1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mein Bruder durch Alkohol dämonisch

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von low1988, 28. März 2007.

  1. low1988

    low1988 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2007
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hi,

    ich bin ganz entsetzt was mein Bruder da tut. Er hat geheiratet vor 2-3 Monaten. Nun bekommt er ein Kind mit seiner Frau.

    Doch er hat 2-3 Bier getrunken, und hat dann ein "hohes Tier", dass für seine Karriere wichtig ist, ganz schön angepöbelt. Der Mann hat nur noch den Kopf geschüttelt.

    Was noch schlimmer ist, dass er seine Frau beschimpft, wie du Schlampe oder doch wollt ich eh nie. Habe ich grad heute erfahren,dass das mehrfach passiert ist. Jetzt heult seine Frau ganz doll.

    Ich bin voll entsetzt was er da tat, doch zu meinem Bruder hat noch nie jemand richtig tiefen/innerlichen Kontakt gehabt. Ich tu für ihn fast alles, mit mir ist sein bestes Verhältnis.

    Manchmal ist er eine gespaltene Persönlichkeit. Ja, selbst mir kommt er manchmal etwas unheimlich vor.

    Früher , als Kind (sogar noch als Erwachsener), starrte er perplex auf Decken und Wenden und hatte nichts gesagt. Das war schon unheimlich.

    Mein Bruder verträgt eigentlich gut Alkohol, doch ich glaube, dass er von einem Damön bessen ist.

    (mir tut seine Frau sehr leid,pfui, was er da macht, doch sie möchte ich jetzt einwenig aus dem Gespräch halten,wenn es geht)

    Wisst ihr Rat?
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    dein Bruder ist nicht von Dämonen besessen, er ist dumm und hat kein Benehmen. Er wirkt extrem unreif und läßt den Macho raus hängen. In seinem Innersten ist er unsicher, sonst würde er sich nicht so daneben benehmen.

    Für die Behandlung seiner Frau sind die Trauzeugen als Ansprechpartner zuständg.

    Er soll gefälligst aufhören zu Saufen - was soll das? Er wird jeden Euro für seine Familie brauchen und sein Kind keinen alkoholisierten Halbstarken als Vater.

    So wie er umsich schlägt, versteht er nur Klartext in Reinform.

    Entweder du benimmst dich, wie es sich geziehmt, oder du kannst die Koffer packen und ausziehen - oder so ähnlich.

    Wünsche dir und vorallem seiner Frau das Beste!
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.897
    Ort:
    An der Nordsee
    Hallo Low1988.

    ich glaube nicht, dass dein Bruder von einem Dämon besessen ist, auch wenn das die einfachste Erklärung für sein Verhalten wäre, er nicht die Verantwortung für sich übernehmen müsste, sondern fremdbeherrscht durch sein Leben pöbeln darf.

    Hast dus auch mal so gesehen, dass er vielleicht ein Leben führt, dass er SO für sich gar nicht geplant hatte? Aufgrund der Zeitabläufe die du schreibst, hat er wohl geheiratet weil seine Frau schwanger ist und er sich "moralisch verpflichtet fühlt" die Verantwortung für das Kind zu übernehmjen, was in unserer Gesellschaft meist immer noch heißt: Die Mutter des Kindes zu heiraten.

    Auf eine gewisse Art ist er vielleicht fremdbeherrscht, aber sicher nicht von einem Dämon. Es gibt Menschen, die leben einfach nicht sich selbst, ihre eigenen Wünsche und Vorstellungen, sondern lassen sich leben, schon von Kindheit an. Sie werden manipulativ in Richtungen geschoben, die sie selbst nie für sich wählen würden.

    Und eine Ehe ist, wenn man sie nicht wirklich will, eine Falle. Er ist sich vielleicht klar drüber, dass er da jetzt drin sitzt und sich nicht mehr rühren kann. Mich wundert es dann nicht, dass er ausflippt, ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, ob ihm das irgendwie schaden kann.

    Vielleicht ist es ihm im Moment in seiner Haut zu eng und er hat Platzangst.

    Das sind nur so meine Gedanken dazu, die können richtig sein, aber auch falsch. Du kennst deinen Bruder und sein bisheriges Leben und kannst sicher beurteilen ob er vielleicht nie seine eigenen Bedürfnisse angemeldet hat, oder anmelden durfte.

    LG
    Ruhepol
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo Ruhepol,

    ein bißchen wird er schon was mit der Zeugung des Kindes zu tun haben :liebe1: Diese Verantwortung auf die Umwelt abzuwälzen halte ich für übertrieben. Bin ich alt genug zum B***en, bin ich auch alt genug zum Verhüten.
     
  5. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.897
    Ort:
    An der Nordsee
    Ähhhh, wovon sprichst du? Ich habe mit keinem Wort gesagt, dass er keine Verantwortung für das Kind hat, lediglich, dass diese Verantwortung in unserer Gesellschaft meist gleichsesetzt ist mit der Heirat der Mutter.
    Ich kann auch ohne Trauschein Verantwortung für ein Kind übernehmen.

    LG
    Ruhepol
     
  6. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo Ruhepol,

    ja, das unterstelle ich nicht. Für mich (als Mutter) beginnt die Übernahme der Verantwortung vor der Geburt, nicht erst (was ich auch schon entsetzt gehört habe), wenn man mit dem Kind was anfangen kann.
    Den Stress und das Unglücklichsein der Mutter bekommt das Kind mit. Das bekrittle ich. Ich bin auch dagegen, zu heiraten nur weil ein Kind unterwegs ist. Aber die Mutter so zu demütigen? Da hört der Spaß auf.
     
  7. LiberNoI

    LiberNoI Guest

    traurig für die frau...
    aber ich glaub der typ entspricht einem typischen durschnittsmitteleuropäer ... leider .... saufen und pöbeln ist da ganznormal wie frauen blöd anmachen oder die eigenen freundin ein bischen unter druck setzen ...
    traurige sache ... würd eher ans erwachsen werden appelieren als da gleich einen exorzisten suchen der ihm die dämonen austreibt oder ausm leib prügelt:nudelwalk .

    liebe grüße vom liber
     
  8. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Hi,

    Ich stimme "Ruhepol" da im Wesentlichen zu. Die meisten Menschen die ich kenne, kehren im Alkoholisierten Zustand das hervor, was sie verdrängt haben.

    Meist in einer unvorteilhaft entfremdeten Art, weil es eben schon so lange verdrängt wird. Alle unverstandenen Regeln, jede unterdrückte Kritik kommt da zu vorschein.

    Ds einzige was ihm helfen würde, wäre entweder eine Psychotherapie oder die gezielte Arbeit mit Selbstreflektion und dem Überdenken seiner vermeintlichen Moral, die er wahrscheinlich nur übernommen hat. Dazu wäre es Sinnvoll, wenn er sich mal seinee Kritik an der Welt im Nüchternen Zustand von der Seele schreiben würde und sich die mal näher ansieht.

    Grüße
    Qia:)
     
  9. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.897
    Ort:
    An der Nordsee
    Richtig, da hört der Spaß auf. Und genau da fängt es an, dass man genau hinschauen und sich fragen muss, warum eine Situation derart aus dem Ruder läuft.

    Jemanden zusammenstauchen, dass er gefälligst ... zu tun hat und sich gefälligst ... zu verhalten hat, scheint mir da einfach wenig konstruktiv.

    Unter Umständen wird er sich anders verhalten, aber ob es dann wirklich aus ihm heraus kommt, er es so möchte, oder ob es nur etwas Aufgesetztes ist, weils halt von jemandem verlangt wird, zu dem er in Abhängigkeit steht, das bleibt dann die große Frage.

    Das Ergebnis wird sein, dass er sich die Birne noch mehr zudröhnt um sich einfach nicht spüren zu müssen und darin liegt die Gefahr, denn dann eskaliert die Situation früher oder später (wie es hier ausschaut eher früher).

    Die Frage ist halt immer WAS man erreichen will. Geht es hier darum, dass die junge Mutter erstmal zufrieden gestellt ist und sich in vermeindlicher Sicherheit wähnt, oder geht es darum, dass ALLE einen Weg finden, dieses Leben irgendwie zu meistern, ohne allzu große Schäden anzurichten.

    LG
    Ruhepol
     
  10. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.897
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Rischdisch !!!:winken5:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen