1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

magie gibt keine antworten

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von kona, 3. November 2014.

  1. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    Werbung:
    ich würds nicht als ziel sehen, da hin vorzustossen.
    als ereignis, ja, ev ein wichtiges sogar für s eigene selbstverständnis.
    (und ich nehme an, dass sich das ereignis der unbekleideten urkraft immer wieder von neuem vertiefen kann, also nicht ein einmaliger, abzuhakender event ist).
    aber mumpitz und gaukelei werden trotzdem weiterbestehen.

    ob man nun leer gaukelt, tief zaubert, fröhlich tanzt, sinnreich spinnt, einfach lacht oder auch weint vor den hintergrund/über dem abgrund dieser urkraft ist weiterhin die fragestellung, und die scheint sich mittels magie nicht beantworten zu lassen.

    - ist es für euch wichtig, antwortlos zu bleiben in diesem punkt?

    immerhin zeigen die handlungen eines jeden, die ganz simplen taten, doch sehr genau, wo man steht, und dass ein, wie auch immer geartetes, gerüst der absicht besteht dahinter...

    - wie geht ihr damit um, dass eure handlungen eine spur von aussage durchs universum ziehen? zieht ihr quellen hinzu, die euch sagen, was zu tun ist auf der bühne des lebens?

    vielleicht ist ja die antwortlose magie die wahre mystik, das kann ich mir gut vorstellen.
    dennoch, ist die wahre mystik die antwortlose magie? ich glaube nicht :D
     
  2. Hellequin

    Hellequin Guest

    Kona, ich würde dir gerne antworten, aber deine sich wild um sich selbst drehenden, bunt und ziellos theoretisierenden Gedanken bieten mir keinerlei Ansatzpunkt, und deine Fragen, die zu beantworten schon deshalb sinnlos ist, weil deine Antworten auf die Antworten wenigstens strukturell zu 100% vorhersehbar sind, wollen sich mir einfach nicht stellen.

    Ich wünsche dir, dass das nur mir so geht.
     
  3. premiumyak

    premiumyak Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    2.180
    Ort:
    München
    das ´ Eins-Sein / ´Werden´ ist die Antwort, das Sein, das ´ Ich bin ´
    das Ego ist da nicht mehr wichtig / existent

    der Ursprung liegt so weit jenseits der irdische Bgriffe
    ich sehe zwischen den letzten beiden Sätzen keinen Widerspruch
     
  4. Sobek

    Sobek Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    1.760
    Ort:
    Pu239
    "Magie gibt keine Antworten" klingt für mich wie "Strom gibt keine Antworten".

    Es ist immer der Grund der Magieanwendung, der weiterführt und nicht das Werkzeug Magie selbst.
     
  5. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    Ah, danke für die übersetzung in klares sobekianisch :)
    Das hab ich gemeint.

    Ist doch lustig, wie viel wir hier rumphilosophieren (ich mag das), aber eigentlich ists ein handwerk, das wir besprechen...

    Woran liegts, dass am handwerk magie so viel quasireligiöses dranhängt?
    Ists wohl nur, weil s handwerk unsichtbar ist?
     
  6. AnufaEllhorn

    AnufaEllhorn Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    120
    Werbung:
    Well met, kona ;)

    Ich nehm mal an, dass es deshalb so ist, weil Magie imho am besten durch Handeln in völliger Einheit mit sich selber funktioniert. Dazu ist es z. B. unter anderem nötig daran zu glauben, dass mensch zu diesem Tun fähig ist.
    Abgesehen davon ist Magie für mich kein Selbstzweck sondern eröffnet mir Möglichkeiten mich weiter zu entwickeln, die ansonsten nicht erreichbar wären. Das Wort "Spiritualität" ist zwar mittlerweile auch schon ziemlich abgelutscht - trifft aber eher was ich im Leben anstrebe ... und das kann dann schon auch in die "Religionsecke" gehen (da habe ich persönlich auch kein Problem damit - solange es keine Quasireligion ist)
     
  7. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    aloha anufa - long time no read ;)

    ist nicht der glaube immer mal wieder auch total im weg, wenn man wirklich erfassen will, was da ist?
    bin mir da nicht klar; meines gefühls nach ist das feinstmögliche energetische gegenwärtig sein die voraussetzung, in welche man den glauben dann reingiesst, in kombi mit einem bild. das wär dann zaubern.

    da kommt der glaube aber erst als zweites, das erste ist wachsein.

    ...beides hochspirituelle sachen, glaube und wachsein, welche man dann für ein handwerk namens magie benutzt?
    oder grad umgekehrt, magie zur schulung von glaubensstärke und wachsein?

    das mit den entwicklungsmöglichkeiten erlebe ich eindeutig auch so, und das gefällt mir ja auch so an der magie.

    wozu oder wohin man wächst, dazu gibt die magie aber keine auskunft, die ziele sind alle selbstgesetzt, charakterabhängig wohl.
    magie scheint mir keine charakterschulung zu sein, ausser man setzt sie dafür ein.
    die religionsfrage hat sich also, so weit ich sehen kann, mit dem magiewirken nicht einfach erledigt.

    interessant, für mich grad zumindest...

    :winken5:

    kona
     
  8. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.194
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    :thumbup::)
     
  9. AnufaEllhorn

    AnufaEllhorn Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    120
    Well met, kona ;)

    Nu, ich schau auch nur sehr, sehr selten hier rein - weil ich gerne diskutiere und ungern lange herumwühle, bevor ich ein Thema finde, das mich interessiert ;)

    >ist nicht der glaube immer mal wieder auch total im weg, wenn man wirklich erfassen will, was da ist?

    Jede Art von Determination ist irgend wann mal im Weg ;) Jede Sozialisation, jede Festlegung im Denken (ob nun auf Wissenschaft oder sonstige Systeme) und damit auch jeder Glauben - den ich z. B. mit Weltbild gleich setze.
    Wirklich erfassen, "was da ist" - ist imho im menschlichen Leben nur in sehr wenigen klaren Augenblicken überhaupt möglich (und deshalb bezweifle ich auch sehr stark, dass zighundert "Erleuchtete" von denen es besonders im Netz ja zu wimmeln scheint, derartig erleuchtet sind, dass sie das 24/365 hinbekommen).

    >meines gefühls nach ist das feinstmögliche energetische gegenwärtig sein die voraussetzung, in welche man den glauben dann reingiesst, in kombi mit einem bild. das wär dann zaubern.

    Das klingt mir persönlich zu verschwurbelt und zu wenig bodenständig *grübels* Zaubern ist für mich die bewusste und gezielte Einflussnahme (auf vornehmlich nicht-materieller Ebene) die durch wissenschaftlich nicht-kausale Aktionen ausgeübt wird.
    Natürlich gibt es dazu die unterschiedlichsten Zugänge und "Arbeitsweisen" ...

    >da kommt der glaube aber erst als zweites, das erste ist wachsein.

    Imho isses wurscht womit mensch anfängt um die anderen Sachen kommt ma eh nicht drum rum ... vor allem dann nicht, wenn es um was anderes als Egobefriedigung, Größenwahn, etc pp geht
     
  10. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    Werbung:
    hey anufa

    na, dann red ich doch schnell noch ein wenig mit dir, bevor du wieder verschwindest ;)
    was hat dich denn an diesem thema hier angesprochen?

    ich hatte letzthin einen lustigen verschreiber, "deifinition". passt doch gut, so bald man definiert, ist der deus finissiert :D

    dennoch gehts nicht ohne finissieren wenn man handeln will, und die magie ist doch u a auch die königskunst des gezielten glaubens/definierens, so weit ich sie bis jetzt versteh... wovon das wachsein davor für mich ein key-ingredient zu sein scheint, da es die hülle für den traum bietet.

    klar, das wachsein ist sicherlich relativ zu sehen; aber wacher als auch schon ist auch schon ein erlebnis für mich, hihi...

    und die magie ist, so mein erleben, dankbar für dieses wachsein, welches ein tieferes hineingreifen, hineinträumen in den raum ermöglicht, als wenn ich vollgestellt bin mit... überzeugungen.
    ...ist doch lustig, ich mach mich wacher, um besser träumen zu können :)

    ist meines erachtens dasselbe wie ich erzähle.

    das schwurbelige soll schon nicht zu viel werden in meinem geschreibsel, ich weiss es ist grad recht wuselig. aber der weg auf dem ich zur zeit bin lässt mir irgendwie keine andere wahl, als immer wieder auch die wortnetze auszuwerfen, suchend nach den begriffen und wendungen, welche die aufblitzenden neuen welten in eine mir greifbare form bringen.

    wer mag, surfe, schwurble, oder diskutiere sachlich mit mir, ich hab spass ;)

    wann geht es schon nicht um diese dinge. entweder man dient diesen, oder man übt, anderen als diesen zu dienen. in ruhe lassen sie einem selten, so meine erfahrung. ist auch ok, spiegel sind sie (doofe...)

    meine frage im eingangspost, ob antwortlose magie die wahre mystik, wahre mystik aber nicht antwortlose magie sei, war durchaus ernst gemeint.

    mein gefühl, und nichts anderes als mein gefühl, sagt mir, dass die mystik die magie hinter sich lässt und weiter führt, bodenlos. währenddem die magie sich irgendwann in der mystik auflösen muss, da sie, wie versteckt auch immer, immer noch mit ursache und wirkung arbeitet.
    und damit kommt man über einen gewissen punkt einfach nicht hinaus.

    ...vielleicht ist magie schlussendlich einfach gut fürs inkarnierten-management und die mystik für die seelenpflege...

    s braucht ja beides.

    guten morgen :blume:

    kona
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen