1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mal ganz was anderes....

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von Igrain, 27. Mai 2010.

  1. Igrain

    Igrain Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2009
    Beiträge:
    785
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Hallo ihr Kartenleger und Karteninteressierte:)

    Sagt mal, wie haltet ihr an dem Glauben an die Karten und ihre Deutung fest oder überhaupt an die höhere Macht etc.
    Wie ich darauf komme?
    Immer wieder sagt man mir, ich soll mich weiterentwickeln im KL das sei mein Weg etc.
    Für andere deute ich auch gar nicht schlecht, zeigt die Erfahrung.
    Nur wenn mir jemand deutet, ist bis jetzt kaum was eingetroffen.
    Wie soll ich also guten Gewissens Menschen beraten die mich in der Not fragen wie es in der Liebe ausschaut etc...??

    Denk ihr wisst schon was ich meine....

    Lg
     
  2. Clairchen

    Clairchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    1.069
    Ort:
    Sauerlandgrenzgebiet
    Hallo Igrain,

    ich hab mal gelesen: "Eine gute Prophezeihung erkennt man daran, dass sie nicht eintrifft." ;)

    Natürlich möchte ich auch, dass es irgendwann 'klick' macht, und ich kann deuten, wann was eintrifft. Aber ich glaube gar nicht, dass man das so genau kann, denn der Mensch hat ja seinen eigenen Willen. (Obwohl man manchmal einen Treffer landet. :D)

    Also nehme ich die Karten als Hinweis, in welche Richtung mein Leben gehen könnte. Wie sich das, was jetzt gerade in meinem Leben geschieht, auswirken kann.

    Und wenns dann nicht eintrifft, dann habe ich wohl dem entgegen gewirkt, weil ich mein Leben nicht so verlaufen lassen wollte. Und auch dann hat Kartenlegen mir doch geholfen.

    Ich finde also, die Dinge müssen (und sollen auch manchmal) nicht so eintreffen, wie man es 'vorhersagt'. Man kann immer noch korrigieren.

    Liebe Grüße,
    Clairchen
     
  3. wuschel82

    wuschel82 Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo

    Ich kann zwar selbst noch nicht in den Karten lesen (bin anscheinend noch niocht soweit) will dir aber auch meine Meinung zu diesem Thema sagen.:)

    Ich denke das da jeder anders reagiert und es gibt Antworten vor denen man sich (vieleicht gar nicht bewust) scheut.

    Ich glaube auch das da viel von dem abhängt wer die Karten legt und wieviel gefühl er hat dir dsa näher zu bringen.

    Ich selbst war auch schon bei einer Kartenlegerin zu der auch meine Schwester geht (1 mal im Jahe) sie hat ihr bissher immer alles passent gesagt bis letzten herbst da hat sie ihr gesagt das sie innerhalb einen Monats Schwanger wird und das war anscheinend zuviel.
    Meine Schwester und ihr mann wollen gerne ein Kind aber der druck durch die vorraussage war anscheinend zu groß und sie ist immer noch nicht schwanger obwohl bei der selben kartenlegerin die letzten 3 Jahre sonst immer alles eingetroffen ist.

    Ich bin mir sicher du verstehst worauf ich hinaus will.

    Mir hat übrigens die selbe kartenlegerin die karten gelegt und das komische daran ist sie hat unser Haus beschrieben meinen Mann die Zukunft und das wesen meiner Kinder nur über mein Leben hab ich nicht viel erfahren warum weiss ich nicht aber auch das wird seinen grund haben.

    Lg wuschel
     
  4. even

    even Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    812
    Ort:
    Rheinhessen/Mainz
    Hi!

    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen...
    Hinzu kommt, dass die Karten natürlich nicht dein ganzes Leben vorhersagen können; das geht gar nicht. Das Stichwort des freien Willens ist ja schon gefallen. Karten sagen: "im JETZIGEN Augenblick sieht es so aus, dass ...". Wenn du aus freien Willen dich umentscheidest, dann änderst du auch das Kartenblatt. Meinetwegen sagt dir jemand: Dein HM fühlt sich von dir ungeliebt und wird sich un 2 Monaten von dir trennen, dann muss das nicht wirklich so passieren. Du kannst es dir zu Herzen nehmen, ihm mehr Liebe zeigen und schon trifft die Prophezeihung nicht ein.
    Verstehst du, was ich meine? Und wir kennen aus Butterfly Effect, wie sehr kleine Veränderungen große Wirkungen entfalten können...


    even
     
  5. joburg

    joburg Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    522
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Igrain,

    ich kann diese Frage total gut verstehen - immerhin übergeben die Menschen in echten Notsituationen ihre Fragen an dich.

    Ich glaube, dass die Übung und die Liebe zu den Menschen dazu führt, verantwortungsvoll mit den Karten umzugehen. Echtes Mitgefühl, das ja aus echter Liebe resultiert, kann dazu führen, dass du weißt, was du ihnen sagen sollst. Dein Ego tritt dahinter zurück, das, was vielleicht möchte, dass du dich zeigst und damit auch das, was du kannst.

    Neutralität ist hier mit das Wichtigste überhaupt - nicht in Resonanz gehen mit den Wünschen, Sehnsüchten und Vorstellungen der Fragenden. Dann wirst du auch wissen, was die Antworten sind, die ihn/sie betreffen. Das ermöglicht dann auch das Überlassen der Verantwortung an den, der fragt. Es gibt viele die fragen, aber nicht alle von denen, die fragen, wollen auch die Antwort hören, die sie bekommen. Manche Antworten bleiben vor den Fragenden stehen, gelangen nicht hinein. Daran kannst du dann rein gar nichts ändern.

    Liebe Grüße
    jo :)
     
  6. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    Werbung:
    ganz im allgemeinen vertrete ich die aufassung, dass uns allen die 'gabe' des
    'sehens' gegeben ist; es ist, mehr oder minder, das hinsehen, das wahrnehmen
    und annehmen, was da an input reinkommt. karten sind hier ein wunderbares
    medium, ein katalysator, um ueber bilder- sprache an diese 'informationen' zu
    kommen. es oeffnet quasi die kanale. desweiteren darf man nicht die kraft des
    'kopllektiven unterbewusstseins' (jung) unterschaetzen, die die 'verbindungen'
    zwischen den beiden parteien (fragesteller und wahrsager/ berater) herstellt.
    und darin liegt das problem: ist der berater nicht absolut neutral, werden sich
    seine ansichten und gedanken (sich und/oder den fragenden betreffend) in den
    karten spiegeln. das gleiche gilt auch fuer den fragenden, denn seine wuensche
    und aengste uebertragen sich in den karten. man kann auch empathie sagen.
    das etwas nicht eintrifft, kann auch daran liegen, dass die deutung zu sehr vom
    eigenen willen beeinflusst wurde, der die aussagen verfaelscht.
     
  7. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    du hast es weitaus besser formuliert, jo!
     
  8. joburg

    joburg Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    522
    Ort:
    Deutschland
    :) danke für das Lob, luo :)

    Ich find's grad cool, dass du das mit der Neutralität auch drin hast :)
     
  9. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    Werbung:
    ich brauche nur immer ewig bis ich was sinnvoll auf deutsch formuliert habe...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen