1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meditation, Sexualität und Erleuchtung

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Lotusz, 7. Dezember 2003.

  1. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Werbung:
    das Thema meiner Webseite:

    Meditation, Sexualität und Erleuchtung

    Alles Liebe
     
  2. amorph

    amorph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2003
    Beiträge:
    51
    Ich glaube ich habe ein Déjà vu, der Thread war schon einmal da.

    http://www.esoterikforum.at/forum/showthread.php?s=&threadid=2576

    Lotusz probiert es nocheinmal seine äußerst uninteressanten Erfahrungen unter die Menschen zu bringen.
    Warum wohl hat er so ein Mitteilungsbedürfnis, vielleicht sucht er nach Menschen die ihm bestätigen daß er ja sooo recht hat? Denn er ist sich seiner banalen Methode nicht sicher?

    Er hat es nicht begriffen und wird es wahrscheinlich nie begreifen, daß er Sex haben darf wenn er will, und auf seinen Bewußtseinsstand hat es keinen Einfluß, egal was er tut. Armer Lotusz..

    es wird Zeit für mich,...ich bin jetzt reif für die Insel...4 Tage noch..

    Frohe Weihnachten

    :weihnacht
     
  3. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Hallo Amorph.

    Schönen Urlaub, erhol dich gut, meditiere ein wenig und natürlich ebenfalls schöne Feiertage.

    Alles Liebe. Lotusz
     
  4. Seven

    Seven Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    332
    lieber amorph :weihnacht

    erhol dich gut. und geniesse deja vu´s als spiel des lebens. *frechgrins*

    alles liebe
    SEven
     
  5. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Der von mir beschriebene Weg beruht übrigens auf der Yoga-Philosophie. Diesen Weg haben bereits tausende von Yogis beschritten und Erleuchtung erlangt.

    Wenn man darüber urteilt, dann sollte man wenigstens Grundkenntnisse der Yoga-Philosophie haben. Darum empfehle ich euch die Yoga-Sutras von Patanjali zu lesen, der Grundlage aller Yoga-Philosophien.

    Die Raja Yoga Sutras von Patanjali
     
  6. Lady Nada

    Lady Nada Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    352
    Werbung:
    Alte verstaubte langweilige Wege zur Erleuchtung sind das.
    Und Anweisungen was man tun darf und sollte und was nicht, das soll einen Menschen zur Erleuchtung führen?
    Sind diese Menschen wirklich authentisch?
    Mir kommen sie eher vor wie vertrocknete Marionetten die ihren Gurus nacheifern.

    Gurus oder Meister brauchen wir schon lange nicht mehr um zur Erleuchtung gelangen. Jeder ist sich selbst der eigene und der beste Meister.

    Und jemand der seinen Weg, (oder eher den Weg den er von jemandem anderen übernommen hat) so anpreist, will meiner Meinung nach auch nur sein Ego aufblähen.

    Es gibt keine Regel wie man zur Erleuchtung gelangen kann. Laßt euch nicht soviel Schwachsinn aufdrücken. Vergeßt am besten alles was ihr bisher gelesen habt. Einfach nur AUTHENTISCH SEIN.
     
  7. Astroharry

    Astroharry Guest

    Meine Meinung dazu:
    Ob man durch Sex oder unwillkürliche Pollutionen Sexualenergie ausgibt; es ist das Selbe.

    Eine erzwungene sexuelle Enthaltsamkeit kann ebenso zu schweren Depressionen führen wie der Exzessive Genuss der Sexualität. Es geht letztlich darum, ob wir das Gefühl haben auf etwas verzichten zu müssen oder nicht.

    Wir brauchen davon weniger, als wir glauben. Vorallem die Medien suggerieren uns dass Sex das einzige Vergnügen ist, das wir besitzen, dabei möchte man uns auch gleich noch als Kunden für deren Produkte werben. Derzeit findet eine beispiellose Entwertung der Sexualität statt.

    Das erste Anzeichen der Reife ist das schwindende Interesse an der Sexualität. Manche pflegen ein intensives Hobby oder haben anstrengende Berufe, wo sie ihre Energie brauchen und ihr Glück finden.

    Aber auch und vorallem unsere Kinder fordern uns sehr und zwingen uns regelrecht in eine selbstlose Haltung hinein. Seien wir dankbar dafür.

    Ich würde es keinem empfehlen, ein enthaltsames Leben zu führen, solange man selbst das Gefühl hat auf etwas verzichten zu müssen, oder seinen Partner dadurch unglücklich zu machen.

    Es gab viele hervorragende Genies und große Menschen, die verheiratet waren und dennoch in der geistigen Welt bewußt waren und hineinschauen konnten in die tiefsten Geheimnisse der Natur.
    Jakob Böhme hatte in den 9 Monaten der Schwangerschaft seiner Frau, die er enthaltsam lebte, die höchste Erleuchtung erlebt und verblieb fortan in diesem Zustand.

    Wenn die Seelische und Psychische Reife da ist, dann verschafft sich die Natur die Mittel ganz von selbst, um den Menschen zur Vollkommenheit zu führen. Dazu ist nicht eine künstlich herbei geführte Enthaltsamkeit nötig. Vertrauen wir darauf.

    Das beste Buch dazu, das ich kenne ist.
    "Sexuelle Kraft und Yoga" von E. Haich
    Alle die Bücher zu dieser Thematik die ich bisher in Buchläden in der Hand hatte, haben mich bisher schon beim durchsehen abgestoßen. Dieses habe ich gelesen, wei ich die Autorin kannte.

    Das große Missverständnis ist, dass Sex früher oder später, vorallem bei der Frau, zum Kinderwunsch führt. Daher sind viele Frauen mit fug und Recht sehr wählerisch, wem sie ihre Kinder schenken. Manche Männer fassen das aber nicht als Geschenk, sondern als Last auf. Sex ausschließlich als Genuß und Vergnügungsmittel ist letztlich ebenso ungeeignet wie Drogen, das wollen wir einfach nicht wahr haben und dadurch entsteht viel Leid.

    Gruß Willibald
     
  8. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Hallo Astroharry.

    Ich gebe dir recht, wenn Du sagst, dass es egal ist, ob man seine sexuelle Energie durch praktizierten Sex oder durch Pollutionen verliert. Wobei es allerdings einen grossen Unterschied macht, ob ich z.B. täglich Sex praktiziere oder vielleicht nur alle 10, 20 oder 30 Tage eine Pollution habe. Ich habe ja generell auch nichts gegen den tantrischen Weg. Nur für viele endet die tantrische Sexualität darin, das sie die sexuelle Energie nicht transformieren, sondern wie Süchtige dem Orgasmus hinterherrennen. Und ich weiß, dass es mir vielleicht genau so ergehen würde. Und aus diesem Grunde ist der tantrische Weg nicht mein Weg. Wer kann sich beim intimen Zusammensein mit einer hübschen Frau denn schon Zurückhalten? Ich will damit nicht sagen, dass die Enthaltsamkeit grundsätzlich in der tantrischen Liebe gefordert ist, aber auch hier ist weniger eher mehr, jedenfalls solange es nicht zum Samenerguss kommt, denn nicht der Orgasmus bzw. die Ejakulation stehen bei der tantrischen Liebe im Vordergrund sondern die Sublimation.

    Astroharry, Du triffst den Nagel auf den Kopf, wenn Du sagst, dass das erste Anzeichen der Reife das schwindende Interesse an der Sexualität ist. Genau das ist der springende Punkt. Nur das scheinen viele überhaupt nicht zu verstehen. Ich vermute einmal, dass sie so sehr auf den Sex fixiert sind, dass sie an nichts anderes mehr denken. Darum noch einmal mit Osho's Worten, der das alles viel besser erläutern kann als ich: "Wenn du wirklich das innere Licht erfahren hast, wird der Sex verschwinden. Ja, es wird Liebe in dir sein, aber der Sex wird verschwinden, die Sexualität wird verschwinden. An deren Stelle wird die Liebe treten – ein sehr liebevolles Wesen. Es wird kein Verlangen nach Sex mehr da sein. Sollte das Verlangen nach Sex bleiben, hast du das innere Licht nicht erfahren."

    Es ist zwar sehr Weise gesagt, wenn Du sagst: "Ich würde es keinem empfehlen, ein enthaltsames Leben zu führen, solange man selbst das Gefühl hat auf etwas verzichten zu müssen, oder seinen Partner dadurch unglücklich zu machen." Ich würde allerdings sagen, dass ich jedem, der unter seiner Sexualität und den eventuell daraus resultierenden psychischen und somatischen Folgen leidet, den Weg der totalen Enthaltsamkeit empfehlen kann. Wer sagt denn, dass der zweimalige Koitus pro Woche, auch wenn ihn fast alle praktizieren, Naturgesezt ist?

    Das was Du von Jakob Böhme erzählst, den ich übrigens nicht kenne, und von dem Du vielleicht ein wenig mehr erzählen solltest (gibt es etwa Literatur von ihm?), der in den 9 Monaten der Schwangerschaft seiner Frau, enthaltsam lebte, die höchste Erleuchtung fand, und fortan in diesem Zustand verblieb, ist im Grunde genommen, dasselbe, was ich auch sage, erfahren habe und zur Zeit wieder erfahre.

    Wahrscheinlich ist es richtig wenn Du sagst: "Wenn die seelische und psychische Reife da ist, dann verschafft sich die Natur die Mittel ganz von selbst, um den Menschen zur Vollkommenheit zu führen."

    Wenn dazu keine künstlich herbei geführte Enthaltsamkeit nötig ist, wie könnte dann deiner Meinung nach der Weg aussehen?

    Alles Liebe. Lotusz
     
  9. Lady Nada

    Lady Nada Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    352
    Du suchst schon wieder nach anderen Wegen. Gehe DEINEN Weg. Richte Dich nicht nach anderen.

    amorph...es wird wirklich Zeit...machen wir Urlaub...
     
  10. amorph

    amorph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2003
    Beiträge:
    51
    Werbung:
    ja....sie wollen noch suchen.....das ist schon in Ordnung...

    bye bye ihr Lieben


    :winken2:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen