1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mars und Venus?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Virigin, 24. Juli 2007.

  1. Virigin

    Virigin Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2006
    Beiträge:
    142
    Werbung:
    Ich mache mir in letzter Zeit sehr viel Gedanken über Mars und Venus, d.h. über die männliche und weibliche Seite in uns.

    Dazu bin ich vor allem durch einen guten Freund von mir angeregt worden, dessen Horoskop ich kenne.

    Er ist Krebs im Mond und hat die Venus in der Waage.
    (31.10.1977, 22.18Uhr, Ansbach)
    Seine weibliche Seite ist also sehr betont.

    Ich habe die Sonne im Löwen und mein Mars ist im Widder.
    Daher ist meine männliche Seite sehr betont.

    Wenn wir beide nun Zeit miteinander verbringen, habe ich das Gefühl, dass mich seine fügsame Art regelmässig nervt.
    Immerzu bin ich dabei ihm Ratschläge zu geben, wie man sich besser behaupten sollte oder wie man aktiv zur Tat schreitet.

    Ich habe auch das Gefühl, dass dieser Mann niemals wütend werden könnte. Egal wie man ihn behandelt, er bleibt fürsorglich und ist stets darum bemüht Harmonie zu schaffen. Er wirkt auf mich träge und angepasst.

    Irgendwie scheint in ihm die klassische Frauenrolle verwirklicht zu sein, obwohl er ja ein Mann ist.
    Gerade weil ich beide Horoskope nun kenne, finde ich dieses Zusammentreffen vom eher männlichen Prinzip und weiblichen Prinzip wirklich amüsant.

    Kennt ihr so etwas auch? Ich habe mir durch ihn ganz allgemein den Kopf über den Unterschied von Frau und Mann zerbrochen, bzw. über das was gesellschaftlich als eher weiblich oder männlich angesehen wird, und das die Natur oft ganz etwas anderes schafft.

    Es würde mich interessieren, was Euch dazu aus Euren Erfahrungen heraus und natürlich auch aus astrologischer Sicht einfällt.

    Gruß
    Virigin :zauberer1
     
  2. Mariella12

    Mariella12 Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Wien
    Hallo Virigin,
    und was interessiert dich da ganz besonders? Du kennst doch die Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft und die dazugehörigen Temperamente!
    Feuer ist mal aktiv, aus sich herausgehend die Initiative ergreifend...
    Wasser ist anschmiegsam, gefühlvoll, einfühlsam.... Hingabe
    Erde ist verlässlich, ausdauernd, genau, Genuß, Ordnung....
    Luft ist Einfallsreichtum, Kreativität, Austausch, unterhalten, reden
    wobei Feuer und Luft an alles energischer herangeht als Wasser und Erde.

    Astologisch gesehen finde ich es sogar sehr gut wenn die Partner verschieden sind, weil dann einer den anderen unterstützen kann und gleichzeitig viel Dynamik in die Beziehung kommt.
    Und ob der Mann oder die Frau den dominanten Part in einer Partnerschaft übernimmt, ist im Prinzip egal.

    Viele liebe Grüße
    Mariella12


    gut nachzulesen bei www.astrologie12.b********
     
  3. Virigin

    Virigin Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2006
    Beiträge:
    142
    Hallo Mariella,
    hier ging es mir nicht um eine Partnerschaft. Er findet mich genauso uninteressant wie ich ihn. Er gehört zu der Sorte Mann, der ständig äußerst hilfos erscheinende Frauen umsorgen muss und ich sei ihm irgendwie zu stark, sagt er.
    Aber mir geht es umgekehrt auch so. Für mich ist dieser Typ auch absolut uninteressant und unmännlich.
    Allerdings verstehen wir uns freundschaftlich geradezu perfekt.

    Ich finde es nur generell interessant, dass das was als männlich oder weiblich angesehen wird, oft gar nicht wirklich in der Natur da ist.

    Gruss
    Virigin
     
  4. Hallo Virgin,

    ich überlege, weshalb schreibst du über einen Menschen, der dich "erregt" und behauptest dann, er sei uninteressant? So ganz kann dies ja wohl nicht stimmen...

    Du schreibst: Dazu bin ich vor allem durch einen guten Freund von mir angeregt worden, dessen Horoskop ich kenne.

    Meine Def. von Freundschaft: Ein Freund ist jemand, der zu dir hält, obwohl er dich kennt.

    GABRIEL GARCÍA MÁRQUEZ: Ein wahrer Freund ist der, der Deine Hand nimmt, aber Dein Herz berührt.

    Lieben Gruß

    Martin
     
  5. Mariella12

    Mariella12 Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Wien
    Hi Virigin,
    eben er findet dich nicht feminin und du ihn nicht männlich. Genau das ist der Punkt. Er braucht eine schwache Frau um seine Schwäche projezieren zu können. Du findest ihn unmännlich, weil er dir zu wenig aktiv ist. Einer Freundschaft steht sicher nichts im Wege aber zur sexuellen Anziehung reicht es wohl nicht.

    Liebe Grüße
    Mariella12:escape:
     
  6. Virigin

    Virigin Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2006
    Beiträge:
    142
    Werbung:
    Hallo Mariella,
    danke für Deine Antwort.
    Die Antwort davor hat mich ganz schön iritiert, da ich wirklich nichts für diesen Mann empfinde und es sogar anstrengend finde, viel Zeit mit ihm zu verbringen, weil mich seine Angepasstheit und Passivität regelmässig auf die Palme bringt.
    Im Grunde wollte ich diese beiden Horoskope auch gar nicht miteinander verglichen haben. Ich habe nur ein Beispiel gebracht, weil mich das Thema männlich und weiblich sehr beschäftigt.
    Und ich interessant finde, wie sehr Charakterzüge einer Person zum Vorschein treten, wenn sie in ihrem Herrscherplaneten ruhen.
    Also: Sonne : Löwe
    Mars : Widder
    Venus: Waage
    Mond: Krebs

    Gruß
    Virigin:escape:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen