1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Massentierhaltungsfreies Österreich

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von mondlicht14, 19. November 2015.

  1. mondlicht14

    mondlicht14 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2014
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Dornbirn
    Werbung:
    Hallo meine Lieben!

    Derzeit beschäftigt mich, wie so oft, das Thema Massentierhaltung und Schlachtung. Muss mir auch immer so wahnsinnig traurige Videos ansehen...:(

    Beim VGT (Verein gegen Tierfabriken) läuft derzeit eine Petition gegen Massentierhaltung.

    Meine Frage an euch: denkt ihr, das ist überhaupt irgendwie denk-und umsetzbar?

    Klar, wenn jeder einzelne Fleischesser und /in ;)mal seinen Fleischkonsum überdenken würde und weniger, dafür vom Bauern des Vertrauens Fleisch konsumieren würde, wäre es vielleicht zu schaffen.

    Aber meine Frage bezieht sich darauf, dass der Konsum gleichbleibend ist.
     
  2. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.537
    Ort:
    Wien
    Das Problem ist, dass wenn jeder Fleischesser sein Fleisch direkt beim Bauern kauft, schaffen das die Bauern nicht.

    Wir kaufen unser Fleisch direkt bei zwei verschiedenen Rinderbauern. Die schlachten beide im Frühjahr und im Herbst jeweils 3 Rinder. Die nehmen nicht mal mehr neue Kundschaft, weil sich für mehr das Fleisch nicht ausgeht ...


    :o
    Zippe
     
  3. brazos

    brazos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    238
    angeblich (einem kürzlich gelesenen SPIEGEL-Artikel oder so nach ) essen Männer durchschnittlich 1 kg, Frauen durchschnittlich 600 g Fleisch pro Woche.
    Ob diese Zahlen realistisch sind?
    Da isst noch wer meine restlichen 900 g pro Woche (oder so) mit. :D
     
  4. Dvasia

    Dvasia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2012
    Beiträge:
    6.467
    Ort:
    Für jemanden der nur 2 mal im Jahr 3 Rinder schlachtet, zahlt sich so eine Einrichtung wie von der EU verlangt nicht wirklich aus, da sind mehrere Kunden eher eine Gefahr, Erzählerei....Behörden usw.... Aber du glaubst ja alles :D
     
  5. WUSEL

    WUSEL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    11.687
    Ort:
    Steiermark
    Ja - weil die ganzen Gesetze die aufgezogen wurden es dem einfachen Bauern nicht mehr möglich machen.
    Und weil es heute so ist, dass jeder nur mehr Filet will zur Grillsaison vielleicht Bauch und Kottelet (vom Schwein jetzt) und alles andere fast nicht mehr verwertbar ist.
    Fazit: Produktion von Tieren um sie zu verwerten.
    Wie das schon klingt.

    Aber es werden wieder andere Zeiten kommen, wo sich jeder nach einer fetten Haxe sehnt - welche jetzt in die Wurst kommt - wenn wir Glück haben.
     
    nakano gefällt das.
  6. früchtle

    früchtle Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2013
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Dahoim
    Werbung:
    Ich will jetzt keinem missionierend eine vegetarische Lebensweise aufzwingen! Das muss jeder mit sich selber ausmachen, aber wenn wir die Massentierhaltung bekämpfen wollen kommen wir nicht daran vorbei unseren eigenen Fleischkonsum zu überdenken und drastisch zu reduzieren. Der riesige Bedarf muss ja irgendwie "produziert" werden und viele Leute wollen es noch billig kaufen..... Es ist einfach unmöglich unseren jetzigen Fleischhunger und die Nachfrage nach eher billigem Fleisch ohne Massentierhaltung zu befriedigen! Wenn jeder meint beim Biobauern von nebenan zu kaufen ist es gut möglich dass dieser Biobauer auch irgendwann eine grausame Massentierhaltung betreibt.

    Wenn ich in Restaurants gehe, sind in 75-95 % der Gerichte Fleisch enthalten, es gibt nur einzelne fleischlose Gerichte. Ich esse höchst selten Fleisch (bin also fast Vegetarier) wenn ich in Gesellschaft esse kann ich im besten Fall keine Reaktion bzw. nur die kurze Nachfrage "du isst kein Fleisch?" erhalten,
    in schlimmeren Situationen rechtfertigt sich das Gegenüber, oder wie eine Ex-Freundin belehrt mich "ja aber Fleisch ist Hauptnahrungsmittel... ja aber es ist gesund... ja aber..." (sie hat mich dann noch angegriffen...), oder es kommen ungewollte Diskussionen oder blöde Witze. Warum wird man manchmal wie ein Alien behandelt, wenn man auf eine Nahrung verzichtet?!
     
  7. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.537
    Ort:
    Wien
    Das geht aber dort nicht. Man kann nur in 5 kg Portionen kaufen und das Fleisch, das da dann drin ist, kann man sich nicht aussuchen. Es ist dann halt gemischt, Suppe, Braten, Ragout, Schnitzel. Knochen kann man extra bestellen.
    Tja und weil wir schon lang Kunden sind kriegen wir auch immer einen ganzen Lungenbraten :D

    :o
    Zippe
     
  8. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.537
    Ort:
    Wien
    Du schon wieder .... :D
     
  9. Dvasia

    Dvasia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2012
    Beiträge:
    6.467
    Ort:
    Sicher, wollt dich halt wieder bissl aufziehen :D
     
  10. Afrodelic

    Afrodelic Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.132
    Werbung:
    Wenn man den Fleischkonsum profund (= tiefgründig) überdenkt, hat der Bauer des Vertrauens mit Sicherheit gar kein Fleisch im Angebot.

    Profund überdenken bedeutet: zu verstehen, dass totes Gewebe von freibeweglichen Wesen ab dem Zeitpunkt des Todes in den Verwesungszustand übergeht.

    Und dass die Verwesung während der Verdauung im Darm fortschreitet.

    Und daher selbstredend der allgemeinen Darmgesundheit in keinster Weise förderlich sein KANN.

    Die erste Frage, die sich der Profund Überdenkende stellen sollte, lautet: Leichen? Was sind Leichen?

    Die zweite Frage: Was sagt meine Nase dazu, wenn ich sie diesbezüglich riechtig benutze, also fernab jeglicher anerzogener Gewohnheiten und mentaler Traditionen?
     
    früchtle und taftan gefällt das.

Diese Seite empfehlen