1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meditationstechnik :

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Ludowik, 1. November 2008.

  1. Ludowik

    Ludowik Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2008
    Beiträge:
    18
    Werbung:
    Hallo Leuts !

    Wollte einmal anfragen ob mir jemand eine Entspannungs / Meditationstechnik geben kann

    Die zu meinem 10-12 Stunden /Arbeitstag .. einen klasse ausgleich verschafft
    Zum Normalen Sport / Fußball , Joggen ect hab ich nicht wirklich lust !

    Die Technik sollte eine Herausforderung für mich darstellen / also bitte nicht zu leicht/
    Sie sollte beim Abschalten * Helfen jedoch gleichzeitig mein Gehirn weiter auf Entspannungsebene fördern ( will ja nicht verkalken ^^)
    Und es sollten Techniken sein .. die auch in kurzer zeit einen enormen ausgleich / Entspannung für meinen Körper dar stellen !


    Vielen Vielen dank

    Grüße
    Ludo
     
  2. Tierenergetik

    Tierenergetik Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    497
    lieber ludowik, bei meditation geht es nicht um technik......

    es gibt bewegungsmeditationen, meinst du sowas ??
    oder geführte meditationen/reisen.

    was willst du eigentlich genau ?
    zur ruhe kommen oder die fehlende bewegeung statt in 3 std. in 3 minuten durchziehen ?????

    :confused:
     
  3. Ludowik

    Ludowik Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2008
    Beiträge:
    18
    Eine Mediation
    1.die Sport ersetzen kann ?! kaum möglich oder ??
    2.die in Kürzester zeit den meisten Gewinn für Körper und Geist erbringt
    3.das Gehirn auf sanfter weise nicht verkalken lässt sondern weiterhin fordert und am besten den IQ auch drastisch erhöhen kann ( ich meine ich bin nicht dumm oder so was .. aber wer freut sich nicht um ein paar punkte mehr IQ - auf dem Blatt Papier ^^ ??!?!?)

    Wunschvorstellungen .. ich weis !

    Aber wer nicht fragt bekommt keine Gewissheit !

    Besten Dank

    Grüße
    Ludo
     
  4. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Hallo Lebensnetzwerk,

    was stört dich am Wort "Technik" ? :)
    Es ist doch recht verständlich was hier gemeint ist.

    Liebe Grüße,
    Energeia
     
  5. raterZ

    raterZ Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    584
    kundalini yoga wäre meine empfehlung.. dort werden bewegungsübungen mit mantrenmeditationen verknüpft.

    richtig ausgeführt aufjedenfall geistig und körperlich herausfordernd!
     
  6. Aimitzu

    Aimitzu Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    282
    Werbung:
    Wie wärs mit hinsetzen und sitzen bleiben? :D
    Ruhe genießen und sitzen bleiben.
    Das sollte für den Anfang schon mehr als schwer genug sein.
     
  7. Yoyo

    Yoyo Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Wien
    Hallo Ludo,

    sehr empfehlen kann ich Hatha-Yoga.
    Schau dir ein paar Stile an, da in der Praxis des Hatha-Yoga große Unterschiede bestehen. Finde heraus, was dir liegt.
    Es gibt Stile, die eher statisch veranlagt sind und auf Exaktheit großen Wert legen, andere Stile sind sehr dynamisch und kraftvoll und erfordern neben Muskelkraft eine Menge Kondition. Aus einzelnen Übungssegmenten (Asanas) kannst du dir dann ein Übungsprogramm zusammenstellen, welches sich in den eigenen vier Wänden durchführen läßt.
    Ebensogut kannst du eine Kampfkunst ausüben. Alle Kampfkünste haben sogenannte „Formen“ als Grundlage, die alleine geübt werden können.
    Bei konsequenter täglicher Übung wird sich früher oder später ein sehr positiver Effekt auf Körper, Geist und Seele einstellen.

    Gruß,
    Yoyo
     
  8. lebensrausch

    lebensrausch Guest

    Hallo Ludo,
    weißt du, du gehst an deine Suche 'ran wie ein Manager. Alles muss schnell gehen, effizient sein. Immer schneller, weiter, höher.
    Ich finde, dass das einer Meditation, die einen weiterbringen soll, mit der man sich entwickeln kann, diametral entgegensteht.
    Nun ja, es ist deine Herangehensweise.
    Nun aber noch ein Tipp. Mir persönlich gefällt die 'integrale Selbstkybernetik'. Ich vermute, dass dir die Vorgehensweise mit Zahlen entgegenkommt. Mir gefällt daran, dass man sich einen 'Arbeitsraum' selber einrichtet, dass man selber mit sich arbeitet.
    Liebe Grüße
    Lebensrausch
     
  9. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Ich würde Chi Gong machen. Für die muß man nicht mal Pause machen: man kann z.b. während des Lesens von Text hervorragend nebenher Atemübungen oder auch kleine bewußte Bewegungen machen.

    Wichtig ist halt, daß der Oberkörper nicht vorne über kippt durch das lange Sitzen. Wenn Du immer gerade sitzt, dann hast Du die halbe Miete. Wenigstens. Kopf immer auf dem Körper, so daß Du deine Brust sehen kannst. Nie vor dem Körper, das gibt Nackenverspannungen und vermindert die Blutzufuhr in den Kopp.

    Außerdem: immer in Bewegung bleiben. Nie "einfrieren" mit einem Teil des Körpers, nicht hart werden. Immer locker bleiben, sozusagen.

    Und ab und an auch mal die Schultern so hochheben und die Wirbelsäule strecken rechts und links: :winken5:
     
  10. Tariel

    Tariel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2003
    Beiträge:
    1.373
    Ort:
    Kosmopolitanien
    Werbung:
    Was ist so gut daran?

    Welchen Stile würdest du dem Anfänger empfehlen?


    Wie stelle ich Übungssequenzen von Asanas zusammen,wieviele und welche würdest du am Anfang machen,ohne sich sofort mit dem Lotossitz beschäftigen zu müssen?

    Was habe ich mir unter sogenannten Formen als Grundlage vorzustellen?

    Liebe Grüße
    Tariel
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen