1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meditieren

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von melod, 7. August 2006.

  1. melod

    melod Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2006
    Beiträge:
    31
    Werbung:
    hallo zusammen

    Meditieren: Was ist das für euch?

    Ich selbst dachte immer, dass es "gedankenstille herbeiführen" ist...
    oft liest man: meditiere über diese sache...
    Was ist damit gemeint?

    Danke für eure antworten


    melod
     
  2. Aimitzu

    Aimitzu Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    282
    Meditation ist zu Komplex um schriftlich alles darzulegen und eine so riesige Frage in ein paar Sätzen zu formulieren ist schier unmöglich.

    Vieleicht formulierst du deine Frage etwas genauer sodass wir an einer genauen stelle einsteigen können?

    Bisher ist deine Fragestellung etwas zu oberflächlich.
     
  3. melod

    melod Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2006
    Beiträge:
    31
    ja hallo

    hmm also ich dachte meditieren sei:

    ich setzte mich auf einen stuhl. die füsse berühren den boden, die zunge berührt den gaumen etc...
    jetzt versuche ich gedankenstille zu erreichen. ich unterdrück jeden gedanke der aukommt. in meinem kopf ist es leer. nichts regt sich. ich denke an nichts.

    ...


    jetzt habe ich oft gelesen: meditiere nochmals gut darüber.(z.B meditiere über diese Aussage, über diese lehre etc.) wie will ich über etwas meditieren wenn gedankenstille vorherrscht?


    hehe hoffentlich versteht ihr jetzt meine frage...
    kann mir jemand erklären was das eigentliche meditieren ist??? ich habe das gefühl, dass ich nicht so richtig verstanden habe, was es überhaupt ist.:confused: ein link wäre auch sehr hilfreich


    danke vielmals

    melod
     
  4. phila

    phila Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2006
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Österreich
    ich habe gelesen, dass gedankenstille einfach (einfach ist das eben nicht ;-) ) folgendes ist:
    man lässt die gedanken kommen und gehen aber man krallt sich an keinem gedanken fest. man identifiziert sich mit keinem gedanken, keinem gefühl weil mann weiss, dass man nicht die gedanken,das gefühl IST sondern die gedanken, die gefühle HAT.
    der geist greift sich die gedanken, in die er sich verwickeln lässt. wenn aber der wunsch, das ziel auf gott gerichtet ist schweift der geist nicht mehr umher. am besten, man wird in das problem, wie man gedanken wieder loswird, gar nicht erst verstrickt. sai baba sagt, man soll alle gedanken als gott ansehen, dann werden auch nur gott-gedanken kommen. der gesamte mechanismus von körper, geist und intellekt arbeiten dann glsichgestalltet zugunsten des höheren ziels.
     
  5. melod

    melod Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2006
    Beiträge:
    31
    ja hallo nochmals

    ich habe jetzt einen text gefunden. liest sie doch bitte mal durch:

    3.11. Dharana - Gedankenstille

    Eine der Grundvoraussetzungen der praktischen Magie ist die Herbeiführung der absoluten Gedankenstille (des sogenannten negativen Zustands), der auch als Dharana bezeichnet wird. Ohne diese Fähigkeit ist ein späteres praktisches magisches Arbeiten undenkbar.
    Zur Herbeiführung des negativen Zustands setze oder lege man sich in bequemer Lage auf ein Bett, ein Sofa oder einen Stuhl. Zu Beginn der Übung schließe man die Augen, führe einige tiefe Atemzüge durch und entspanne sich so weit als möglich. Nun weist man jeden auftretenden Gedanken energisch ab, nichts darf im Geiste herrschen, nur eine absolute Leere. Man denke und fühle überhaupt nichts!
    Diesen Zustand halte man ohne sich etwa zu vergessen oder gar einzuschlafen, so lange als möglich aufrecht. Anfangs wird diese Übung nur für Sekundenbruchteile gelingen, später dann für Sekunden und nach härtesten Anstrengungen und unendlich mühevollem, zähem Ringen, für die Dauer von Minuten. Das Ziel der Praktik ist erreicht, wenn man für einen Zeitraum von zehn Minuten, im Zustand der absoluten Leere zu verbleiben vermag.
    Der Zweck von Dharana, ist eine Steigerung des Konzentrationsvermögens, sich die bewußte Kontrolle über alle auftretenden und unerwünschten Gedanken zu verschaffen. Darüber hinaus stärkt man das positive Lebensgefühl, überwindet Depressionen und erschließt sich nach und nach einen Pfad zu seinem Inneren.

    hmm was ist jetzt gedankenstille?
    der text von phila oder der text von mir. welche von beiden arten ist meditation.
    bitte helft mir..
     
  6. opti

    opti Guest

    Werbung:
    Du findest hier einiges über das Meditieren.
     
  7. opti

    opti Guest

    Hier ist ebenfalls eine Beschreibung über Dharana. Aber ebenso wichtig wie Dharana ist Pratyahara, das Zurückziehen der Sinne von der Außenwelt.

    Man kann Dharana auch mit Konzentration übersetzen. Im ersten und zweiten Sutra der Raja Yoga Sutras von Patanjali (Patanjali ist der Autor der Raja Yoga Sutras, er war der erste, der die Yogaphilosophie aufschrieb), wird der Unterschied zwischen Dharana, der Konzentration auf ein Objekt, und Dhyana, der Meditation beschrieben. Es wird von Patanjali darauf hingewiesen, dass erst ein ungebrochener Fluß der Wahrnehmung, zwischen dem Geist und den Objekten, einer Meditation entspricht.

    Es findet also erst dann wirklich Meditation statt, wenn die Konzentration auf ein Objekt, welches real oder ideell sein kann, ungebrochen ist, und der Geist nicht mehr abschweift. Wenn man meditiert (Dhyana), sitzt man in einer Yogahaltung (Asana), reguliert den Atem (Pranayama), zieht die Sinne nach innen zurück (Pratyahara) und konzentriert sich auf ein Objekt (Dharana).

    Man spricht aber erst dann von Meditation, wenn die Konzentration anstrengungslos ist, wenn man total mit dem Meditationsobjekt verschmolzen ist und der Geist nicht mehr abschweift. Schweift der Geist dagegen immer wieder ab und muss erneut auf das Objekt konzentrieret werden, so spricht man nicht von Meditation (Dhyana), sondern von Konzentration (Dharana).

    Mit anderen Worten, du hast das schon richtig erkannt. Bringe deinen Geist zum Schweigen. Vertreibe jeden Gedanken sofort aus deinem Kopf. Wenn die Gedanken abschweifen, bringe sie sanft wieder zum Konzentrationspunkt zurück. Dieser Konzentrationspunkt kann z.B. das "Dritte Auge" sein, also der Punkt auf der Stirn über deinen Augenbrauen, es kann das aufmerksame Beobachten der Atmung sein (ein, aus), es kann die Konzentration auf ein Mantra sein (denke dir einfach selber eins aus, es können auch kurze Sätze in deiner eigenen Sprache sein), es kann aber auch die Konzentration auf Gott sein. Denke dir z.B. wie bei der Mantrameditation ein kurzes Gebet aus und wiederhole es wie das Mantra pausenlos. Richte dabei deine ganze Konzentration auf Gott. Aber es sind auch viele andere Meditationsformen denkbar. Wie z.B. die Konzentration auf ein Heiligenbild, auf eine Kerzenflamme oder die Konzentration auf irgendeinen ideellen Konzentrationspunkt, wie z.B. auf einen Heiligen oder eine Heilige.

    Du solltest dir aber auch darüber im Klaren sein, dass man wirklich nur Erfolg in der Meditation haben kann, wenn man sein ganzes Leben auf die Meditation ausrichtet. Dafür braucht man in der Regel einige Jahre. Buddha brauchte sieben Jahre um Erleuchtung zu erlangen. Meine persönlich Meinung ist, dass du ohne sexuelle Enthaltsamkeit keine Fortschritte in der Meditation machen wirst. Denke also daran, wie einschneidend die Meditation dein Leben verändern wird, wenn du sie wirklich ernsthaft betreibst. Alles andere ist in meinen Augen nur Zeitverschwendung. Und lass die Finger von der Magie und vergiss alle übersinnlichen Fähigkeiten. Es hat nie jemals jemanden gegeben, der übersinnliche Fähigkeiten besessen hat. Es war nur ein Lockmittel geschickter Yogis, die mit solch einer Behauptung Jünger um sich scharrten, um sich ein angenehmes Leben zu ermöglichen.
     
  8. Sat Naam

    Sat Naam Guest

    Nun, Opti ebenfalls mit Behauptungen, persönlichen Meinungen und Anweisungen dabei, um neue Jünger auf deine Enthaltsamkeit-Theorie zu locken ?? :foto:
     
  9. Aimitzu

    Aimitzu Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    282
    Warum enthälst du dich nicht einfach wenn du nichts als Unsinn zu sagen hast?

    Jeder weis nun das Opti Enthaltsamkeit anstrebt und du eben das genaue gegenteil , und doch must du deinen Standpunkt nicht einbringen wenn es nicht gefragt ist und das ist es hier ganz sicher nicht.

    Noch dazu hat er nur seine Meinung wiedergegeben , was jeder einzelne darraus für sich macht soll ihm überlassen sein.
    Du jedoch tust nichts anderes als sinnloses Kritisieren.

    Subjektives und Objektives denken macht uns nur kaputt.
     
  10. melod

    melod Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2006
    Beiträge:
    31
    Werbung:
    hallo

    optmi:
    danke erstmal für deinen beitrag. du sagts, es hat nie jemanden gegeben, der übersinnliche kräfte hat.
    hmm das heisst du denkst dass es keine zauber gibt, das kein zauber funktioniert... was hälst du dann von den vielen magiern auf den Foren, von den schrifstellern --> (det morson, frater, bardon etc.).

    hmm das mit der enthaltsamkeit...
    warum gibt gott oder wer auch immer dem menschen "sexuelle triebe" wenn man diese nicht ausleben darf... ich es keine disharmonisierung des körpers, diese triebe zu unterbinden? und wie erklärst du, dass diese auswirkungen auf meditation, spirituelle entwicklung etc hat?

    danke für eine antwort


    mit gruss

    melod
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen