1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meditation-gefährlich?? +Fragen

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Lolle, 27. Dezember 2005.

  1. Lolle

    Lolle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    3
    Ort:
    schleswig-holstein
    Werbung:
    Hallo,
    was genau passiert bei der Meditation? Ist es das abschweifen der Gedanken, das nachdenken, das nichtkonzentrieren auf die Dinge die man gerade tut?
    Mir sagte letztens nämlich jemand, ich solle lieber nicht meditieren, sollte aufpassen, das ich gut behütet bleibe. Was heißt das? Ist meditieren denn gefährlich? was macht es mit einem???
    Bitte antwortet schnell, das Thema beschäftigt mich. Schon mal ein riesiges DANKE im Vorraus:stickout2
     
  2. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Sagte dir der furchtsame Jemand, was er denn unter Meditation eigentlich versteht?

    Meditation bedeutet nicht mehr und nicht weniger, als daß du versuchst, die Mitte zu finden. Im Gespräch mit einem Freund, der philosophisch ungeheuer beschlagen ist, entstand die Definition, es handle sich dabei eigentlich um Konzentration der Kraft, die man in sich selbst findet.

    Es ist nicht wirklich Nichtkonzentrieren, eher im Gegenteil. Wenn du versuchst, still zu werden, hörst du zuerst einmal jede Menge Gedanken, wie ein aufgeschreckter Insektenschwarm, die dies und das plappern. Der Unterschied zum Nichtkonzentriert sein ist nun, daß du diese Gedanken zwar beobachtest, ihnen aber nicht folgst, sondern deine Aufmerksamkeit auf die Stille hinter den Gedanken richtest. Üblicherweise sucht man sich zur Erleichterung dieses Vorhabens irgendein Konzentrationsobjekt - der Atem ist deshalb sehr gut geeignet, weil er dich tatsächlich in deine Mitte führt und dir auch die andauernde Weiterbewegung von allem vor Augen führt - bis du an den Punkt gelangst, wo du erkennst, daß diese Bewegung in Wirklichkeit die Ruhe ist.

    War jetzt ein ziemlich gerafftes Instant-Verfahren, aber du wolltest ja SCHNELL was wissen. :)
     
  3. Haris

    Haris Guest

    Meditation kann ein Segen sein, für manche - kann für manche aber auch gefährlich werden ohne äussere oder innere Führung. Kann aber auch völlig belanglos sein. Kommt drauf an. Zuerst musst Du die Frage klären, was Du mit der Meditation willst. Was treibt Dich an?
    Gruss Haris
     
  4. DEEP_CORAL

    DEEP_CORAL Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2005
    Beiträge:
    639
    Ort:
    Deutschland
    is genau das gegenteil , von unkonzentriert sein, du sollst deine Kraft in der Mitte beim 3. Auge festhalten und bündeln.....und dadurch erreichst du maximale Konzentration, womit du dann Kraft lenken, aufnehmen, geben usw kannst , ganz nach deiner Vorsetellung
     
  5. DEEP_CORAL

    DEEP_CORAL Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2005
    Beiträge:
    639
    Ort:
    Deutschland
    Es wird auf die Weise gefährlich , sobald dein Kronenchakra geöffnet ist , kannst du ja nicht nur mit süssen Engeln kommunizieren, die dir ausschliesslich gutes wollen, NEIN! da können sich genauso fiese Wesen in dich hineintreten und dich lenken..*FG*
    Bevor du meditierst , lernen die Chakras öffnen und auch wieder zu schliessen , Schutzkreise ziehen , und Engel um Schutz bitten während du meditierst , damit du abgeschirmt bleibst und ausschliesslich das in deinen Kreis rufst , was auch willkommen ist.
     
  6. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Werbung:
    Im besten Fall führt Meditation zu Achtsamkeit, Gegenwärtigkeit und Leben aus der eigenen Mitte. Das ist ja schon mal gar nicht gefährlich. Höchstens für die Menschen, die sich noch nicht mit deiner Mitte angefreundet haben *g*. Bei mir führt Meditation allerdings auch leicht dazu, dass ich nach innen gewandt bleibe und etwas den Kontakt nach außen vernachlässige. Mag aber auch mit meiner Neigung zu träumen, nachzudenken und nach Innen zu lauschen zusammenhängen.
    lg Kalihan
     
  7. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Mir ist noch ein Kommentar eingefallen von einer befreundeten Mathematikerin, die sich durch mich mit der Möglichkeit zu meditieren befasste.
    Sie sagte sie ist skeptisch wegen der möglichen Konsequenzen. Sie fürchtet sich vor dem Kontrollverlust, vor dem Anvertrauen an das Tiefere. Sie fürchtet sich, in unbekannte Bahnen gezogen zu werden, die ihr Leben auf den Kopf stellen könnten... Das spricht einerseits für sich- nämlich dass sie sich an etwas festhält, was nicht wirklich ihr eigen ist, sich dafür aber sicher anfühlt... Aber es spricht auch für die Entscheidungsfreiheit. Sich einlassen wollen, oder nicht. Wir sind trotzdem befreundet und werden zusammen Sylvester verbringen und es wird viel zu reden geben bis Mitternacht...
    lg Kalihan
     
  8. Lolle

    Lolle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    3
    Ort:
    schleswig-holstein
    Ein dickes Dankeschön an euch alle, dass ihr so superschnell geantwortet habt!!! Hat mir ein Bisschen weitergeholfen. Aber eine Frage noch: Wenn man Meditieren möchte, sollte man dann einen Lehrer haben oder geht's auch nur mit 'nem Buch? Und: Hat Joga auch was mit Meditieren zu tun?
    So, erstmal danke . Ich wünsche euch noch 'nen schönen Abend. Lolle
     
  9. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Yoga umfasst meines Wissens das am breitesten gefächerte Spektrum. Also von den einfachen körperlichen Entspannungsübungen bis hin zur Leerwerdung im Geist und Erleuchtung. Kurz und bündig gesagt :)
     
  10. Haris

    Haris Guest

    Werbung:
    ich kann nur aus eigener Erfahrung antworten: ja, für mich war und ist es wichtig von jemand erfahrenen angeleitet zu werden. Nur mit einem Buch wäre es bei mir wahrscheinlich nicht gegangen.

    Gruss
    Haris
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. unsicher
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    753

Diese Seite empfehlen