1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meditation und Süssigkeiten / Nikotin

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Telar, 13. August 2007.

  1. Telar

    Telar Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bonn
    Werbung:
    Kann mir mal einer Verraten, warum ich nach dem Meditieren, immer
    einen Unwarscheinlichen Appetiet auf Süssigkeiten (meistens Schokolade) habe ? Manchmal auch sehr stark nach einer Zigarette (Nikotin) ?

    Was geht beim meditieren denn vor, das es so dermassen auf mein
    Suchtzentrum draufhaut.

    Nicht das es mich stört meine Meditationsstunde mit nem stück Schokolade zu beenden, aber das Verlangen ist vorallendingen nach dem meditieren besonders gross, und ich wär mal neugierg ob mir das jemand erklären kann, und ob das auch anderen passiert

    gruss
    Martin
     
  2. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Für Arbeit mit der Psyche braucht man Energie, und muss viel Zucker essen. Vielleicht gilt dasselbe für Arbeit mit der Seele... Was die Zigarette angeht, kann ich nicht mitreden.
     
  3. Telar

    Telar Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bonn
    Eigentlich hatte meine Meditations lehrerin ja gesagt , das meditation gegen die sucht (Nikiton) hilft.

    Aber das Verlangen nach Schokolade ist meistens da viel grösser, obwohl dann immer schon ein kleines stückchen reicht oder halt eine Schöne tasse hot chocolate mit Sahne
     
  4. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Hallöle,
    mir ist da gerade ein Gedanke gekommen. Seit ich meditiere habe ich einiges abgenommen und bin sehr viel ausgeglichener geworden. War auch nötig. Man sagt, Meditation wirkt ausgleichend. Bist Du eher schlank und ein ruhiger Mensch?

    Liebe Grüße
    R.R
     
  5. kleiner junge

    kleiner junge Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    245
    Ich habe ähnliche Probleme erlebt. Meiner Meinung nach lag es daran da man sich viel in der zeit mit negativen gefühlen befasst. Diese Gefühle machen einen nervlich Anspannender. Wenn du ein Typ bist der ungute Gefühle mit Essen oder Nikotin betäubt. Vielleicht liegts daran. So habe ich mir das erklärt!

    Weil ich habe auch das pech, das ich nicht wirklich entspannter werde sondern eher stress abbaue und ja dieser prozess mich sehr anstrengt! da ich mir negativer gefühle bewusst werde, dass schlaucht! mache ich was falsch?
     
  6. ifunanya

    ifunanya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2007
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hallo,

    dein Hunger nach süßem ist normal, du brauchst schnell verfügbare energien. besser ist studentenfutter, nüße oder rosinen. hält länger an.
    stell dir welches hin vor der meditation, dann kannst du gleich zugreifen.

    dein bedürnis nach nikotin zeigt deine angst vor neuem und den veränderungen. Rauchen heißt immer, das du an etwas festhälst, was du eigentlich loslassen solltest.
    wenn du das bedürfnis nach einer Zigarette hast, schaue zuerst in die und frag ewas muß ich loslassen bzw. wovor habe ich Angst. Dann bekommst du Hinweise woran du wirklich arbeiten solltest.


    alles Liebe ifunanya
     
  7. Azdak

    Azdak Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    402
    Ich meditiere oft wenn ich solche seltsamen bedürfnisse (unbedingt irgendetwas essen/trinken/konsumieren zu müssen) hab, um mir klar zu werden dass ich das jetzt nicht wirklich brauche (leichter gehts natürlich wenn ich schon von vorn herein voll ausgeglichen bin).

    Schokolade ist aber auch nicht nur süssigkeit.. Enthält Theobromin, das dich munter macht.
    Würde gern mal wissen wie manche prinzipiell mit ähnlichen in kombi mit Meditation umgehn? Ich meine jetzt nicht harte Drogen sondern Kaffee oder Tee (Ob beruhigend oder muntermachend)
    Man sollte doch eigentlich ganz nüchtern sein und auch nicht zuviel im Magen haben oder?
     
  8. ifunanya

    ifunanya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2007
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    Berlin
    Kaffee würde ich kurz vorher nicht empfehlen. Er hemmt den Energiefluß.
    Tee ja aber nur Kräutertee. Kannst du auch zwischendurch trinken.

    Also vollgefuttert würde ich nicht meditieren aber schon ca. 1-2 h nach dem essen ist okay, wenn es nur ein snck wie salat ist, brauchst du nicht länger als ca. 15 min warten.

    ifunanya

    (meine Erfahrungen)
     
  9. Telar

    Telar Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bonn
    Ich bin ein recht schlanker , bei 173 ca 68kg , und ruhig bin ich durch die meditation geworden. Ich meditiere seit nun ca 15 Jahren und das mit dem Verlangen nach Süssem (wie gesagt meistens Schokolade) hat erst so vor ca einem Jahr eingesetzt.

    Das mit dem Nikotin könnte ich mir ja noch fast erklären, immerhin raucht man ja nicht während des meditierens nicht, und der Nikotinspiegel sinkt demnach auch , möglicherweise durch das Meditieren sogar schneller.

    Die Idee mit den Inhaltstoffen der Schokolade ist natürlich auch ne Interresante Idee, wobei ich da eher an das Sarotonin (ich glaub so schreibt sich das) denke, den glücklichmacher in der Schokolade. vielleicht benötige ich das ja um den schönen Zustand der Meditation noch zu verlängern.

    Hm , bissher interressante antworten Ihr lieben, weiss denn jemand was genau bei einer meditation in einem Menschen (von medizinischer sicht aus) vorgeht ? Bisher hatte ich mir eigentlich nie so gedanken darüber gemacht.

    Achja ich betreibe TM-Meditation glaub zwar nicht das das irgendwas damit zutun hat, nur falls es jemanden Interressiert

    Vielleicht noch eine andere Frage, Ich denke mal beim meditieren werden ja auch bestimmte Botenstoffe im Gehirn frei gesetzt , die einen glücklicher , gelassener machen, theoretisch müsste bei sucht gefärdeten menschen , dann ja auch die Meditation süchtig machen ? oder lehn ich mich da jetzt unwissender weise , zu weit aus dem Fenster ?

    Allerdings empfänd ich das, als eine durchaus angenehme Sucht
     
  10. Mouna

    Mouna Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Vielleicht ist es so das wenn man Meditiert es die Sucht/Muster nach oben schwemmt.Du könntest dich ja in dem moment Fragen...Was bringt es mir jetzt eine zu rauchen oder Süssis zu naschen?Den Mangel der ja scheinbar da ist einfach zu fühlen.....wer weiss vielleicht löst es sich ja auf........

    Alles Liebe Mouna
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen