1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mandala Meditation?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von mandala1234, 23. Februar 2007.

  1. mandala1234

    mandala1234 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2007
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,
    schon lange fasziniert mich der Buddhismus und ich habe auch schon oft meditiert. Mir hat eine Freundin erzählt, dass es so was wie eine Mediatation mit einem Mandala gibt. Ich mag Mandalas total gerne und finde es absolut beruhigend diese zu betrachten.
    Aber wie genau geht das? Hat jemand Erfahrungen mit dieser Form der Meditation?
    Freue mich auf eure Antwort! Liebe Grüße

    -

    OM BENSA SATTVA HUNG
     
  2. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Mandala

    Hallöle,

    ähnlich wie bei anderen Meditationsformen wird auch bei der Mandalameditation visualisiert. Ich persönlich halte diese Form aber für besonders schwierig. Denn ich habe schon einigermaßen Probleme Buddha und seine Aspekte zu visualisieren.

    [...] Die Meditation eines Mandalas beginnt damit, daß sich der Meditierende die Leerheit (sunyata) aller Erscheinungen vergegenwärtigt. Der mit Hilfe eines solchen Mandalas Meditierende läßt sodann das Mandala vor seinem inneren Auge entstehen, um dann die verschiedenen Gottheiten der Reihe nach zu visualisieren. Danach bittet er die herbeigerufenen Gottheiten, ihren Platz im Mandala und um das Mandala herum einzunehmen. Danach kann er beginnen, von außen nach innen fortschreitend, sich der Mitte des Mandalas zu nähern, das von drei bis vier Kreisen umschlossen wird. Das meditative Vordringen in das Zentrum des Mandalas ist vergleichbar mit einer friedvollen Eroberung einer Festung oder eines Palastes, bei der dem Menschen zahlreiche Hindernisse in den Weg gelegt sind. [...] aus: http://www2.bremen.de/info/nepal/Icono/mandala.htm

    Liebe Grüße und Ahimsa

    R.R


    ***Grafik in Link umgewandelt***
     
  3. melinda

    melinda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2007
    Beiträge:
    2
    ***Bild entfernt. Bitte beachtet das Copyright - in diesem Fall stand es sogar dick und fett quer über das Bild, deutlich erkennbar. Das steht dort nicht zur Verzierung. Danke. ***

    Hallo!:)
    Ich glaube auch das das schon schwer ist, aber ich habe diese Seite gefunden!
    Der Künstler hat einen Blog eingerichtet, wo er Tipps zur Meditation mit einem Mandala gibt. Ist sehr witzig geschrieben - mir hat es geholfen.

    "Also eine einfache Meditationsübung: Einatmen - Ausatmen. Zu simpel? Das hängt durchaus von deinen Fähigkeiten ab. Es gibt Möglichkeiten durch die Enden der Haare einzuatmen und durch die Fußnägel auszuatmen. Es gibt Möglichkeiten derart zu atmen, dass du vom Meditationskissen regelrecht abhebst."

    Quelle:
    http://www.bilderdermitte.de/meditation/
     
  4. Der Stille

    Der Stille Guest

    Hallo!

    Möchte auch mein Senf dazu geben:stickout2 !!!

    auch was über Mandala Meditation:"http://de.wikipedia.org/wiki/Visualisierung_(Meditation)

    Der Stille
     
  5. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Zum Thema Meditation im Mandala kann ich dir ein ziemlich gutes Buch empfehlen.

    Vessantara, Das weise Herz der Buddhas
    erschienen bei do evolution, Essen

    Das führt sehr gut und sehr gründlich in die Bilderwelt des Mandalas ein und gibt auch eine gute Grundvorstellung davon, was ein Mandala in diesem Zusammenhang überhaupt ist.

    Als Vorstellungshilfe ist es vielleicht ganz gut, wenn du weißt, daß all diese tibetischen Mandalas wie Grundrisse eines Gebäudes zu sehen sind. In der Meditation sitzt du dann in diesem Palast, und wanderst drin herum - so wie man zum Beispiel in Bangkok im Wat Arun rumklettert. Dieser Tempel IST ein Mandala, 3D, ganz real. So kannst du dir das vorstellen.

    Wat Arun

    Am Anfang genügt es ja, sich das alles mal ganz einfach und unverziert vorzustellen - einrichten kann man es dann so nach und nach, und zur Inneneinrichtung gibts auch die verschiedensten Traditionen.
     
  6. melinda

    melinda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2007
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Sorry erstmal wegen dem Bild - ich habe noch nicht viel Erfahrung mit InternetCopyright.

    [​IMG]

    habe dann noch dieses Bild gefunden und das ist auch ausdrücklich freigegeben auf http://www.bilderdermitte.de/wallpaper.php

    Da gibts auch diese Hintergrundbilder für den Bildschirm - dann fällt die Visualisierung vielleicht etwas einfacher. Ich meine, wenn man den ganzen Tag am Bildschirm sitzt und abends den den Computer ausmacht, sieht man das Mandala immer noch! ;-)


    Aber im Ernst, noch eine Visualisierungsanleitung

    Viele Grüße
     
  7. mandala1234

    mandala1234 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2007
    Beiträge:
    2
    Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für die vielen Antworten! Ein Satz hat mir besonders gut gefallen. Auf einer der verlinkten Seiten hat der Autor geschrieben, dass Meditation und Visualisation vor allem SPASS machen soll. Das ist eigentlich selbstverständlich, aber ich denke, dass wir in einer leistungsorientierten Gesellschaft, ab und zu (eigentlich immer) auf dieses Prinzip verzichten, um Erfolg zu haben.

    Der Erfolg der Meditation (Gelassenheit, innere Ruhe oder was auch immer) könnte dazu verleiten, mit Diszipilin und Ehrgeiz die Sache anzugehen.

    Was denkt ihr? Macht euch Meditation wirklich Spass oder erfreut ihr euch nur an dem "Erfolg"? (Wobei ich denke, dass je mehr Spass mir die Mediation bringt, desto mehr "Erfolg" habe ich)

    Ich freue mich auf weitere Antworten :)
     
  8. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Ich mache die Erfahrung, wenn es mir gelingt, ganz und gar in eine Visualisierung einzusteigen (ebenso auch bei Atemmeditation, übrigens, aber du fragtest ja nach den Mandalas ;)) - und vollkommen zu vergessen, daß es sowas wie "Erfolg" überhaupt geben könnte - das sind dann die Augenblicke, wo was durchblitzt... so ein "AAAAHAAAAA", du verstehst.
     
  9. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Werbung:
    Moin,

    Mediation ist für mich nur "Die Möglichkeit" mich geistig weiter zu entwickeln. Es ist Grundlage.

    Liebe Grüße

    R.R
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen