1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meditationsprobleme!

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Nordluchs, 10. Mai 2007.

  1. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    Ich habe ein Meditationsproblem. Man könnte es Energieblockade nennen. Damit ihr wisst, was ich meine, werde ich mal versuchen zu beschreiben, was ich wärend der Meditation fühle. :)

    Als erstes kommt ja die Entspannungsphase, wo der Körper sich nach und nach mehr entspannt. Dann kommen bei mir so eine Art Energiewellen. Es ist wie ein sanftes, leichtes Meeresrauschen. Rauf und runter. Ganz sanft.

    Dieses sanfte Meeresrauschengefühl wird dann immer stärker und immer dann, wenn es den höchsten Punkt bzw das stärkste "Meeresrauschen" bzw die stärkste Energiewelle erreicht, dann verkrampft sich mein Unterleib kurz und es ist vorbei. Dann geht es wieder ganz sanft von vorne los.

    Es ist in dem Moment, wo dieser zusammenkrampfen im Unterleib kommt, wie ein Block. Wie ein Stop. Es geht nicht weiter.

    Ein einziges Mal hatte ich diesen "Block" nicht. Der höchste Punkt kam und blieb dann auf dem Level. Ich fühlte mich in dem Moment so herrlich losgelöst. Meinen Körper habe ich nicht mehr gespürt und ich fühlte mich irgendwie so eins mit allem. Nicht mehr körperlich, sondern nur noch feinstofflich. Diesen Moment hatte ich an dem Tag, an dem ich mit Fernreiki eingeweiht wurde.

    Davor und danach hatte ich es nie wieder. Jedesmal, wenn es soweit ist, krampft sich der Unterleib für einige Sekunden zusammen und das wars dann. Dann geht es von vorne los, bis zu diesem besagten Moment.

    Könnt ihr mir sagen, was da los ist? Habt ihr ähnliches erlebt? Ich gehe jedesmal ohne Erwartungen in die Meditation. Entspanne mich total und versuche auch jedes Mal, wenn dieser Moment kommt, vollkommen locker zu bleiben.

    Es ist nicht so, dass ich mich darüber ärgere, dass ich nicht weiterkomme, denn die Meditation, die ich mache, ist auch ohne diesen Höhepunkt immer sehr schön und entspannend. Aber es interessiert mich, was da vor sich geht. Warum das so ist und natürlich wäre es auch schön, wenn ich diesen Moment, wie damals bei der Einweihung, nochmal erleben könnte. Es war einfach wunderschön. :)

    Vielleicht hattet ihr ja schon ähnliche Erfahrungen und könnt mir sagen, was das ist und wie ich es ändern kann. :)

    Liebe Grüße :liebe1:
    Nordluchs
     
  2. Lutz

    Lutz Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Hallo Nordluchs !

    Unser Verstandes ICH und unser Ego ICH lebt eigentlich von unseren
    Gedanken, wir füttern, verursachen und prägen sie mit unseren Gedanken.

    Wenn wir dann in der Meditation, im Hier und Jetzt, im nicht denken,
    also in der Gedankenleere sind, dann bekommen diese es mit der Angst
    zu tun und sie reagieren dem entsprechend.

    Wenn Du Dir bewußt machst, das die Meditation Dich Deinem
    wahren ICH näher bringt und das Dein Verstand und Dein Ego,
    auch von dort Energie, Lebenskraft, Gedankenkraft und Wissen
    erhalten kann, dann wird es anders reagieren.

    Viel Erfolg, Gruß Lutz !
     
  3. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Lutz!

    Ich danke dir für deine Antwort. :)

    Also ist das eine unbewusste Angst? Eine unbewusste Reaktion?

    Das ist meinem Verstand und meinem Ego ja bewusst und trotzdem reagiert es so. Früher, als Kind, hatte ich panische Angst im dunkeln. Ich hatte Angst, dass überall Geister sind, die mir etwas antun wollen. Trotz dieser Angst, oder gerade wegen dieser Angst, hat mein Vater mich immer in den Keller geschickt, wenn er was von da brauchte. Er meinte wohl, so würde ich meine Angst verlieren. Dem war aber nicht so. Ich habe dann immer bitterliche Tränen geweint und ging mit fürchterlichem Herzklopfen in den dunklen, unheimlichen Keller.

    Heute habe ich keine Angst mehr vorm dunkeln. Zumindestens bewußt nicht.

    Kann das denn sein, dass diese Angst trotzdem immer noch im Unterbewusstsein ist, so dass ich, in dem Moment, wo mein Verstand und mein Ego in der Gedankenleere sind, darauf mit Angst reagiere, obwohl mir das ja bewusst ist, dass ich keine Angst habe bzw haben muss?

    Hm... wenn dem so ist, dann muss das ja wirklich sehr tief sitzen, wenn mir das noch nichtmal bewusst ist. Wie bekomme ich das denn weg? :confused:

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  4. fhedor

    fhedor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2007
    Beiträge:
    940
    Ort:
    München >< Ingolstadt
    Du könntest es ja mal mit der Psycho-Somatischen Energetik (PSE) versuchen.
    Die Methode wurde von einem deutschen Arzt für Allgemeinmedizin und Naturheilkunde entwickelt. Für die Behandlung von Energieblockaden stehen verschiedene homöopathische Komplexmittel zur Verfügung.
    Energieblockaden auf einer Körper-Etage - etwa dem Becken, Oberbauch, usw. - können z. B. mit den Chakramitteln (Chavita) behandelt werden. Um mögliche, damit in Verbindung stehende, verdrängte seelische Konflikte aufzulösen, werden Emotionalmittel (Emvita) eingesetzt.

    Ähnlich wie bei dem Bachblütensystem geht Dr. Banis davon aus, dass es nur eine begrenzte Anzahl von menschlichen Konfliktzuständen gibt (nach ihm 28), die man im jeweiligen Einzelfall energetisch austesten muss - dazu noch die sieben Haupt- bzw. Chakramittel.

    Mit der PSE lassen sich die Energie-Disbalancen des Chaka-Systems (und des gesamten individuellen Kraftfeldes mit den jeweiligen Konflikt-Unterthemen) exakt diagnostizieren und benennen (!), und dann mit den Chakra- und Emotional-Mittel balancieren und „wegschmelzen”.
    Banis betont, dass man seine inneren Konflikte niemals vom Kopf her den Beschreibungen zuordnen soll, sondern immer durch Austestung (also kinesiologische, radiästhetisch oder medial).

    Die Kurzcharakteristik der Funktionen der Bewusst-Seins-Zentren (Chakren) einschließlich der Konflikt-Unterthemen in Anlehnung an Banis könntest du dir hier anschauen.
    -->http://www.esoterikforum.at/forum/attachment.php?attachmentid=6062&d=1175418407

    Weiteres dazu findest du hier: http://www.rubimed.com

    fhedor
     
  5. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Fhedor!

    Ja, das mag sein, dass ich eine Blockade in meinen Chakras habe. Meine Vermutung liegt beim 2. Chakra.

    Ich werde mir das mal anschauen, was du mir hier vorschlägst. Vielleicht wäre auch eine Chakra Meditations CD nicht schlecht. Mal schauen. Ich werde das schon noch aus meinem Unterbewusstsein rauspulen. Wäre ja nicht das erste Mal, das ich Probleme dieser Art gelöst habe. :D

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  6. Lutz

    Lutz Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Werbung:
    Hallo Nordluchs !

    Ich denke das allen Menschen von innen heraus, von der Basis heraus gut sind,
    gesund sind, voller Selbstbewußtsein sind, voller Wissen sind, voller Intuition sind,
    voller Lebenskraft sind und verbunden mit dem universellem Wissen, von der Vergangenheit,
    Gegenwart und der Zukunft, somit voller Glück, voller Reichtum und voller Liebe.

    Und alles was uns davon fehlt, haben wir uns mit falschen eigenen Gedanken
    und Prägungen, die wir schon von unseren Eltern, vom der zeitigen Zeitgeist,
    in der Schule und im alltäglichen Leben und selbst so beigebracht, angelernt,
    geprägt, selbst hypnotisiert. Denn jeder Gedanke ist eine Suggestion und jeder
    Gedanke hinterläßt somit eine Wirkung.

    Zur Zeit bin ich der festen Überzeugung, das man durch Gedankenleere aus
    diesen alten Verstrickungen, aus diesen alten Blockaden heraus kommen kann.

    Nicht etwa stundenlange Meditation und auch keine neuen Suggestionen,
    sondern ca. 20 Minuten Gedankenleere lösen alle alten Blockaden und machen
    frei, für das wahre Leben, mit dem wahren ICH.

    Der wesentliche Kern der Meditation,
    ist die Gedankenleere und vor allem das was danach kommt.

    Gruß Lutz !
     
  7. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Werbung:
    Hallo Lutz!

    Mei... das hört sich schön an. Woher weißt du, was mein Ziel ist. ;)

    Ja, das stimmt. Das habe ich auch schon festgestellt.

    Na, das hört sich doch auch gut an. :) Also werde ich es wieder und wieder versuchen. Irgendwann klappt es bestimmt.

    Ich mag diese Gedankenleere. Es ist wie Urlaub. Meine Meditation heute Morgen war wunderschön. Ich fühle mich hinterher immer so erfrischt und voller innerer Stärke. Eigentlich doch schonmal garnicht schlecht. Ich glaube, ich sollte mir darüber keinen Kopf mehr machen. Wenn die Zeit reif ist, werde ich diesen Punkt sicher überwinden können. :D

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen