1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

mal nicht weltuntergang

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von aussteiger, 28. Mai 2009.

  1. aussteiger

    aussteiger Guest

    Werbung:
    hab grad beim googeln ueber den erdheiler marco pogacnik diesen text von ihm entdeckt:

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    zehn Jahre nachdem ich bemerkt habe, dass die Erde bewusst einen Wandlungsprozess eingeleitet hat, um der möglichen Zerstörung des Lebens auf dem Planeten entgegenzuwirken, steht die Erdwandlung noch immer im Zentrum meiner Aufmerksamkeit.

    Aber meine Einstellung dazu hat sich im laufe des vergangenen Jahres wesentlich verändert. Ich spüre keinen Drang mehr, bei der Entfaltung der Wandlungen tätig helfen zu wollen. Was ich wichtiger finde, ist es der Öffentlichkeit den Begriff der Erdwandlung als etwas Positives näher zu bringen, als Unterschied zum Konzept des sich nahenden Zusammenbruches der Lebenssysteme der Erde.

    Die große Herausforderung ist es, dem Verstand zu erklären, dass es um keinen Zusammenbruch des Lebens handelt, obwohl die Naturkatastrophen und sozialen Brüche (wie Finanzkrise) sich mehren.

    Es ist vor allem die negative Einstellung den Erdveränderungen gegenüber, die uns nicht erlaubt an den positiven Aspekten des Überganges der Erdsysteme an eine neue Ebene des Seins Teil zu haben.


    find die gedanken einfach schoen - mal jemand der in der liebe ist statt in der angst!
    lg
     
  2. aussteiger

    aussteiger Guest

    haett wohl lieber was von 2012 in den threadtitel schreiben sollen...
     
  3. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier

    Ja, Oder einfach nur "Weltuntergang"! Und das "nicht" erst später dazu! :D
    Ja, ich denke mal, dieser Erdheiler hat jetzt selbst genug Wandlung mitgemacht.
    Mir geht es ähnlich, hab fast kein Bedürfnis mehr, Andere zu beraten, hab in letzter Zeit viel erkannt, Einiges ist zu Ruhe gekommen, Manches muss sich noch setzen. Die Erde dreht sich auch weiter, wenn ich nicht an einer kleinen Kurbel drehe, also lass ich es mir jetzt einfach so gut gehen, wie möglich! :D
    Hab aber nix gegen Kurbeln, wenn ich wieder Lust dazu kriegen sollte, mach ich es auch! :banane:


    Alles Liebe

    believe :umarmen:
     
  4. Fee777

    Fee777 Guest

    Werter Aussteiger ...
    ich find´s auch wunderbar ausgedrückt ...ich seh das auch so ...
    die "Erde" weiss was sie macht ...doch es ist menschlich , das Angst vor Veränderung besteht ...
    wo noch Vertrauen in die gütigen Wege des Lebens fehlt ...
    da hört dann oft auf , das man weiss , das alles zu unserem Besten geschieht!

    Untergang eines "Alten" Systems bedeutet ja eben Beginn einens "Neuen" ...
    so wie Believe "zur Ruhe kommt" ...Vertrauen eben ...
    in Liebe und Frieden ...
    mich freut dein Beitrag sehr ...:)

    Liebe Grüsse
    die Fee
     
  5. aussteiger

    aussteiger Guest

    so seh ich das eben auch, wenn was neues kommen will, dann muss etwas altes gehen, und das ist eben auch mit geburtswehen verbunden

    zitat pogacnik:
    Die große Herausforderung ist es, dem Verstand zu erklären, dass es um keinen Zusammenbruch des Lebens handelt, obwohl die Naturkatastrophen und sozialen Brüche (wie Finanzkrise) sich mehren.

    es handelt sich hier um zwei dinge: planet erde macht einen wandel, UND ihre erdenkinder ebenso

    bei mutter erde sind diese wehen eben 'naturkatastrophen', es schuettelt sie - und bei ihren kindern sind es eben solche sachen wie unsere krise (die erst am anfang ist!), und auch das anwachsende chaos zwischen den menschen, das wird sich (leider) noch ein bisschen steigern bis zum entscheidungspunkt (kriege, amoks, egoismus...)

    darum ist ja der gedanke so wichtig, dass man in dieser erdwandlung etwas positives sieht!

    lg
     
  6. Darkhorizon

    Darkhorizon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    8.302
    Ort:
    nieder-und oberbayern
    Werbung:
    bei der mutter erde kann ich dir noch zustimmen. aber wie sieht es aus bei den kindern? es sind nicht so viele die die krise und das wachsende chaos zwischen den menschen mitbekommen...den meisten geht es ausschließliche um das blanke überleben. nur wir..die relativ abgesichert sind, kommt dieser gedanke.

    lg darkhorizon
     
  7. Liselotte

    Liselotte Guest

    Die Kinder gehören auch zu unserern Mutter Erde. Und weil die Kinder unsere Zukunft sind, brauchen sie auch eine neue Zukuhft in einem neuen Erziehungs- und Bildungssystem. Nur so können wir, Menschen, überleben.

    LG
    Liselotte
     
  8. Darkhorizon

    Darkhorizon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    8.302
    Ort:
    nieder-und oberbayern
    oh sorry, jetzt hast du mich falsch verstanden..oder ich habe mich vermutlich falsch ausgedrückt. mit den kindern der mutter erde meinte ich die menschen allgemein.

    lg darkhorizon
     
  9. aussteiger

    aussteiger Guest

    das mit dem abgesichert sein ist wirklich relativ - wenn man sich das szenario einer hyperinflation ausmalt, dann sind davon gerade die menschen am heftigsten betroffen, die meinten es waere alles sicher, und sich evtl. einen kleinen goldvorrat angelagt haben

    das gold kann man nicht essen, das ist eher was fuer die zeit NACH dem zusammenbruch - und wo wollen die menschen in den hochhaeusern der grossstaedte frisches gemuese herkriegen, wenn wegen spritmangel kein lkw mehr faehrt weil die pipelines unterwegs angebohrt sind?

    ich will ja keinem angst machen, aber WENN das system 'geld' sich selbst zerlegt hat, wie sollen dann noch so sachen funktionieren wie: verkauf, umsatz, loehne, steuern, rente?

    es IST ein kartenhaus, und es ist nur bedrucktes papier - die banken und fondsgesellschaften haben bis zu 7x mal mehr mit werten bedrucktes papier verkauft als sie es mit geldreserven abgesichert haben - und auch diese sind nur bedrucktes papier!

    WIE soll das und WIE LANGE noch funktionieren?

    aufgrund solcher ueberlegungen habe ich fuer mich persoenlich eine loesung geschaffen um mich nicht mit ueberlebenskampf abzuplagen - und kann meine energie und bewusstsein auf das schoene dieses wandels richten

    lg
     
  10. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Werbung:
    funktioniert alles nicht. mal mehr mal weniger
    aber das zu akzeptieren ist schwer; menschlich unmöglich
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen