1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meditation durch Schmerz

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Puppenspieler87, 28. September 2008.

  1. Puppenspieler87

    Puppenspieler87 Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2008
    Beiträge:
    42
    Werbung:
    Hallo, ich habe mal ausprobiert, ob einem auch Schmerzen beim meditieren helfen können. Es hilft auf jeden Fall beim entspannen. Ich habe mir mit einer kleinen Büroklammer so lange in die Hand gepiekt, bis es zu unangenehm wurde. Dann habe ich damit aufgehört und habe das Aufhören des Schmerzes genossen. Jetzt wollte ich halt fragen, ob es eine spezielle Form von Schmerz-Meditation gibt.

    Gruss Puppenspieler
     
  2. Ciceros

    Ciceros Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2007
    Beiträge:
    874
    hm ich sags mal so:
    du solltest lernen Dich zu entspannen auch ohne Schmerzen;)
     
  3. Joli'ven_SaMaRa

    Joli'ven_SaMaRa Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2004
    Beiträge:
    298
    Oh mein Buddha:)

    Du möchtest wohl den Kasteigungs Weg der indischen Sadhus gehen, wa?

    Versuch mal ohne dir Schmerzen zu zufügen zu entspannen.
     
  4. Puppenspieler87

    Puppenspieler87 Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2008
    Beiträge:
    42
    Ja, dass mache ich ja auch. Ich wollte halt nur wissen, ob es so etwas gibt(ich meine nicht akkupunktur oder so etwas), rein Interessehalber! So, jetzt werde ich mir ersteinmal eine viertelstunde mit einem Hammer gegen den Kopf hauen, und dann beim nachlassen der Schmerzen angenehm entspannen! Ne, war nur Spaß! Eine halbe Stunde.

    Gruß Puppenspieler
     
  5. Joli'ven_SaMaRa

    Joli'ven_SaMaRa Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2004
    Beiträge:
    298
  6. Darkneesdream

    Darkneesdream Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    128
    Ort:
    47829 Krefeld
    Werbung:
    natürlich kann man durch schmerzen in trance geraten....wird im s/m bereich auch gelegentlich praktiziert...aber dafür braucht es eine erfahrene führung...
     
  7. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Puppenspieler, der Begründer einer neuen Meditationstechnik :D

    Du sagst ja selber, dass es beim Meditieren um Entspannung geht. Solange du physischen Schmerz spürst meditierst du nicht richtig und hast deine Aufmerksamkeit nicht vom Physischen zurückgezogen.

    Die Frage ist, und ich weiß die Antwort nicht ... hilft dir der anfängliche Schmerz wirklich deine Aufmerksamkeit später vom Körper zurückzuziehen oder wird der erlebte Kontrast (Schmerz vs. kein Schmerz) als so befreiend empfunden, dass du meinst, du könntest dich jetzt besser entspannen.

    lg
    Topper
     
  8. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    ... wenn ein Mensch einen längeren Meditationskurs sitzt (z.B. 8-10 Stunden tägliche Meditationspraxis ), dann spielt der Schmerz eine wesentliche Rolle in der Praxis - manch einer kennt dies vielleicht auch schon aus kürzeren Meditationen... ... der Fuß oder das Kniegelenk schmerzt.
    Wenn man also nun derart regelmäßig praktiziert, dann können viele bei sich beobachten, dass spätestens nach 50 Minuten ab und an Schmerzen einsetzen. Die letzten Minuten, bis der Meditationsmeister/lehrer einen Gong schlägt oder ein Mantra anstimmt, erscheinen dann wie eine Ewigkeit und das Bewusstsein/die Aufmerksamkeit klammert sich an diesen Schmerz.
    Das wundervolle Phänomen ist dann, dass sich die Schmerzen plötzlich in Nichts auflösen, wenn der Gong ertönt, wenn man denn sitzen bleibt und nicht gleich - sich von den Schmerzen abwenden wollend - aufspringt.

    Schmerzen, Selbstmitleid, Kummer, Sorgen produzieren wir dann, wenn wir verkrampfen, festhalten, fixieren, identifizieren. Wenn wir uns wieder öffnen, dann lösen sich diese auf.

    Liebe Grüße,
    Energeia
     
  9. Puppenspieler87

    Puppenspieler87 Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2008
    Beiträge:
    42
    danke für die antworten. ich werde dann wohl beim normalen meditieren bleiben.
     
  10. kswewet

    kswewet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    199
    Ort:
    nrw
    Werbung:
    du musst nicht beim normalen meditieren bleiben !
    gehe z.B. mal nach draussen oder setzt dich auf den balkon oder auf die terrasse wenn vorhanden
    das musst du abends machen
    wenn die kälte kommt wird sie dir schmerzen zufügen solange du nicht warm genug angezogen bist
    beobachte den schmerz
    mit welcher farbe identifizierst du die schmerzende kälte ?
    wie fühlt es sich genau an
    versuche nicht den schmerz zu etikettieren
    den das tut der geist nun mal gerne
    zu erst kommt der schmerz dann spürst du ihn und ordnest ihn als störend ein dann versuchst du ihn wegzubekommen
    dann beim nächsten mal wenn er kommt beobachtest du ihn nur und gibst kein urteil darüber dann lenkst du deine konzentration auf etwas anderes
    das können gedanken sein ,einsichten oder einfach nur der atem der im kalten wind weiter seine aktivität verfolgt
    eine meditation nur aus schmerz wäre meiner meinung nach sinnlos
    die person die von mir ich genannt wird hofft dass sie helfen konnte
    peace
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen