1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meditation?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Tarot-Draig, 20. Februar 2006.

  1. Tarot-Draig

    Tarot-Draig Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2006
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Lößnitz
    Werbung:
    Hallo,
    ich wollte mal wissen welche Meditation am besten ist, welche Vorteil hat.
    Ich habe ja schon so einige Meditationen gemacht darunter ist Tarot Meditation und Drachen Meditation und ich wollte mal wissen welche ihr am besten findet und die eurer Meinung nach am meisten Vorteil hat?
    MfG Tarot-Draig
     
  2. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Welche Vorteile wünschst du denn?
     
  3. Tarot-Draig

    Tarot-Draig Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2006
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Lößnitz
    Langsam glaub ich das ihr meine beiträge nicht liest!
    Ich wünsche eine Meinung über Meditationen mit Vorteil und so weiter.
     
  4. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Ich meinte, dass nicht für jeden das gleiche von Vorteil ist, deswegen...

    Einfach ruhig auf dem Kissen hocken hat den Vorteil, dass du gar nichts brauchst an Zubehör und Gedanken... aber den Nachteil, dass die Gedanken dich gerne da wieder rauslocken.

    Meditation mit Musik hat den Vorteil, dass die Gedanken sich an die Töne heften und mittreiben können... und dass der Alpha-Zustand durch die Art der Musik unterstützt werden kann.

    Meditation mit Summen oder Om (AUM) hat den Vorteil, dass die Aufmerksamkeit auf die Tonbildung und die Körperreaktion gerichtet (und dadurch beschäftigt) ist, außerdem findet durch die feine Vibration Öffnung statt.

    Meditation mit Pranayama hat den Vorteil, dass bestimmte meditative Zustände unterstützt werden, und viel Prana durchs System fließt.

    Bewegte Sufimeditationen haben den Vorteil, dass der Körper was zu tun hat und auch (je nach Übung) bestimmte erfeuliche Nachwirkungen bleiben. Zum Beispiel friedliche Abgrenzung...

    Kontemplation hat den Vorteil, dass Versenkung in bestimmte Gedanken oder Bilder stattfindet- also eine Richtung in die Wahrnehmung kommt.

    u.s.w.

    ...muss jetzt die Familie satt bekommen... tschüß!
    Ich schau später noch mal rum, falls Unklarheiten bestehen.
    lg Kalihan
     
  5. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Tarot- und Drachenmeditation kenne ich nicht, erzählst du mir was drüber?

    Dann kennst du wahrscheinlich Chakrameditationen, die der Chakra-Aktivierung und -Reinigung dienen.

    Dann gibt es feine Meditationstechnikunterschiede, was die Mudra (Fingerhaltung) betrifft...

    Günstige Auswirkung auf die Meditation wirken vorausgehende Yoga-Asanas oder auch Qi-Gong-Übungen, da ein befreiter Energiefluss den Heilprozess während der Meditation unterstützt.

    Es speilt auch eine Rolle, ob du dein Bewusstsein im Unterbauch fokussierst, was die Erfahrung der inneren Mitte unterstützt und die seelische Stabilität.
    Oder ob du dich ins Herzchakra denkst, was mehr die geistigen Liebeskräfte zur Entfaltung bringt...
    Oder ob du das Bewusstsein über das Kronenchakra hebst und dann mehr die Neigung hast im Universum rumzufliegen.

    Du kannst dein Bewusstsein auf visualisierte Farben oder Töne richten oder auch auf äußere zentrierende Reize, wie Kerze, Mandala, Blume, Heiligen- oder Meisterbild... Bei solchen Sachen würde ich ganz das eigene Herz fragen und nicht nach fremder Erfahrung gehen...

    so viel fällt mir jetzt gerade dazu ein...

    lg Kalihan
     
  6. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Werbung:
    Mir lag das Wort VORTEILE seit gestern quer in Magen und Hals...
    Meditation ist heilige Disziplin, welche die eigene Mitte, die Stille, die Quelle zu erfahren hilft. Meditation ist eine Tür zur Einweihung ins Mysterium des Lebens (und des Todes). In den verschiedensten Kulturen hat Meditation eine uralte Tradition. Die Techniken, die tiefer in die Erfahrung führen, wurden traditionell nur ernsthaften Suchern anvertraut.
    Im Zeitalter der vernetzten Informationen sind wir versucht uns die Rosinen der Weisheit rauszupicken. Aber Weisheit lässt sich nicht mit Weisheit vergleichen. Tatsächlich haben wir die Möglichkeit verschiedene Übungswege zu vergleichen und uns auf unsrem eigenen Weg von Traditionen inspirieren zu lassen, die uns besonders ansprechen. Aber ich halte es nicht für sinnvoll die Techniken auf westlich-materialistische Weise auszusortieren und zu bewerten, sie gar gegeneinander auszuspielen. Jede Technik (oder Gruppe an zusammengehörigen Techniken) wurzelt in einer gewachsenen Tradition, die eigentlich mitstudiert werden sollte, wenn man sich mit ihren Elementen verbindet. Dann mag man sich entscheiden, ob man sich einem bestimmten Pfad anschließt, oder wie ich, unterschiedliche Techniken verwendet. Ich selbst tue das nach Resonanz. Ich horche in mich hinein, und folge dem. Aber nicht der Vorteile wegen, sondern weil ich einer inneren Sehnsucht folge und erspüre, wo es für mich lang geht.

    lg Kalihan
     
  7. Kangiska

    Kangiska Guest

    Hallo Tarot-Draig,

    Seit dem Thema Tarot muss ich gestehen, dass ich mir die Frage stelle, was du überhaupt bezweckst.

    Ich lese soeben Eckhart Tolle's Buch über den Versuch, im Jetzt zu leben und eben nicht den Resultaten, Zielen und der Zukunft nachzulaufen.

    Deswegen weiss ich auch nicht, ob es eine wirkliche Antwort auf deine Frage gibt. Ich meditiere um zu meditieren und wenn ich etwas dabei erreiche, dann ist es ein Plus, aber ich geifere nicht diesen Resultaten nach.

    Deswegen liegt es an dir, welche Meditation bei dir funktioniert. Wir können es dir nicht sagen.

    Ich habe irgendwie das Gefühl, als ging es dir nur um irgendeinen Profit oder eine Erlösung, aber nicht um das Leben selbst, aber das ist wohlgemerkt nur meine ureigene Meinung.

    Gruss



    Kangiska
     
  8. Tarot-Draig

    Tarot-Draig Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2006
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Lößnitz
    Also Kangiska
    ich versuche druch Meditation wieder an Energy zu gewinnen und um eine Bessere konzentration zu erzielen beim Karten legen.
    Irgendwo is da Profit aber auch nur wegen dem Karten legen damit ich eine bestmögliche wortwahl erziele und somit auch meinen Fragestellern nicht negativ zu beeinflussen was manchmal leider unvermeidbar ist.
     
  9. Tarot-Draig

    Tarot-Draig Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2006
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Lößnitz
    Du willst wissen was Tarot - und Drachenmeditation ist?
    ok ich versuchs dir zu erklären,
    also Tarotmeditation ist eine Medetation mit bestimmten Karten und Kerzen wo man sich dabei auf die Karte bzw Karten konzentriert.
    Drachenmeditation ist nix anderes als normale Meditation nur mit dem unterschied das man sich dabei auf Drachen Konzentriert.
     
  10. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Dann empfehle ich Dir, den Kartenstapel in Deine Hände zu nehmen, während Du "betende Hände" machst. Und dann könntest Du die Hände vor Dein Herz halten und für eine Weile das Kribbeln in Deinen Händen spüren und vieleicht kannst Du dann auch irgendwann die Karten spüren...
    Das müßte Ausreichen, Dich als Kartenlegerin zu erden. Wenn du kas beherrschst, herunter zu kommen von innerer Beschäftigung und "Die Kartenlegerin" zu werden (also eine archetypische Weissagerin), dann sind entstehende emotionale Regungen und Eindrücke ehr der anderen Person zuzuordnen.

    Energetisch ist das aber schwierig, das so zu verstehen. Du legst die Karten im Grunde nicht weniger für Dich als für den anderen. Das mag auch der Grund sein, weshalb Du selber als Person zu den Karten in Resonanz trittst. Du müßtest es halt über Dich bringen, Dich wirklich gänzlich und ausschließlich der anderen Person anzunehmen und Dich in dem Moment in Deine Rolle als Kartenlegerin "hingeben". Damit meine ich aufopferndes Tun, wie es z.B. im Buddhismus erwähnt wird. Aus dieser Haltung heraus läßt sich sicher und unbeschadet Kartenlegen. Leider habe ich die Erfahrung gemacht, daß Kartenlegerinnen gerne für etwas Besonderes gehalten werden und dadurch auch in einer besonderen Position sind. Und es ist fast unmöglich, in einer erhabenen Position ruhig zu bleiben, wenn man nicht über sehr, sehr viel Energie verfügt. Komme also herunter von allen Sockeln, auf die Du dich selber setzt- falls Du auf welchen sitzt.

    @Kalihan: was lese ich denn da, was passiert denn hier??!!:zauberer1 Wo kommen denn diese strahlenden Worte für die Vielfalt der Natur des Geistes her? Ist der Druck im Hals jetzt weg? Schön!
    Kennst Du die Borg? Klingt schwedisch, ist es aber nicht. Das ist eine Rasse Außerirdischer aus StarTrek, ein Kollektiv aus allen möglichen Rassen, die alle durch alle möglichen Implantate zu Maschinenwesen gemacht werden. Und diese Maschinenwesen werden allweit gesteuert durch "Die Eine, die die Viele ist." Diese "Person" ist eine meiner Lieblingsbilder, wenn es darum geht, mich von meiner "Schöpfungsohnmacht=Krankheit" zu befreien. Dieses SuperBrain nimmt durch die Gesamtheit ihrer vielen vielen Milliarden Augen der einzelnen Artexemplare, die an es angeschlossen ist, das gesamte All wahr. Diese Spezies ist nämlich weit verbreitet und sehr expansiv eingestellt, mußt du wissen. "Raumgreifend" im wahrsten StarTrek-Sinne. Und alle Wesen, die den Borg begegnen, die werden denn "assimiliert" und umgebaut zu hirnlosen Robotern. Nur einer hat es bisher geschafft, mit seinem starken menschlichen Willen der Assimilation zu widerstehen und er hat seinen Geist aus der Macht der SuperBrains befreit, so daß die Implantate wieder gefahrlos aus seinem Körper entfernt werden konnten: Captain Picard von der Enterprise D (oder war es die C?).
    So empfinde ich es, als einen solchen Gewaltakt des Guten Bewußtseins, wie Captain Picard ihn volbracht hat, mich von jeder spirituellen Praxis zu lösen, alles Bedürfnis nach Schutz und Sicherheit zu überwinden und ein freier Mensch zu werden, der das Lied aus sich herausläßt, das sich durch ihn im Moment in die Welt ergießen will.

    Liebe Grüße, RegNiDoen

    Liebe Grüße, RegNiDoen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen