1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meditation für Ruhe und Kraft

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Lichthexe Annemarie, 3. August 2016.

  1. Lichthexe Annemarie

    Lichthexe Annemarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2016
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich begebe mich nun auf eine Reise in mein Inneres, zu meinem Ort der Ruhe und des Loslassens, einem Ort der Liebe und Freude. Wenn Gedanken kommen lasse ich sie wie Wolken vorüberziehen und sage zu ihnen: Jetzt nicht, jetzt nehme ich mir Zeit nur für mich.

    Ich stelle mir vor, wie ich auf einer Lichtung in einem Wald mit lauter Birken und Buchen stehe. Das Sonnenlicht strömt durch das satte Grün der Blätter, malt bunte Muster aus Schatten und Licht auf den Waldboden und bringt die helle Rinde der Bäume zum Leuchten. Auf der Lichtung wachsen wundervolle bunte Blumen in allen möglichen Farben und ihr Duft umhüllt mich. Wassertropfen glänzen in den Regenbogenfarben auf den Blättern rings um mich herum und das Gras unter meinen Füßen fühlt sich wunderbar weich und kühl an. Tief atme ich diesen herrlichen Duft ein und lausche der Musik der Vögel. Es ist herrlich und wunderschön, auf dieser Welt zu leben.

    Ich spüre die Energie von Mutter Erde durch meine Füße hinauf in meinen Körper strömen und die Energie der Bäume um mich herum. Voller Lebensfreude beginne ich auf der Lichtung zu tanzen, zu hüpfen und herumzutollen. Ich genieße das Gefühl der Freiheit und der Liebe zu mir selbst und allen Lebewesen um mich herum, ja, ich bin in meiner Mitte und fühle die Stärke und Ruhe die mein innerstes erfüllt.

    Plötzlich fühle ich den Drang in mir, in den hellen, lichten und freundlichen Wald hineinzugehen. Ich folge dem Gefühl und verlasse die Lichtung. Das Laub auf dem Waldboden raschelt bei jedem Schritt leise unter meinen Füßen und das sanfte, vertraute flüstern des Windes in den grünen Blättern der alten, dicken Birken und Buchen begleitet mich auf meinem Weg. Immer tiefer führen mich meine Füße und mein Gefühl in den Wald hinein. Ab und zu berühre ich einen Baum, streiche mit meinen Händen über die raue oder glatte Rinde, je nachdem. Ich sehe vor mir eine besonders schöne, starke und uralte Birke, deren kleinen Äste herabhängen und die Blätter darauf über meinen Kopf streichen. Einem Gefühl folgend gehe unter den Ästen hindurch zum Stamm des Baumes und umarme ihn. Ich fühle mich in diesen Baum hinein, fühle wie ich mit ihm verschmelze und Atme tief ein und aus. Ich spüre die starken Wurzeln, die mich mit Mutter Erde verbinden und wie meine Äste zum Himmel empor streben, Stärke und Ruhe gemischt mit unendlicher Geduld durchströmen mich, gemeinsam mit der Freude auf der Erde zu sein und der Weisheit meines Herzens. Mit jedem Atemzug nehme ich mehr und mehr diese Energie der Ruhe und die Kraft die mich umgibt, auf. Tief dringen diese Gefühle der Liebe, der Geborgenheit und Stärke in mich ein, oder kommen aus den Tiefen meines Herzens und meiner Seele an die Oberfläche. Tief und ruhig fließt mein Atem im Einklang mit dem Atem der Natur.

    Nach einer Zeit löse ich mich von dieser wundervollen Birke, bedanke mich bei ihr und gehe weiter durch den Wald, bis ich vor mir plötzlich einen schmalen Pfad entdecke. Voller Vertrauen folge ich dem Pfad, der sanft einen Hügel hinab führt. Fast unten angekommen höre ich ganz in der Nähe das rhythmische Plätschern von Wasser und als mich der Pfad um eine Kurve führt, sehe ich einen kleinen Teich, der von einem Bach gefüllt wird. Ich stelle mich in den Bach der den Pfad kreuzt, die Steine unter meinen Füßen sind abgerundet und ich genieße wie das kühle Nass meine Füße umfängt und erfrischt. Die Sonne spiegelt sich glitzernd in dem klaren Wasser. Am gegenüberliegenden Ende des kleinen Teiches sehe ich auf einmal einen Lichtpunkt auftauchen, der immer heller und heller wird, bis sie schließlich die Gestallt einer wunderschönen, weißgewandeten Waldfee annimmt. Sie lächelt und winkt mir zu. Ich winke zurück, steige aus dem Bach und gehe auf die Waldfee zu. Voller Liebe nimmt sie mich in den Arm und begrüßt mich herzlich, wie einen alten Freund, eine alte Freundin. Während sie mir tief in die Augen schaut fühle ich wie ich mehr und mehr in ihren wundervollen Augen – die die gleiche grüne Farbe wie die Blätter der Buchen des Waldes haben – versinke. Ich rieche ihren angenehmen Duft, der für mich nach Wald und einfach reiner frischer Luft riecht, wie nach einem Regentag. Ich spüre die Kraft, die diese bezaubernde Waldfee umgibt. Es ist die Kraft und Energie von Mutter Erde und ich fühle wie mich Ruhe und Gelassenheit durchströmt, wie die Geduld und Stärke von Mutter Erde mich ausfüllt.

    Ich freue mich, die Waldfee wieder zu sehen und gemeinsam tanzen und laufen wir eine Zeit lang um den Teich, lassen der Lebensfreude freien Lauf und lachen um die Wette. An einem besonders schönen, mit Moos gepolsterten Fleckchen unter einer großen Buche bleiben wir stehen, setzen uns in das weiche, grüne Moos und lehnen uns an den Baum. Die Waldfee fordert mich auf, die Augen zu schließen und zu spüren, wie die Energie der Mutter Erde mich, angefangen von meinen Beinen über meinen Unterleib, Brustbereich und schließlich meinen Kopf, ausfüllt. Immer mehr wird mir Bewusst, wie stark ich mit Mutter Erde und allen Lebewesen darauf verbunden bin.

    Die Waldfee flüstert mir zu: „Alles ist gut, denn du bist ein geliebtes Erdenwesen, eine Tochter, ein Sohn von Mutter Erde. Sie unterstützt dich und schenkt dir die Stärke der Geduld und Gelassenheit, die du für die Verwirklichung deiner Wünsche und Vorstellungen benötigst. Gleichzeitig schenkt dir Mutter Erde damit die Fähigkeit des Loslassens und Vertrauens, denn du allein bist die Schöpferin, der Schöpfer deines Erdenlebens.“ Ich lasse die Worte tief in mein Inneres sinken und fühle deren Wirkung. „ In dir trägst du auch einen Teil der göttlichen Liebe, des Lichts und der Freude. Du bist ein göttliches Wesen, dass auf diesem wundervollen Planeten Erde seine Erfahrungen machen will. Du trägst soviel Kraft in dir und bekommst von beiden Seiten gleichermaßen Unterstützung wenn du darum bittest.“, fährt die Waldfee fort. Ich genieße ihre sanfte Stimme und fühle wie mich mit jedem ihrer Worte Liebe und Kraft durchströmt, die Motivation, mein Leben noch mehr selbst in die Hand zu nehmen, noch mehr in die Liebe und in das Licht zu gehen. Es ist ein herrliches Gefühl. Wie um der Fee zuzustimmen, bläst mir der Wind sanft in mein Gesicht und mir kommt es so vor, als ob er mir zuflüstert: „Ja, du bist ein geliebtes Kind Gottes, ein Machtvolles Geschöpf auf dieser Erde und du kannst alles erreichen, wenn du es willst. Alles ist gut, vertraue auf dich und deine Innere Stärke und Weisheit deines Herzens.“ Nach dem ich noch eine Weile die Anwesenheit der Waldfee, den weichen Boden unter mir, die Kraft der Erde und der Bäume um mich herum genossen habe und in mich aufgenommen habe, stehe ich auf, strecke mich und umarme die Waldfee.

    Erneut sieht sie mir tief in meine Augen und sagt zu mir voller Freude: „Ich liebe dich, du wundervolles Wesen und du bist jederzeit Willkommen. Wenn du Ruhe und Motivation brauchst, oder einfach nur die Stille suchst, hier, an diesem Ort in deinem Inneren kannst du wieder Kraft schöpfen. Ich unterstütze dich gerne dabei.“ Nachdem ich mich bei ihr bedankt habe, küsst sie mich auf die Stirn und ich mache mich wieder auf den Rückweg. Bevor ich um die Biegung gehe, drehe ich mich noch einmal um, winke der Waldfee zu und bedanke mich noch einmal bei ihr für ihre wundervollen Worte. Ich gehe den Pfad zurück, erfreue mich am Anblick, wie die Sonne gemeinsam mit den Blättern und Bäumen ihre Muster auf den Waldboden wirft. Wie schon vorher begleitet mich der Wind und as Gezwitscher der Vögel, ich gehe an meiner wundervollen, uralten Birke vorbei und weiter durch den Wald bis ich schließlich wieder auf meiner Lichtung angekommen bin. Tief atme ich noch einmal den Duft der Blumen ein, nehme die Ruhe und Gelassenheit in mir selbst noch einmal wahr, die Freude und Liebe die all dies, mich einbezogen, umgibt…. Und mit dem Bewusstsein, dass ich die Schöpferin/der Schöpfer meines Lebens bin und ich alles schaffen und erreichen kann, wenn ich es will, lasse ich die Lichtung hinter mir, komme zurück in diesen Raum und öffne langsam meine Augen. Blicke um mich herum, strecke meine Arme und Beine aus und komme gänzlich wieder in das HIER und JETZT zurück.

    Meditation von Lichthexe Annemarie Scheiber
     
    LynnCarme und dieTraumsucherin gefällt das.
  2. LynnCarme

    LynnCarme Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2014
    Beiträge:
    4.322
    Ort:
    deutschsprachig
    Sehr schön ausgedrückt. Da würde jetzt z. B. noch ein Orakelkartendeck mit ähnlichen Motiven dazu passen, z. B. Magie der Erde. :)
     
    Flowww31 gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen