1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Magische Politik

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Daniel G., 15. Oktober 2010.

  1. Daniel G.

    Daniel G. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    4.456
    Werbung:
    Angesichts allgemeiner Verschiebung Richtung "Rechts", meine Frage:
    Wie mengen sich "magische Menschen" in die Politik (im Alltag) ein?
     
  2. Palo

    Palo Guest

    Was genau meint magische Menschen?
    Was wären dann im Gegenzug unmagische Menschen?

    Wenn es magische Menschen gibt, gibt es dann auch magische Tiere, Lebensmittel, Getränke, Autos, Flugzeuge, Fahrräder, Wohnungen?
    Falls ja, worin liegt der Unterschied zu unmagischen?
     
  3. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Einige der alten Nazis im dritten Reich hielten sich für ziemlich magisch. Ich glaube, Himmler war deren "Ober-Magier".

    Von heutigen Politikern ist auch bekannt, dass es einige Okkultisten unter ihnen geben soll. Blair in England soll einer sein, einige die jedes Jahr im Bohemian Grove die Hosen runterlassen und ne Eule anbeten ebenfalls. Dann gibt es sehr viele Skull&Bones in der amerikanischen Politik und Freimaurer sowieso. In der jüdischen und auch in der amerikanischen Politik gibt es sehr viele Kabbalisten.

    Nur.. was hat das mit "Rechts" oder "Links" zu tun? Ich glaube allerdings, die Rechten tendieren eher in eine okkultistische Richtung. Meinst Du das?
     
  4. blue

    blue Guest

    Genauso wenig, wie kaum einer kapiert hat, daß es keinen magischen Feminismus gibt, wird hier auch kaum einer verstehen, daß es keine magischen und unmagischen Menschen oder magische und unmagische Politik gibt.

    Doch weder Albernheiten noch ernsthafte Diskussionen werden Menschen dazu veranlassen, sich lediglich auf sich selbst und die eigene Magie zu konzentrieren, anstatt sich über andere(s) ununterbrochen Gedanken zu machen und andere(s) nötigenfalls dann als unmagisch glauben erkennen zu können.
    Es wird sich lang und breit über Demut ausgelassen und es wird sich Gedanken gemacht, ob man selbst demütiger ist, als andere oder daß angeblich kaum einer in der Lage ist, über den Tellerrand hinaus schauen zu können.......:rolleyes:- nun - das wäre dann Demut - sich auf sich selbst zu besinnen, anstatt immer nur auf das Außen.

    Ich schreibe es hier noch einmal,
    dieses Mal völlig unfröhlich und auch nicht in der Absicht, auf etwas aufmerksam zu machen, indem ich die Diskussion ganz bewußt in eine bestimmte Richtung bringe ....
    - doch bin mir sicher, daß es trotzdem wieder als Blödsinn abgetan wird:

    Es kommt lediglich auf die Einstelllung an - bei jedem Einzelnen, ob er machtvoll ist oder nicht.

    Wenn er machtvoll ist, dann lediglich, weil er die gesamte Energie auf sich selbst konzentriert - und daher weiß, daß Macht nichts mit Macht über andere oder etwas zu tun hat.

    Macht hat nichts mit Politik , männlich, weiblich, Emanzipation, allgemeinen Glaubenssätzen oder sonst etwas zu tun.
    Macht hat - wie schon gesagt, lediglich mit der eigenen Einstellung - unabhängig von anderen Einstellungen zu tun - und mit der Bereitschaft zur (ständigen) Veränderung.
    Ebenso, wie der o.b. Einzelne weiß, daß jedes einzelne Individuum genauso mächtig ist, wie er - egal, ob sich ein Mensch über diese Macht bewußt ist oder sich eher wie meistens treiben läßt, indem er durch Krankheiten, Unvollkommenheit, Dummheit oder Boshaftigkeit, Zweifel ect. augenscheinlich für andere selbst behindert - obwohl er lediglich dadurch etwas lernt, was er vorher noch nicht gewußt hat...... ---
    und selbst dann - erschafft Bewußtsein (welches im Überfluß vorhanden ist) und Energie (welche ebenfalls im Überfluß vorhanden ist) immer noch die Beschaffenheit der Realität.
    Das, was so allgemein (im Volk) unter Magie verstanden wird, ist lediglich einer von vielen Wegen - die Rituale z.B. einfach nur Hilfsmittel, um das absolute Bewußtsein des folgenden Satzes wieder zu entwickeln:

    Bewußtsein und Energie ergibt die Beschaffenheit der Realität

    blue
     
  5. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Stimme Dir da fast komplett zu. Aber ich würde solche Themen nicht so ernst nehmen. Dein obiger Beitrag würde wahrscheinlich zu 80% aller Magie-Themen passen... Und wenn man das ganze ein bisschen oberflächlicher diskutiert, dann kann man schon auf die durchaus interessanten Aspekte kommen, dass es diese seltsamen Trennungen gibt wo manche davon ausgehen, es gäbe z.B. eine ganz besondere weibliche Magie (sah vor kurzem ein Buch: "Erwecke die Kraft der Göttin in Dir"... hatte aber kein Geld dabei. :D ) oder man kann diskutieren inwiefern und warum es anscheinend tatsächlich einige Politiker in okkultistische Bereiche zieht usw.

    Ist alles gar nicht so uninteressant... Ich fand auch den Feminismus-Magie-Thread ganz interessant zum Mitlesen.
     
  6. blue

    blue Guest

    Werbung:
    Lieber Condemn,

    war auch tatsächlich von mir so gemeint - für 80 % aller Magie-Themen:D.

    Nein - ernst hatte ich es eigentlich am Anfang nicht so sehr genommen - es war so typisch und ich hatte gehofft, daß andere dieses (sich immer wiederholende Spiel) auch in dem entsprechenden Thread erkennen - für mich war es eher lustig - ja ...... es mir sogar sehr viel Spaß gemacht -

    Doch vor lauter - " Fehler oder Wiedersprüche bei anderen suchen" - schafft es kaum einer einfach mal dieses Phänomen zu erkennen.

    Dieses Thema - wenn es tatsächlich so gedacht ist - :

    ist dann auch tatsächlich überlegenswert- da gebe ich Dir recht.

    Diskussionen zwischen den Geschlechtern - führen eigenartigerweise immer in eine Art Konkurenzverhalten - besonders auch beim eigenen Geschlecht.

    Unnötig das......

    blue
     
  7. Daniel G.

    Daniel G. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    4.456
    Z.B. auch ein interessanter Aspekt.

    Vorallem meine ich jedoch, wie magische Menschen sich in die Politik einmengen.

    (Im Alltag z.B.)

    :)
     
  8. Daniel G.

    Daniel G. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    4.456
    Der Grund sind aber nicht Themen und Diskussionen, oder? ;)
     
  9. Istariotep

    Istariotep Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    374
    Ort:
    Ingelheim
    ich kann blue soweit zustimmen und möchte den fokus aller auf ihren post lenken
     
  10. blue

    blue Guest

    Werbung:
    Danke Istariotep,
    aber das ist im anderen Thread schon nicht gelungen......
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen