach kamen all die Tiere, die ein Gnadenbrot brauchten. ICH BIN ÜBERZEUGT DASS DU DEINEN WEG FINDEN WIRST. Fahr ins Ausland, wenn Dir danach ist. Dort kannste auch den Partner finden. Mußt nur auf DEINE INNERE STIMME HÖREN. :banane:
    Vielleicht wartet schon eine Familie auf Dich, die eine Mama sucht...:)
     
  5. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Hi

    Das hört sich so nach Torschlusspanik an...........

    lg
     
  6. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.310
    Werbung:
    Interessantes Thema...

    Was ich eher allgemein sagen kann ist, das ich oft harte Situationen erfahren habe, aber selbst wenn es wirklich sehr schlimm war, wollte ich noch nie mit irgendwem tauschen... Das empfand ich oft als seltsam, weil sicher niemand mit klarem Kopf hätte mit mir tauschen wollen. Aber irgendwie hatte ich dann das deutliche Gefühle dass das was ist, passend ist. Nicht immer schön, aber gehört dazu... Und ich glaube nicht mehr, das es unbedingt darum geht etwas zu erreichen, eher das was nicht schön ist, irgendwann auch nicht mehr als "passend" zu empfinden und "abfallen" zu lassen. Ein bisschen so, als wenn die Sonne schon da ist... aber die Wolken müssen weg... ;)
     
  7. Frog Princess

    Frog Princess Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2007
    Beiträge:
    209
    Das ist es wohl ein bisschen. Ich denke aber das Torschlusspanik vor allem damit zusammenhängt, dass man zum gleichen Zeitpunkt auch heiraten oder Kinder bekommen möchte. Das will ich aber noch nicht. Im Gegenteil, ich fühl mich irgendwie noch nicht so weit und wundere mich eher, ob was bei mir nicht stimmt oder andere nur etwas hinterher jagen wie einem Modetrend, nach dem Motto: was derjenige hat, will ich auch haben!! Gleichzeitig besteht jedoch meine Angst zu spät dran zu kommen und es dann nicht mehr auf die Reihe zu kriegen (auch in anderen Lebenslagen). Es geht ja auch um Erfahrungen die man anderen Lebensbereichen sammelt und mir dann vielleicht fehlen könnten.

    Momentan kommt ´s mir tatsächlich so vor als müsste ich die Wolken, die vor der Sonne stehen, erst weg schieben, um dahinter das zu finden, was ich eigentlich im Leben suche...
     
  8. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.310
    Hi FrogPrincess...

    Die Wolken sind innen, die Sonne auch... Die Wolken sind Ängste, ganz konkrete Ängste die Du leicht für Dich aufzählen kannst, und Du vermutest die Sonne in der Erfüllung Deiner Wünsche. Und da liegt ein Denkfehler den fast alle zumindest unbewusst immer wieder machen, mich eingeschlossen... Die "Sonne" erfüllt die Wünsche, ist aber nicht davon abhängig. Etwas deutlicher... Buddha hat mal gesagt (sinngemäß oder wörtlich, bin nicht so sicher): "Es gibt keinen Weg zum Glücklichsein. Glücklichsein ist der Weg."

    Damit ist gemeint: Das "Innere" kommt zuerst. Man wird nicht glücklich weil das Außen so funktioniert wie man es wünscht. Aber es beginnt zu funktionieren, wenn man das illusionäre Prinzip hinter den Ängsten erkennt, denn sie sind wirklich illusionär, sie leben von Projektion. Wenn man das schafft, und man schafft es indem man sie anschaut, kommt die Sonne von selbst und das Außen folgt...

    VG,
    C.
     
  9. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........

    hm also in den letzten zwei Jahren geschieht folgendes in meinem näheren Umfeld, es wird geheiratet was das Zeug hält und wenn dann die Fotos und die Filme anschließend betrachtet werden kommt der Ausruf einer anderen."Ach wie schön ich will auch heiraten."
    Sicher ist es etwas schönes einen Partner zu haben und auch Familie aber der Zeitpunkt muss stimmig sein, denn du bist deine eigene Persönlichkeit und nicht die anderen.
    Wenn viele dieses schon erlebt haben kommt auch eines Tages dein Tag aber er ist dann der richtige, und in der hinter dir liegenden Phase hast du Erfahrungen gesammelt die dich reich machen auf die du zurückblicken kannst ohne die Gedanken habe ich zu früh geheiratet und etwas verpasst, das nennt man dann ein Nachholbedürfnis geltend machen.
    Ja ich denke schon das alles bei dir in Ordnung ist nur manchmal lässt man sich zu leicht beeinflussen von der Umwelt in der wir leben.........

    lg
     
  10. Juddl

    Juddl Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2004
    Beiträge:
    100
    Werbung:
    wer sagt denn, dass die, die Familie haben glücklicher sind?

    Die Realität zeigt doch da was ganz anderes.

    Das ist doch nur eine Wunschvorstellung, wie wir sie alle haben, von der Gesellschaft suggeriert.

    Die innere Einstellung ist das wichtigste; man kann glücklich sein oder auch nicht...es liegt ganz viel an uns selbst...

    Liebe Grüße
    Juddl:daisy:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen