1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Magie und das Christentum

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von taimie, 9. August 2007.

  1. taimie

    taimie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    8.341
    Ort:
    Vienna calling......
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben

    Bitte verzeiht, wenn es dieses Thema schon gibt, oder in einer anderen Form, leider habe ich dazu nichts vergleichbares gefunden.

    Da ich mich langsam aber stetig mit Magie anfange zu befassen, und ich mehr und mehr über diverse Religionen lese, stellt sich mir langsam aber sicher die Frage, wie lässt sich Magie mit dem Christentum vereinbahren?

    Was ist, wenn ich Magie aus übe, aber dennoch an Gott glauben will?Heisst das nun für mich, das ich kein Christ mehr sein darf wenn ich mich mit Magie beschäftige?

    Verzeiht wenn ich mich etwas dumm aus drücke, aber diese Fragen beschäftigen mich doch!!

    Lg
    taimie
     
  2. krystall445

    krystall445 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    313
    Ort:
    stmk
    Schalom

    Soviel ich verstanden habe, ist gerade in der Bibel sehr viel Magie und Einweihung versteckt. Auch ist Jesus eine zentrale Figur des Rosenkreuzertums

    In L.V.X.
     
  3. Andreas

    Andreas Guest

    Religionen giebt es viele, einige können Magie und Glauben miteinander vereinbaren, andere nicht.
    Es liegt allein an dir.
    Aber sag, wo fängt "Magie" für dich an und wo "braves Christensein"?
    Was hälst du von dem Gedanken das ein Gebet nichts anderes ist als Wunschmagie die ihren Ausdruck in der Anrufung höherer Mächte, aber dennoch ihre Wirkung in sich selbst findet?
    Was hälst du von dem Gedanken das Gott keine Person sondern lediglich eine Kraft, oder das Zusammenspiel mehrerer Kräfe ist?
    Das weder Gott gut, nochd er Teufel böse ist sondern sie lediglich an sich neutrale Prinzipien sind die ihre Gesinnung durch uns erhalten und somit für jeden ganz individuell zu verstehen sind?
    Was wenn einExorzismus als magische Handlung zu verstehen ist?
    Meinst du wirklich "Magie" und "christlich religiöse Handlungen" sind so weit von einander entfernt?
    Glaubst du wirklich einzelne Abläufe, Geschehnisse, Dinge und Wesen im Universum sind so klar voneinander zu unterscheiden und hargenau zu kathokoresieren?
    Oder aber kannst du dich mit dem Gedanken anfreunden das das alles viel zu vermenschlicht wird und die Unterscheide gar nicht so groß, ja vielleicht so gar gar nicht existent sind?
    Finde es einfach heraus.
    Gruß Andreas
     
  4. Galahad

    Galahad Guest

    Hallo Taimi

    Das kommt darauf an.
    Wenn Du ein Bibeltreuer Christ sein willst, solltest Du nun aus dem Fenster springen.
    Denn in der Bibel steht ja "Einen Zauberer sollst Du nicht leben lassen."

    Wenn Du allerdings eher dir als dem Schmöker glaubst, kennst Du die Antwort.
     
  5. Wizards

    Wizards Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2007
    Beiträge:
    184
    Und wie sind die Hexenverbrennungen zu bewerten? :schaukel:
     
  6. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Werbung:
    Da ging es nur um Macht über Menschen, und als sich diese Menschen nicht freiwillig unterordneten, musste die Kirche halt andere Maßnahmen ergreifen.

    Ist die Frage, ob man Christentum mit der Kirche gleichsetzen will, und wenn ja, mit welcher Ausrichtung....
    Ich nenne mich bewusst nicht Christin, weil es zuviele Menschen gibt, die nicht selber denken - von diesen möchte ich mich distanzieren. Aber es ist die eigene Entscheidung, wie man sich nennen möchte. Jesus hat bestimmt nichts gegen bewusste Menschen!

    LG
    Ahorn
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    SChalom Galahad

    da steht "Zauberer" und nicht "Magier" ;) - das sind so die kleinen aber feinen Unterschiede.

    @ Taimie

    in "Auf dem Jakobsweg" von Paulo Coehlo taucht einmal die Frage auf, was denn die Katholische Kirche mit der Magie zu tun hätte - die Antwort darauf: Alles.

    Jedenfalls ist es kein Problem, Christentum und Magie zu vereinbaren - nur kann man als Christ nicht alles machen... z.b. würde "Schwarze Magie" (in ganz ganz vielen Anführungszeichen) der Christlichen Moral wiedersprechen und alles was mit Schadens, FLuch usw Magie zu tun hat, ist für einen Christ eher Tabu...

    aber es gibt andere Gebiete der Magie, die das Christentum sogar hochofiziell ausübt, z.b. den Exorzismus, oder die einen oder anderen Exerzizien

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  8. Galahad

    Galahad Guest

    Hallo Fist
    Die Begriffe Zauberer und Magier sehe ich in diesem Zusammenhang als eine Spezies an.

    Was die von dir angeführte schwarze Magie angeht, so ist diese für jeden verantwortungsvollen Magier ein Reizthema. Egal ob Christ oder nicht.
     
  9. a418

    a418 Guest

    Ich glaube auch, dass Jesus ein Zauber, ehm, sorry FIST, Magier war. Von daher : cheer up
     
  10. Wizards

    Wizards Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2007
    Beiträge:
    184
    Werbung:
    Hallo Ahorn,

    diese Hexen waren durchaus gute Christen, aber sie verwendeten auch die Magie. Sie hatten neben dem christlichen Glauben auch noch eine andere Überzeugung, welche natürlich die kirchliche Macht und den Glauben berührte.
    Jede Hexe oder jeder Magier versucht kosmische Energien zu nutzen. Damit besteht auch die Verbindung zu "Gott".

    Den Hexen wurde eine Schadensmagie nachgesagt und das Volk hat bei Unglücken oder anderen Schadensereignissen sehr gern einen Schuldigen gesucht.
    Das waren dann die Hexen, welche allerdings nicht nur Schadensmagie betrieben, sondern auch Schutzmagie.
    Eine Hexe hat gewöhnlich sehr positiv gezaubert oder gewirkt, nachgewiesen auch in hervorragenden Ergebnissen bei Wundheilungen und anderen Erkrankungen von Mensch und Vieh.
    Sibirische Hexen kennen z.B. Heilmittel, welche auch heute noch jeden Arzt erblassen lassen, welcher in Antibiotika das Allheilmittel sieht, sehr zum Leidwesen der zwischenzeitlich oftmals ressistenten Bakterienstämme. ;)

    Trotzdem waren die Hexen ein Ventil, welche dem herrschenden Klerus in der Kirche eine Möglichkeit für die Ableitung des Volkszornes eröffneten.

    Wenn Ernteausfälle durch Trockenenheit mit Gebeten in der Kirche nicht verhindert werden konnten, dann waren z.B. die gern gesehenen Schuldigen die Hexen mit ihrem vorgeblichen Schadenszauber. :kuss1:

    LG
    Wizards
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen