1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Master Choa will mich immer abholen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Emanuel Tunai, 19. Juni 2005.

  1. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Namasté
    Ich habe da diese Träume jeden zweiten Abend ich träume immer wie Master Choa da ist und mich mitnehmen will, er sagt mir auch immer das es zwischen uns keine Trennung gibt, er ist ich und ich bin er. Hmm was kann das bedeuten immer diese Träume?
    Letztens träumte ich von seiner Organisatorin sie hatte Schwarze Haare und schwarzen Anzug und rote lippen, sie lächelte mich an und sagte warte hier Master ist dich abholen gekommen und alles was schon fertgi diesmal fuhr ich auch mit ihm mit in ein haus und da ging der traum nicht weiter.
    Was kann das bedeuten?
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Hallo Prana

    ich denke, dieser Traum steht in einer engen verbindung zu jenem http://www.esoterikforum.at/threads/18854

    vieleicht bedeutet er, das du nun beginnst einen eigenen Weg zu gehen, das du auf einer gleichen oder aber ähnlichen Stufe stehst die dein Master... Ich glaube, das dieser Traum eine Trennung zwischen deinem und deines Masters Weg anzeigt, und das dies aber für deinen Master (oder deinen Master Choa in dir, sein "Astrales Ich") schwer zu akzeptiern ist und dich an ihn binden will... das scheint mir auch der Grund des Satzes "ich bin du und du bis ich" zu sein.

    Ich denke sehr, das dieser Traum (wie auch der letzte, den ich versucht habe für dich zu deuten) bedeutet, das du nun reif bist deinen eigenen Weg zu geben. Dein Master hat dir das seine Gegeben und du warst ein gelehriger Schüler...

    wer weis, vieleicht wirst du in ein paar Jahren deinen jetzigen Meister abhoheln?

    aber ich kann mich natürlich irren

    by FIST
     
  3. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Das bedeutet, dass es endlich an der Zeit ist, dich von äusseren Autoritäten frei zu machen und zu erkennen, dass der wahre Meister in dir schlummert - und nicht in irgendwelchen Personen, die dir im äusseren Leben begegnen (das schliesst jede solche Person ein, also auch Meister Choa). Wenn du ein echter Schüler bist, dann kann es nicht im Sinne des Lehrers sein, dass ewig in diesem Status der Unmündigkeit verharrst. Irgendwann sollte der Schüler anfangen, aus sich selbst heraus zu lernen, sich eigene Ziele zu setzen, die eigenen Grenzen selbstständig zu erkennen und daraus zu lernen. Frage dich: Besitzt denn Master Choa umgekehrt einen Lehrer, von welchem er nach wie vor abhängig ist? Oder ist es nicht viel eher so, dass er durch eigenes Urteil in der Lage ist zu erkennen, wo es etwas für ihn zu lernen gibt?

    Im Traum symbolisiert das Haus ganz allgemein sehr oft das Ich. Dein Meister holt dich ab - aber er führt dich nirgendwo anders hin, als zu dir selbst. Mit andern Worten: Der Meister ist an dir als unselbstständiger Schüler nicht länger interessiert. Du selbst bist Quelle und Antrieb der Sache, die er dich zu lehren hat, nicht er als Projektion von dir. Die Eigenständigkeit zu akzeptieren heisst ja umgekehrt aber nicht, dass dadurch gleich jeglicher Kontakt zum Lehrer verlorengeht, sondern es heisst, dass der Schüler aus der Stufe der Unmündigkeit heraustritt in die Stufe, wo er selbst genug Verständnis besitzt, mittels welchem er den Lernprozess weiterführt. Noch ist der Schüler selbst kein Meister (das ist erst die dritte oder gar vierte Stufe), aber er ist auch kein Anfänger mehr.
     
  4. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    ich denke, du willst das er dich holt...aber warum willst du das?
     
  5. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Namasté
    Ja, ich habe angefangen meinen eigenen weg zu gehen. Es kann sein das Master das nicht gut findet hmmm mag sein.
    Ich gehe meinen eigenen weg und lerne wirklich sehr viel, ich habe schon erkannt das der wahre meister in mir ist und nicht außerhalb von mir :)
    Das ist die tiefere bedeutung des Satzes von Jesus wenn er sagt ich bin in eurem Herzen, denn jesus war ein Meister und lehrte uns unser ICH BIN im Herzen zu suchen, das ICH BIN ist die Seele
     
  6. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Namasté

    Heute Mittag träumte ich die Fortsetzung.

    ,,Ich fuhr mit dem Fahrrad zu dem Haus und sah viele Pranic Healer und Pranic Anwender draußen warten, es war ein durcheinander, ich war weiss angezogen und ging schnell in das Haus rein. Dort sagte man mir das Master Choa dort nicht sei da der Präsident in diesem Haus in sein Amt eingeführt wird, einige kleine Kinder beleidigten mich. Ich suchte aber Master Choa und sah nur viele Prana Leute weglaufen, dann kam mir seine Organisatorin entgegen sie war sehr klein, und sie sagte mir wo Master ist und schloss dabei ein Tor und és öffnete sich sofort ein anderes wo Master Choa rauskam, ich nahm master und lief mit ihn und plötzlich war auch meine familie dabei mehrere treppen runter. Unten angekommen nahm ich seine Koffer und packte sie in einen wagen. Obwohl seine anderen Schüler daneben standen sahen sie uns doch nicht. Masters Organisatorin kam auf mich zzu und umarmte mich ich umarmte auch sie, dann kam Master zu mir und umarmte mich und wir verschmolzenn dabei sagte er mir ,,bei den seminaren darf ich dich nicht umarmen" und gab mir einen kuss. Der Wagen wio Master einsteigen sollte fuhr erstma aus ner sackgasse raus......"

    ,,In dem Traum erklärte mir Master auch warum es so wichtig ist mit dem Rauchen aufzuhören, obwohl ich nie geraucht habe :)"
    Da blieb alles wieder stehen.

    Was kann das denn jetzt bedeuten?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Emanuel Tunai
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    443

Diese Seite empfehlen