1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Magische Blockadenlösungen

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Glückskeks333, 1. April 2014.

  1. Werbung:
    Ich denke nicht, dass jeder als unbeschriebenes Blatt auf die Welt kommt. Gerade wer magisch arbeitet hat seine Gaben meist schon in Vorleben bekommen,bzw. hat man sie sich nach und nach angeeignet.

    Sowohl in positiver wie auch negativer Hinsicht bringen wir also "etwas" in dieses Leben mit.

    Traumen aus vergangenen Leben sind mir im Zuge der Selbsterkenntnis öfter begegnet.
    Zwar erscheint es zunächst wichtiger die Tür hindurch zu finden, aber wenn man immer wieder vor der selben Mauer steht lohnt es sich sich bewusst zu werden, wie diese Mauer erbaut wurde.
    Das ist nicht einfach und ein langer Prozess.
    Wenn man immer wieder an Mauern stößt, kostet das zum einen Kraft aber auch Zeit.

    Ich habe für mich festgestellt, dass ich bestimmte Muster in mir dadurch besser erkennen und somit besser auflösen konnte.

    Ist aber nicht so, dass ich mich ausschließlich auf Traumen aus Vorleben beschränke;-)

    Ich bin sehr experimentierfreudig und würde gerne wissen, wie geht ihr mit Blockaden um?
    Was würdet ihr euch gegenseitig raten, bzw. welche Erfahrungen habt ihr mit der magischen Auflösung von Blockaden gemacht?

    LG
     
  2. Abbadon

    Abbadon Guest

    Ich halte die Fragen von Palo für unwichtig im historisch kritischem Sinne. Es ist völlig unwichtig, ob dem so ist. Man kann jedenfalls ähnlich einem Tarot mit diesen Bildern arbeiten. Sie bilden etwas ein und man bildet sich weiter. Sie können Reste von irgendwas oder wem sein und Samstag gibts Eintopf aus den Resten der Woche. Und wenn man den Topf/ die Person nicht so wichtig nimmt, blockiert er nichts und hält nur was für eine Weile zusammen bis der liebe Gott Lust auf ein neues Gericht hat.
    Wie soll im Leben etwas ausgedrückt werden ohne Blockade? Eine Form blockiert, c' est la vie.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. April 2014
  3. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    hey orakelstern! :)

    für mich ist es immernoch faszinierend zu erleben, wie die stärkung meiner aussenkontur durch das kleine bannende pentagrammritual das aufweichen innerer barrieren ermöglicht.

    durch die mudras welche ich täglich mache auf den hauptchakren scheint mir zur zeit ausserdem eine art "reset" zu geschehen in meinem system. ich versteh's nicht, aber ich lass es mal zu...
    no risk no fun :D

    mehr weiss ich nicht von magischem blockadenlösen.

    so wie ich das leben erfahre macht ist es wenig praktisch, formen welche noch nicht reif zur veränderung sind auseinandernehmen zu wollen (ich habs schon genügend so versucht). wenn der zeitpunkt da ist, dann kommt auch das "lösemittel", so erleb ich das... wovon, das gewurstel bis zu dem zeitpunkt hin scheint mir auch oft wichtiger wegbereiter zu sein für die veränderung der struktur.
    doof, aber, bei mir zumindest, wahr.

    grüsse!

    kona
     
  4. Fürs Forum fand ich es spannend mal in die Runde zu fragen, besonders weil es kommunikativer ist auf Fragen einzugehen, ganz egal, ob ich diese unglaublich wichtig nehme, oder nicht.


    Vielleicht sollte erstmal geklärt werden, was genau eine Blockade ist?
    Für mich sind es Muster/ Steine auf dem Weg, die ich wegräumen oder wegsprengen muss, sonst verletzte ich mich.
    Dabei ist egal, welchen Weg ich gehe.

    Und solang es nicht auf der physischen Ebene zu Form geworden ist, habe ich die Möglichkeit diesen Kreis---Lauf zu erkennen und aufzulösen, oder aber ich kann auch bewusst dynamisch damit zu arbeiten, aber das wird murksig.
     
  5. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.166
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Ja.

    Ich kann es so sehen wie du.

    Für mich ist eine blockade - ohne weiteres nachdenken - eine haltung, die mich an meinem persönlichen ausdruck hindert. Ich muss mich nicht unbedingt verletzen, wenn ich sie lasse, wie sie ist, aber sie lässt dann keine entfaltung zu (zumindest, solange ich sie als blockierend wahrnehme).

    Ich denke, es geht um ein transformieren,... um einen wechsel der perspektive.
     
  6. Werbung:
    Hi kona!:)

    Übungen gleich welcher Art bringen dauerhaft zu wenig, ich habe auch mein tägliches Training.
    Dieses Bewusstwerden durch Übungen trägt natürlich dazu bei Blockaden besser zu erkennen, aber Lösen kann man sie dadurch leider nicht.
     
  7. Palo

    Palo Guest

    Wenn es unwichtig ist, wozu dann mit Bildern arbeiten, die vielleicht nur im Kopf existieren? Nur weil im Kopf ein Bild entsteht, wird daraus ja nicht automatisch ein Trauma (seelisch körperliche Blockade).
     
  8. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    Ja eben.
    Übenwursteln und dann geschieht s wunder...
    Aber vielleicht nicht dann, wenn ich s gern hätt, hihi...
    Immerhin, das üben bringt ja auch schöne früchte, wenn auch nicht die heilsfrucht - ich glaub echt, die kommt von aussen...

    Vielleicht macht das üben einem reif zum empfangen?
     
  9. m290

    m290 Guest

    meine Erfahrungen sind da anders.
     
  10. Abraxas

    Abraxas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    5.565
    Ort:
    Ziemlich genau dort wo ich gerade bin
    Werbung:
    Tolles Thema. :)

    Ich beschreibs mal umgekehrt.
    Wie gefällt ein Leben ? Ein gutes Leben. Zu tun was richtig ist. Zu tun was Sinn macht. Sich dabei wohl fühlen. Keine sinnlosen Gedanken machen. Ständig mit dem was man tut verschmelzen. Der Pfeil, der Bogen und das Ziel zu sein.
    Der Wille verschmilzt vollendet mit der Tat.
    Was ist das?

    Liebe.

    lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen