1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Marlo Morgan: Traumfänger

Dieses Thema im Forum "Buchvorstellungen" wurde erstellt von *arianrhod*, 19. Juli 2006.

  1. *arianrhod*

    *arianrhod* Guest

    Werbung:
    Buchtitel: Traumfänger. Die Reise einer Frau in die Welt der Aborigines
    Autor: Marlo Morgan
    Verlag: Goldmann
    ISBN: 3442437407





    Hallo, Ihr Alle!

    Ich möchte Euch gerne dieses Buch ans Herz legen. Es ist als "Roman" betitelt, um eine größere Leserschaft zu finden als ein Sachbuch, aber eigentlich ist es ein Tatsachenbericht.

    Marlo Morgan ist 50 Jahre alt, als sie nach Australien kommt. Weil sie einer Gruppe von Halb-Aborigines hilft, wird sie von einem Stamm zu einer Ehrung eingeladen. Sie, Amerikanerin von Kopf bis Fuß, stylt sich so richtig nett auf, incl. make-up, apricotfarbigem Kostüm und Stöckelsandalen.

    Was sie nicht weiß: Die Ehrung besteht darin, daß der Stamm sie zu einem dreimonatigen walkabout mitnimmt - einer Wanderung quer durch die Wüste. Als erstes werden ihre Kleider, Handtasche, Schmuck verbrannt. Sie bekommt einen Wickelfetzen und geht barfuß.

    Und dann erlebt sie Unglaubliches, Faszinierendes - nein, ich gehe nicht ins Detail, das müßt Ihr selbst lesen! Es ist täglich und in jedem Moment gelebte, echte, tiefe Spiritualität.

    Nur drei kleine Beispiele: Wenn sie morgens losziehen, haben sie nichts zu essen, aber sie finden jeden Tag das, was sie brauchen, weil sie es finden wollen. Wenn sie in einem Wasserbecken schwimmen wollen, das von Krokodilen bewohnt wird, bitten sie diese, es kurzzeitig zu verlassen. Ein Knochenbruch heilt über Nacht, glaubhaft.

    Mir hat dieses Buch sehr viel gegeben, vor allem auch, weil es nicht geschwollen daherkommt, sondern weil sie immer wieder hinterfragt, bis sie von den Ereignissen eines Besseren belehrt wird.

    Ich wünsche Euch wundervolle Stunden mit dem "Traumfänger"!
     
  2. vulkania

    vulkania Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2006
    Beiträge:
    17
    Ort:
    wien
    eines meiner lieblingsbücher! ich habe es bereits seit jahren und schon 3x gelesen. auch das nachfolgebuch traumreisende ist recht gut. kommt aber an traumfänger nicht heran ;)
     
  3. *arianrhod*

    *arianrhod* Guest

    Schön, daß es Dir auch gefällt, Vulkania!

    Es gibt so viel Makulatur in diesem Bereich, da ist ein solches Buch wirklich ein Glücksfall. Das Folgebuch habe ich noch nicht gelesen, weiß auch nicht, ob ich es tun werde. Oft erscheinen solche Folgen auf Druck des Verlages und eigentlich ist im ersten ja alles Wichtige gesagt.

    Und jetzt geh' ich - Träume fangen ;-)
     
  4. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.683
    Ort:
    Berlin
    es sollte vielleicht dazu gesagt werden, daß dieses buch sehr wohl ein roman ist.
    frau morgan hat ne tolle werbung gemacht, in dem sie andeutete, das dieses buch nach eigenen erlebnissen geschrieben wurde.
    dies ist jedoch so nicht richtig!
    unter dem druck der aborigines-stämme hat frau morgan mittlerweile zugeben müssen, das der inhalt dieses buches rein erfunden ist.
    ebenfalls wurde eine verfilmung des buches wegen dem protest der aborigines verhindert.
    hier einige links, wo man nachlesen kann, wie sehr frau morgan meinte, flunkern zu müssen:
    fiktion versus literatur - leider in englisch
    zeitleiste, was um dieses umstrittene buch geschah - leider in englisch.
    detaillierte kritik einer australierin, die mit aborigines zusammen arbeitet - leider in englisch
    dieses buch ist unter anderem ein grund, warum die aborigines, ähnlich wie die lakota, ein manifest herausgegeben haben, in dem sie sich gegen die vermarktung ihrer spiritualität aussprechen.
    die veröffentlichung im internet findet sich auf der seite der DUMBARTUNG ABORIGINAL CORPORATION.
    eine übersetzung ins deutsche findet man auf meiner internetseite unter dem link "Gegen die Ausbeutung von Spiritualität anderer Völker" und dort "Der Geruch des weissen Mannes tötet uns - Statement der Aborigines".
    eine direktverlinkung ist wegen den forumsregeln leider nicht möglich.
    auch wenn einem das buch noch so gut gefällt, sollte einem eins klar sein - dazu zitiere ich von der seite creativspirits , da diese es wohl am besten ausgedrückt haben:
    fazit: das buch ist die reinste sauerei.
     
  5. Arielle37

    Arielle37 Guest

    Das ist mein Lieblingsbuch:liebe1: , einfach schön zu lesen wie die westliche Welt und Zivilisation weit ab ist von den Ürbräuchen.

    Da gibt es ein ähnliches nennt sich Traumreisende, es geht auch um Aboriginis, auch sehrinteressant.
     
  6. Nachtschwärmer

    Nachtschwärmer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    1.075
    Werbung:
    Hmmm... bei mir stehts schon seit zwei Jahren im Regal. Vielleicht werd ichs mir jetzt doch mal ansehen...

    LG

    Nachtschwärmer
     
  7. Polarstern

    Polarstern Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2004
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern - Neubrandenburg
    Guten Abend,

    ich habe dieses Buch auch gelesen und war auch begeistert. Aber nachdem ich gerade gelesen habe, dass das alles nur erfunden ist bin ich einfach nur enttäuscht darüber. Ich werde dieses Buch wohl nicht mehr weiterempfehlen. Allerdings bin ich trotzdem sicher, dass es viele solch spiritueller Menschen gibt, die solche oder ähnliche Fähigkeiten besitzen. Sie sprechen nur nicht alle darüber.

    Liebe Grüße, Polarstern
     
  8. anitalein

    anitalein Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Niederösterreich
    mein mann und ich lieben dieses buch. ich nehme es immer als urlaubslektüre zum lesen mit. :banane: :liebe1: :schnl:

    lg. anita
     
  9. althea

    althea Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    4.985
    Ort:
    Baden-Württemberg
    ich habe dieses Buch auch gelesen und auch kritische Stimmen gehört, aber mir persönlich gefällt dieses Buch.

    Althea
     
  10. Voltaire07

    Voltaire07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Leipzig
    Werbung:
    hallo,
    als das Buch heraus kam, hat es mich sehr begeistert. Als ich das erste MNal in Australien war, erfuhr ich, daß es erfunden ist, die Aboriginals aber wegen der positiven Einstellung nichts dagegen haben. Das ist alles etliche Jahre her.
    Inzwischen prozessieren die Aboriginals, das Buch darf nicht mehr verkauft werden in AUS und ich selbst bin mit der Kultur so sehr vertraut, daß ich weiß wo die Fehgler liegen und wie unsäglich illusorisch hier an der Realität vorbei geschrieben wird.
    Zum Beispiel gab es nie Stämme, die quer über den ganzen Kontinent wanderten. Die letzten Aborignals, die noch inder Wüste wirklich wanderten, waren zwei vom Stamm verstoßene, die 1976 gefunden wurden, als letzte Überlebende.
    Ein wirklich authentisches Buch über diese beiden ist "Die letzten Nomaden" von William Peasley.
    Schließlich erfuhr ich von einem Freund, daß´Frau Morgan in USA in psychiatrischer Behandlung war und damals den Roman schrieb. Sie war noch nie in AUS vorher. Der Therapeut schickte das Manuskript zur Berurteilung an einen guen Bekannten meines Freundes, es wurde von denen durchgesehen. Frau Morgan ließ sich nichts sagen und veröffentlichte wie es war. Inzwischen ist das Buch schon einige Jahre das bestgehaßte Buch der Aboriginals. Aber sie können nichts weiter unternehmen, als es in Australien zu verbieten.
    Am besten boykottieren. Es gibt noch anderes zum Thema. Leider nur etwas wenig. Der Araki Verlag will mehr machen in den nächsten Jahren.
     

Diese Seite empfehlen