1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mantraweihe

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Sebastian999, 27. Juni 2011.

  1. Sebastian999

    Sebastian999 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Werbung:
    Hallo Meditierende,

    hat jemand Erfahrung mit Mantraweihen? Wirkt es sich positiv aus? Ist man dann weiterhin man "selbst", oder kann sich das wie Fremdbestimmung auswirken. Habe nämlich Eine erhalten und es differiert vom Gefühl ziemlich zu dem, wie ich die Meditation sonst gekannt habe. Ziemlich eingreifend transformatorisch, vom Gefühl her. Oder täusche ich mich da etwa?

    Was meint ihr?

    Viele Grüße,

    Sebastian
     
  2. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    ich habe eine einweihung bekommen
    keine mantraweihe
    ich vertraue demjenigem lehrer und habe lange zeit gebraucht dafür #
    aber als ich die einweihung bekam
    war ich einfach nur glücklich
    und hatte vollstes vertrauen
    sonst hätte ich sie ja gar nicht bekommen bzw.gewollt
    ja und wie intensiv ich jetzt praktizieren möchte #das bleibt allein mir überlassen #ich kann es ja auch ganz abbrechen
    kein probem
    so ähnlich sehe ich es mit einem mantra auch
    du bestimmst #wie intensiv es sein soll
     
  3. Karma

    Karma Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    490
    Ort:
    Süddeutschland
    was spricht gegen (eine gewisse) Disziplin und Kontinuität?
    die Anhaftungen/skandhas und Konditionierungen sind auch unablässig am werkeln, wozu mehr als notwendig seine lebenszeit verschwenden, wenn man doch erkannt hat, dass was not tut?
    alt werden wir von alleine....

    sich wirklich auf was einlassen....scheint wohl schwierig zu sein..:)
     
  4. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    wir sind ja oft genötigt
    sag ich mal #sich auf alles mögliche einzulassen
    jetzt kann ich es mal ein wenig mitbestimmen
    was in meine inneres eindringen soll und was nicht
    ist doch eine chance
    und wenn es nicht passt
    dann lässt man es wieder
     
  5. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.697
    Ort:
    Berlin
    was verstehst du unter "mantraweihe"?
    eine rituelle mantraübertragung?

    :)
     
  6. Signe

    Signe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    1.530
    Werbung:
    Ist Euch das nicht erklärt worden?

    Um die volle Wirkung zu haben, solltest Du jeden Tag nun Mantrameditaionen machen.
    Sie können Dir auf Deinem spirituellen Weg einen richtigen "Schubs" geben, wenn Du´s regelmäßig machst - ein einfacher, schneller und sicherer Weg.
    Wie kommst Du da drauf, daß Du fremdbestimmt worden bist.

    Matrameditationen fühlen sich natürlich anders an - genau, wie alles, was man macht. Nichts ist identisch.
     
  7. raterZ

    raterZ Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    584
    Werbung:
    wie wahr, wie wahr. ohne rechte anstrengung funktioniert das nicht. aber vorher brauch man die rechte anschauung. das war nicht umsonst punkt 1, den buddha da lehrte. punkt 8 ist dann erst meditation.
    die rechte anschauung bedeutet, dass man den dhamma für 100% wahr hält. (tut man aber nicht so einfach - weil man sonst anders denken, sprechen und handeln würde.) dafür muss man aber auch viel sein leben reflektieren, um das zu entdecken. dauert sogar ein bisschen - weswegen kontinuität so wichtig ist.
    rechte anschauung zu 100% zu entwickeln ist mit ein ziel auf dem weg zum erwachen.
    der achtpfache pfad ist halt in sich selbst verschlungen.
    aber auf der rechten anschauung fußt alles - aus ihr entsteht rechte anstrengung (der wille zu praktizieren) und daraus die rechte versenkung(meditation)

    /kleine buddhistische exkursion ende
     

Diese Seite empfehlen