1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Maslow'sche Bedürfnispyramide

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von orion7, 30. September 2007.

  1. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.103
    Ort:
    Land Brandenburg
    Werbung:
    Ich habe eben im Thread "Grundsätzliche Motivation" gelesen.
    Das war Anlass für folgende Frage: Kennt jemand die Maslow'sche Bedürfnispyramide?
    Ist ein sehr interessantes Thema.

    Auf Eure Meinungen bin ich gespannt.

    Liebe Grüße Orion7 :flower2:
     
  2. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    :liebe1:

    hat das was mit dem Hund von Pawlow zu tun :confused:
     
  3. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Ja, ich kenn sie :daisy:

    Beschäftig mich grad auch sehr intensiv damit - und auch den neurologischen Ebenen - und den Entwicklungsstufen nach Clare Graves, bzw. Sypiral Dynamics.

    Ich halt von dem allen sehr viel - und find deinen Thread jetzt witzig, weil ich gestern in anderen Foren ähnliche betreffend Graves gestartet habe ;-) allerdings noch ohne wirkliche Rückmeldungen.
     
  4. Nithaiah

    Nithaiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    5.048
    Nein, kenne ich leider nicht. Würde ich aber gerne kennen. Also? :)
     
  5. Ferrum

    Ferrum Guest

    Ja, ich kenne sie. Sehr interessant... ebenso wie die Säulen der Identität. Schreibe heute oder morgen mehr dazu.

    LG
     
  6. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Werbung:
    Dein Wunsch ist mir Befehl, bin aber faul und zitiere mich selbst :daisy:

    © ChrisTina Maywald, Weltbilder bilden Welten, Verlag Edition Zaunreiter, erscheint 11/2007
     
  7. Nithaiah

    Nithaiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    5.048
    Dankeschön, Christina. :)

    Sehr interessant. Das lasse ich jetzt mal sacken. Es spricht etwas in mir an, worüber ich mir gerade die letzten 2 Tage Gedanken gemacht habe. Ich schreibe später noch mehr dazu.
     
  8. Ferrum

    Ferrum Guest

    Die fünf Säulen der Identität (google läßt grüßen..)


    Körper und Leiblichkeit (Gesundheit, Kondition)
    Arbeit und Leistung (Beruf)
    Soziales Netz (Freunde, Familie, Zweierbeziehung)
    Materielle Sicherheit (Wohnung, Einkommen)
    Normen und Werte (Moral, Ethik, Sinnfragen)

    Leib / Leiblichkeit
    Mein Leib als Gefäss, das ich bin - in dem ich lebe - meine Gesundheit, meine Beweglichkeit, mein Wohlbefinden, meine Sexualität, meine Belastungsfähigkeit, meine Psyche, meine Gefühle, meine Lüste, meine Sehnsüchte, Glaubenssysteme, und Träume ... (Meine medizinische Gesundheit, meine Psyche, meine Kondition und Fitness, meine Ausstrahlung, etc.).
    In diesen Bereich gehört alles, was mit meinem Leib zu tun hat, "in mir drin" ist, mit seiner Gesundheit, seinem Kranksein, seiner Leistungsfähigkeit, seinem Aussehen, mit der Art und Weise, wie sich der Mensch mag und "in seiner Haut" wohl oder eben auch unwohl fühlt.
    Auch wie der Mensch von anderen in seiner Leiblichkeit wahrgenommen wird, ob sie ihn anziehend finden oder ablehnen, schön finden oder hässlich, als gesund und vital oder als krank und gebrechlich erleben, etc.

    soziales Netzwerk
    Mein soziales Netzwerk, meine Freunde, Familie, Arbeitsplatz, Beziehungen, Ehe, Freizeitgestaltung, Verein ...
    Persönlichkeit und Identität werden nachhaltig bestimmt von den sozialen Beziehungen, dem sozialen Netzwerk, also den Menschen, die für jemanden wichtig sind, mit denen er zusammen lebt und arbeitet, auf die er sich verlassen kann und denen er etwas bedeutet. Aber es gehören auch Leute zum sozialen Netzwerk, die ihm nicht wohlgesonnen sind, feindselig gegenüberstehen oder auch schaden.

    Arbeit und Leistung
    Tätigkeiten, Arbeit, mein "Tätig-sein", mit der ich mich identifiziere und mit der ich identifiziert werde (wichtig ist hier auch die allgemein gehaltene Formulierung "Tätig-Sein", denn auch Erwerbslose, RentnerInnen und invalide / berufsunfähige habe sehr wohl Chance, tätig zu sein oder wieder tätig zu werden...).
    Ein weiterer Bereich der Identität kann unter die Überschrift "Arbeit, Leistung, "tätig sein"" gestellt werden. Arbeitsleistungen, Arbeitszufriedenheit, Erfolgserlebnisse, Freude an der eigenen Leistung, aber auch entfremdete Arbeit, Arbeitsüberlastung, überfordernde sowie erfüllte oder fehlende Leistungsansprüche bestimmen die Identität nachhaltig.

    materielle Sicherheit
    Die Identität wird weiterhin beeinflusst von den materiellen Sicherheiten, dem Einkommen, Geld, materielles wie Nahrung, Kleidung, Lebensbedarf, Weiterbildungsmöglichkeiten, den Dingen, die jemand besitzt, seiner Wohnung oder Haus, aber auch dem ökologischen Raum, dem er sich zugehörig fühlt, dem Stadtteil in dem er sich beheimatet fühlt oder wo er ein Fremder ist. Fehlende materielle Sicherheiten belasten das Identitätserleben schwer. Geld, materielles wie Nahrung, Kleidung, Lebensbedarf, Weiterbildungsmöglichkeiten

    Werte & Normen
    Moral, Ethik, Religion, Liebe, Hoffnungen, Traditionen, Glauben, Sinnfragen (gesellschaftliche und persönliche und ihr Verhältnis zueinander).
    Persönlichen Werte und Normen, sie sind der fünfte Bereich, welcher meine Persönlichkeit und Identität trägt.
    Das, was jemand für richtig hält, von dem er überzeugt ist, wofür er eintritt und von dem er glaubt, dass es auch für andere Menschen wichtig sei. Das können religiöse oder politische Überzeugungen sein, die "persönliche Lebensphilosophie", wichtige Grundprinzipien.

    Zur Identitätskrise kann es kommen, wenn eine oder mehrere Säulen "wegbrechen" oder sich plötzlich stark verändern und die anderen Säulen die Identität nicht ausreichend stabilisieren können.

    Einbezug dieser Säulen in die psychotherapeutische Arbeit heisst:
    Psychotherapie ist nicht einfach Arbeit an der Psyche, sondern ganzheitliche Wegbegleitung unter Berücksichtigung des persönlichen Beziehungskontextes, des Arbeits- und Leistungskontextes / -situation, der materiellen Situation, Wertefragen / -konflikten, etc.
    Medizin uns Psychotherapie, welche diese Säulen nicht beachten, sind nicht ganzheitlich und greifen in aller Regel zu kurz.
     
  9. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Ich hab grad ne tolle Seite bezüglich Zusammenhängen Maslow & Graves & Beck/Cowan gefunden, die ich mit euch teilen möchte:

    http://www.dosisnet.de/graves.pdf
     
  10. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.103
    Ort:
    Land Brandenburg
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,

    auf so viel Resonanz war ich so schnell nicht gefasst.
    Habt ganz lieben Dank.

    Später schreibe ich noch etwas dazu, falls es nicht schon jemand anderes geschrieben hat.

    Lieben Gruß Orion7
     

Diese Seite empfehlen