1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meditation gegen Impulsivität und Aggresivität

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von giogee, 16. September 2010.

  1. giogee

    giogee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo,

    ich möchte gerne mit Mediattionsübungen anfangen. Bin allerdings

    1. sehr ungeduldig und
    2. sehr impulsiv (dagegen möchte ich Vorgehen)

    Welche Mediatation wäre hier zu empfehlen?

    LG, giogee
     
  2. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Hallo,

    es kommt darauf an, wie "sehr ungeduldig" und "impulsiv" du bist.

    Um das genauer zu bestimmen, würde ich dir zuerst empfehlen, deinen KÖrper zunächst mit der Yoga-Vollatmnung wahrzunehmen, damit du deinen Leib und Atem spürst. Einfach auf den Boden legen, eine Hand auf den Bauch, eine Hand auf die Brust legen, Beine etwas spreizen. Tief in den Bauch einatmen, dann tief in die Brust, dann laaaange ausatmen und ein paar Sekunden halten. Dann wieder einatmen, ... . Das ganze 6-8 Mal.

    Du könntest z.B. mit einer einfachen Atemmeditation mit Zählen beginnen. Du Atmest ein (Eins), atmest aus (Zwei), atmest ein (Drei), zählst das Atmen und versuchst ansonsten alles loszulassen, jegliche Gedanken. Bei 10 wieder von 1 beginnen.
    Stell dir einen Wecker und mache das einfach mal 10 Minuten.

    Wenn du das nicht schaffst, weil du zu unruhig bist, dann würde ich dir empfehlen, zuerst Yoga-Übungen zu machen, z.B. Sonnengruß, dynamisch, oder derartige Übungen (die 5 Tibeter, etc.), damit du erst einmal ein wenig erschöpft bist, bevor du beginnst.
    Und wenn das immer noch nicht hilft, dann könntest du dich z.B. mal bei Osho umsehen: Tanzmeditation, etc. .

    Falls die Übung mit dem Atmen schon ausreicht, dann einfach die Zeit allmählich ausdehnen: 10, 15, 20, 25, 30, 40 Minuten und eventuell auch das Zählen weglassen irgendwann: einfach den Atem beobachten. Und wenn dir das dann 30-40 Minuten einigermaßen gelingt, dann kannst du dich nach weiteren Techniken umsehen, die schon eine gewisse "Grundruhe" voraussetzen.

    Liebe Grüße,
    Energeia
     
  3. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Ich würd dann mal die dynamische Meditation von Osho empfehlen. Die hat den Vorteil, dass zuerst die ganze überschüssige Energie rausgelassen wird, bevor die eigentliche Meditationsphase einsetzt. Dazu findest du im Netz viele Anleitungen, einfach mal googeln.
     
  4. giogee

    giogee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2
    Danke für die Antworten, ich werde mir mal Osho genauer anschauen und das mit dem Atmen habe ich auch schon anderswann empfohlen bekommen, also muss da was dran sein. Werde es demnächst einfach mal probieren...

    LG, Giogee
     
  5. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    meditation ist gegen nichts aber immer für dich gut....und erwarten sollte man nichts denn du bist wie du sagst so ja schon impulsiv genug ...wenn ich da also durch meine erwartung noch mehr stress aufbaue ...dann ist das kontraproduktiv...
    also meditation heisst wörtlich zur mitte kommen ...da wo du zuhause bist ...bedeutet frieden deiner seele ...:)
     
  6. magnolia

    magnolia Guest

    Werbung:
    Bei solchen Wesensanteilen ist Meditation mit Sicherheit ein sehr schwieriger Weg.

    Aggression und Unbeherrschtheit haben ihre Wurzeln in vergangenen Verletzungen. Tränen die nicht geweint wurden, Schmerz der beiseite geschoben wurde.

    Wenn du etwas kontrollieren willst, dann musst du es kennen.

    Nur das Beste für dich,
    magnolia :)
     
  7. Philosophos

    Philosophos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Hamburg
    Mach doch Metta Bhavana is eine der besten Methoden gegen solche geistesgifte und kommt ausm Buddhismus.
    Oder Vajrasattva Visualisation.
     
  8. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Ich würde etwas Körperorientiertes empfehlen. Etwas, das man körperlich üben kann, meine ich. Hatha-Yoga beinhaltet z.B. die Sitzmediation. Taichichuan ebenfalls. Man muß nicht sitzen, um zu meditieren, kann es aber. Man kann auch gehen dabei. Was man weniger tuen sollte ist, in Trance zu geraten. Wenngleich das vorübergehend durchaus auch mal erhellend ist. also: man sollte nicht wegschlummern. Daher vielleicht etwas Körperorientiertes. Sitzen ist natürlich auch körperorientiert, wenn man nur das Sitzen selber übt. Das ist im Zen so Sitte, das Sit-zen. Da tuste nix, nur sitzen. Unvorstellbar einfach.

    :kiss4:
     
  9. lovely

    lovely Guest

    giogee
    Woher hast Du Deinen Nicknamen?
     
  10. Ionel

    Ionel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    4.239
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Sicherlich. Aber es ist ein guter Weg. Spreche aus Erfahrung.


    Vollkommen richtig. Aber selbst, wenn du diese Verletzungen erkannt hast, ist es sehr schwer, dich ihrer zu entledigen. Dennoch ist es machbar. :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen