1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

MATER/SPIRIT-MATER&SPIRIT-SPIRITMATER

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von WyrmCaya, 19. Januar 2005.

  1. WyrmCaya

    WyrmCaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    12.942
    Ort:
    Caya und Wyrm wohnen in Wien
    Werbung:
    Hallo Leute, hallo Benny :)

    Polaritäten sind wie Grenz-Situationen, welche dazwischen wiederum Welten von Welten haben.(Spiegel im Spiegel im Spiegel...) Aber Pole als Punkt und das-was-dazwischen liegt zu beschreiben, und jedoch nicht das "Gesamte"(Pol, Dazwischen, Pol) als fliessende Über-gänge zu begreifen, ist ja genau dieses spiritual-feindliche Denken/VerHalten. Religionen und Wahrheiten auf FixPunkte zu bauen, führt Geist ins Absurde.

    Denn: Da geht es nur um :ja /nein und um schwarz /weiss u.s.w...Das ist dann letztendlich IMMER die Schlussfolgerung (egal wie der Dualist es drehen und wenden mag) und diese lautet folgendermassen: Es gibt nur eine Wahrheit versus eine Lüge.

    2-dimensionales Denken und Handeln mag vielleicht hilfreich sein, wenn wir in Momenten sind, wo wir uns materiell für die eine oder andere Sache ent-scheiden müssen, aber wie schon gesagt: Dualismus ist eine ideologisierte Erfahrung. Menschen bezeichnen Pole als FixPunkte, welche es nicht FIX gibt. Diese Trennung entsteht im menschlichen Gehirn, und zwar auf Grund primärer menschlichen Bedürfnisse.

    Das Erleben von Dualität ist schliesslich und endlich eine Art moralische (also menschliche) Auseinandersetzung zwischen den Extremen. Der Weg hinaus aus den Extremen, ist durch die Extreme hindurch........ Auch diese Dialektik ist ein Teil des dualen Systems;)

    Das ist dualistisches Gedankengut!

    Nicht der Sieg, Gewinn oder Zweck sollte SINN einer Diskussion sein, sondern LIEBE.
    Es gibt keinen Zweck, es gibt nur Mittel. :)

    Caya grüsst :)
     
  2. benny

    benny Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    459
    Hallo Caya,

    Es mag sein, dass es Menschen gibt, die das so sehen. Ich persönlich sehe es anders. Ich sage, es gibt eine Wahrheit UND eine andere Wahrheit UND dazwischen viele viele andere Wahrheiten.

    Du hingegen teilst das Bild des Dualismus in gut/schlecht, schwarz/weiß, richtig/falsch, Wahrheit/Lüge UND wertest (!) dementsprechend. Ich persönlich versuche weitgehend, nicht zu werten und auch unangenehmes in meiner Existenz wert zu schätzen - als Erfahrungswert.

    Fatal wird es hingegen in der Tat, wenn man "die eine Seite" (und ihre "Geburten") abwertet und verdammt, weil man damit einen Teil von sich selbst verdammt.

    Eine Anmerkung sei mir noch gestattet - weshalb bringst du dualistisches Denken immer wieder ausschließlich mit Materialismus in Verbindung, hier im Posting mit "primären menschlichen Bedürfnissen" ? Auch die Seele befindet sich doch im Spiel der Pole und bietet weitaus mehr (interessanteren) Diskussionsstoff, oder ?

    Gruß
    Benny
     
  3. WyrmCaya

    WyrmCaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    12.942
    Ort:
    Caya und Wyrm wohnen in Wien
    benny,

    Pole als Punkt und das-was-dazwischen liegt zu beschreiben, und jedoch nicht das "Gesamte"(Pol, Dazwischen, Pol) als fliessende Über-gänge zu begreifen, ist ja genau dieses spiritual-feindliche Denken/VerHalten.




    Da geht es nur um :ja /nein und um schwarz /weiss u.s.w...Das ist dann letztendlich IMMER die Schlussfolgerung (egal wie der Dualist es drehen und wenden mag) und diese lautet folgendermassen: Es gibt nur eine Wahrheit versus eine Lüge.




    Auch diese Dialektik ist ein Teil des dualen Systems.

    Das Erleben von Dualität ist schliesslich und endlich eine Art moralische (also menschliche) Auseinandersetzung zwischen den Extremen. Der Weg hinaus aus den Extremen, ist durch die Extreme hindurch........




    Dualismus ist eine ideologisierte Erfahrung. Menschen bezeichnen Pole als FixPunkte, welche es nicht FIX gibt. Diese Trennung entsteht im menschlichen Gehirn, und zwar auf Grund primärer menschlichen Bedürfnisse.

    Menschen welche spirit idealisieren, sind grundlegend auf materie fixiert, welche sie jedoch nicht achten, sondern zerstören. Sieh dich um.


    Du gehst nicht drauf ein, also wiederhole ich mich, aber das ist mühsam.

    Caya
     
  4. benny

    benny Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    459
    Hallo Caya,

    So langsam glaube ich, dass du mich veräppeln willst.

    Ich bin durchaus auf deinen Beitrag in diesem Thread eingegangen. Darauf hast du größtenteils reagiert, indem du deinen vorhergehenden Text per copy&paste-Verfahren wiederholt hast. Was glaubst du, wie mühsam hierbei erst das Lesen ist ?

    Es ist alles eins, aber wir können nicht alles zugleich erfahren, so lange wir mit dem eingeschränkten Bewusstsein als Mensch inkarniert sind.

    Auf diese Passage bin ich bereits eingegangen; vielleicht möchtest du ja diesbezüglich noch antworten.

    Auch auf diese Aussage bin ich eingegangen. Wäre schön, wenn ich darauf nicht bloß die Wiederholung der Aussage erhalten würde.

    Gruß
    Benny
     
  5. WyrmCaya

    WyrmCaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    12.942
    Ort:
    Caya und Wyrm wohnen in Wien
    Ich habe dir schon in dem anderen Thema geantwortet.

    Grüss dich lieb :)
    Caya
     
  6. Ramona144000

    Ramona144000 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Dezember 2004
    Beiträge:
    657
    Ort:
    München
    Werbung:
    Wenn du keine Dualität kennst, dann gibt es auch das Wort Liebe nicht, denn wie kannst du die Liebe kennen, wenn du nicht weißt, was Haß ist.

    Zum andern, der Zweck einer Diskussion sollte sein, daß man nicht einem die Zunge rausstreckt, sondern sich der Diskussion stellt und seine Sichtweise darlegt und sich nicht ständig wiederholt, wie eine Schallplatte, weil man kein Argument hat, das überwiegt.

    Du solltest mal über deine Art der Diskussion nachdenken. Auch wie du in anderen Themen postest. Du gestehst dem anderem (Magie) keine Welt zu, du, wo du so für alle Wahrheiten zu haben bist.

    Denke mal drüber nach und lauf nicht wieder davon!

    Friede sei mit dir.

    Ramona
     
  7. Sir Morpheus

    Sir Morpheus Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    335
    Ort:
    Hessen
    HI
    Ich würde den Satz, dem ich, als Nichtdualist,, voll zustimmem :"Nicht SIEG sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern GEWINN.", denn cih interpretiere in anders....Der Sieg sit durhcaus etwas dualistisches...aber der Gewinn nicht, Gewinn können alles Seiten (sogar merh als 2 ) aus einer Diskusion ziehen.

    Wiso soll Liebve etwas Dualistisches sein....
    1)Zunächst mal gibt es mehrer Formen der Liebe....
    2) Wiso soll Liebe das Gegenteil von Hass sein
    3) Es gibt noch andere Emotionen (damit meine ich mehr als zwei)
    Und es gibt sogar ein phantastisches Phänomen, für manche Leute, mit gewissen Ansichten, unerklärbar ....................Man kann Lieben und Hassen glechzeitig.



    2 Anmeekungn noch zum Schluss:
    1)Es gibt einen Unterschied zwischen Dualität und Polarität
    2) Schwarz und Weiß/ Hell und Dunkel sind bei genauer Beatachtung keine Gegensätze......Lediglich unsere INterpretation der Wahrnehmung scheint dies als Gegensätze darzustellen.
     
  8. benny

    benny Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    459
    Hallo Sir Morpheus,

    kannst du ganz kurz deine sichtweise um den unterschied von dualität und polarität darlegen ? gehst du von "flexibilitätsunterschieden" aus ?

    Gruß
    Benny
     
  9. Sir Morpheus

    Sir Morpheus Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    335
    Ort:
    Hessen
    Polarität bezeichnet zwei Gegenteile, die als Basis die Null haben.
    Dualität bezeichent zwei Dinge oder Sachverhalte, die in einem beliebigen, willkürlich gesetztem Zusammenhang stehen.....

    Was meinst du mit "flexibilitätsunterschieden" ?
     
  10. benny

    benny Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    459
    Werbung:
    Hallo Morpheus,

    kannst du mir mal zwei Gegenteile oder zwei Sachverhalte nennen, die in einem solchen Verhältnis stehen ? Wäre zum Beispiel das Päarchen Liebe/Hass der Polarität oder der Dualität zugeordnet ?

    Liebe ist ein "wichtiges Thema", finde ich. Wenn du daher äußerungen von mir wünscht (z.B. gibt mehrere Arten..), möchte ich gerne vorab wissen, ob eine unterscheidung dual/polar hier einen nennenswerten unterschied macht.

    Mal am Rande.. wenn es gott gibt, hält er sich dann in beidem auf ? Wenn ja, wäre er dann zugleich die "basis" der pole und diejenige der dualismen ?

    Gruß
    Benny
     

Diese Seite empfehlen