1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Masern Epidemie in Österreich

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von JoyeuX, 4. April 2008.

  1. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Quelle: Krone.at


    ie Masern-Epidemie greift nun offenbar auf Wien über: Laut der zuständigen Magistratsabteilung 15 leidet eine 34-jährige Wienerin, die den Osterurlaub mit ihrer Familie im Salzburger Lungau verbracht hatte, an einem "masernähnlichen Hautausschlag". Dieser wird derzeit abgeklärt, hieß es. Auch eine 20-jährige Salzburgerin wurde zur "Abklärung einer etwaigen Masernerkrankung" in einem Wiener Spital aufgenommen. In Oberösterreich droht indes eine massive Ausbreitung der Epidemie, nachdem die Erkrankung eines jungen Burschen bekannt wurde, der während der Inkubationszeit an einer Feier mit über 100 Gästen aus ganz Österreich teilnahm.
    Infobox




    Was haltet ihr von der "Masern Epidemie"?
    Ernstzunehmendes Problem, oder übertriebene Panikmache?


    LG
     
  2. Tierenergetik

    Tierenergetik Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    497
    kommt gleich nach der vogelgrippe..... ;)

    nein, im ernst, ich denke, da ist viel panikmache und angstmacherei dabei, denn man hört immer wieder, "die impfmüdigkeit müsse bekämpft werden".
    und immer kommt dann der ruf nach "zwangsimpfung", sprich impfpflicht.
    wer profitiert davon ??
    die pharmaindistrie.
    sehr aufschlussreich zum thema ist das buch "die krankheitserfinder".
    zur impfthematik gibt es auch kritische seiten.
    ich denke, jeder muss das selbst entscheiden.
    aber um entscheiden zu können, muss man erst mal alle argumente für und wider kennen.
    allerdings braucht unser immunsystem den kontakt mit erregern um "lernen" zu können.
    und man kann sich nicht gegen alles versichern, also nicht gegen alle eventualitäten impfen lassen.
    wenn man sich eine krankheit holen will/soll, und man ist gegen masern geimpft, wird man sich eben etwas anderes holen.
     
  3. evy52

    evy52 Guest



    Ich seh das als sehr übertriebene Panikmache - und vor allem schon wieder ein Grund mehr, die Leute zum Impfen zu bewegen (zwingen).
    Ist es nicht verwunderlich, dass gerade in Zeiten, in denen fast gegen alles geimpft wird, dennoch Epidemien ausbrechen?

    Also sind diese Impfkampagnen jetzt sinnVOLL oder sinnLOS?:confused:

    LG Evy - die absolut, totale Impfgegnerin....

    :schnl:
     
  4. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Selbstverständlich darf man das nicht auf die leichte Schulter nehmen und es gehören auch entsprechenende Maßnahmen gesetzt, das finde ich richtig, der Rest fällt unter Panikmache. Aus Vielem machen die Medien einen grossen Rummel, dass ist auch der Grund warum ich bereits weniger Zeitung lese und bei Nachrichten mal den Radio ausschalte, es nervt die Hysterie über alles, ich vermute der Grund hiefür ist, dass die Zeitungen von was leben müssen, deshalb schreiben sie monoton fast täglich dasselbe mit den selben Themen.

    Ritter Omlett
     
  5. dura

    dura Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    2.215
    panikmache is es keine... die leute machen sich selber die panik

    versteh nur nicht, wieso manche leute die kinder nicht impfen lassen. zumal die dreifach impfung auch röteln und mumps enthält, was ja unter anderem bei schwangeren zu komplikationen führen kann.

    bin zwar absolut kein fan von vorsorge-impfungen, aber hier überwiegen die vorteile eindeutig.




    und zu ....
    "nur die pharmaindustrie profitiert von impfungen"

    da wird derjenige, der bleibende schäden von so einer erkrankung behält was anderes erzählen.

    naja... hauptsache man is gegen irgendwas

    aber recht habt ihr.
    auch nicht gegen zecken impfen!!!! es gibt in wirklichkeit gar keine zecken!!! alles märchen der pharmaindustrie. jaaaaaaaaaa

    hauptsache alternativ sein :/
     
  6. suzyq

    suzyq Guest

    Werbung:
    Ach, ist die Epidemie jetzt bei Euch angekommen? Bei uns flacht sie langsam ab...

    Tja, ich hab Masern als Kind gehabt und habe keine Probleme damit gehabt, auch nachher nicht. Ich hatte auch mit 27 Jahren noch Windpocken bekommen und auch da hatte ich nie irgendwelche Nachwirkungen.

    Ich mag mich auch erinnern, dass meine Mutter meine drei Schwestern und mich immer zusammengesteckt hat, wenn eine von uns eine Kinderkrankheit hatte, dann hatte sie die ganze Arbeit nur einmal :weihna1 .

    Mir ist einfach nicht klar, warum heute alles so kompliziert sein muss. Ist die Menschheit wirklich so verweichlicht, dass sie nicht einmal mehr mit Kinderkrankheiten umgehen kann? Natürlich kenne auch ich die Risiken von Nebenwirkungen, wenn Kinderkrankheiten im Erwachsenenalter auftreten (vor allem bei Röteln und Mumps) und bin dann für Impfungen, wenn eine Frau schwanger werden will und noch keine Röteln hatte (z.B.) Aber ich bin entschieden gegen die Impfwütigkeit, die momentan vorherrscht. Ich denke einfach, dass unser Körper fähig sein sollte, von sich aus Antikörper zu bilden und das geht nun mal am Besten durchs Überstehen einer Krankheit...

    Liebe Grüsse
    Susy
     
  7. Raphael

    Raphael Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.920
    Oh Mann, ich könnt an die Decke bei solchen Aussagen wie denen von Dura und dieser verdammten Panikmache! Impfen sollte man AUF KEINEN FALL!!! Impfen nützt nämlich 1. gar rein nichts, 2. kann es ziemlich krasse Impfschäden geben (es sind sogar schon Leute wegen Impfungen gestorben!!!) und 3. dienen Impfungen auch zur Bewusstseinsmanipulation!

    Dazu kommt noch, dass in den Impfungen Quecksilber enthalten ist, was im menschlichen Körper absolut NICHTS zu suchen hat bzw. schädlich ist!

    Das die Pharmaindustrie das ganz anders sieht, ist mir natürlich sonnenklar! :clown:
     
  8. evy52

    evy52 Guest

    Nein dura - das hat absolut gar nichts damit zu tun, dass man halt ,gegen etwas sein muss oder will´ - sondern damit - und mittlerweile wird das immer mehr publik (die Menschen sind eben aufgeklärt), dass die Impfseren oftmals schlimmere Auswirkungen bzw. Nebenwirkungen haben als die Krankheiten selbst.
    Ich habe vier Kinder - und denkst Du denn, ich hätte kein Verantwortungsgefühl ihnen gegenüber?
    Eben WEIL ich das hab, bin ich vielen Impfungen bewusst ausgewichen - und sie sind mittlerweile alle über dreißig.
    Ein Wunder, dass sie überlebt haben?
    Nein - sie hatten alle notwendigen Kinderkrankheiten - und sind dadurch immunisiert - und bis dato äußerst selten krank *aufholzklopf*!

    Meiner Meinung nach ist es sogar unverantwortlich, in einen kleinen Körper Krankheiten zu katapultieren, mit denen dieser winzige Organismus ganz plötzlich und unvorbereitet fertig werden muss! Das bedeutet Schwerstarbeit für das Immunsystem, das sich bei einer langsam herannahenden Krankheit kontinuierlich darauf vorbereiten kann und sich dementsprechend wappnet.
    Das weiß man ja aus dem Volksmund - wenn man sagt, dass man ,etwas ausbrütet´.

    Übrigens - als ich Kind war hat man uns die Zecken wie Äpfel vom Körper geklaubt - und siehe da! Wir leben noch!

    Wie oft hört man aber, dass an einem Zeckenstich jemand schwerst erkrankt oder gestorben ist - und wieviele Menschen erkranken im Gegenzug schwerst an einer Impfung oder tragen lebenslange Schäden davon? Im besten Fall - wenn sie nicht daran zugrunde gehen.

    In den Beipackzettel der Impfseren sind die Nebenwirkungen sehr genau deklariert - aber - wieso hat man keinen Einblick und wieso klären die Ärzte die Patienten darüber nicht auf?
    Seltsam - oder?


    Ist halt meine Einstellung - und das aus Erfahrungswerten und aus Überzeugung!

    LG
    Evy
     
  9. Katarina

    Katarina Guest

    Als ich in den 70-iger Jahren die Masern hatte, hat kein Mensch ein solches Drama aus dieser Erkrankung gemacht. Da hatte mal halt die Masern. Punkt! Und das war völlig normal. In meiner Familie ist niemand gegen Masern geimpft und ich hätte mit einer "Masern-Epidemie" keine Probleme.

    Katarina:)
     
  10. Raphael

    Raphael Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.920
    Werbung:
    Wahrscheinlich ist das Ganze ein Ablenkungsmanöver von den Ereignissen in Tibet...:escape:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen