1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meditation und ADHS

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Lichtschein, 2. Juli 2013.

  1. Lichtschein

    Lichtschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2013
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    Hallo Liebe Gemeinde :>
    Ich möchte gerne euch meine erfahrungen mitteilen um zu wissen wie ihr diese sieht und auch was von euren erfahrungen zu hören. Ich fang einfach mal direkt an .Ich habe ADHS und fühle mich schon mein ganze Leben unausgeglichen.
    Aus diesem Grund habe ich vor ein paar Jahren angefangen zu Meditieren. Jetzt nach einigen Jahren pause bin ich wieder seit ein paar Wochen dabei und möchte gerne wissen was ihr davon haltet. Der einfachheit halber habe unterteile ich meine Mediation in verschiedenen stufen in denen Unterschiedlche dinge passieren. Achso ich meditere jeden abend für ca zwanzig min.

    Stufe eins: Am anfang der meditation mache ich ruhige musik an. Auf diese versuche ich mich zu konzentrieren und alle Gedanken abzuschalten. Dies gelingt nicht immer und ich drifte ab. Ich fuhle mich da noch als ob ich ,,wach´´ wäre.

    Stufe zwei: In der zweiten Stufe beruhigen sich meine Gedanken. Ich fühle durch meinen Ganzen Körper so art Energiestöse die sich wie wellen durch meinen Körper bewegen. Das fühlt sich sehr schön an auhch bekomme ich am ganzen Körper starke Gänsehaut.

    Stufe drei: In der Dritten Stufe hören diese Energiestöße auf. Ich habe das Gefühl das sich meine inneren Energien eingependelt haben. Mein Gedanken verstummen komplet und ich spüre innere Ruhe und frieden. Oft fühle ich auch in diesen Zustand einen Punktuellen Druck in der mitte auf meiner Stirn.

    Stufe vier: Diese habe ich nur einmal erreicht. Meine innere Ruhe wird so Stark das alle Bedürfnisse egal werden. Selbst zeit spielt keine Rolle, ich lönnte stundenlang dort sitzen. In dieser Phase habe ich angefangen Bilder zu sehen die sehr real waren.

    Wenn ich über einen längeren Zeitraum meditiere mercke ich das ich mich verändere. Ich spüre das ich ruhiger und zufriedener werde. Ich habe das Gefühl das meine Gedanken im Alltag verschwinden, es gibt keine hinterfragen und keine unsicherheit. Auch habe ich das Gefühl nicht mehr meinen Bedürfnissen nachgehen zu müssen. Ein gut es Beispiel ist dafür zb Schokolade. Ich leibe schokolade und muss mir eigentlich jedes mal welche kaufen. Wenn ich in diesem Zustand bin spüre ich das Bedürfnisse aber ich muss es nicht erfüllen weil ich spüre das es icht wirklich wichtig ist und somit gehe ich eibnfach weiter. Im gegenzug dafür spüre ich wie Stark ich lieben kann. Ich fühle mich im Einklang mit allem und Liebe selbst die Dinge die andere als Böse titulieren würden, weil es sich für mich als einen wunderbaren teil der NAtur anfühlt. Auch habe ich das Gefühl das mein Umfeld auf mich anders Reagiert, meine Freundin wird noch Liebevoller als sonst und auch andere Menschen scheinen mehr auf mich zuzugehen im Alltag. Selbst meine Haustiere werden über alle Mase kuschelig.

    So für die vielen Rechtschreibfehler entschuldige ich mich schonmal , bin da nicht sogut drin. Was haltet ihr von diesen Erfahrungen ? Es fühlt sich schön an aber ich möchte das ganze auch einordnen können. Auserdem habe ich gehört das meditaion bei Menschen mit ADHS eine andere Wirklung haben soll, was haltet ihr davon ?

    Danke schonmal für die vielen Antworten :>
     
  2. terramarter

    terramarter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    2.512
    Das ist eine interessante und gute Beschreibung, Lichtschein.
    Wenn du fundierte Literatur (zb) zu dem Thema liest,
    ersparst du dir diverse Verwirrungen und Verirrungen
    (wie sie zb hosomono in einem Nachbarthread beschreibt).

    Ich wünsch dir Glück
     
  3. Sadivila

    Sadivila Guest

    Wie alt bist du, und wann wurde es bei dir diagnostiziert?
     
  4. rainbowrising

    rainbowrising Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    2.007
    Ort:
    In den unendlichen Tiefen des SEINs
    Willkommen lichtschein,

    das hört sich doch bestens an.
    Warum brauchen die Menschen bloß immer Schubladen.
    Wenn Du jetzt noch die Anhaftung an ein Einordnen aufgibst, dann geht`s dir noch besser. :banane:
    Genieße einfach.

    Viel Spass dabei.

    Namaste
     
  5. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.219
    Ort:
    Saarland
    Kann mir eigentlich gut vorstellen, dass das etwas bringt bei jemandem, der hyperaktiv ist. Dafür ist es vermutlich schwieriger fokussiert zu bleiben.

    Für mich ist das wohl leichter, bringt aber nicht soviel was meine Probleme betrifft. Ich bin dann auch sensitiver, aber aktiver, motivierter und mutiger bin ich jedenfalls trotzdem nicht. Für mich ist dahingehend Sport und Bewegung vermutlich die bessere Idee, soweit ich das aus meiner Erfahrung sagen kann, und ich habe ja beides gemacht.

    LG PsiSnake
     
  6. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.475
    Werbung:
    Meditation als Hyperfokus funzt. Nur den Kopf wirklich leer machen kann problematisch werden. imho

    Ich sehe da nun keine Probleme, das wo einzuordnen, wo Du mit ein Problem haben könntest. Es tut dir gut - halte durch, denn das genau ist meist das eigentliche Problem, dranbleiben und nicht nur eine kurze Phase von wenigen Wochen... *hüstel* :D

    Wobei ich lange Zeit bei mir an der Pinnwand stehen hatte: Was ist wirklich wichtig. Wie ein Mantra. Was wirklich wichtig ist im Leben, hat dann auch Bestand. :)

    LG
    Any
     
  7. pranaschamane

    pranaschamane Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2013
    Beiträge:
    987
    Hallo Lichtschein!

    Ich finde es erstmal absolute Weltklasse, dass du von dir aus etwas in Bewegung bringen willst um deinen, für dich unangenehmen Zustand zu verändern!
    Vorzügliche Hochachtung von mir!

    Du hast deine "Meditationsstufen" sehr schön beschrieben, auch dazu meinen Glückwunsch! Und auch gleich ein Tipp:
    Wenn du lernst, deine Meditationstrance so weit zu vertiefen, dass du regelmäßig die 4. Stufe erreichst und diese von der 5. Stufe (Das Bilder erkennen) noch isolieren kannst, hast du die tolle Möglichkeit, unglaublich wirksame Selbstsuggestionen hier abzuspeichern. Diese Selbstsuggestionen die immer positiv sein sollen, kannst du mit vorangehenden, beruhigenden Worten, auf Band oder auf Voicememo sprechen und mit einigermassen vorberechneter Vorlaufzeit Starten, dass sie dann, bei erreichen des 4. Zustandes wiedergegeben werden.
    Das ist ein sehr wirkungsvolles Werkzeug! Sehr leicht zu handhaben, kostenlos und nebenwirkungsfrei!
     
  8. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Wo hast Du denn jetzt da viele Rechtschreibfehler?! Finde ich nicht. Es sind eher Kleinigkeiten.

    Mich würd jetzt aber dann nach dem von Dir so schön Geschriebenen Folgendes interessieren: welche Rolle spielt Dein Körper für Dich in Deiner Meditation? Ich frage, weil ich mal gelesen habe, daß alle diese Techniken der Meditation den Menschen letztlich zu körperlichem, wachen Bewusstsein führen sollen. Und damit auch zu einer einzigen Art der Aufmerksamkeit, die Achtsamkeit genannt wird und zu einer einzigen Form von Tempo, welches alle Aktivität reguliert.

    lg
     
  9. Langweilig

    Langweilig Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    211
    Ort:
    NRW
    Ist ADHS nicht n bisschen mehr als "unausgeglichen fühlen"? Abgesehen davon dass das wohl für jeden Menschen in geringerer und größerer Intensität gilt: Was genau definierst du mit dem "ADHS"?
     
  10. Lichtschein

    Lichtschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2013
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    Hallo,
    Schön zu lesen das es soviele interesierte in dieser Thematik gibt :).
    Nun bin ich nach langer Zeit zurück da ich ganz vergessen hatte hier angemeldet zu sein und lese gleich soviele schöne Dinge, danke dafür !!!:)
    Adhs wurde bei mir schon als Kind recht früh diagnostiziert, da ich schon als Baby anfing nie ruhig zu liegen sondern mich in krabelposition begab und vor und zurück wippte bis ich einschlief. Solche auffäligkeiten zogen sich halt durch mein Leben und dann wurde ich eben getestet :D.

    Ich stelle heutzutage schon fast eine Abhängigkeit zu Meditation da. Es ist eigentlich fast immer ein Kampf zwischen Ahds und dem Ausgleich der Meditation. Wobei Meditation auf jeden fall gewinnt vorausgesetzt ich Praktiziere es auch jeden Tag.

    Das mit dem Hyperfokus ist ein guter Stichpunkt. Dieser Stellt sich im Alltag nach einiger Zeit ein und bringt die Erlösung im Sinne der Gefangheit der eigenen Gedanken. ( ich hoffe das war verständlich :D)

    Edit: Achso mein Körper spielt in meiner Meditation eine große Rolle. Ich sehe meinen Körper als Bindeglied zur Welt. Während der Meditation versuche ich meinen Körper auf allen ebenen wahrzunehmen. Das gleiche mit der Umwelt. Letztendlich versuche ich die Energie meines Körpers mit denen der Erde zu verschmelzen.
    Dazu folgende Visualisierung:
    Ich sehe die Erde als ganzes, ganz oben ein kleiner Leuchtender Punkt. Dieser bin ich. Ich visualisuere dann wie leuchtende Energieströme von uberall der Erde auf den kleinen Punkt, also auf mich, zufliegen. Und versuche diese gleichzeitig aufzunehmen.
     
    Inti und Trixi Maus gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen