1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

magische Grunlagen?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Arxiasus, 26. Januar 2008.

  1. Arxiasus

    Arxiasus Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2006
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Guten Morgen,

    was sind denn die Grundlagen, die man als Einsteiger in die Magie wissen sollte?
    Also ich mein mit Magie jetzt nicht auf Besen schweben oda Gegenstände herbeizaubern.

    Hab mal gehört, dass man auf jedenfall seine Emotionen gut unter Kontrolle haben sollte und auch viel Disziplin haben sollte.
    Was denn noch so alles?^^

    Viele Grüße
     
  2. jan68

    jan68 Guest

    Hallo Arxiasus,

    Genau da fängt es an. Denn man soll nicht seine Emotionen kontrollieren. Das gibt nur einen Emotionsstau und ist ungesund. Sondern man sollte seine Emotionen klären. Und wenn man Emotionen hat, sollte man sie vergehen lassen und auf keine Fall durch irgendwelche Kontrollmechanismen festhalten.

    Disziplin? Ja, indem man konsequent und bewußt handelt. Indem man seien Geist wach hält und pflegt. Diszilplin heißt jedoch auch, das man der Situation angepaßt lebt und nicht stur und blind nach irgend welchen Regeln. Das man immer aus seiner eigenen Verantwortung heraus lebt und seine Lebenspfad nicht irgend welcher Regeln oder Umstände im Außen überläßt.

    Du bist deines Glückes Schmied!

    Das bedeutet, du schmiedest das Eisen. Dazu brauchst du einmal dein inneres Feuer und zum anderen ein Gespür für das Eisen. Und zum Härte, damit das Glück dann auch Bestand hat, muß du das Spiel der Gegensätze erfassen.

    Alles ist Magie. Wenn du es nicht erkennst, dann weil du unbewußt lebst. In allem läßt sich Magie erfahren und erklären. Wenn du es nicht siehst, dann weil du versäumst hinter die Dinge zu schauen. Ein Glas schweben zu lassen ist genauso magisch wie eine Liebe voller wunderschöner Orgasmen. Es ist alles dann Magie, wenn du es erlebst, denn sonst geschieht es jenseits von dir und ward nie gesehen.

    Öffne und weite deinen Geist. Werde bewußt. Niemand kann es dir beantworten, was Magie ist, außer du selbst. Und mach dir Bewußt, das die Magie der Geist ist, und nicht die Kunststückchen, die man mit der Magie vollbringt. Das ist nur die Wirkung der Magie.

    Meine Erfahrung: Magie ist die Kraft des Geistes Dinge zu manifestieren.

    Alles Liebe
    Jan
     
  3. Colchicum

    Colchicum Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Franken
    Die vier magischen Grundlagen sind:

    wissen, wollen, wagen, schweigen.

    Wie schon Jan anklingen ließ, gilt es dabei loszulassen. Konzentration ist eine lockere Konzentration, keine verbissene. Grundsätzlich zu üben ist die Visualisation und die Imagination.

    Liebe Grüße

    Colchicum
     
  4. Arxiasus

    Arxiasus Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2006
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Deutschland
    Also ich check das nich ganz^^
    Also "wissen" is klar.
    Soll "wollen" bedeuten, das alles passiern kann, wenn man es nur fest genug will?
    "wagen"= man soll sich an Rituale etc. traun??
    "schweigen"= nichts von dem Wissen weitererzählen?
     
  5. Tamosch

    Tamosch Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2007
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Wien
    Prinzipiell hast Du mit Deiner Interpretation genau ins Schwarze getroffen. :)
     
  6. jan68

    jan68 Guest

    Werbung:
    Hallo,

    Magie bedarf keiner Rituale. Rituale sind unterstützendes Beiwerk.

    Viele Menschen wollen etwas, wagen es sich jedoch nicht das ganz irdisch umzusetzen. Wollen allein nützt also nichts, wenn man nicht handelt. Und zwischen dem Wollen und dem Wagen liegen Ängste und unbewußtes Nichtwollen, was sich dem entgegenstellt.

    Alles Liebe
    Jan
     
  7. Freyr

    Freyr Guest

    Meine ganz persönliche Meinung:

    wissen>>> was,
    wollen>>> wieso,
    wagen>>> wie,
    schweigen>> weil nur du weißt wieso, wie und was.

    LG*
     
  8. jan68

    jan68 Guest

    Hallo,

    ein wundervoller Thread!

    Danke !!!!!!!!!!!!!!

    Da kommt mir der Gedanke: Wer zu Schönem inspiriert ist Weise.

    Also Arxiasus, schau was du mit deiner Frage hervorgerufen hast, und vielleicht erkennst du dann, das du gar nicht so am Anfang stehst, wie glaubst.

    Alles Liebe
    Jan
     
  9. Candyra

    Candyra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2008
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Pforzheim, BW
    Hallo Arxiasus,

    also, zu der magischen Pyramide (Wissen, Wollen, Wagen, Schweigen) ...

    "Wissen" bedeutet nicht nur, dass Du genau verstehst, was Du willst oder mit welcher Energie Du arbeiten musst (Planeten, die Elemente usw.), sondern vor allem bedeutet "wissen", dass Du dir sicher bist, dass Deine Magie auch funktioniert. Bist Du davon nicht überzeugt, boykottierst Du Dich selbst. Du musst Dir Deiner Magie genauso bewußt sein, wie dass am nächsten Tag die Sonne wieder aufgeht.

    "Wollen" ... d.h. Deine Gedanken sind während des Zaubers einzig und allein auf das Ziel gerichtet. Du verbindest mit "wollen" fokussierte Gedanken und Emotionen.

    "Wagen" ... wenn Du Angst davor hast, dass etwas magisches passiert, hast Du von vornherein verloren ... der Zauber wird nicht funktionieren. So wie der Schütze, der Angst vor dem Knall seiner Flinte hat.

    "Schweigen" ... man muss die ausgesendeten Energien wirken lassen. Schweigen nicht nur anderen gegenüber, sondern vor allem Dir selbst gegenüber. Man kann das mit einem Dampfkochtopf vergleichen. Jedesmal, wenn Du über den gewirkten Zauber redest oder auch nur darüber nachdenkst, ob und wann er wirkt, nimmst Du ihm einen Teil seiner Kraft. Wie beim Dampfkochtopf, bei dem Du immer wieder den Deckel aufmachst um nach dem Essen zu sehen.

    Alles Liebe
    Harmonie und Segen
    Candyra
     
  10. Isis19

    Isis19 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Also um es mal etwas genauer zu machen- woraus besteht denn dein derzeitiges Wissen? Wenn man nach magischen Grundlagen fragt, fällt mir nur eines ein: ohne zu Forschen und nachzuhaken kriegt man kein wissen zustande. Man kann sich einbilden, man sei Hexe oder Magier, weil man dieses eine buch darüber gelesen hat- und das war so ganz interessant und dann macht man irgendein Ritual, um sich zu "initiieren". Zumindest läuft das bei dem Großteil moderner NewAge- Verfechter so ab. Die Grundlagen der Magie sind doch weitaus vielfältiger als die nette Pyramide- die ist nur das Kratzen an der Oberfläche- sowas wie das Grundgesetz. Damit hat man noch lange nicht den Kern der Sache erfaßt. Es hat seine Gründe, warum echte Hexen schon früh von ihren Vorfahren lernen- und sie mitunter Jahre brauchen, um so weit zu sein, dieses theoretische Wissen auch anzuwenden. Wenn man neu einsteigen will, ist sehr viel Disziplin und Ausdauer gefragt- mehr, als man für ein "Hobby" je aufbringen würde- denn Magie ist kein Hobby. Zumindest nicht, wenn man ernst genommen werden will.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen