1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mein Baby misshandelt...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Jade76, 1. März 2010.

  1. Jade76

    Jade76 Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2009
    Beiträge:
    211
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Ich habe wieder etwas geträumt, was ich unbedingt verstehen möchte, da gestern auch ein besonderer Tag war...

    Im Traum war ich in einer alten Wohnung, wo ich früher mit meiner Mutter gelebt habe(von Wohnungen träume ich oft!).
    Ich muss eine lange Zeit nicht da gewesen sein...sie trug meinen Sohn als Baby auf dem Arm.
    Sein Kopf war völlig deformiert und er hatte eine offene Stelle am Hinterkopf.Seine Augen waren ganz klein und so verkrustet...
    Sie war völlig verstört und sagte immer wieder, das das mit dem Kopf öfter passiert wäre.

    Ich war völlig entsetzt, stand im Badezimmer und spürte plötzlich das ich träumte..im Traum.
    Ich rief mich selber beim Namen, wischte über den beschlagenen(!) Badezimmerspiegel und tatsächlich meine Augen waren zu.
    Ich dachte immer wieder:" Du musst irgendwie aufwachen!"
    Das tat ich dann auch und war völlig erleichert...

    Der zweite Abschnitt meines Traumes spielt auf einem Schiff...ich bekomme das nicht so zusammen,es war dort ein junger Mann,den die anderen immer als Frau sahen nur ich scheinbar sah, das er ein Mann war.
    Ich verstand nicht, warum die anderen es nicht erkannten.
    Auf dem Schiff ging es dann an Land, alles wollten runter vom Schiff und ich verabschiedete mich vom Kapitän..er schien mich sehr zu mögen,der Abschied fiehl ihm nicht leicht und er war traurig das ich gehen musste...auf väterliche Weise

    Ich wäre sehr dankbar für eine Deutung :)

    Liebe Grüße
    Jade
     
  2. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Liebe Jade!

    Die Wohnung oder ein Haus im Traum zeigt immer deine innere (körperliche, seelische und geistige) Befindlichkeit. In der „Traum“wohnung werden deine Bewusstseinsräume dargestellt. Die alte Wohnung, in der du früher mit deiner Mutter gelebt hast, stellt dein Bewusstsein, das in dieser Zeit geprägt wurde dar. Deine Mutter symbolisiert alle Aspekte unbewusster und bewusster Natur, die von ihr während deiner Kindheit geprägt wurden, ebenso die mütterlichen und fürsorglichen Anteile in dir.

    Offensichtlich hast du nun eine Weile davon Abstand genommen, auch von deinem Sohn. Das Baby im Traum ist Symbol für etwas Neues in deinem Leben – es benötigt noch viel Pflege und Aufmerksamkeit, um sich weiterentwickeln zu können. Der Kopf ist Symbol für das Intelektuelle, dein Bewusstsein sowie Verstand und Vernunft in dir. Die Augen sind der Spiegel deiner Seele, deiner Lebenskraft und auch die Art und Weise, wie du die Welt rund um dich wahrnimmst. Aus welchen Gründen auch immer kannst du nicht in der Weise dem Neuen jene Aufmerksamkeit schenken, die es zum Gedeihen braucht, dir scheint es auch ein wenig an Lebenskraft, Durchsetzungskraft, Mut und richtigem Durchblick zu fehlen.

    Das Badezimmer ist dein Ort der Reinigung und Wandlung. Der Blick in den Spiegel (zeigt dein Selbstbild) ist getrübt und zeigt letztendlich wieder das oben genannte Bild (verklebte Augen). Innerlich rufst du dich selbst zum „Erwachen“ auf.



    Auf dem Schiff bewältigst du ein Stück Lebensweg, hier geht es um Gefühle und Unbewusstes. Der junge Mann verdeutlicht einen rationellen Aspekt in dir, der sich aber offensichtlich gut als weiblichen Aspekt (Gefühle, Intuition, Unbewusstes) tarnt. Mit anderen Worten: eine Sache beleuchtest du nur scheinbar mit deinem Herzen, Oberhand hat jedoch dein Verstand. Bist du dir dessen bewusst? Nach dieser kleinen Reise heißt es nun Abschied nehmen und auf zu neuen Ufern, einige „Souvenirs“ nimmst du bestimmt für deinen weiteren Weg mit!


    Ich hoffe, diese Ansätze helfen dir, deinen Traum bewusst zu verstehen. Solltest du noch Fragen haben, jederzeit gerne!

    Alles Liebe und Gute wünsch ich dir von Herzen,

    hoizhex
     
  3. Jade76

    Jade76 Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2009
    Beiträge:
    211
    Ort:
    Niedersachsen
    WOW...!
    Ich bin beeindruckt von deinen Ansätzen..:)

    Es ist genauso wie du geschrieben hast...und es wird mir sehr helfen!
    Ja, es war mir bewußt,aber es so nochmal zu lesen wird etwas verändern.

    Vielen , lieben Dank:umarmen:

    Ganz HERZlich
    Jade
     
  4. Frequenz

    Frequenz Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2010
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Da wo es bunt ist im Bgld, i am from Austria!
    Werbung:
    Du erinnerst dich an deine Vergangenheit.
    Du warst länger nicht dort.
    Dein Sohn könnte sehr leicht störendes aufnehmen.
    Er sieht es nicht.
    Vielleicht nimmt er etwas auf das er dir nach lieber nicht lernen sollte, was erziehung angeht?
    Deine Mutter besorgt das auch.
    Du bemerkst das das alles gar nicht so ist, und danach erwachst du.

    Ein Mann den du für männlich hältst betrachten andere als weiblich.
    Sie denken er geht diesen Weg.
    Alle verlassen den Weg aber eine wichtige Person tut sich schwer mit dem Abschied.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen