1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meditation über Gottes Wort

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von gottkennen, 16. Februar 2010.

  1. gottkennen

    gottkennen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2009
    Beiträge:
    2.399
    Werbung:
    Hast du auch schon einmal über Gottes Wort meditiert? Was hast du dabei erlebt?

    Ein Beispiel von mir:

    Die katholische Kirche lehrt, dass Brot und Wein durch die Einsetzung des Priesters zum Leib und Blut Christi werden. Nun hörte ich, Jesus sei nicht im Brot, und man könne ihn nicht in der Kommunion aufnehmen.

    Wer hatte recht? Für mich war es schwer, all das, was ich von Kind auf gelernt und geglaubt hatte, für unwahr zu halten. Ich bat Gott, mir Weisheit zu schenken und mir die Wahrheit zu zeigen. In Johannes 6, 54 las ich:

    "Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, hat das ewige Leben, und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag."

    Den Juden (denen es verboten war, Blut zu trinken; 3. Mose 17, 12) sagt Jesus:

    "Der Geist ist es, der lebendig macht, das Fleisch nützt nichts. Die Worte, die ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben" (Johannes 6, 63).

    Da sah ich, dass die Worte Jesu gleichnishaft zu verstehen sind - ebenso wie: "Ich bin die Tür" (Johannes 10, 9) oder "Ich bin der Weinstock" (Johannes 15, 5).

    Das Abendmahl ist daher kein Verwandlungmahl, sondern eine Gedächtnisfeier. Beim Essen und Trinken sollen wir an das Sterben Jesu für uns denken. Der Apostel Paulus erläutert es der Gemeinde von Korinth folgendermassen:

    "Denn ich habe von dem Herrn empfangen, was ich auch euch überliefert habe, dass der Herr Jesus in der Nacht, in der er verraten wurde, Brot nahm, und als er gedankt hatte, es brach und sprach: Dies ist mein Leib, der für euch gebrochen ist; dies tut zu meinem Gedächtnis. Ebenso auch den Kelch nach dem Mahl und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, dies tut, sooft ihr trinkt, zu meinem Gedächtnis. Denn sooft ihr dieses Brot esst und den Kelch trinkt, verkündigt ihr den Tod des Herrn, bis er kommt" (1. Korinther 11, 23-26).
     
  2. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    also...

    1. fand ich es schon als kind suspekt jesus zu essen und sein blut zu trinken...

    2. warum heisst der thread "gottes wort" und nicht 'leib und blutes christi'? sehr suspekt :D

    3. was willst du eigendlich (mit dem thread)? :rolleyes:
     
  3. saradevi

    saradevi Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2009
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Bergisch Gladbach, D
    Ich finde es sehr schön zu lesen, gottkennen, wie Du Dich auch einfach mal 'selbst' einbringst und mit Bibeltexten und diese Meditation werde ich tatsächlich mal ausprobieren. Es ist der Geist, der Dich stärkt und nicht das Fleisch und Blut :)
     
  4. kashiraja

    kashiraja Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2009
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Kreis Eichstätt
    Hallo gottkennen,

    was ist Gottes Wort?

    Für dich scheint Gottes Wort nur das zu sein, was in der Bibel steht.

    Für mich ist Gottes Wort alles, was von reiner göttlicher Quelle kommt. Und in der Bibel steht leider sehr viel, was man sehr mit Vorsicht zu genießen hat, weil durch viele Übersetzungsinterpretationen und Fehler in der Überlieferung die Reinheit teilweise sehr gelitten hat. Ich könnte dir viele Stellen der Bibel und deren sogenannte theologische Auslegung zeigen, die haarsträubend sind und wirkliche Gottsucher nur in die Irre lenken.

    Die Bibel lasse ich nur in der Auslegung von Paramhansa Yogananda gelten. In seinem epochalen Werk "The Second Coming of Christ" rückt er das alles zurecht, was 2000 Jahre Überlieferung, Interpretation und Übersetzung "verbrochen" haben.

    Auch alles andere was von Yogananda und vielen anderen Meistern kommt, ist für mich Gottes Wort.

    Darüber meditiere ich natürlich sehr viel.

    Speziell zu dem "Ich bin" der Bibel und den "Ich bin" Sätzen Jesu gibt es eine große spirituelle Bewegung im Zuge der "I Am" Activity, wo ich auch längere Zeit mitgefahren bin. Da hab ich sehr viel über diese und andere Sätze der Bibel meditiert - aber natürlich auch nicht so wie die katholische und evangelische Theologie es gerne haben möchten.

     
  5. BlueJay

    BlueJay Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    2.812
    gottkennen du meditierst auf das wort in dem märchenbuch bibel,
    denn wie immer zitierst ja brav. das hat mit dem was der schöpfer
    will nicht viel zu tun
     
  6. saradevi

    saradevi Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2009
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Bergisch Gladbach, D
    Werbung:
    Um da mal jetzt eine 'Lanze' für gottkennen zu brechen, finde ich nicht, dass das jetzt nur 'zitiert' war. Warum sich nicht einfach mal einlassen auf das, was in einem Buch steht. Wenn alles Gott ist, dann wird es auch seinen Grund haben, warum die Bibel so geschrieben wurde. Genauso der Koran, Talmut, Bhagavad Gita (obwohl, die ist auch nur ein Teil der Mahabharata und Veden), etc. Und ich finde die Idee nicht schlecht. Als Yogini werde ich immer aufgerufen, dass ich Wahrhaftigkeit, Gleichmut und Toleranz üben soll. Und nur, weil ich vielleicht ein paar schlechtere Erfahrungen mit der Kirche gemacht habe, soll ich die Bibel als Märchenbuch abstempeln. Nee, Leute, echt, ich hab mir ein paar Gedanken gemacht und Geist ist tatsächlich stärker als Fleisch und Jesus war ein gnadenvoller Yogi...das kann man auch in einem Buch von Yogananda nachlesen. Ich bin davon überzeugt, dass er ein Yogi war :)

    Im Übrigen scheint es mir hier, dass die gejagten 'Hexen' nun zu Jägern geworden sind. Wer gegen etwas kämpft muss sich nicht wundern, dass permanent etwas zum Kämpfen auftaucht. Wie sagte Ghandi doch so schön:"There is no way to peace - peace IS the way!"

    In diesem Sinne eine angenehme Meditation :)
     
  7. hoho

    hoho Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2008
    Beiträge:
    118
    Werbung:
    sag mal gottkennen, macht dich das lesen in der bibel irgendwie high? du scheinst mir von diesem "märchenbuch" ja mehr als begeistert zu sein.

    und jesus sprach: "ihr seid die götter"
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen