1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mathematisch niemals sterben

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von rodurago, 10. April 2010.

  1. rodurago

    rodurago Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2010
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Berlin-Schöneberg
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich hatte nmir mal überlegt ob es denn so ist,
    dass man niemals stirbt?
    Anhand von Berichten von Menschen die Nahtoderfahrungen
    gemacht haben, hat man ja herausgefunden, dass jeder
    dieser knapp am Tode vorbei gekommenen, die Erfahrung
    gemacht haben, dass Sie ihr Leben nochmal vor sich
    komplett haben ablaufen sehen.

    Angenommen man kommt dann am "Ende" dieser "Revue"
    wieder an den Punkt wo man sein ganzes Leben ablaufen
    sieht, meint ihr der Moment wird dann immer wieder
    wiederholt? Die Zeitspanne wird eben imme kürzer und
    geht gegen Null.

    Möglich?

    Liebe Grüße :)
    Rodurago
     
  2. thunderbird2012

    thunderbird2012 Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2008
    Beiträge:
    118
    So wie in dem Bild, wo eine Person sich ein Bild ansieht, auf dem eine Person sich ein Bild ansieht, auf dem sich eine Person ein Bild ansieht, ... ... ... ... ect. pp.? Was würde das für einen Sinn machen?

    LG thunderbird2012
     
  3. Yggdrasil

    Yggdrasil Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    406
    Hallo Rodurago,

    Du beschreibst hier auf der einen Ebene eine Art Kurvendiskussion, bei der Du dem Nullpunkt (hier "Tod") nicht nahekommen wirst.

    Biochemisch gesehen mag es sein, dass unser Gehirn einen entsprechenden Film oder ein entsprechendes Programm durchlaufen laesst, so dass das Bewußtsein Unsterblichkeit suggeriert; zeitgleich wird jedoch ein biologischer Prozess einsetzen.

    "Mathematisch niemals sterben" ist meines Erachtens hingegen möglich, vorausgesetzt die Programmierer verstehen ihr Handwerk und die Konstrukteure ihre Maschinen. Ich frage mich nur, welchen Sinn soll das haben?

    LG
    Y.
     
  4. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    Logisch gesehen stirbt man sowieso nicht.

    Marcel Duchamp: "Sterben, das tun immer nur die anderen."
    Existenzialisten: "Solange man da ist, ist der Tod nicht da, wenn der Tod da ist, ist man selber nicht mehr da."
    Ich: "Du lebst ewig, solange dein Universum existiert. Dein Universum ist dein Gehirn."
    etc.

    Was für einen Unterschied würde diese oder jene Zukunft machen, wenn man eh nur immer in der Gegenwart existiert???
     
  5. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    das filmband is eine unendliche fraktale spirale
     
  6. Yggdrasil

    Yggdrasil Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    406
    Werbung:
    @Sternenspiel
    und daher bin ich Existenzialist ...
     
  7. rodurago

    rodurago Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2010
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Berlin-Schöneberg
    Tja, was für einen Sinn macht das Leben und wieso mus man überhaupt sterben?
     
  8. rodurago

    rodurago Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2010
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Berlin-Schöneberg
    Vielen Dank für all eure antworten. Ich denke auch, dass man sowieso nicht stirbt. Nur frage ich mich, angenommen z.B. es gibt soetwas wie einen Biorythmus (kann man ja ausrechnen), meint Ihr der hört genau an der Kurvenstelle beim Tod auf, wo er im nächsten Leben wieder anfängt?

    Ich weiß, ziemlich abstrus, ich frage mich nur, wie man berechnen könnte,
    wer man früher war. Also rein mathematisch (haha, ich weiß unmöglich,
    aber trotzdem schadet Fragen keinem).

    Liebe Grüße :)
    Rodurago
     
  9. Sadivila

    Sadivila Guest

    Hallo,

    nein das glaube ich nicht.
    Ich glaube, das wir uns bewusst und nach dem freien Willen entscheiden wie, wo und wann ich welches Leben nochmal oder neu..oder...oder.....
    leben möchte.


    liebe Grüsse
    Sadira
     
  10. Sadivila

    Sadivila Guest

    Werbung:
    Ich denke es kommt auf die Reife an.
    Also, der Mensch ist noch im Kindergartenalter was die Entwicklung betrifft.
    Und wir behandeln unseren Körper ja nicht gerade liebevoll;)
    Ich bin überzeugt, das andere Lebensformen im Universum auch 200 oder 300 Jahre ihren Körper haben...eben auf einer anderen Stufe der Entwicklung stehen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen