1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mal ein Experiment - Eure Jahreskarte

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von gemmini, 24. September 2016.

  1. gemmini

    gemmini Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2016
    Beiträge:
    2.654
    Werbung:
    setze es - obwohl es mit dem Tarot zusammenhängt dennoch hier unter diese Rubrik - einfach, weil ich Euch hier schon besser kenne und mir somit mehr Resonanz erhoffe.

    Kurz zur Einleitung: Ich habe mir von einer Kartenlegerin Anfang des Jahres eine Jahreskarte aus der großen Arkana legen lassen - mir kurz danach selbst ein Deck gekauft und mir selbst nochmal eine gezogen - es kam dieselbe Karte heraus - in meinem Fall ist es "der Tod" und was so erstaunlich dabei obendrein ist - es trifft den Nagel "leider" auf den Kopf bei mir.

    So nun ist das Jahr ja fast schon wieder vorüber geht ja fix - und ich würde jedem gerne eine auf Wunsch ziehen - die jeweiligen Deutungstexte stehen sehr schön auf einer Internet-Seite - würde die dann jeweils immer mit einfügen.

    Warum ich das Experiment nenne? Nunja - ich möchte wissen ob es sich mit dem bisheringen Verlauf Eures Jahres auch so deckt.

    LG Sabine
     
    Salzberg und MichaelBlume gefällt das.
  2. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.709
    Liebe @gemmini

    einfach nur so.....ja du kannst für mich eine Jahreskarte, also für das Jahr 2016 ziehen.

    ich werde dann auch berichten ....

    Alles Liebe
    flimm
     
    gemmini gefällt das.
  3. Antana80

    Antana80 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Berlin
    Hallo Gemmini,

    Gern kannst du auch eine Jahreskarte für mich ziehen.

    Liebe Grüsse
    Antana
     
    gemmini gefällt das.
  4. Kräuterhex

    Kräuterhex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2016
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Oberfranken
    Ich würde auch eine nehmen bitte ...
     
    gemmini gefällt das.
  5. gemmini

    gemmini Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2016
    Beiträge:
    2.654
    Klasse - finde ich toll, dass ich das darf - werde jetzt mal schön mischen ;-) immerhin 22 Karten - die die rausfliegt ist es für gewöhnlich ;-)
     
  6. gemmini

    gemmini Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2016
    Beiträge:
    2.654
    Werbung:
    Ich musste im ersten Moment schmunzeln bei Deiner Jahreskarte - bin gespannt, ob es hinkommt

    flimm@

    Tarot – Der Narr
    Neubeginn, Anfang – gehe neugierig in die Neue Lebensphase.

    Der Narr ist die erste Karte der Großen Arkana. Ein Jüngling spaziert sorglos mit seinem kleinen Hund als Begleiter durch die Welt. Vor ihm liegt ein steiler Abgrund, wenn er seinem Lebensweg nicht mehr Aufmerksamkeit widmet könnte er sich verletzen – wird er auf die Warnung seines kleinen Gefährten hören?

    Die Sonne strahlt, der Himmel ist wolkenlos. Der Narr im Tarot steht nicht nur für Neugier sondern auch für das Kind in uns, für Naivität und Unbekümmertheit. Der Narr muss seine Erfahrungen im Leben erst noch machen. Er steht am Beginn einer Phantastischen Reise.

    Der Narr ist eine Ermutigung und Warnung zu gleich. Eine Ermutigung, seiner Neugier Raum zu geben und die Reise zum Lebensziel mutig aufzunehmen. Er symbolisiert sozusagen die Einschulung in unsere Lebensschule. Aber er warnt uns auch vor Abgründen – je weiter wir gehen, je größer unsere Ziele desto größer auch die Gefahren.

    In der Esoterik geht es immer darum, in sich selbst das Göttliche zu finden. …Sein höheres Selbst zu finden, und das liegt nicht der äußeren Welt sondern in unserem Inneren. Der Narr im Tarot führt uns auch ein in die Geheimnisse der Mysterien-Kulte und Geheimwissenschaften. Es geht im Tarot nicht nur um die Zukunftsdeutung sondern auch in die Einweihung in tiefgehendes esoterisches Geheimwissen. Der Narr weiss zunächst nichts von seinen verborgenen Magischen Fähigkeiten. Er weiss nicht, dass in ihm die Macht innewohnt, die Realität nach seinem wahren Willen zu gestalten. Aber auch hier gibt es Abgründe und Gefahren, die wohl überlegt sein wollen.

    Der Narr der ersten Tarotkarte in einem Legesystem steht für einen Neubeginn, bedeutsame Ziele und neue Erfahrungen. Dies kann auf eine neue berufliche Richtung aber auch auf einen neuen Anfang in einer Partnerschaft hindeuten. Der Narr beherbergt aber immer auch eine gewissen unreife Komponente – wie ein unreifer grüner Apfel.

    Der Narr und auch wir selbst müssen erst noch reifen. Aber um zu wachsen und zu gedeihen müssen wir unsere gewohnte Komfortzone verlassen und bereit sein, uns auf neue Erfahrungen einzulassen.

    Am Ende der Reise besitzen wir das Geheimnis der Bedeutung der Welt – die Auflösung der Dualität und das Wissen um die karmischen Gesetze von Ursache und Wirkung. Der Narr ist der Beginn einer phantastischen Reise des Bewusstseins in eine tiefere dahinterliegende Ebene des Seins.
     
  7. gemmini

    gemmini Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2016
    Beiträge:
    2.654
    Antana80@
    Tarot – die Welt
    Vereinigung der Polarität und Gleichgewicht. Du bist der Schöpfer Deines eigenen Universums. Jetzt hast Du Dein Leben selbst in der Hand.

    Die Welt im Tarot ist ein Symbol für die Vollendung des Erwachens. Die Hauptleere der großen Arkana beginnt mit dem Narr und dem Beginn seiner Reise und endet mit der Welt in Vollendung. Nur wenn wir mit uns selbst im Gleichgewicht sind können wir auch die Polaritäten in unserer Umgebung vereinigen. Die Tarotkarte die Welt zeigt uns die Belohnung, die uns erwartet wenn wir unser Bewusstsein entsprechend der verborgenen Lebensschule des Tarot erweitern.

    Im Zentrum steht eine junge, nackte Frau die mit zwei polaren Stäben tanzt – sie ist die Welttänzerin, die durch Bewegung harmonische Schwingungen und Glück ausstrahlt. Ein violettes Band windet sich sanft um ihren Körper. Die Farbe Violett ist dabei die stärkste spirituelle Farbe und ein Symbol für die Verbindung mit dem Göttlichen – das Kronen-Chakra.

    In ihrer Hand zwei Stäbe – Symbole für die Polarität der Welt, die die Welttänzerin harmonisch vereinigt. Sie ist sich ihrer Fähigkeiten und Kräfte selbst bewusst und schafft Gleichgewicht in ihrem Universum. Sie weiss, dass Alles und Jedes miteinander irgendwie verbunden ist und dass Ihre Gedanken und ihr Bewusstsein zum großen Schöpfungsprozess des Universum massgeblich beitragen.

    Um die Tänzerin herum ein aufwändig geflochtener Kranz mit roter Schnürung – Der lebendige Erdkreis, der uns zunächst Grenzen setzt aber durch unser erweitertes Bewusstsein erweitert und vergrößert werden kann. Damit wir Dinge verändern können, die unsere Umwelt und unsere Lebenssituationen betreffen, müssen wir zunächst unser Bewusstsein erweitern. Wir müssen daran glauben, dass unsere aktuelle Grenzen nur in unserer Vorstellung existieren. In dem Augenblick, wo wir uns unsere Möglichkeiten, verbesserte Lebensumstände und positive Dinge in unser Bewusstsein und unsere Selbstwahrnehmung manifestieren, beginnt das Universum durch unsere eigenen Handlung und Zufälle und neue äußere Einflüsse, diesen Wirkungskreis um uns herum zu erweitern.

    Um den Kranz herum die vier Erzengel der Apokalypse, die für die 4 Elemente stehen, die unsere Welt zusammenhalten.

    Beim Kartenlegen mit dem Tarot ist die Welt ein Hinweis dafür, dass unser Bewusstsein eine Reife erlangt hat, die unsere Situation entscheidend verbessert. Es ist die Karte der Belobung für eine erfolgreiche Veränderung in uns selbst. Das Ersehnte ist jetzt nicht mehr nur ein Wunsch in unserer Vorstellung sondern wird greifbar und real.
     
  8. gemmini

    gemmini Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2016
    Beiträge:
    2.654
    Kräuterhex @ Du hast dieselbe Karte wie Antana ;-)

    Tarot – die Welt
    Vereinigung der Polarität und Gleichgewicht. Du bist der Schöpfer Deines eigenen Universums. Jetzt hast Du Dein Leben selbst in der Hand.

    Die Welt im Tarot ist ein Symbol für die Vollendung des Erwachens. Die Hauptleere der großen Arkana beginnt mit dem Narr und dem Beginn seiner Reise und endet mit der Welt in Vollendung. Nur wenn wir mit uns selbst im Gleichgewicht sind können wir auch die Polaritäten in unserer Umgebung vereinigen. Die Tarotkarte die Welt zeigt uns die Belohnung, die uns erwartet wenn wir unser Bewusstsein entsprechend der verborgenen Lebensschule des Tarot erweitern.

    Im Zentrum steht eine junge, nackte Frau die mit zwei polaren Stäben tanzt – sie ist die Welttänzerin, die durch Bewegung harmonische Schwingungen und Glück ausstrahlt. Ein violettes Band windet sich sanft um ihren Körper. Die Farbe Violett ist dabei die stärkste spirituelle Farbe und ein Symbol für die Verbindung mit dem Göttlichen – das Kronen-Chakra.

    In ihrer Hand zwei Stäbe – Symbole für die Polarität der Welt, die die Welttänzerin harmonisch vereinigt. Sie ist sich ihrer Fähigkeiten und Kräfte selbst bewusst und schafft Gleichgewicht in ihrem Universum. Sie weiss, dass Alles und Jedes miteinander irgendwie verbunden ist und dass Ihre Gedanken und ihr Bewusstsein zum großen Schöpfungsprozess des Universum massgeblich beitragen.

    Um die Tänzerin herum ein aufwändig geflochtener Kranz mit roter Schnürung – Der lebendige Erdkreis, der uns zunächst Grenzen setzt aber durch unser erweitertes Bewusstsein erweitert und vergrößert werden kann. Damit wir Dinge verändern können, die unsere Umwelt und unsere Lebenssituationen betreffen, müssen wir zunächst unser Bewusstsein erweitern. Wir müssen daran glauben, dass unsere aktuelle Grenzen nur in unserer Vorstellung existieren. In dem Augenblick, wo wir uns unsere Möglichkeiten, verbesserte Lebensumstände und positive Dinge in unser Bewusstsein und unsere Selbstwahrnehmung manifestieren, beginnt das Universum durch unsere eigenen Handlung und Zufälle und neue äußere Einflüsse, diesen Wirkungskreis um uns herum zu erweitern.

    Um den Kranz herum die vier Erzengel der Apokalypse, die für die 4 Elemente stehen, die unsere Welt zusammenhalten.

    Beim Kartenlegen mit dem Tarot ist die Welt ein Hinweis dafür, dass unser Bewusstsein eine Reife erlangt hat, die unsere Situation entscheidend verbessert. Es ist die Karte der Belobung für eine erfolgreiche Veränderung in uns selbst. Das Ersehnte ist jetzt nicht mehr nur ein Wunsch in unserer Vorstellung sondern wird greifbar und real.
     
  9. nici73

    nici73 Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2015
    Beiträge:
    64
    huhu gemmini:) darf ich auch dabei sein? Liebe grüße, Nicole
     
    gemmini gefällt das.
  10. gemmini

    gemmini Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2016
    Beiträge:
    2.654
    Werbung:
    ja logisch ;-) aber auch bitte sagen ob es auch bisher zutraf ;-)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen